MS bringt Office für kleine Firmen

Microsoft Laut eigenen Angaben, plant man im Hause Microsoft ein neues Office-Paket, welches speziell auf die Besitzer kleinerer Firmen ausgelegt sein soll, die ihre finanziellen Entscheidungen selbst treffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
(Juhu, neue Nachricht...) Irgendwie habe ich den Eindruck das sich Office 2003 schlecht verkauft. Die Idee Office für kleine Unternehmen preiswerter zu machen ist in unserer Zeit nicht schlecht.Ich bin mal gespannt ob dies nur eine abgespeckte Office 2003 Version ist, oder etwas daran gearbeitet wird. Aber sicherlich ist diese Version mit Gehaltsverrechnungen und Buchhaltung interessanter für Unternehmen.
 
@Großer: Es handelt sich eher um eine erweiterte Edition. Die macht es eher interessanter.
 
office 2003 verkauft sich um einiges besser als office 10/xp.
 
So? Da sagen die offiziellen Statistiken aber etwas anderes. Kaum einer will Office 2003 kaufen, wenn er Office XP haben kann, und kaum einer will von Office XP auf Office migrieren.
 
Durch diese vielen unterschiedlen Versionen haben die Programmierer doch nur mehr arbeit und können somit nicht soviele neue Features für ihr Produkt entwickeln oder Bugs fixen. Die sollen sich lieber daran mal setzen, denn ich warte immernoch auf mein Office mit guter Rechtschreib/Grammatikprüfung und Spracherkennung O.o .
 
Was kein Access? Ich kenn viele kleine Firmen die gerade Access verwenden für die Kundenkartei. Warum macht MS nich einfach die jetzigen Office Pakete billiger!? Damit wär mehr Leuten geholfen als durch das "Kastrieren" der Pakete...
 
@theoutsider: genau meine meinung. das ist doch nur mehraufwand, so einen zwick auf den markt zu bringen. office professional billiger auf den makrt zu bringen, hätte sicher mehr erfolg. auch in unserer firma ist access nicht wegzudenken.
 
@theoutsider: Ob Office nun 1000 Euro oder 800 Euro pro Lizenz kostet, dass ist glaube ich den Firmen wurscht. (Das sind Kleckerbeträgte, peanuts)
Vielmehr geht es darum, den Aufwand für kleine Firmen zu verringern, indem man mit "weniger" Programmen oder weniger Software unterschiedlicher Hersteller die gleichen Ziele erreichen kann....
Greetz
 
@SpaceHorsti: Da irrst Du Dich. Gerade kleineren Firmen oder gar Existenzgründern ist das alles andere als Wurst. Die schauen aufs Geld. (Und mit die mein ich auch mich). EDIT: Hoppla, da habe ich nur halb gelesen. Der Ehrlichkeit halber lasse ich mal meine Antwort so falsch stehen. Im zweiten Satz hasts Du's fast getroffen. Es geht nicht nur um die Anzahl unterschiedlicher Softwarepakete, sondern auch um die Gesamtkosten. Ob ich für Office sagen wir mal 600 EUR hinlege und für Lexware 200 , oder für ein integriertes Programm 700 ist auch ein Unterschied. Vorausgesetzt, die Bedienführung ist verständlich und frisst den Sparvorteil durch unnötigen Zeitaufwand nicht wieder auf.
 
@spacehorsti:
wie war das mit zuerst denken, dann schreiben??
wenn du pro workstation statt 1000 € nur 800 € zahlen musst, kann das für firmen mit z.b. 10 oder 20 workstations schon enorme einsparungen bedeuten!
 
außerdem ist es für kleine unternehmen. Das ist denen nic hegal glaub ich.
 
Ich habe eine Kleinfirma und verwende OpenOffice.org
Dies hat ähnliche Funktionen und genügt mir deshalb vollauf und ist soooo... preiswert, ganze 0,00 Euro !
Ich sch.... auf den ganzen Microsoft-Kram.
 
@kombifix: Habe auch eine Kleinfirma und nutze OO aus dem selben Grunde. Aber auf etwas sch***, weil es von MS ist? Ich nutze das, was für mich am effektivsten ist, und wenn MS da was Gutes rausbringt warum nicht? Den Markt beobachten und dann mal weiter sehen.
 
@winlinmax, es ist eben doch relativ egal. selbst bei 20 PCs sind das dann z.b. nur 4000€, diese sind dann eh noch steurlich absetzbar, so das es nachher nur noch 2000€ sind...
auf der anderen seite stehen dann z.B. personalkosten für 20 mitarbeitern von mind. 40.000€ pro monat!!! - und jetzt denk DU bitte nochmal nach.. :-)

die ganze rechnung geht auch bei weniger mitarbeitern auf....

davon abgesehen bietet MS unternehmen die nur 5 lizenzen brauchen ein komplettes paket mit allen office und serverprodukten für knapp 400€ im jahr!! (microsoft action pack)

gruß
 
@shell: Vielen Dank. :-) Wie man Deiner Rechnung entnehmen kann, dachte ich, bevor ich schrieb...
 
@shell: Da machst Du aber auch eine kleine Milchmädchenrechung auf. 4000 EUR Mehrkosten bedeuten nicht gleich 2000 EUR weniger Steuern und damit "nur " 2000 EUR an Mehrkosten unterm Strich. Da spielen noch so Sachen wie die GuV, Gewerbesteuersatz, evtl. Körperschaftssteuer und und und eine Rolle. Man darf nicht pauschal von 50 % ausgehen. Auch größere Firmen achten verstärkt auf Kosteneffizienz und -einsparungen. Und da sind auch 4000 EUR "Holz".
 
@davediddly, meinetwegen lass es 3000€ sein, oder lass es 4000€ sein - das ist völlig egal in relation zu dem zehnfachen pro monat!!!! nur an personalkosten (die jetzt auch mal ganz wahllos niedrig angesetzt sind).

das man prinzipiell auch bei kleineren beträgen auf kosteneffizienz achtet ist richtig und lohnt sich sicher auch bei einer so kleinen differenz, allerdings würde ich die bedeutung nicht so überschätzen.
und natürlich kann man in einer firma mit freeware arbeiten, mann kann auch in heruntergekommen räumen arbeiten, mann kann auch nur praktikanten beschäftigen, man kann ne menge - ob`s allerdings sinn macht muss man selbst wissen - ich bezweifel das. wir rechnen bei uns in der firma prinzipiell auch mit 10€ mehr oder weniger, allerdings unter berücksichtigung gewisser verhältnismäßigkeiten - will sagen: mann muss nicht absichtlich geld verschwenden, man sollte aber auch nicht am falschen ende sparen. gruß shell
 
@shell: Da geb ich Dir Recht mit dem Resume. Ich muss auch anders kalkulieren wie eine größere Firma mit z. B. deinen 20 MAs. Bei mir machen schon 50 EUR 'nen Unterschied und damit meine ich nicht reine Anschaffungskosten. Gruß und Friede. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen