Start des MS -Unlimited Potential- Programms

Microsoft Folgende Pressemitteilung wurde von Microsoft veröffentlicht: mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich finde es gut das Microsoft sich für solche Projekte engagiert. Sicher ergibt sich dadurch auch einen nicht ungewollten Werbeeffekt, was man aber Microsoft meiner Meinung nach nicht übel nehmen kann. Schliesslich kostete das Projekt alleine im vergangenen Jahr über 340 Millionen Dollar.
 
Vivala Microsoft, endlich mal ne gute Nachricht, in Zeiten von Pisa und Co.
 
Ja ja... jede Firma die was auf sich hält, setzt sich für irgendein soziales Projekt ein. Nike, Adidas, etc... Microsoft möchte eben auch zu den "Guten" gehören, oder zumindest mit denen in Verbindung gebracht werden. Ausserdem kann man Spenden immer noch von der Steuer absetzten, was bedeutet, dass eigentlich "wir" zu den großen Spendern gehören...
 
@Nina_N: Microsoft waren mit die ersten, die nach der Flutkatastrophe 2002 in Thüringen/Sachsen gespendet haben.
 
@ clickfish: Naja, ob sie der ersten waren?? Ich glaube es gibt kaum jemanden der zu dieser Zeit nicht ein paar Gelder locker gemacht hat. Also ist das keine Erfindung von Microsoft. Ritterschlag für alle bitte.
 
@Nina_N: Fakt ist aber zumindest, dass Bill Gates der größte private Spender ist und dass er jedes Jahr enorme Summen für wohltätige Zwecke spendet und jetzt kommt mir nicht mit dem hohlen Spruch "der hat ja auch genug" - es gibt viele weitere Reiche, die noch nicht mal einen Bruchteil der Summe spenden, auch prozentual im Vergleich ihr Vermögen zu dem von Gates gesehen!
 
@ maltiBRD: Das stimmt allerdings.. und das macht er ohne großes "Trara"... aber er hats ja auch irgendwie ...
 
Als wir für den Neu einzurichtenden Computer Raum in der Grundschule meines Heimat Ortes Windows Lizenzen gebraucht haben, hat MS gleich 20 rausgerückt.
 
Ich denke, das mittlerweile "Jeder" auf die PC schiene aufsetzen will. Kaum Einer denkt aber, das auch die klasische handwerker"zunft" gefördert werden muß. Man sollte lernen, logisch zu denken und nicht alles in Richtung PC zu sehen. Deutschland liegt vermutlich u.A. so schlecht im Rennen, weil kaum noch Leute ein Buch in die hand nehmen, Modellbaukästen sind rar...aber in jedem Kinderzimmer steht ein PC. Kann aber noch einer demnächst ein Bild gerda aufhängen - einen Nagel 90^GRAD zur Wand einschlagen ??
Ich arbeite in der Entwicklung, unsere "Mechatroniker" Azubis können wunderbar einen PC bedienen, kennen die neusten PC Games und deren "Cheats". Aber wenn die mal ein Teileverhältnis von Zahnrädern berechnen müssen oder in der Schaltschrankmontage improvisieren müssen....forget it !
"" Man sollte denken lehren und nicht gerlerntes ""
Praktisches logisches Denken, korrekte Aussprache und Arbeitsaufgaben im Team bewältigen...das kann MICROSOFT Software uns einfach NICHT vermitteln. Der PC wird einfach zu sehr überbewertet und die alten "Hasen" im Handwerk wegdiskutiert.
 
@bachalor: Du hast sicherlich recht dass die Welt am verdummen ist, aber ich glaube, dass keiner wieder zurück zum Rechenschieber will um damit komplexe Formeln auf dem Papier auszurechnen... Ich denke mal in der heutigen Zeit wäre es zwar schön - aber nicht notwendig mehr als die Grundrechenarten im Kopf zu können... man kann sich das leben auch unnötig schwer machen. Computer sind nicht überbewertet, sie sind aus unserer heutigen Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken.
 
@bachalor: Das Eine muss (oder sollte) das Andere nicht ausschliessen.
 
Microsoft: Ihr Geld, unser Gewinn.
 
@Cirrius: Wenigstens gibt Microsoft (und auch Bill Gates privat) einen Teil davon an die Gesellschaft zurück.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen