Virgin startet Musikshop mit Download-Flatrate

Internet & Webdienste Mit dem "Virgin Music Club" wird demnächst ein weiterer Online-Musikshop an den Start gehen. Jedoch ist bei Virgin das Konzept etwas anders gestrickt. Der Schwerpunkt liegt bei Jazz, Blues und Klassik statt bei Britney Spears, Eminem und Co. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hört sich doch sehr human an
 
Ein vergleichbare Idee, die von mir eine Hohen Lob bekommt, weil man nicht je Song oder Minute zahlen muss, und da die 8EUR zum vergleich 50 Cent je Song sehr wenig sind für ein echten Musik streamer!, aber das negative is leider das nur Streamen im Angebot ist! Ich würde mich freuen wenn (in einem Premium Account) das speicher auf der Disk, ohne einschrängkungen angboten wird! Für mich ist dies wohl momentan eines der Freundlichsten Konzepte von denen ich höre!

Aber dennoch gilt mir immer noch pochen im Herzen, schließt die Online-Zoc(k)er-Börsen, und bitte mit einer Pauschalen Monats Summe, eine Musik Flatrate ohne einschränkung ein! (!MUSIK FÜRS VOLK!)
 
@CyberHackTeam: wo is das prob mim stream?? den kann man doch mitschneiden *gg*
 
Hmm, wenn die noch elektronische Musik mit ins Aufgebot nehmen würden, wäre es auch für mich interessant. Blues, Jazz und Klassik sind nicht so mein Ding. Aber die Idee und der Preis sind sehr gut.
 
@miranda: Genau darum geht es doch, wenn man Songs für wenige Cent einkaufen kann, dann kann man sie auch günstig weitergeben. Wenn die Musikindustrie aber schon 43 Cent für einen aktuellen Song haben möchte, dann klappt das einfach nicht.
 
LoL ... was für Idioten! Die Leute, die Klassik und Jazz hören stehen auf feinsten Klang! Meist etwas reifere Leute, die sich wirkliche Highend-Anlagen leisten können. Ich denke nicht, dass sie auf einen Stream in OGG oder MP3 Qualität (oder schlechter) umsteigen.
 
@TobWen: So Leute gibts, ja, auch nicht wenig, aber trotzdem gibts auch sehr viele, die nicht so einen hohen Anspruch an der Qualität haben. Klar, für so ein Geigensolo ist MP3 oder OGG nicht wirklich geschaffen und man hört auch mit weniger guten Anlagen einen Unterschied, aber gerade reifere Leute sind häufig auch Leute, die eh das schlechter hören, damit ist dann ein hoch-bittiges-WMA mehr als ausreichend.
 
Also dann würde ich eher Mercora empfehlen, Legaler P2P Stream von Musik, sogar mit Suche d.h. man kann ein bestimmtest Lied suchen, und wenn es gerade von jemandem gespielt wird, kann man direkt reinhören (meistens von Anfang bis Ende und nicht nur mittendrin bis zum Ende). Ist eigentlich genau das gleiche, nur mit viel mehr als nur Jazz, Blues und Klassik, kostenlos UND legal http://www.mercora.com . Torotzdem ist virgindigital.com dafür zu loben, denn angenommen diese Musikverbreitungsart würde auch von anderen (endlich mal) aufgegriffen, mit aktuellen Songs aus mehr Bereichen, so würde die Musikindustrie damit wohl so manchen Gewinnn erzielen.
 
solange keiner dieser tauschbörsen echte mp3s anbietet bleibt es total unakzeptabel.
 
@krusty: Aber immerhin, es ist ein Schritt in die richtige Richtung, ein Schritt, den sich viele Firmen lange Zeit nicht gewagt haben einzugehen. Ich denke allerdings, das wird sich bald ändern...
 
Was ich noch nicht ganz verstehe: Warum soll ich dafür zahlen, wenn ich die Songs nur anhören, aber nicht überspielen kann? Wenn ich im Radio einen Klassik-Sender einstelle, dann geht das auch ohne 7,99
 
@root6t6: Im Radio hast du kaum Einfluss auf das was gespielt wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen