RIAA reicht 213 neue Klagen ein

Internet & Webdienste Die amerikanische Musikindustrie hat in dieser Woche 213 neue Klagen gegen die Nutzer von Tauschbörsen eingereicht. Es handelt sich dabei um die Personen, die sich nicht außergerichtlich mit der RIAA einigen wollten oder konnten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ob das der richtige weg ist?
 
Yep,es ist der richtige Weg.Was sollen sie denn sonst machen,einfach nur zuschauen?
 
nein zuhören natürlich!!!! :-)
 
ja. denn durch diese klagen, kriegen die sicher keine kunden- statt alle zu verklagen, sollten sie versuchen die leute mit anständigen preisen zu locken. naja, sind selbst schuld. wie ist das eigentlich mit der ip? ich dachte das wär nicht mehr so sicher weil damals ne alte oma verklagt wurde...?!
 
@XDestroy. Eine IP ist immer sicher. Du kannst mit verschiedenen Tools, Proxys etc. die ganze Sache sehr erschweren. Es ist aber immer herauszufinden, wer um die und die Uhrzeit mit der IP unterwegs war. Ob sich der Aufwand immer lohnt ist eine andere Frage. Nocheinmal für alle. Es ist immer möglich die IP einem User zuzuordnen. Es gibt im Netz keine 100%ige Anonymität.
 
@gnu2:

Falsch. Es ist nicht möglich anhand der IP den User zuzuordnen.
Schonmal etwas von NAT gehört und Netzwerk ? Da gibts nur 1 Public IP und mehrere User. Tja, da siehts wohl schlecht aus mit deiner Aussage.

Ausserdem kann man nur den Anschlussinhaber ermittln, nicht jedoch wer da gesurft ist.
 
@gnu2: es reicht den anschluss zu ermitteln...denn wem der anschluss gehört muss dann dafür gerade stehen was über seine leitung geht.. sein acc hat dann halt illegales getan... wer dahinter im lan was saugt is dem unternehmen ziemlich egal
 
@gnu2: gerade das halte ich für blödsinn. denn damals gab es doch schon einen fehler.
 
"Ich kenne kein Beispiel dafür, dass sich Unternehmen Kundenloyalität mit dem Strafrecht sichern konnten."
- Thomas Künstner (Dem habe ich nichts zuzufügen)
 
Jap, ich auch! Und was ist das schon. 6000 unter Millionen!
 
@johanneshahn: naja wenn du unter den 6000 wärst, würdest das vielleicht anders sehen...:.)
 
räuber hat es immer gegeben, ob damals als piraten oder heute digital.
viele werden auf grund der hier statuierten exempel sicher umdenken, aber genausoviele werden sich daran überhaupt nicht stören.
aber wen wunderts - eine industrie die jahrelang stur, ignorant, dickköpfig, nicht kundenorientiert den "stars" oder jene die sich für solche halten bzw. von den medien dazu tituliert werden mit millionenverträgen den arbietsplatz sichert, is ja nun wirklich fern von jeglicher realität.
man hat das umdenken einfach verschlafen und zahlt nun die quittung dafür.
ein kauf portal wäre schon vor 4-5 jahren pflicht gewesen um wettbewerbsfähig zu sein.
dazu kommt noch das die preise wirklich in manchen fällen total unangebracht sind.
wie kann es zb. sein, das ich für eine im jahr 2001 erschienene einzel cd satte 18,99 zahlen soll?
das sind grob gerechnet 38 dm - dies entspricht wieder ein preis für einee doppel cd.
verstehe einer diese kalkulationsgrundlage.
aber nicht nur die musikindustrie hat schuld, sondern auch der einzelhandel welcher günstige einkaufspreise nicht unbedingt an den endkunden bringen muss.
so gesehen bringt es den musiklabels gar nichts wenn sie ihre musik günstiger zum verkauf an den einzelhandel anbieten, wenn der einzelhandel so viel draufschlägt das die preise "wie gewohnt" sind und der gewinn dadurch noch maximiert wird.
diese tatsache lässt sich sowohl auf den deutschen als auch us musikmarkt übertragen.
es muss einfach ein umdenken her.
wenn man die leute einknastet oder mit strafen belegt, löst das eigentliche problem des fehlinterpretierten rechtsbewusstseins nicht.
schließlich können viele eingeknastete leute auch nicht zum kundenkreis gehören und cds kaufen.
somit schließt sich der kreis und die industrie schießt sich selbst ins knie.
 
@Rikibu: Ich kann dir eigentlich nur zustimmen, außer einer sache: Im ersten Satz Piraten und Musikdownloader auf eine Stufe zu stellen ist etwas unangebracht, schließlich töteten Piraten auf Ihren Raubzügen auch gelegentlich Menschen, heute wird hingegen quasi schmerzlos kopiert :) (Außgeschlossen sind hiervon wie immer gewerbliche Schwarzkopierer, die sollte man sonstwohin sperren)
 
@Po~Ju: das mit den piraten war ja nur als beispiel dafür gedacht das man sich schon damals unrechtmässigerweise fremden eigentums bedient hat.
ob nun mit physischer gewalt oder nicht, so wollte ich das gar nich in den vergleich mit einbeziehen.
 
@Rikibu: Na ja mit Piraten und räubern lässt sich das keinesfalls vergleichen. Wenn ein Pirat/Räuber aktiv wurde und was nahm hatte der andere dieses nicht mehr. Wenn ich mir was Kopiere hat dies der andere immer noch.
 
die frage ist hier sowiso wer sich hier "rechtmäßig" fremden eigentums bedient.
Wenn man sich so die knebelverträge der Platteninsdustrie bei kleineren Bands anguckt, also denjenigen, die nicht in den ersten drei tagen platiniert werden, dann stellt man sowiso fest das das marketing-konzept Musikindustrie dem der Zuhälterei in nichts nachsteht. Von dem erziehlten erlös bekommen die meisten Künstler noch nicht mal 1%....

 
Ich finde diese Klage absolut berechtigt - die Musikindustrie muss ja wirklich eine Krise durchmachen - jährlich Milliarden $ Verluste, die armen hohen Tiere müssen sich schon Sorgen machen, ob sie vielleicht doch noch einmal im Monat arbeiten müssen und die armen Stars werden zu einem ärmlichen Leben in ihren 5-Mio-Villen gezwungen, sie müssen ihr Leben auf Jachten und in Privatjets fristen, während sie zum nächsten Urlaubsort jetten...
Weiter so RIAA - verklagt jeden, der mit der Zeit geht!!
 
also ich finde wir hier in Europa kommen zimlich gut weg. Ich habe etwas gegen Seiten wie FTPWELT die gehören in denn Kanst. Aber gegen jeden kleinen Filesharer zu gehen ist einfach nur dämlich. So oder so mich kotz es an wenn ich die Stars sehen und mit ihrem Geld nur so rumwerfen, sich 20 Autos zu kaufen und angebliche für Wohltätig Einrichtungen spenden wird mir übel. Niemand muss mir erzählen das die Hart gearbeitet haben.!!!!!!!!!
 
Ich kann nur sagen , wenn die Music Industrie verpasst auf den abfahrenden Zug zuspringen, können sie nicht mit solcher dämlichen aktion vorgehen, ausserdem sind die meisten Gefängnisse überfüllt, und ich glaube nicht das die US Bundesstaaten Milliarden aus dem Fenster werfen nur um "ein paar 100" Menschen zur rechenschaft ziehen wollen. Alle Tauschbörsen'laner lasst euch nicht von der RIAA nicht einschüchtern zieht euer Ding durch. ES Lebe die Tauschbörsen, In Holland ist das ja legal, also SAUGT, SAUGT, SAUGT...
 
@Rikibu... mal sollte sich erstmal gedanken machen, was man so in die welt hinausposaunt.. der einzelhandel schlägt drauf so das sie ihren reibach machen... das ich nicht lache.. der einzlehandel ist eigentlich nur der verteiler der scheiben und zahlt dabei drauf.. glaub mir, ich weiß wovon ich red... das problem liegt bei der musikbranche.. aufgebläht bis geht nicht mehr... usw. usw... es wird bald so sein... onlinedownload pro titel für max. 50 Cent... das ist mehr als genug für label und interpret... und der einzelhandel spart sich die kosten, musikbranche verdient genug und die kunden sind happy... es wird sich alles von allein regeln...schönen tag noch..
 
ich stell mir da eine grundsatzfrage: online musik ist kopierbar, ohne dass man das quellmaterial zerstört. ist es ein verbrechen, wenn jemand eine kopie von etwas erstellt, dass er sich ansonsten nie angeeignet hätte? als verfechter von open source stört mich diebstahl von geistigem eigentum nur, wenn jemand anderes geld mit meinem geistigen eigentum macht. ich nehme auch an, dass die verklagten ohnehin massenhaft musik gesaugt haben, die sie sich aber nie im leben anhören könnten. bleibt für mich die frage inwiefern hier überhaupt ein realer schaden entsteht - zu unterscheiden von einem virtuellen schaden, wo rechnungen wie 6000 user * 1000 lieder * 2 euro pro song gemacht werden.
 
@HarryK: Eben das ist ja der Haken an der Sache...es gibt diesen Schaden so nicht...das blubbern immer nur die Konzerne vor sich hin, um irgendeine Rechtfertigung zu haben. Die Wenigsten, die sich Musik, Filme, Software etc. aus dem Netz ziehen, würden sich diese Sachen auch im Laden kaufen. Ist also alles nur eine Milchmädchenrechnung... :-( __ Aber das werden die Firmen wohl nie kapieren (oder sie wollen es gar nicht)!
 
solange immer noch unverschämte preise für cds verlangt werden, werde ich immer wieder den einen oder anderen titel saugen!! sauger dieser welt vereinigt euch.
 
Wer veräppelt da denn Wen??? Wenn die Firmen das Geld nicht über die CD-Verkäufe reinbekommen, verklagen se die Leute?! Die kaufen nachdem man mehrere tausend $ an die gierigen Anwälte bezahlt hat, bestimmt sofort 10 CD´s mehr als sonst.... Als Dank sozusagen,oder wie?!? Ist schon tragisch, wenn man die geplante Jahresbillanz nicht um min 5 Mio $ übertreffen kann, nicht wahr?! Da müssen wie immer Köpfe rollen. Es ist schon traurig, wie heutzutage die großen Firmen handeln, nur um das Vorjahresergebnis mal wieder übertreffen zu müssen. Irgendwann werden auch diese Leute einsehen, das das Verklagen von 6000 Sauger der falsche Weg ist. Ich kenne niemanden, der sich von den 10 gesaugten Alben im Monat auch nur ein einziges kaufen würde/könnte. Keine Hände, keine Kekse...
 
Würde die MI die Platten anständig Produzieren, wie vor 20 Jahren, da klangen CDs noch nach CDs und nicht wie Heute , wie aus dem Mülleimer, mit Ihrer Dynamikkompression, T-online usw in Ihren Verkaufsportalen, .flacs oder apes anbieten für 10€ pro Scheibe, wäre die MI gerettet. Aber so ? Ich wollte mir die letzte Woche 25 Alben zulegen davon waren 18 Dynamikkomprimiert, damit auch der 08/15 Walkman kräftig schreit, und der Rest Datenmüll auf ner Silberscheibe - nee Danke, bei dieser Quali kann ich mirs auch schenken, oder wie andere runterladen. Da hörst keinen Unterschied zur MP3 - klar aus Müll Original kann man keine Klangwunder in MP3 erwarten, ich hätte gerne Gute Quali, und wäre auch bereit für ein Album 15€ zu bezalhen und sogar als .flac runterzuladen, aber so ? Nönööö - Solange die Kunden dieses DRM verseuchte Zeuch annehmen wird die Verklagerei weitergehn.
mfg
candle
 
Hi @ll.
ja ja die armen Stars, saufen, kiffen und huren rum und das mit unserem ( nicht meinem) Geld. Mir kommen jetzt echt fast die Tränen. Aber es wir immer Idioten geben die das unterstützen und befürworten.
MfG
 
@red4ever: wieso die stars? die haben ja kaum was davon. das geld fliesst ja hauptsächlich zu den hohen tieren, welche die musik der stars vermarkten. und ide saufen, kiffen und huren dann rum.
 
@red4ever: Alle 3 Kommentare die ich heute Morgen von dir gelesen habe, sind nur primitves Rumgemoze. Du scheinst ziemlich schlecht geschlafen zu haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte