EZB erwägt Chips in Banknoten

Einem Bericht der "Westfälischen Rundschau" zur Folge, prüft die Europäische Zentralbank (EZB) die Möglichkeit der Ausstattung der Euro-Banknoten mit Chips zur Datenspeicherung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau, und das Papier haste dann auch bis zur unkenntlichkeit verkohlt ^^
Die Dinger heißen übrigens RFID (Radio Frequency Identification (engl. für Funkfrequenzidentifizierung))... http://tinyurl.com/6n2gn
 
@BessenOlli: ich glaube nicht dass das papier verbrennen wird. soweit ich weiß muss der körper der erhitzt werden soll ja wasser enthalten, oder ist das beim geldschein gegeben
 
hehe, dann sagt die elektronische kassiererinn "bitte geben sie eine gültige banknote ein".
wäre doch genial, wenn die id´s online überprüft werden, und wenn einer min ner ungültigen bezahlen will, kommt gleich ein fallgitter runter :)
man man, mein staat wäre perfekt. wer nicht spurt kommt in den keller. *joke
 
und ein solcher euro kostet denn 5 von den jetzigen :>
 
Das Trinkgeld wäre aber nicht betroffen
 
In einigen US-Banknoten wurden bereits RFID-Tags gefunden. Wenn man die Geldscheine in die Mikrowelle legt brennt in der Mitte der Banknote ein Loch ein, dort war der RFID-Chip eingebettet.
 
@Cirrius: Aha, interessant... Märchenstunde, oder haste dafür auch ne Quelle wo man sich überzeugen kann?... Ich glaube sowieso dass Geld keine Zukunft hat... ist doch voll das Mittelalter...
 
http://www.prisonplanet.com/022904rfidtagsexplode.html
 
Wieso, das ist die Zukunft... Straßenräuber können sich nen Scanner kaufen und ihre Opfer überprüfen, ob es sich überhaupt lohnt. Oder Microsoftkassen nehmen nur noch große scheine an. Oder am Supermarkt eingang wirste garnicht mehr reingelassen, hast ja eh keine scheine in der Tasche... Moment, ich solte echt mal aufhören den klatischanischen KoboldKaffee zu trinken.
 
@Priest: Straßenräuber kaufen sich keinen Scanner :). Höchstens vom Kollegen Bankräuber :) Oder an der Kasse: "Tut mir Leid, mein Herr, aber dieser Schein ist ungültig. Bitte verhalten Sie sich ruhig. Das SWAT-Team ist bereits unterwegs."
 
Also wenn jemand Interesse daran hat seine eigenen Euroscheine OHNE Chip JETZT schon durch Europa zu verfolgen der kann ja mal auf die nichtkomerzielle Seite von
www.eurobilltracker.com/index.php?referer=18496
schauen.
Da die finnischen und holländischen User "uns" bald in der Länder-rangliste einhohlen, könnten wir deutsche Unterstützung gebrauchen. :)
 
Ob der dafür notwendige Aufwand gerechtfertigt wäre, ist doch echt fraglich. Bis jetzt hats immer ein gegenmittel gegeben.
Chip neu programmieren und die Scheine sind wieder sauber- oder irgendetwas in der Art.

mfg
 
@mads1958: Die Chips werden ganz sicher so gemacht sein dass sie sich nicht umprogrammieren lassen. Sonst wäre die ganze Sache ja sinnlos.
 
das ist natürlich cool für taschendiebe. da kann man draht- und berührungslos gucken, wo es sich am meisten lohnt zuzugreifen.
 
Welche Vorteile hätte das für den Konsumenten? So etwas setzt sich bestimmt nicht durch, bringt ja im Endeffekt dem normalen Bürger rein gar nichts und der müsste ja den Dreck letztendlich bezahlen...
 
@LSD25: "So etwas setzt sich bestimmt nicht durch, bringt ja im Endeffekt dem normalen Bürger rein gar nichts und der müsste ja den Dreck letztendlich bezahlen..."

Ha, du bist neu auf diesem Planeten, oder was? O sancta simplicitas :rolleyes
 
zum Thema Mikrowelle: Ein Euroschein enthält Metallstreifen, die in der Mikrowelle Funken schlagen und zu brennen anfangen. Ich würde es an eurer Stelle nicht tun, die Leute in der Bank könnten sich u.U. weigern, den fahrlässig verbrannten Schein einzutauschen.

Kennt ihr schon die neuen Euroscheine mit der Unterschrift des neuen EZB-Präsidenten Trichet?
Schaut doch mal auf folgende Seite:
__> www.eurotracer.net
da könnt ihr u.a. die Nummern eurer Scheine eingeben und sehen, ob sie vor euch schon mal jemand eingegeben hat
 
Novus Ordo Seclorum
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen