HD Tune 2.10 - Benchmark und mehr

Software Mit diesem Freeware Tool können die Zugriffszeit und die Datentransferrate von Festplatten unter Windows 2000 und Windows XP überprüft werden. Zusätzlich liefert HD-Tune Informationen zur verwendeten Hardware, kann den S.M.A.R.T.-Status auslesen und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schon wieder ein tool, dass bereits in tausend verschiedenen Ausführungen gibt .. :-) !
 
@nox: sei doch froh das es paar tools dafür gibt
 
@nox:
einerseits hast recht.
andererseits würd ich mich mal freuen, wenn endlich ein programm S.M.A.R.T von allen platten auslesen kann (auch die am zusätzlcihen ide controller)
oder wenn es irgendwo die smart spezifikation gäbe, und wie man drauf zugreift, dann progg ich es mir selbe...
 
Hab so ein Proggi schon lange gesucht und finde es ziemlich genial.
 
Hat denn irgendwer hier auch positive Erfahrungen mit solcherlei Programmen gemacht?
 
Hab früher HD-Tach benutzt, aber irgendwann wurde die Glaubwürdigkeit angezweifelt, weil manche Werte in dem "Mini-Benchmark" zeitlich garnicht möglich waren.Das war glaube ich bei der 2.7er Version, mittlerweile geht das Proggie wieder. HD-Tune ist auch ok, hab mir kürzlich zwei S-ATA Platten in Raid-0 gebastelt und wollte mal sehen, wie die im Vergleich zu den restlichen Platten abgehen.
 
@nox Aber nicht in tausend kostenlosen..
 
@ollum....
was schaffste den mit deinem raid 0 bei dem benschmark????
würde mich mal interessieren
 
@VampireDeluxe: Hab die Platten am internen Controller(ICH5-R).
min. Speed lieg bei ca. 80mb, durchschnittlich 85mb und max. 100mb.
Burstspeed liegt bei 115 mb.
 
sehr nettes tool, auch wenn ich es eher nur verwenden werde um von Zeit zu Zeit die Temperaturen zu checken
 
@VampireDeluxe: Meine zwei Raptoren (WD-740GD) schaffen locker 110MB/s im Mittel mit top 122MB/s. Zugriffszeiten liegen bei 8ms.
 
@Private-Cowboy: Frage: hast du ein System mit PCI-Express im Einsatz ? Weil sonst wären solche Werte unmöglich....
 
Er nutzt wahrscheinlich ein direkt angebundenes System wie z.B. im Nforce 3 250, welches nicht mehr über den PCI Bus geht...
 
hat jemand mal usb 2.0 platten gebencht? meine schafft so konstant um die 13 mb/s (top). und meine notebookplatte schafft so 23 mb/s (top). da komme ich mir aber ganz klein vor hinter den werten von private-cowboy :-/
 
@skonrad: Hab ne USB2.0/Firewireplatte, die schmeisst am Firewire durchschnittlich 24mb.
 
Ollum08/15: Echt, soviel? was kommt denn raus wenn du die ueber usb betreibst?
 
Hab ne Maxtor USB2 Platte die schaft gerade mal 11mb aber es läuft bei mir auch gerade das Virusprogramm gleichzeitig. Meine interne Platte auch Maxtor macht 56mb. Bin zufrieden damit, da ich die externe nur zur Datensicherung nehme.
 
ja, aber es gibt ne vielzahl anderer tools die auch freeware sind und die gleiche Leistung bringen...
 
@Daystrom: Warum soll das unmoeglich sein? Ich habe ein Abit Board mit i875 Chip und sowohl S-ATA controller von Silicon Image (ist an PCI-Bus angeschlossen und auf den trifft deine Behauptung zu) UND ICH5 onbaord und dieser ist nicht an den PCI-Bus angeschlossen sonder direkt an die North Bridge. Das Limit liegt hier bei 130MB/s und da komm ich fast ran mit 122MB/s Spitze. Es geht auch ohne PCI-Express. Es geht nicht mit PCI controllern ala Silicon Image oder aehnlichen, da hast du recht. Aber der ICH5 S-ATA controller geht nicht ueber PCI und umgeht somit das PCI-Limit.
 
@Daystrom: Hab hier noch mal einen Auszug aus nem Artikel ueber S-ATA

Um den Festplatten auf den Zahn zu fühlen, haben wir uns als Testplattform für einen Intel i865PE-(Springdale-)Chipsatz mit ICH5/R entschieden. Im Gegensatz zu onboard Controllern oder PCI-Steckkarten besteht hier nicht der Flaschenhals des PCI-Bus' mit seiner Bandbreite von 133 MByte/s. Die ICH5/R unterstützt S-ATA nativ und ist mit einer Bandbreite von 266 MByte/s an die Northbridge und damit den Memorycontroller angebunden. Vor allem beim Burstlesen direkt aus dem Cache der Festplatte kann das schon zu Leistungssteigerungen führen. Ganz interessant wird dies dann beim Thema RAID-Verbund, wo schon mal mehr als 130 MByte/s übertragen werden können. Die nötige Systemfestplatte wird als P-ATA Festplatte ebenfalls an die ICH5/R angeschlossen, behindert den S-ATA Controller dadurch jedoch nicht.

 
Hier noch das Protokoll von HD-Tune 2.10 (grad eben gebencht):

HD Tune: Intel Raid 0 Volume Benchmark

Transfer Rate Minimum : 63.4 MB/sec
Transfer Rate Maximum : 123.8 MB/sec
Transfer Rate Average : 114.0 MB/sec
Access Time : 8.0 ms
Burst Rate : 144.9 MB/sec
CPU Usage : 14.5%
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen