Gnoppix 0.8 - starke Linux-Distribution

Linux GNOPPIX ist ein umfangreiches Linux-System, das weder eine Installation auf eine Festplatte benötigt, sondern von CD lauffähig ist und über eine hervorragende automatische Hardeware-Erkennung (Kudzu von Red Hat) verfügt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gnoppix is a linux live cd based upon Debian GNU/Linux. It can be compared to Knoppix but GNOPPIX uses GNOME as desktop environment.
 
Kann jemand einen Tipp geben, welches ist die beste Knoppix Version ?
 
rofl^^

was ist der unterschied zwischen knoppix uund gnoppix?
 
das KDE in knoppix benutzt wird und GNOME in gnoppix, ps: Knoppix ist viel weiter entwickelt weil es eine grössere community hat, was sich auch so schnell nicht ändern wird, gnoppix wird ein nichenprodukt bleiben auser es würde irgendwann knoppix nicht mehr weiter entwickelt werden dafür gnoppix, aber warum so0llte es so weit kommen, seit neustem gibts knoppix als dvd version, bootfähige livecd, was will man mehr
am liebsten wär mir man würde ein neues komprimierungsverfahren entwickeln was es möglich macht eine komplette knoppix (von mir aus auch winxp) auf einen 128mb bootstick zu bekommen ^^ naja bis es soweit ist hat jeder einen 1TB stick für 99 euro in der tasche und "windows longhorn reloaded" was auch nimmer auf ein usbstick passt weils 4TB braucht... ok ich bin etwas abgeschweift ^^
 
Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

Gnoppix is a linux live cd based upon Debian GNU/Linux. It can be compared to Knoppix but GNOPPIX uses GNOME as desktop environment.
 
Also ich kann diesen "starken Linux-Distributionen" immer noch nichts abgewinnen, und das obwohl ich mich von Beginn an (inzwischen 10 Jahre) mit Linux beschäfige. Auf meinen Servern ok, da bin ich mit dem SuSE Enterprise Server bestens bedient, aber auf dem Desktop hängt Linux nach wie vor sowohl von der Bedienung als auch von der Hardwareunterstützung um Jahre hinter Windows hinterher. Von den verfügbaren Anwendungen ganz zu schweigen. Was nützt es mir, wenn beispielsweise mein SuSE Linux 9.1 tausende von Anwendungen mitbringt, wenn 99 % davon einfach nur Schrott sind. Der Abstand hat sich auch trotz fortschreitender Entwicklung der "schönen" bunten Oberflächen in den letzten Jahren trotzdem nicht wirklich veringert, weder KDE noch Gnome "funktionieren" bis heute mit einem durchgängigen Konzept und sind auch nicht wirklich schön oder bedienerfreundlich. Ich spreche hier absichtlich nicht von Sicherheit, denn das ist ein anderer Aspekt, wieviel Sicherheit Otto Normaluser auf seinem kleinen Privat-PC braucht muss jeder selbst entscheiden. Aber auch ein gut konfigurierter Windows-PC ist weitestgehend sicher.
 
@Pit98_01: Du sprichst mir aus der Seele. Dem ist nichts hinzuzufügen.
 
@Pit98_01: Jeb.. Ich bin ganz deiner Meinung! Besser hätte ich es auch nicht sagen können :)
 
@Pit98_01: Was willst du damit sagen, dass du SuSE 9.1 kaufst, obwohl es zu 99% Schrott ist? Notepad und Wordpad sind aber tolle Programme, was? So viel besser als Vim und OpenOffice? "Der Abstand hat sich auch trotz fortschreitender Entwicklung der "schönen" bunten Oberflächen in den letzten Jahren trotzdem nicht wirklich veringert, weder KDE noch Gnome "funktionieren" bis heute mit einem durchgängigen Konzept und sind auch nicht wirklich schön oder bedienerfreundlich." Der Satz ist nicht nur subjektiv sondern sowohl was Gnome und KDE betreffend schlicht falsch. Und das ein gut konfiguriertes Windows weitgehend sicher ist, damit meinst du wohl sicher nur Windows für IA64. Windows ist von Grund auf unsicher, dass durch Lückenstopfen versucht wird sicher zu machen. Linux ist von Grund auf sicher nur dort kommen von Zeit zu Zeit Lücken rein. Grundsätzlich ist Linux sicherer als Windows. Für mich ist es das bessere BS, weil es leichter zu pflegen ist und stabiler ist und (in meinem speziellen Fall) über die besseren Anwendungen verfügt. Abgesehen von einem Headcrash gibt es keinen Grund Linux immer mal wieder neu zu installieren, wie es zumindest früher (und vielleicht noch heute) bei Windows der Fall war/ist.
 
Ich finde hingegen das Posting recht nichtssagend, weil es wieder einmal stumpfes "geht nix mit Linux" blabla ist, ohne jedoch einen sachdienlichen Hinweis darauf zu geben, WAS GENAU eigentlich hier kritisiert wird. Im Heise Forum würde ich diesen Beitrag als schlechten Trollversuch bezeichnen, wogegen ich hier lieber noch auf eine genaue Erklärung der _behauptungen_ warten möchte, bevor ich wie ein Lemming heftig nicke oder den Kopf schüttele, sobald jemand Sätze formuliert, die in ihrer nichtssagenden Leere der Bauart einer politischen Äußerung entsprechen.
 
@ yagee/Ich: Wer lesen kann ist klar im Vorteil (yagee, wo steht bitte, das SuSE Linux 9.1 Pro Schrott ist? Da stehtr nur, dass die mitgelieferten Anwendungen für den täglichen Gebrauch ungeeignet sind (inkl. OpenOffice), das hat aber nichts mit dem Linux zu tun!). Mit meinem Kommentar ist alles gesagt, hier geht es ausschließlich um Fakten wie ich sie sehe. Aber Euch gehts ja nicht um Fakten sondern ums reine Angreifen von Personen die anderer Meinung sind als ihr. Jeder kann hier frei seine Meinung äußern, dass hier ist meine Meinung, beruhend auf langjähriger Arbeit mit Unix und mit Linux. Jedem steht es frei, eine Andere zu haben und Diese auch zu äußern. Aber doch bitte auf sachlicher Basis und nicht mit diesem Kleinkindergeplärr wie ihr es hier abzieht. Das ist alles, was ich zu diesem Thema äußern werde.
 
@Pit98_01: solange angebliche Fakten nicht aus einer Behauptung bestehen, sind Leute wie ich auch zugänglicher. Und wenn du, wie du eben sagtest seit Jahren (mit Linux) "arbeitest", solltest du wissen, dass eine Behauptung kein Argument ist und es immer jemanden geben wird, der das Hinterfragen wird. Ich hasse Behauptungen, weil sie nie fundiert sind und auch niemals fundiert waren, solange keine Begründung folgt. Insofern ist es nicht wirklcih sachdienlich so ein Posting überhaupt zu schreiben. Also bitte untermauere dein Posting anstatt hier jetzt wild deinerseits andere Poster als "Kindergarten" zu bezeichnen. Ich halte es nämlich für kindisch die eigene Fachkompetenz hochzuloben indem man wiederum behauptet sich lange mit etwas auszukennen.... Von dieser Sorte gibt es hier noch andere "Vollprofis, IT-Leiter und Bastelvorstände" .... IT'ler wollen Begründungen und keine Phrasen. Mich hat nur interessiert wieso du 99% aller Programme unter SuSE für Schrott hältst... wobei ich nichtmal glauben kann, dass du wirklich alle kennst, geschweigedenn dir ein Urteil über ihren Nutzen in diesem Umfang erlauben kannst.... Also Fazit: Die so oft von mir gestellte Frage: Was genau stört dich denn eigentlich ? Wo genau liegen die Gründe für die von dir bisher nicht weiter begründete Kritik?
 
@yagee: Warum soll bitte Linux grundsätzlich sicher sein? In Linux schlummern sicherlich haufenweise kleine und etliche große Sicherheitslöcher, die nur noch darauf warten entdeckt zu werden. Ich war auch überrascht in den letzten Wochen zu lesen, dass Windows XP (nicht zwingend auf einem 64Bit Untersatz) inzwischen sicherer als Linux und vor allem MacOS X sein soll. Natürlich unter der Voraussetzung, dass alle Patches und Updates aufgespielt worden sind (bei allen Systemen).

Es braucht doch keiner über den anderen herfallen, nur weil der ein anderes Betriebssystem verwendet als man selbst, oder das Program, welches man "vergöttert" kritisiert.

Freut Euch doch einfach daran, dass es eine weitere Linux-Version gibt und wem sie gefällt, der kann sie benutzen. Ist doch toll, oder?
 
@Pit98_01: Ein nicht unwesentlicher Faktor, der für Windows spricht, ist das leidige Thema Anwendungssoftware. In der Mehrzahl laufen in den Büros von Wirtschaft und Verwaltung die Rechner mit dem Betriebssystem Windows, das ist so, ob man das wahrhaben will oder nicht. Und genau dies ist auch die Zielgruppe der Hersteller von Office-Systemen, Projectmanagement-Systemen, Online-Banking-Software und anderen, entscheidend ist der Grad der Verbreitung, der Markt und die Absatzchancen. Die Gruppe der möglichen Linux-Nutzer stellt hier (noch) kein Potential dar. Welcher Hersteller nimmt hier das Risiko auf sich, aufwendige Produkte für Linux zu produzieren oder nach Linux zu portieren?! Für den deutschen Markt kaum einer. Deswegen wird es Programme wie MS Project, Mindjet MindManager, Lexware Quicken u. a. nicht für Linux geben. Und Alternativen?! Entweder garnicht oder bei weitem nicht vergleichbar.
 
Ein nicht unwesentlicher Faktor, der für Windows spricht, ist das leidige Thema Anwendungssoftware. In der Mehrzahl laufen in den Büros von Wirtschaft und Verwaltung die Rechner mit dem Betriebssystem Windows, das ist so, ob man das wahrhaben will oder nicht. Und genau dies ist auch die Zielgruppe der Hersteller von Office-Systemen, Projectmanagement-Systemen, Online-Banking-Software und anderen, entscheidend ist der Grad der Verbreitung, der Markt und die Absatzchancen. Die Gruppe der möglichen Linux-Nutzer stellt hier (noch) kein Potential dar. Welcher Hersteller nimmt hier das Risiko auf sich, aufwendige Produkte für Linux zu produzieren oder nach Linux zu portieren?! Für den deutschen Markt kaum einer. Deswegen wird es Programme wie MS Project, Mindjet MindManager, Lexware Quicken u. a. nicht für Linux geben. Und Alternativen?! Entweder garnicht oder bei weitem nicht vergleichbar.
 
@Pit98_01: Seit langem habe ich kein so ein Geschätz mehr gehört. Als läge es an Linux, dass die Hardwareunterstützung nicht so gut ist wie bei Windows, dabei ist das nur die Schuld der User bzw Hersteller. Es gibt genügend Hersteller, die Treiber für Linux entwickeln, welche auch super funktionieren, wenn einige Hersteller das nicht einsehen ihr Pech, dann darf man sowas halt nicht unterstützen bzw. kaufen. Wenn ich dann noch höre, dass die mitgelieferten Anwendungen, z.B. OpenOffice nix taugen, dann muss ich gar nicht mehr weiterlesen. Denn sowas ist gerlinde gesagt einfach nur getrolle. OpenOffice ist in vielen Bereichen MS Office sogar überlegen und wer schon mal versucht hat in MS Office ein Dokument zu erstellen, dass mehrere hundert Seiten besitzt, der wird schnelle merken, wie gut OpenOffice ist. Klar gibt es im Windowsbereich Software, die unter Linux unterentwickelt ist, aber genauso gibts im Windowsbereich defizite.
 
Wird diese WLAN Karte automatisch erkannt und installiert?
Intel(R) Corporation Intel(R) PRO/Wireless LAN 2100 3B Mini PCI Adapter
Denn bei Knoppix hat das bei mir nicht funktioniert :(
 
kommt gnoppix mit ntfs klar schreib/lesezugriff?
 
Welcher Desktop ist für Neueinsteiger von der Windows Welt besser/leichter/userfreundlicher ???

KDE oder GNOME ?
 
@bb2k: Diese Frage wird dir jeder anders beantworten, besonders Linuxuser, mich selber spricht der KDE besser an!

MfG
 
muss man selber rausfinden, ich persönlichhabe gnome noch nie getestet
 
Lol, also ein Screenshot zu zeigen, wo das "ü" nicht richtig angezeigt wird (das Wort "Büro" im unteren linken Screenshot), is a bissel peinlich :)... Übrigens: Mit "Rechtschreibfetischisten" hat der letzte Satz nichts zu tun, nur was mit der Sprache an sich. Weiss nicht, wie ihr auf Rechtschreibung kommt (wohl deshalb, weil das Thema gerade in ist?)...
 
@ Ich: du hastse doch nimmer alle. er hat seine meinung gepostet (womit er nicht alleine da steht ich denke genauso) und er hat sehrwohl fakten dazugeschrieben

fakt 1:aber auf dem Desktop hängt Linux nach wie vor sowohl von der Bedienung als auch von der Hardwareunterstützung um Jahre hinter Windows hinterher.

fakt2:Was nützt es mir, wenn beispielsweise mein SuSE Linux 9.1 tausende von Anwendungen mitbringt, wenn 99 % davon einfach nur Schrott sind.

fakt3:Der Abstand hat sich auch trotz fortschreitender Entwicklung der "schönen" bunten Oberflächen in den letzten Jahren trotzdem nicht wirklich veringert

fakt4:weder KDE noch Gnome "funktionieren" bis heute mit einem durchgängigen Konzept und sind auch nicht wirklich schön oder bedienerfreundlich.

fakt5:Aber auch ein gut konfigurierter Windows-PC ist weitestgehend sicher.
 
zu Fakt 1: das ist eine Behauptung __ zu Fakt 2: ebenfalls __ Zu Fakt 3: Linux lässt sich quasi unendlich skinnen, wo liegt hier ein Fakt, zumal der KDE Desktop deutlich mehr komfort bietet als Windows __ zu Fakt 4: Das durchgängige Konzept nennt sich bei KDE QT und und bei Gnome GTK. Wer GTK Anwendungen unter KDE ausführt darf sich üer einen anderen look nicht wundern.... das ist im Übrigen unter Windows genauso, denn es lassen sich auch dort andere Window Toolkits verwenden wie GTK, QT, WxWidgets. __- zu Fakt 5: zwischen gut konfiguriert und out of the box liegen beim Endanwender ganze Sonnensysteme und wo hat das was mit dem Thema zu tun?.... Deine Aussage, dass ich sie nicht mehr alle habe, habe ich mal dezent überlesen. Vielleicht solltest du erstmal lernen zwischen _Behauptung_ und Begründung zu unterscheiden und die Frage nach dem WARUM IST ETWAS SO ODER SO in Betracht ziehen, bevor du beginnst Leute zu beleidigen, die dir nichts aber auch garnichts getan haben. Und nochmal... Zu Behaupten, dass etwas scheisse ist ist die eine Sache, aber wenn man als Argument das eigene empfinden nimmt, dann sind das keine Fakten.
 
immer noch nich kapiert -> WARUM soll man ne bastellösung (ok kost nix - hat aber auch seinen grund!) einer professionellen vorziehen? ui = schlechter, kompatibilität = schlechter, softwareunterstützung = schlechter, administrationsaufwand = schlechter.
nur weil es kostenlos ist? knoppix ist gut als rescue lösung, aber als täglich benutzes os? NO WAY! ich will den pc beNUTZEN (!) und nicht dran rumbasteln. was bringts mir wenn es achso tolle programme gibt (in 1000000000000000 varianten, weil ja jeder dran rumbasteln kann, opensource is ja toll!) diese aber nicht das machen was ich brauche? erst ab dem moment wo linux und konsorten einen ähnlichen usability-level wie xp haben wird die sache interessant! aber das dauert wohl noch einige jahrzehnte :(
 
Wir brauchen dringend einen Psychater... Ich "bastel" grade an einem Portal in dieser Richtung... wennn du mir die ID von deinem Windows Media Player gibst ruf ich dich an wenn es fertig ist.
 
LOOOOL , es gibt mindestens 20sehr sehr gute desktops bzw windowmanager für linux ! Die meisten sind schon jahre erprobt wie zB windowmanager oder fvwm , vor allem den zweitgenannten kann man anpassen bis zum umfallen . ich zitiere Dieter Nuhr: "wenn man keine ahnung hat , einfach mal die fresse halten ! ihr wisst alle dass windows ein einziger großer bug is , der ohne komplette neustrukturierung nicht zu verbessern ist , zB das usersystem jeder user kann machen was er will bis auf ein paar sys dateien löschen , ich sag nur lol , und mit den anwendungen , wenn man sich mal mehr damit beschäftigen würde , dann würde man auch mal die richtigen anwendungen finden . Naja ich sag nur Dieter Nuhr ROFL

GrEeTz

Dennis
 
lieber ein "bug" der FUNKTIONIERT, als ein "sicheres" bastelsystem.
wen interessiert das usersystem? oh toll - ich kann su eingeben und linux runterfahren.
klasse. das fehlt mir in xp am meisten. tststs. zumal man auf xp auch die user so einscrhränken, dass sie NIX dürfen. aber an einem PRIVATPC ZUHAUSE ist das sowieso fürn a..... linux + server = ok, linux + zuhause = würg!
 
lol @ich... was spielst du dich hier so auf mit deinem linux mist?... ich brauche ein os was funktioniert und bedienerfreundlich ist, sitzen auch noch mehr personen davor die sich nicht erst 100ert shell-eingaben merken muessen, du ruft mich an ueber meine id des mediaplayers?...lol bist du witzig, .... geh wieder in den keller und nimm deine ganzen distributionen mit....
 
lol aber an die hacker hast du nich gedacht ne , wenn du nämlich nix darfst als user kann der hacker auch nichts machen o_O , aber das is zu hoch für dich , bleib lieber auf deinem windows kernel

GrEeTz

Dennis
 
ohh man , ich sag wieder mal nur DIETER NUHR : wenn man keine ahnung hat , einfach mal die fresse halten !!

P.S.: ich finds sehr lustig wie einige win user ihren großen bug so verteidigen O_o

GrEeTz

Dennis
 
achso @ fofo.k was is wohl benutzerfreundlicher einmal drei buchstaben tippen , oder erst durch tausend schwule menüs klicken , denk mal drüber nach
 
(neue heise newsline) Neue Variante des MyDoom-Wurms verbreitet sich yeah viel spass damit :DDD
Topfi du hast recht und zwar Gentoo-2004.2 , kernel-2.6.8.1 , fluxbox-0.9.9 und gcc-0.3.3 :D

P.S.: die meisten kennen wahrscheinlich gar kein gentoo hier LOL
 
ups ich mein gcc-3.3.3 o_O *spam*
 
Off Topic: Ich könnte mich kaputt lachen, wenn's nicht so traurig wäre. Einer äußert seine Meinung und gleich kommen ein paar selbst ernannte Spezialisten daher und funktionieren die KOMMENTARSPALTE in ein DISKUSSIONSFORUM um. Einige haben es immer noch nicht begriffen, diese Kommentarspalte ist dazu da seine Meinung zur oben veröffentlichten News abzugeben und nicht um hier endlose Diskussionen zu führen. Meine Hochachtung an Pit98_01, dass er sich wirklich selber treu bleibt und auf die ständigen Provokationen nicht mehr reagiert. Obwohl er sehr wohl Fakten formuliert hat und keine Behauptungen. Jeder der sich ein wenig mit Linux auskennt und OBJEKTIV ist, wird ihm zumindest teilweise recht geben. Aber das ist genau das Problem, welches ich hier immer wieder beobachte, Objektivität ist für fanatische Anhänger der einen oder anderen Sache hier selten (handelt es sich halt um Linux vs. Windows, IE mit oder ohne Aufsatz vs. Mozilla, Firefox oder Opera oder diverse andere Themen auch). Da wird diskutiert bis aufs Messer, Argumente werden an den Haaren herbeigezogen und seien sie noch so absurd. Daumen hoch für die, die sich dadurch nicht provozieren lassen. Und für alle anderen, dies nicht lassen können => trollt euch ins Winfuture Forum, dort könnt ihr diskutieren bis ihr umfallt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles