Microsoft stellt Patch gegen SP2-Download bereit

Software Microsoft bietet ein Tool an, dass das Aufspielen von Windows XP SP2 über Windows Update verhindert.   Der Redmonder Konzern versucht damit ein Update-Chaos auf den tausenden Arbeitsplätzen von Großfirmen zu verhindern.   Eine Installation wird bis ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mann, Sachen gibt´s. Da sollten besser die Admins der Firmen schnell testen und dann übers Netzwerk alle Rechner updaten, anstatt das SP2 120 Tage lang im WU zu verstecken. V.a. zumal die meisten user vermutlich Download-Rechte haben und daher die 'Vollversion' saugen können (wenn auch vermutlich nur Admins berechtigt sind es auch zu installieren).
 
du bist hoffentlich kein Admin oder :)? Hast nämlich nicht viel Ahnung von einer Firma mit +1000 Usern
 
Ohoohoh

Zumal: Es geht hauptsächlich darum das es Software gibt, die nicht mit SP2 laufen wollen - wieso auch immer. Und ehe das automatische Windowsupdate sich das ganze herunterlädt, kann man es per Tool vermeiden. Sinnvoll, aber auch "Peinlich" für die Software die nicht SP2 kompatibel ist (also schnell ran ans Patchen :D)
 
Antwort auf den Kommentar von wetter........hast Du eine Ahnung wie viele Software es gibt die da nicht mitmacht? Ich kenns von uns aus der Arbeit. Prozessbedien- und beobachtungssoftware usw., komplizierte, aufwändige und vor allem teure Programme. Da ist was anderes wichtig als die kompatibilität zu Microsoftupdates. Da kannst Du nicht einfach Updates drüberbügeln, bzw. mal schnell die Software kompatibel machen. Das geht nunmal nicht.
 
Antwort auf den Kommentar von netwolf und schon sie können es downloaden aber könnes es nicht installieren wenn man die rechte/berechtigungen so auslegt ^^

greetz
 
Antwort auf den Kommentar von netwolf
Auf dem Firmen Pc installiert man sowas auch nicht selbst, gibt nur Ärger und stress:-(
 
Antwort auf den Kommentar von Milzbrand: Sorry, aber ich habe dafür kein Verständnis. Wenn man für einen PC eine Software programmiert, muss man einfach mit einkalkulieren, auch Wartungsarbeiten später zu machen, um es mit aktuellen OSen kompatibel zu halten. Ein PC, der im Internet ist, ist nun mal ein potentielles Risiko, und es ist die Pflicht der Besitzer (bzw. der Admins in einer Firma), diesen security-technisch uptodate zu halten. Aber ich kenne so Software. Das sind die gleichen Firmen, die heut noch nur NT4-kompatible Software anbieten - bei uns ist es u.a. teure Messsoftware für ein Atomkraftmikroskop. Was soll das, da gibt man viel Geld für die Software aus, und nun hat man da ein Damoklesschwert drüberhängen, weil die Hersteller nicht endlich mal ihre Pflicht tun - Win2000 gibt es seit Februar 2000 - mittlerweile war genug Zeit! Zum XP SP2: Das wurde über ein Jahr lang getestet, jeder Programmierer, der seinen Job ernst nimmt, hatte die Möglichkeit, Vorabversionen zu erhalten. Und nun muss man von IBM hören, sie hätten zu wenig Zeit gehabt. Lächerlich ist sowas! Was wäre denn genug Zeit gewesen? 20 Jahre?
 
Antwort auf den Kommentar von Lofote:

Tja IBM war schon immer etwas gemütlicher. Hab letztens nen Text gelesen mit dem Titel: Was wäre wenn Microsoft nicht gewesen wäre.

IBM hätte wohl 2000 das erste GUI eingeführt etc :D

Natürlich reinste Spekulation aber sehr interessant zu lesen...
 
wär auch gerne admin von so nem riesen netzwerk. traumberuf nebst GIGA.de redakteur :)
 
Antwort auf den Kommentar von Pr0peLLer: GIGA.de Redakteur?? Das ist doch nicht dein Ernst. Das sind alles Amateure (was durchaus auch bewusst so gemacht wird). Wäre das wirklich ein Traumjob? Vor allem wenn dein anderer Traumjob hoffentlich von so wenig wie möglich Amateuren gemacht wird (wobei es leider mehr gibt als einem lieb wäre)...
 
cool.......Was passiert denn jetzt nach 120 Tagen....Kommt dann ein Bild von Billi Boy auf dem Bildschirm und Dir erzählt.....So lieber User, jetzt kannst Du die Firmen PC`s lahmlegen
 
ich habe gute erfahrungen mit nem SUS Server gemacht, damit lässt sich eigentlich alles gut managen
 
rofl MS bietes was an damit ihr EIGENES produkt nicht installiert werden kann, was macht daran sinn?
 
Nun ja - intelligente Admins schalten Dienste ab, benutzen Firewalls und Proxies zum Schutz des Firmennetzes und implementieren auch lieber Workarounds statt Patches einzuspielen die möglicherweise die Systeme ruinieren. SP1 haben die meist nur aus Gründen der Stabilität oder halt wegen 'ner neueren WinXP-CD - und für SP2 gibt's in diesem Konzept einfach keinen Platz.
 
Wie gut das MS uns vor sich selbst schützt....
 
Der sinn ist darin, das von anderen Firmen, schlampig gecodete Software nach dem SP2 nicht mehr funktioniert, was mit diesen Tool vermieden werden soll.
 
Antwort auf den Kommentar von rechtshaender Ob das immer an den Anderen liegt, wer weiss...
 
hab mir eben ISOs gebrannt mit nero unter winxpsp2 , läuft normal ohne probleme....was diesen patch angeht ,das doch nichts schlechtes um den SP2 120 tage lang vor firmen zu verstecken , um genügend umstellungszeiten zu garantieren. uns homesurf-user interessiert das garnicht.
 
Es geht doch nichts über NT4.0!!!! Da läuft bei uns alles Prima und
sicher, kann eh den Hype über tolle neue Software nicht verstehen,
die nur Sourcen fressen und eigentlich nichts bringen!!!
 
find ich gut. ich hatte leider nicht soviel glück mit dem sp2. ohne läuft mein system 10mal besser (stabiler).
 
super, ich glaub das wird morgen eine tolle besprechung bei uns...
 
@mash .... "ich hatte leider nicht soviel glück mit dem sp2." ich hätte es ja auch mal mit winXP versucht den SP2 dort aufzuspielen, dort hättest du mehr glück gehabt :))
 
ActiceDirectory??? Alles Klar!! :)
 
also ich versteh das mit dem patch nich genau.. ich hab die rtm auf meinem os drauf.. funzt perf.. soll ich den patch installen? und wenn ja warum? und was tut der o.o (sorry ich verstehe das hier irgendwie nicht so ganz ^^")
 
@Sereby: Bitt lies doch einfach mal: "Der Redmonder Konzern versucht damit ein Update-Chaos auf den tausenden Arbeitsplätzen von Großfirmen zu verhindern."
Das ist NUR für Firmen gedacht. Nicht für Dich als Privatanwender. Damit verhindert
man das nicht jeder Franz Gustav Updates auf einen "Produktiv"-Rechner aufspielt - ohne die Folgen die sich daraus ergeben (könnten) abzusehen. Bei mehreren hundert oder tausend PCs in einem Firmennetzwerk soll nicht jeder zu einem beliebigen Zeitpunkt das SP2 aufspielen. Das soll zentral gesteuert passieren. Nicht das zwei Rechner noch das SP1(a) haben - und die nächsten vier dann schon das SP2. Das führt
nur zu Chaos - wie oben ja schon erwähnt. Und ? Ist das so schwierig zu verstehen ? Für Dich hat das eh keine Relevanz...
 
ok dnake ^^ nun weiss ich es auch ^^
 
Im Prinzip wenn man Winfuture Pack 1.7 und Zonealarm mit blackicedefender besitzt ... hat man sowas wie Service Pack nicht noetig ?!
 
@ Empath: Und dazu am besten auch noch XP-Antispy, dann läufts perfekt!
 
Antwort auf den Kommentar von Empath: Da fehlen noch einige Securityfixes, die es nur in Form des SP2 gibt. Zudem noch einige Tausend funktionelle Bugfixes, ein besserer IE-Schutz, ... Es ist schon noch ein Unterschied!
 
hmmmm...Winfuture Pack 1.7 ist aber auch nichts offizielles, wenn man das nu so genau nehmen will. da könnte man auch sagen , wozu das windows mit frickelzeugs von drittanbietern vermüllen?....ich denke mal die beste variante ist trotzdem der servicepack2.
 
erst wollten die ihren SP2 sogar den raubkopiereren angrehen und nun sowas, finde aber gut :)
 
Gibt's in größeren Firmen nicht sowieso nen WU-Server, der die SPs verteilt? Damit wäre der Patch in solch einer Umgebung sinnlos, wenn ich das richtig verstehe, oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles