Phishing-Emails - Die Methoden der Abzocker

Internet & Webdienste Unser User "Timeturn" hat einen kleinen Artikel geschrieben, damit Sie einmal sehen können, wie so genannte Phishing-Emails vorgehen, dass sind Emails, die Sie auf eine angebliche Homepage von z.B. Ebay locken, in der es sich aber um eine 1:1 Kopie ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
habe selber diese mail 3 mal bekommen .. aber zum glück auch nie den link geöffnet .. kam mir so schon sehr komisch vor
 
da gibs für mich nur eins zu sagen...HÄNDE WEG VOM PC WENN MAN SICH DAMIT NICHT AUSKENNT!
Außerdem ist die größte schwachstelle immer der Mensch mit seiner unbegrenzten Hilfsbereitschaft...sonst würde es solche mails sicherlich erst gar nicht geben..
 
@c8289: Achso dann hast du dich also erst an den PC gesetzt als du ein Profi warst . Wenn ich sowas schon höre wird mir schlecht jeder fängt ja mal an und dass geht halt nicht ohne dass man vor dem PC sitzt .
 
@c8289: Sag mal ne andere Definition für "WENN MAN SICH DAMIT NICHT AUSKENNT" is irgendwie ne Auslegungssache :)
 
@c8289: Jagut... das problem isr aber das die meisten leutz ein schicken pc kaufen, sich aber nicht die bohne für fragen wie "Was ist eigentlich drin in son Kasten?" interressieren..sondern ihn einfach wie eine waschmachine benutzen, irgendwelche knöpfen drücken, und hoffen das was passiert... das dann was kaputt geht ist dann natürlich die schuld des waschmachinenherstellers...und nich etwa die eigene... dabei war der verkäufer doch son nett...*alles klar was ich mein?*
 
@c8289: aso... und mein erster war ein Commodore PC30... da gabs noch kein internet... sondern nur böse diskettenviren...
un nochwas... die leute sind ja selber schuld wenn sie sich zum internetkonsum zwingen lassen... nur weil die mehrheit jetz auch ein pc+inet hat... richten sich mail ein...kriegen eine... und dann freuen sie sich sosehr das sie auch noch die kreditkartenummer rausrücken...
 
Interessant wird der Link beim Gebrauch von MS OE / IE:
OE zeigt in der Statuszeile http://www.paypal.com an (so weit erwartet). IE öffnet den Link (auf einem System mit allen Patches) nicht (Überraschung) und gibt eine Standard-Fehlermeldung "Seite konnte nicht geöffnet werden" aus. Zur Simulation hab ich mal den Link http://207.234.172.70/secure/bill_customer/veri_1gfd8sh4t21sht8r/ direkt in den IE kopiert und siehe da: IE zeigt unter der Adressleiste "https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_login-run" an. Auf einem System, das nicht up-to-date ist, würde der Link nicht unter sondern IN der Adresszeile angezeigt werden.
 
Ich habe schon öfter Pishing Mails angeblich von ebay bekommen und als Anhang gleich an sboof@ebay.de geschickt ... in der Hoffnung, es kümmert sich jemand drum. Es muß doch möglich sein solche Versender dran zu kriegen. ODER?
 
@urgixgax: wohl weniger...die senden aus'm Ausland wo die Internetrechtslage eine ganz andere ist...
 
@urgixgax: Die E-Mail-Adressen sind sowieso immer gefälscht oder werden von gehackten PC's aus gesendet.
 
@urgixgax: richtig muß es heißen: spoof@ebay.de
Außerdem hat Ebay seinen eigentlichen Sitz nicht in Deutschland sondern kommt ja eigentlich aus den USA, somit ist es denen auch möglich dort die Verfasser solcher Mails zu bekommen. Das liegt ja auch in deren Interesse, schließlich geht es um Ebays Glaubwürdigkeit...
 
Ich kann mir nicht vorstellen das Pishing im "Ausland" erlaubt ist.Irgend was muß man machen können.
 
Hallo, schade, der host http:/207.234.172.70 scheint leider schon vom Netz gegangen zu sein. Da hätte ich mich doch zu gerne mal neugierig darauf umgesehen. Aber solche Phishing-Emails Versender scheinen so zu handeln: nachts die Pishing-Emails verschicken, und bevor die potentiellen Opfer zuviel Kaffee intus haben, schnell wieder vom Netz. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Die Adressen sind meist nur wenige Stunden erreichbar, da die Betroffenen Unternehmen verständlicherweise möglichst schnell einer Sperrung dieser Adressen veranlassen. Für ein paar Dumme reicht diese Zeitspannne aber meistens.
 
Vielen Dank @MaltiBRD :) - Zu erwähnen wäre noch, dass das "[SPAM]:" im Betreff im Original nicht steht - es wurde von eXpurgate SpamFence (www.eleven.de) hinzugefüt - einem für Privatleute kostenlosen und sehr effektiven Spam- und Viren-Filter. Dieser markiert die Mails entsprechend im Betreff - Eine Filterregel bei GMX erledigt dann die Viren, eine weitere lokale (Thunderbird) schiebt die noch verbleibenden SPAM-Mails in den Junk-Ordner und markiert diese als niedrige Priorität und als gelesen.
 
Generell gilt: Banken und andere Unternehmen wie eBay fordern nie per Mail dazu auf sich über einen Link in diesem Mail einzulogen und persöhnliche Daten (Passworte, Kredit-Karten-Nummer) einzugeben. Desshalb sollte man nie einen Link in einem solchen Mail anklicken. Mehr dazu auch auf: http://www.bsi-fuer-buerger.de/abzocker/05_08.htm
 
Respekt für den Artikel Timeturn
 
@Treborn: Danke :) - war aber nur eine Sache von 20 Minuten inklusive Screenshots :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen