Erste 90 Nanometer Athlons ausgeliefert

Hardware Der Halbleiter-Gigant AMD hat wahrscheinlich mit der Auslieferung der ersten 90 Nanometer Athlon 64 Prozessoren angefangen, was man aus einem Bericht von Goldmann Sachs erfuhr. Derzeit ist es die Mobile Athlon 64 Serie, welche die direkte Konkurrenz ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie verhält sich sich eigentlich die Abwärme zur Fertigungstechnik? Ich war eigentlich der Meinung dass eine kleinere Fertigugn auch weniger Widerstand und daher weniger Abwärme erzeugt. Wenn ich aber den Artikel über die 90 Nanometer Desktop CPUs lese klingt es ja eher so als würde 90 nm erst recht zu Hitze-Problemen führen.
 
Eigentlich, sollten durch die kleinere Bauart die einzelnen hitzeverursachenden Transistorflächen incl. Der kürzeren Leiterbahnen weniger bzw. geringere Hitzeentwicklung verursacht werden. Jedoch kann man dank der kleineren Bauart mehr Transistoren auf ein DIM aufsetzen, was wiederum zur Hitzeentwicklung herbei führt. Müsste aber mehr Prozessorgeflüster (heise) lesen.
 
@polly007: ja, das dachte ich eigentlich auch, und selbst wenn mehr Transis pro Fläche verbaut werden können müsste trotzdem die Gesamtabwärme doch abnehmen. "Obwohl viele User bei der Erwähnung der 90 Nanometer Technik an das Hitze-Debakel seitens Intel durch deren Prescott denken, macht nun auch AMD den Schritt zur _kleineren_ Fertigungstechnologie..." klingt für mich ja so als stünde das Hitzeproblem in ursächlichem Zusammenhang mit der Umstellung auf 90 nm.
 
ich hab´s mehr mit pentium.....aber nen amd werd ich mal in kürze kaufen.....ich sie mich derweilen mal um......

was sagt ihr: amd oder pentium __- unabhängig vom der geldbörse.
 
@Override: "Halbleiter-Gigant", neigt Ihr nicht ein wenig zu Übertreibungen? AMD ist kein Gigant, höchstens ein winzig kleines "Gigantchen"!
 
@Pit98_01: Gigant in dem Sinne, das sie sämtliche CPU-Konkurrenz im Desktop-Markt verdrängt haben. Sie sind die einzigsten die Intel ernsthaft
gefährden könnten. Über alle anderen brauchen wir - in diesem Segment -
nicht diskutieren. Ich denke das ist es was er meint. Denn von außen betrachtet könnte man sich schon fragen, warum Intel es als Marktführer nicht schafft, mit AMD den Fußboden zu wischen. Um es mal deutlich auszudrücken... Ihr IT-Cracks vergesst dabei immer nur eins: die Patentlage. AMD & Intel haben sich ja praktisch gegenseitig aneinandergekettet. Das hat sowohl Intel als auch AMD geschafft, diesen tödlichen Fehler zu begehen. Intel erst wieder vor kurzem mit dem 64-Bit Micro-Code von AMD. Ach ja: ein netter Mitspieler hat dabei noch mitgeholfen: Microsoft. Also etwas genauer hinschauen bitte. Nebenbei: BTX, USB (sowohl 1.x als auch 2.x), S-ATA und PCI-Express wären (mit Intel allein) nicht viel mehr als ein Blatt Papier mit irgendwelchen Spezifikationen - wenn nicht Compaq, Dell, Hewlett-Packard & Co. jedesmal mithelfen würden, diese auch im Markt durchzusetzen. Und diese Standards werden sich durchsetzen, da sie (im Gegensatz zu RD-RAM) nebenbei auch noch Sinn machen. Und nochmal: Wir sind dabei die dümmsten in diesem Spiel: wir kaufen diesen ganzen Kram auch noch.
:-) Ich denke in diesem Zusammenhang betrachtet, wird sich da nicht viel ändern in den nächsten 5 Jahren. Man tippt sich...
 
@Pit98_01: Meltdown hat es wieder einmal sehr gut getroffen, dazu kann ich nichts mehr sagen. ;-)
 
@ Meltdown84: Trotzdem ist es reichlich übertrieben, AMD als Gigant zu bezeichnen. AMD ist eher ein David gegen den Goliat Intel. Ich mag solche Übertreibungen nicht. Außerdem gibt es sehr wohl noch ernstzunehmende Prozessorhersteller am Markt, nur das diese sich nicht mit solchem Kleinkram wie Desktop-CPUs beschäftigen.
 
Wenn AMD nur ein Gigantchen ist , was ist dann intel , garnix ?
 
@Trunkens: Intel hat über 82 % Marktanteil. AMD dümpelt glaube ich mir 15 % rum. Deshalb sollte dir klar sein, dass du Quatsch erzählst.
 
@Trunkens: Bei dir ist der Nick wohl Programm? Zahlen wirst Du ja wohl noch lesen können .....
 
Die Leckströme werden leider nicht kleiner bei der Umstellung zu 90nm. Das war früher noch einfach in den Griff zu kriegen, z.B. von 180 zu 130 nm. (Willamette __> Northwood bzw. Palamino zu Thoroughbred).
 
@The_Jackal: könntest du das bitte etwas näher ausführen?
 
tja Intel macht halt gewinn im Server bereich :)
 
AMD wird nicht solche großen Probleme haben mit den Leckströmen, da sie bei der Fertigung SOI benutzen und somit eine bessere Isolationsschicht haben.
Wenn es wirklich die Oakville-basis ist, dann wird er eine TDP von 35Watt und später 25Watt haben.
 
fahre nur mit AMD z. Zt. Athlon XP 3200+, super CPU unter Volllast bei der Wärme im Moment ca. 49 bis 53 Grad Celsius.
Schon alleine wegen des günstigeren Preises von MB und CPU, man muss bei AMD nur auf gute Kühlung achten, am besten einen Copper- Kühler. Aber AMD hat auch gute und leise Lüfter, haben das Problem erkannt. Am besten immer die Box-Version, alleine schon wegen 3 Jahre Garantie
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr