Musikdownloadportal Phonoline steht vor dem Aus

Internet & Webdienste Das gemeinsame Online-Portal der deutschen Musikindustire zum kommerziellen Musikdownload übers Internet, dass in Zusammenarbeit mit der Festnetzsparte der deutschen Telekom, T-Com, enstand steht laut einem Bericht der FAZ vor dem endgültigen Aus. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das ein Wunder bei den Preisen?
 
Geil! Na geht doch! Weg damit! Musik gehört dem Volk (CCC)!
 
@stefanra: scheiß Sozialist
 
@modelcaster: scheiß Kapitalist
 
@modelcaster: Ich bin weder Sozialist noch Kommunist. Nur was die für Musikstücke verlangen, einem Hürden in den Weg stellen (Bezahlung nur per Kreditkarte) etc., da finde ich es richtig, dass dieses Portal vor dem aus steht.
 
Musik gehört dem Volk? Wie soll man deine Aussage verstehen? Sprichst du den Künstlern das Recht ab, für ihre kreative Arbeit Geld verlangen zu dürfen?

Wenn man mit Musik gar kein Geld mehr verdienen kann, kannst du dir vielleicht vorstellen, was du in zehn Jahren hören wirst.

Aber mit Phonoline geht schon in Ordnung. Über einen Euro für einen Song per Donwload. Da ist es schon recht abwegig gewesen, hohe Absatzzahlen zu erwarten.
 
edit von B!G: Auch wenn das ein Filmzitat war, das hier stand verbittet sich WF derartige Äußerungen.
 
Na das wäre doch ein Traum... dann würde es nur noch Musik von talentierten Bands geben, die sonst nie eine Chance gegen die Multis hätte...
 
Den Künstler gebürt durch das Urheberrecht, seine Werke der Allgemeinheit zur Verfügung stellen zu können, ohne dabei alle Ansprüche abzugeben. Im Gegenzug regelt das Recht einen Vergütungsmechanismus, der den Künstlern erlaubt von ihrer Kreativität zu leben. Wenn die MI meint, die Musik selber besitzen zu müssen, dann ist das weder moralisch noch volkswirtschaftlich akzeptabel.
 
@stefanra: *lol*...ich entschuldige mich...aber mal ehrlich...wer nimmt SOWAS denn ernst? (vor allem da ich extra ein ":p" dahinter gepackt hab') O_o
Nevermind...
 
Wo zu Kastriete Songs downloaden, wenn selbst die CD im Laden billiger ist. Solch unfähigen Manager gehören auf der Straße.
 
@brasil2: nenn mir eine cd die ich selbst zusammenstellen kann die dann genauso kostet wie eine normale cd.

also cds und alben kosten in den musik portalen gleich viel.
 
Woran erinnert mich das nur? Ah ja, an die Zeit als die ersten Inet-Flatrates aufkamen.
 
Hatte Schröder nicht persönlich den Startschuss freigegeben bei dem Unternehmen= D:
 
tja dummie gelaufen. haben gedacht ist ne Goldgrube :-)
 
Ich hab da noch nie was davon gehört, also scheint die Werbung wohl nicht sehr gut gewesen sein.
 
Kein wunder bei den preisen die die das haben! Ist alles viel zu teuer!
 
Is doch klar das die Kazza und Co. keine Konkurenz machen wenn man da über 1Euro für eineinzigen Track bezahlen soll.
Wenn ein Lied sagen wir mal 20-50 Cent kosten würde wäre es vielleicht eine Alternative zu 2 Jahren Knast :-).
Und dann würden sie immer noch genug verdienen da jafast alle bis auf die Produktionskosten entfallen.
Außerdem sollte das Angebot mal reichlich erweitert werden!

Von der Werbung hab ich aba auch nix mitbekommen wuste nichtmal das es das Unternehmen schon gibt - Ich dachte es wäre nur ein Projekt über das noch verhandelt wird...
 
würde man echte mp3's anbieten statt diese drm-inkompatiblen formate, hätt ich auch schon was bei einem dieser shop gekauft. aber sowas kommt mir nicht auf die festplatte!
 
einer geht und ein neuer kommt........
 
@smarty2003: in diesem fall sony´s "Connect"
 
Für Musik die im Computer entsteht 1 Euro zahlen ?
Jeder kann solche drecks Lieder wie die machen auch selbst am Rechner erstellen!
Gute Musik brauch keine Werbung !
Siehe die Böhsen Onkelz .....
Die füllen Stadien .....Weil die Musik ankommt ,die Band ist gewachsen so wie wir selbst ! Das wollen die Menschen .....
 
hier geht es nicht um die preise von solchen anbietern. hier geht es um das aus von phonoline.

@itshy was haben böhse onkelz mit einem musik download portal zu tun?
 
Weg mit dem Dreck, Musik gehört uns! und wir sollten die Preise anpassen! Nach dem Gehalt sollte die Musik angepasst werden! GeiL! (CCC) (CHT)
 
Alles Sonderschüler hier? Bei nochmaligem Überlegen aber kein schlechter Vorschlag. Endlich kann ich mir als Sozialhilfeempfänger auch einem 5er BMW leisten. Brauche ja nur einen Bruchteil des Originalpreises zu bezahlen.
 
Wow, gehobenes Niveau hier. Meine Meinung zum Thema ist da einfacher gehalten. Im Endeffekt liegt das "Aus" lediglich daran, dass die Bosse nicht fähig sind Ihre Zielsetzungen zu überdenken. Ein Zusammenschluss mit Musicload wäre vielleicht ganz gut, die Preise dem Markt anpassen und flexibel sein, so geht das. Ist doch einfach, zu einfach für die Industrie?
 
ich mus mich jetzt mal darüber auslassen wie die musikindustrie die normalen musikliebenden leute ausraubt:
1. Würde ich wie jeder andere gerne musik original kaufen aber ich kann es mir nicht leisten
2. Bezahlt man mit einer CD für 15€ nur ungefähr 30 Cent an den interpreten der rest geht an die plattenfirmen studios ...... etc.
3. Wenn man für eine CD 5€ bezahlt und davon 2,50€ an den interpreten gehen ist die sache fair aber da wir im kapitalismus leben ist das eine illusion
4. Jedes musikportal das preise von 50cent oder mehr pro titel verlangt wird früher oder später vor dem aus stehen also freu ich mich schon auf die naechsten news dieser art
so teil 5 - 8 gibt es bei der naechsten "musicportal ***** steht vor dem aus" news
 
Hallo engeljaeger, ich bin schon ein paar Jahrzehnte auf der Welt, muss aber fragen: Was um Himmels Willen ist ein Nazi-Kommunist?
 
@mileuro: Eine Figur (bzw. Gruppe) aus der Zeichentrickserie "The Simpsons"
 
endlich mal eine gute nachricht :)
 
Ich wuerde ja gerne ohne eMule arbeiten, aber bei "nur" 20 Euro Taschengeld im Monat kann ich mir grad mal 20 Songs leisten, und in die Charts kommen staendig neue Songs. Ausserdem verkaufen die zB bei iTunes n Album fuer 15 Euro oder sowasrum. Da geh ich lieber zum Mueller und kauf mir Dead Letters legalund habn Inlet und alles drum und dran
 
Tja, wer die Leute nicht verstehen will, muss sich nicht wundern wenn nix klappt. Selbst Schuld
 
geilste news des tages, freut mich sehr
ich frag mich immernoch welche 350.000 käufer sich de randfichten gekauft haben, armes deutschland, aber immerhin sieht man das cds noch verkauft werden. ich würd netmal 10 cent für ne mp3 zahlen, wär ich ja dumm, ich kauf seit 3 jahren keine audiocds mehr (sauge auch keine oder ähnliches) mir langt was ich im auto im radio höre und auf mtv kommt mehr musik brauch ich nicht. früher als kiddy brauchte ich noch cds... heute netmehr, heut kauf ich dvds (oder leih sie mir in videotheken aus und kopier sie, den das ist immernoch erlaubt, solang man die kopie für sich behält und nur privat anschaut) huch andres thema
 
@_grobi_: Tja, für manche ist Musik eben Leben. Kommt eben darauf an, wie man Kultur definiert. Für mich ist GUTE Musik (Musik, die nicht auf MTV kommt, sondern Musik, die noch ECHT ist) Kultur.
 
lol diese kiddys die mal in der computer bild gelesen haben das der ccc sich für die freie musik breit macht, stellen sich hier als ccc mitglieder hin muhahahaha -auslach-
 
Die Musikindustire verdint doch immer oder , gegen kosten Dowload ? blödsinn sie gehen doch eh auf uns los Sprich Kaazza emul und und und meine meinung für was eine cd kaufen wenn mir nur ein leid andspricht
 
@onkelbobo: Bevor du dich über die Musikindustrie aufregst lehrn erst mal deutsch schreiben-was würdest du sagen wenn du für deine Arbeit kein Geld bekommen würdest?Denkt auch mal einer an die Künstler die darauf angewiesen sind Geld mit ihrer Musik zu machen.Auch wenn die Musikportale zu teuer sind(keiner sagt ihr müsst dort Musik runterladen),es gibt noch keinem das Recht illegal irgendwo etwas runterzuladen und den Künstler zu betrügen.
 
Das ist doch ein Witz!!! Mit Werbung mache ich das Produkt selber nicht attraktiver. Ich kommuniziere es vielleicht anders, aber es wird nicht attraktiver. Hoffentlich haben Sie was gelernt, wenn das Produkt scheiße ist, der Preis scheiße ist, der Service scheiße ist, dann hilft euch auch eure scheiße Werbung nicht!!!
 
Hallo fredi, Recht hast du, aber in deinem Beitrag sind mindestens 9 Fehler. Wer im Glashaus sitzt...
 
@mileuro: (off Topic an)na ja liegt wohl daran das ich kein deutscher bin,aber egal tut nix zur Sache-ist ja kein Rechtschreibforum hier-aber hast recht-grins(: wer im Glashaus sitzt-den Schuh muss ich mir wohl anziehen (off Topic aus)
 
Hach, das Leben ist schon schwer. Könnte man denken, wenn man einige Kommentare hier liest. Musik gehört dem Volk. Aber der Künstler, der die Musik macht, muss dafür auch belohnt werden! Wenn das Werk nicht gut ist, dann hört es euch nicht an!
 
Ich als Semiprofi-Musiker erklär´s euch mal: Was ein bekannter Interpret durch CD-Verkäufe einnimmt ist eher lächerlich im Gegensatz zu den GEMA Gebühren für z.B. Radioeinspielungen. Ein Hit, sagen wir mal...10 mal am Tag gespielt auf 2000 Radiosendern in Europa und USA mal 1,50 Euro und - das läuft vielleicht 3 Monate so: das sind 2,7 Millionen Euro nur für die Urheberrechte auf Musik und Text. An denen verdient auch keine Plattenfirma mehr. Die Plattenbosse sind auf die CD Verkäufe angewiesen, von denen die meisten Interpreten vielleicht 30 Cent pro CD bekommen. Also redet nicht immer von: "ihr schadet den armen Künstlern", sondern von "ihr schadet den armen Plattenfirmen"! Warum wohl sonst stellte Robbie Williams eine CD umsonst ins Netz...gegen den Willen seiner Recordcompany???
 
@janbengun: Tut er das? Nein tut er nicht, er labert nur. Der Punkt ist: Wenn ich das Geld nicht zahlen will dann lass ich es. Lasse ich es, habe ich nicht automatisch das Recht mich anderswo umsonst zu bedienen. Darin liegt der Irrsin und das ist falsches Anspruchsdenken. Es gibt keinen Anspruch und wenn Robbie Williams meint seine Musik umsonst anbieten zu können, dann soll er auch einen Server damit bestücken und die Musik dann frei zugänglich zu machen. Was der macht ist lediglich Schleimerei und darauf fällt ein Profi wie du rein!
 
Ich fall auf gar nichts rein! Was der macht, ist mir im Prinzip Wurscht. Ich wollte nur zeigen, daß die Bands nicht in erster Linie diejenigen sind, die am Musikklau im Internet verlieren. Ich habe hier auch nichts befürwortet, falls du nochmal RICHTIG nachlesen möchtest. Wenn man hier etwas gegen große Firmen schreibt, heißt es immer gleich, man befürworte Illegales. Bullshit!!! P.S.: Die einzigen Bands, die durch illegale DL`s geschädigt werden könnten, sind kleine Bands, die ihre Platten selber verlegt haben. Da sie klein und unbekannt sind, tauchen sie jedoch in den Netzwerken nicht oder zu sehr selten auf!
 
@janbengun: .... du schmeißt hier und in anderen Beiträgen mit Zahlen um dich rum die jeder Grundlage entbehren. Welche Band hier wo und in welchen Netzwerken ziemlich selten auftaucht ist nicht nur spekulativ sondern auch noch egal. Last but not least verlieren die "Falschen", wie immer. Ansonsten geht es um "normales Rechtsempfinden" welches in normalen Fall vom "gesunden Menschenverstand" gestuert wird und nicht von "Anspruchsdenken" wie hier in 99% der Beiträge zu lesen ist.
 
schon mal dran gedacht, dass es auch künstler gibt, die musik machen, weil es ihnen spaß macht, das musik machen, mit einem instrument zu spielen, sich mit anderen leuten zu treffen, gemeinsam musik machen?? z.b. die unzählige "garagen bands".
und warum sollte diese musik schlechter sein, als von leuten die zig millionen damit verdienen?
das leben ist ungerecht, ich weiß, das ist ja schon bekannt :)
 
Weiter So... sollen ruhig alle Pleite gehn.
Ich zahl keine 1.50 für ein Lied mit MP3-Qualität welches ich nicht
mal so oft wie ich will kopieren darf.

Die Motherf... Die
 
Unglaublich. Ich hatte schon fast den Glauben an die Marktwirtschaft verloren, aber anscheinend sind die "Kunden sind Mörder"-Anzeigen doch nicht so Werbeträchtig wie zunächst angenommen. :)
Ich weiß ja selbst daß Kunden etwas widerliches sind, aber trotz allem scheint es immer noch nicht zu reichen sie andauernd als Diebe zu bezeichnen, um Gewinne zu erzielen. Das ganze ist aber auch wirklich sehr kompliziert...
 
@Johnny Cache: Habe ich mir auch gedacht! Ein kleiner Hoffnungsschimmer der Vernunft IMO.
 
Der Gemüsehändler an der Ecke schlägt 20% auf seine Ware auf, der Jeansladen 105%, die Plattenfirma jedoch 6000% auf den Herstellungspreis. Da liegt der Hund begraben: Jahrzehntelang das Taschengeld der Teenies geleert, jedoch in Kriesenzeiten den Verdienst nicht auf ein normales Maß bringen können. Bei 4-5 Euro pro CD saugt keiner mehr...da wäre ja der Strom für den PC fast teurer.>>>Ach ja, sorry: die BRAVO Supershows und THE DOME müssen ja auch noch finanziert werden! Ausserdem muss man ja noch Musikzeitschriften, Plattenläden und Reporter schmieren, um schnell in die TOP 10 zu steigen!
 
"Wir können ohne die Musikindustrie, aber die nicht ohne uns" CCC
 
Soso, die Plattenfirma schlägt 6000% auf..... Es wird hier ein dermassener Blödsinn geschrieben, dass man meint die berühmte PISA Studie war wohl noch geschönt. Wenn eine Platte gut läuft, liegt die Gewinnspanne für die Record Company bestenfalls bei 20%, allerdings müssen auch alle unprofitablen Veröffentlichungen mitfinanziert werden (z.B. Newcomer oder Spartenmusik). Für 4-5 Euo für neue Produktionen wird es bald keine (neue) Musik geben, die die Leute auch hören wollen, da man Mutter Theresa sein müsste um noch neue Musik zu produzieren oder zu vertreiben. Man könnte sich das alles selbst denken, allerdings benehmen sich hier viele wie selbstsüchtige Egozentriker, denen es nur darum geht ein vermeintliches Recht auf Eigentum von Musik zu verteidigen - das in Wirklichkeit aber nicht besteht!
 
Also hier wurde schon verdammt viel scheiss gelabert, daher mal meine 5 cent dazu...die musikindustrie ist ein ganz grosser korrupter und selbstgerechter haufen scheisse!
Musik wurde schon immer getauscht und kopiert, seitdem es sie auf kommerzieller ebene im grossen stil gibt. und auch wenn ihr es nicht glauben wollt aber es gab sogar schon musik lange bevor es eine musikindustrie gab! musik ist ein kulturgut und kultur sollte allen zugänglich sein, nicht nur denen die es sich leisten können. genau wie es riesige bibliotheken gibt wo sich jeder bücher ausleihen kann und sie lesen kann.

Copy kills music? Eine der grössten lügen unserer zeit...kopieren killt vielleicht die musikindustrie aber musik lebt doch erst durch die weitergabe und durch das gehört werden von vielen richtig auf?! wer von euch der musik macht hat ernsthaft damit angefangen nur um geld zu machen oder würde aufhören wenn er kein geld damit verdient?

kinners es gibt tausende wenn nicht millionen kleiner und kleinster labels, musikvertriebe, netlabels usw...die verdammt interessante saugeile musik produzieren. vollkommen unabhängig von irgendeiner ekelhaften geldgeilen musikindustrie. ebenjene ist immer nur da um künstler die sich ihren ruhm selbst hart erarbeitet haben abzufischen und dann kräftig auszupressen. wenns klappt dürfen sie bleiben, wenn nicht werden sie wieder gedroppt.

die die sich grade am meissten aufregen sind sind die welche langsam immer mehr die kontrolle über den 'markt' verlieren, da sich von der industrie unabhängige vertriebs und promotion wege geöffnet haben.
es sind die ganzen bohlens, die popstars, die the dome's und wie sie alle heissen die kalte füsse bekommen. jene die musik und kultur nur als produkt sehen und die als einzigen maßstab nur ihre maximal zu erzielenden verkaufszahlen sehen und glaubt mir eins ich möchte diese wi...er besser heut als morgen leblos auf dem boden liegen sehen! PUNKT!
 
@xsidekickx: und weil so viel scheiss erzählt wird, darfst du auch noch etwas scheiss hinzufügen? Eine einfache gut / böse Unterscheidung (MI böde / kleine Labels gut) trifft die Sache wohl kaum. Warum sind in erster Linie denn vor allem kleine Labels dicht gemacht worden? Keiner, auch du, weisst nicht wie ein kleines Label oder eine grosse Plattenfirma funktioniert, du hast keine Ahnung welche Investitionen getätigt werden müssen und nimmst dir das Recht heraus alles besser zu wissen. So was nennt man einen Demagogen (gute deutsche Schule). "musik ist ein kulturgut und kultur sollte allen zugänglich sein, nicht nur denen die es sich leisten können." Jedem ist Musik zugänglich! Musik ist so allgegenwärtig, dass es schwerer ist keine Musik zu hören. Du verwechselst jedoch Zugang mit Besitz, aber diese Unterscheidung würde das Spektrum schwarz und weiss, aus dem dein Beitrag geklöppelt ist leider überfordern.
 
ok, es ist sicher ein schwarz/weiss blick und sicher kann und in bestimmten zusammenhängen muss differenziert werden, aber mein beitrag bezog sich auf die strukturelle natur der industrie! ich weiss sehr wohl wie kleine labels funktionieren ich habe da einen sehr guten einblick und ich kann dir sagen das kein einziges label, welches ich seit jahren kenne dichtgemacht hat. grade den kleinen labels geht es doch nicht wirklich schlechter! auch sind es nicht die, welche jammern!!!

sag mir doch wer die ganzen kampagnen fährt und ganze soziale gruppen kriminalisiert? kleine labels, indybands?

du sagst das musik allgegenwärtig ist, jeder hat zugang, blahblah...wo ist dann eigentlich dein problem? definier mir besitz in diesem speziellen fall! ich könnte dazu zwar auch noch was schreiben aber ich könnte dir auch einfach mal raten dir adornos abhandlung zur 'kulturindustrie' anzusehen...
 
da lacht der esel
 
nicht nur der...hehe
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles