Sicherheitslücke im AOL Instant Messenger entdeckt

Software Im Instant Messenger von AOL hat Ryan McGeehan eine Sicherheitslücke entdeckt. Bei zu langen Away-Messages (1024 Byte) kommt es zu einem sog. Stack-Overflow, wodurch ein Angreifer beliebigen Code auf dem betroffenen System ausführen kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wie is das wenn man beispielsweise miranda nimmt?
 
oda trillian?
 
Diese spezielle Sicherheitslücke gibt es nur beim originalen AOL-Client. Ob Trillian und Miranda andere Sicherheitslücken aufweisen, weiß ich jetzt leider nicht so aus dem Kopf.
 
muahahaha dann habsch ja kein prob
 
oder vielleicht könnt ihr es mal lassen dauernd verscuehn zu sagen nehmt das oder das, die leute die haben hundertprozentig schon davon gewusst die die standardprogramm(origanle) nutzen das es ausweichprodukte gibt, es hat wohl gründe warum sie die nicht nutzen, weil vielleicht unübersichtlich, nicht deutsch, nicht absturzsicher, etc. ..... alos leute lasst es es nervt, oder macht nen thread im forum auf "ausweichsoftware" oder sowas, aber das ganze dauner hier zu lesen nervt ..... :o)
 
Das ist gut wenn andre leut alternativen "anbieten" hier in den posts , hab so schon sehr viele gut Tools/Apps gefunden , nur dadurch. Also schliesse nicht von dir auf andere, es gibt sicher nen haufen leute die es nicht besser wissen und deswegen solche original Messenger nutzen. Oder warum meinst du nutzen noch soviele den IE ? Bestimmt nicht weil er so gut und sicher ist... wie gesagt , nicht von dir selbst auf andre schliessen.
 
FYI: Im ntsvcfg.de-Script wurde genau wegen dem regelmäßigen Auftreten dieser Geschichte schon vor langem als Sicherheitsmaßnahme das Löschen des aim: URL-Handler eingebracht. Die User, die das Scrip verwendet haben, waren also gegen diese Lücke geschützt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen