Spiegel & Springer führen alte Rechtschreibung ein

Die Axel Springer AG und der SPIEGEL-Verlag kehren in ihren Print- und Online-Publikationen zur klassischen deutschen Rechtschreibung zurück. Gleichzeitig richten die Verlage einen Appell an andere Medienunternehmen sowie an die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ENDLICH!
 
Endlich wurde eine Reform gekippt, die gegen den Willen eines großteils der Bevölkerung war und genauso unötig wie ein Kropf.
Außerdem möchte ich nicht wissen, wieviel Millionen an Steuergeldern
für die Umstellung verplempert wurden.
Aber an den Menschen vorbei zu regieren scheint ja momentan groß in Mode zu sein.

 
Find ich super, sollten alle mitmachen! ich hab mich selber nie umgestellt, nicht weil ich es niht könnte, sondern vielmehr weil ich es nicht wollte!
 
War bzw. ist bei mir irgendwie ähnlich. Ich weiß nicht, ob es am Willen lag (ich gehe mal davon aus, da ich die neue Rechtschreibung für Bockmist halte), aber ich habe mich nicht im Geringsten bemüht, mich der neuen Rechtschreibung zu bemächtigen (...weil es eben auch niemanden gestört hat) :)
 
Die meißten Leser der Bildzeitung werden den Unterschied sowieso nicht merken, da ihr IQ unter der Zimmertemperatur liegt. Und was den Spiegel da geritten hat...

Ich habe nur die neue deutsche Rechtschreibung gelernt und finde sie, aus meiner Sicht gesehen, auch wesentlich einfacher.
 
"die meißten" mit ß? Da sieht man ja, wie leicht sie fällt... :-)
 
Antwort auf den Kommentar von ukroell
Die meißten wird immer mit einem "ß" geschrieben, da der Laut nach einem langen Vokal bzw. Umlaut kommt. Selber gedisst Bubi :)
 
Antwort auf den Kommentar von worfman: BITTE?? Also "die meißten" schreibt man OHNE ß, also "die meisten"...schau mal im Duden nach mein Guter.
 
Antwort auf den Kommentar von ukroell
Öhm stimmt, hab ich mich wohl verlesen und entschuldige mich hiermit mit Verweis auf dir 32°C und eine ausgefallene Klimaanlage *g*
 
Na gut, ausnahmsweise... :p
 
Verständlich... oder kann mir irgendeiner erklären wie die werten Leute auf Wortschreibungen wie "behände" (behende) oder "we" (weh) gekommen sind?
 
"behände" von "Hand", warum auch immer... "we" vielleicht wegen "WE" (wochenende)?
 
behende kommt eben _nicht_ von "Hand", sondern ist ein eigener Wortstamm. Das Kürzen des H von "weh" und ähnlichen Adverbien ist genauso hirnrissig.
 
Soweit ich weiß, sind die meisten neuen Schreibungen irgendwo abgeleitet...
 
Rika: "behände" kommt sehr wohl von der "Hand", 12. Jh aus dem Mittelhochdeutschen, zusammengerückt aus "bi hende" ("bei der Hand"). Die Interjektion "weh" wird auch mit der neuen Rechtschreibung so geschrieben. Etymologisch wäre es natürlich nicht unbedingt falsch, da das Wort im Mittel- und Althochdeutschen "we" hieß (welches übrigens ca. im 8. Jh. u.a. zum Wort "weinen" ("weh rufen") beitrug), allerdings könnte man dann die Substantivierung "Wehe(n)" nicht mehr so leicht herleiten und es geht ja auch nicht darum die alten deutschen Sprachen wiederzubeleben, nicht wahr.
 
1. Seit dem 15 Jhd. ist es ein eigener Wortstamm. Ansonsten müsstest du auch diverse andere Wörter mit heutzutage verschiedenen Wortstämmen zusammenführen. Außerdem ist "behände" einfach nur häßlich. 2. Die neue Rechtschreibung erlaubt sehr wohl, schreibt aber zum Glück nicht vor, daß man das h weglässt.
 
1. Du hast gefragt wie die Leute von "behende" auf "behände" gekommen sind. Das hat erstmal nichts mit Lemmatisierung oder sonstwas zu tun, sondern ganz einfach mit Etymologie. Das Wort ist laut Kluge übrigens seit dem 12. Jh. im erweiterten Standardwortschatz. Außerdem ging es bei der neuen Schreibung à la "behände" natürlich um eine Vereinfachung, eine Möglichkeit der Herleitung (wie z.B. bei "aufwändig" von "Aufwand"). Natürlich kann man sich über eine solche aufoktroyierte Änderung der Sprache aufregen, aber die Entwicklung von Sprachen macht so oder so keinen halt vor Wortstämmen (siehe diverse Lehnwörter) und die Geschichte der deutschen Sprache und Rechtschreibung sowieso nicht.
2. Davon hab ich noch nie was gehört, aber es hält sich ja sowieso niemand an diese Empfehlung :)
 
"die als einzige die Umstellung nach kurzer Zeit wieder rückgängig gemacht hatte" tjo... die TITANIC z.B. hat schon immer nach alter Rechtschreibung geschrieben. Das nur zur Ergänzung. Von wegen "als einzige". :-)
 
Mir als Maurer soll es egal sein : Stein bleibt Stein egal wie man es schreibt ! Ernsthaft: Ist schon richtig so man wußte oft genug wirklich nicht mehr wie man ein Wort schreiben sollte!
 
Danke danke endlich können wir wieder Einheitlich unseren Senf abgeben ohne zuvor den Duden zu konsultieren oder den Doktortitel zu machen.LOL
 
naja ich bin grundsätzlich dafür, jedoch denke ich, dass dadurch das chaos noch größer wird... hin-her-hin-her-hin-her......
 
I'm happy. wie wäre Deutsch und Englisch mischen? Welche Wort ist kürzer und schöner... der, das und die sollen wegfallen!
 
So reden wir doch sowieso schon? :)
 
ich mag die alte Rechtschreibung zwar nicht und werde mein Leben lang in der "neuen" deutschen Rechtschreibung schreiben weil sie wesentlich schöner ist. dass sieht z.B. wesentlich besser aus als daß. Und Frisör besser als Friseur und Delfin besser als Delphin aber jedem das Seine.
 
Antwort auf den Kommentar von Domino: Pfui, sieht doch furchtbar aus. Ihr seid halt die geschändete Generation und so eine Pseudosprache halt gewöhnt.
 
Antwort auf den Kommentar von Domino. Lustig wird's bei Schwimmmeister oder Hawaiiinseln. Also ich finde das nicht schön.
 
Ich bin nach wie vor ein Anhänger der alten Rechtschreibung und begrüße diesen Schritt, allerdings erachte ich die neue "dass" Regel als sinnvoll und einleuchtend und werde sie weiterhin einsetzen.
 
Schifffahrt werd ich mein Leben lang mit drei f schreiben weil das mit zwei f, nach alter Rechtschreibung doch voll falsch is!
 
Damit die oberen 100 Kohle kriegen wurde eine mehr als sinnlose Reform eingeführt. Nur die Kohle zählt! Ich selbst bin total durcheinander und habe von Anbeginn diese verfluchte "Reform" für ungut geheißen. Ich hoffe, dass sich das ändert, weil es nicht nötig war und nur durcheinander bringt. :mad:
 
Endlich wehrt sich mal jemand gegen diesen Unsinn.
 
etwas spät, aber immerhin.
die neue rechtschreibungsreform hat zwar sowohl gute (kommaregeln sind sehr wenige geworden von über 90) als auch sinnlose änderungen (dieses vorkommen von 3 gleichen buchstaben hintereinander sieht einfach panne aus - schifffahrt rulz).
habe mich auch nie umgestellt.
problem der neuen rechtschreibung ist, das sie nicht weit genug konsequent durchgezogen wurde und manche fehlerquellen einfach durch neue ersetzt wurden.
ob ich nun zwischen s und ss oder s und ß unterscheiden muss, ist defakto egal.
 
Mir geht die reform nicht weit genug. Wie wäre es wenn mann es wie im englischen hält. Und alles klein schreibt zum beispiel. Die deutsche sprache hat leider viel zu viele unnötige regeln und ausnahmen.
 
Antwort auf den Kommentar von linebacker: Diese so genannte gemäßigte Kleinschreibung wurde schon mehrmals gefordert: Bei der "Mutter der Reformen" von 1876 (und 1901), in der Schweiz 1924 von einem Bund, 1931 im "Erfurter Programm" des Buchdruckerverbands, 1941 in Anlehnung daran nochmal vom damaligen Reichserziehungsminister, 1954 in den "Stuttgarter Empfehlungen" diverser Schriftsteller, 1958 und 1962 in den "Wiesbadenern Empfehlungen" und 1973 vom Verband deutscher Schriftsteller und der Gewerkschaft für Erziehung und Bildung, 1982 wurde die gemäßigte Kleinschreibung sogar länderübergreifend von BDR, DDR, Österreich und der Schweiz beschlossen aber wegen vehementen Protesten gar nicht offiziell eingeführt, 1987 wurde der Vorschlag bei der Vorbereitung auf die jetzige Rechtschreibreform wieder vorgebracht. Lustigerweise gab es übrigens vor vielen Jahren in Großbritannien wiederum Bestrebungen die deutsche Art der Groß- und Kleinschreibung einzuführen. Und in Norwegen hat die Umstellung schon geklappt: Da hat man sie 1877 bis 1907 vollzogen.
 
Joa, das ist in Ordnung, warum nicht gleich so!? - :)
Axo, würde gerne die DM wieder haben ... kann man da auchwas machen? - Das währe doch mal was.
 
Die meisten Leute reagieren auf Neues sogut wie immer mit Ablehnung (siehe "neue" Rechtschreibung, den Euro u.s.w.) - hier nun wieder einen Rückschritt zu tätigen passt doch zu uns Deutschen. Anstatt vernünftig in die Zukunft zu blicken, schauen wir bedächtig in die Vergangenheit ... haben das nicht auch einst die Römer gemacht?
 
Antwort auf den Kommentar von Omega.One
sehr richtig! nur weil all diejenigen, die die alte rechtschreibung gelernt haben keine lust dazu haben sich auf die neue "umzustellen" wird eine ganz sinnvolle reform wieder gestoppt. ich find die schüler die damit groß geworden wären hätten sie verdient!
 
Man kann im Deutschen gar nicht alles klein schreiben, weil dadurch die Lesbarkeit der Sätze deutlich beeinträchtigt wird. Abgesehen davon schreibt man im Englischen auch nicht alles klein.
 
Antwort auf den Kommentar von Domino
deutsch ist eine von ganz wenigen sprachen in der so vieles groß geschrieben wird. ich denke nicht, dass all die anderen länder, die nur einen sehr kleinen anteil an groß geschrieben wörtern haben ein problem mit ihrer lesbarkeit haben
 
ich schreibe wie ich will. Wer sich daran stört soll sich mekden.
 
Antwort auf den Kommentar von news1704: Mich störts. Ich verstehe nicht, was du uns mit"mekden" sagen möchtest.
 
Antwort auf den Kommentar von news1704
dann lass mich mal deine bewerbungsschreiben sehen!!
Anarchie für alle!
 
nicht alles Neue muß gut sein. Was mich am meisten ärgert ist jedoch, daß trotz neuer Rechtschreibung die Artikel nicht überarbeitet wurden. z.b. Der Kaugummi, Das Mofa, Der Silo...... Hatte mich diesbezüglich schon oft mit meinem Deutschlehrer in den Haaren, weil er meint Das Kaugummi wär richtig. Mein Duden von 1939 sagt was anderes.... Sowas ist sicher alltäglich. Endlich fällt auch das 14 tägliche weg, worauf die CompuerBild ja so bestand....
 
Beim "Silo" bin ich mir ziemlich sicher, dass es sächlich ist... Mofa (Motorfahrrad) schreib ich schon immer als "das"... logischerweise... und bei "Kaugummi" geht glaub ich beides. :-S
 
Wenn mir einer schreiben würde, er hätte einen Delfin gestreichelt, ich würde gar nicht wissen, was der meint.
 
Bei der Rechtschreib Reform wurde meiner Meinung nach nichts verbessert sondern es wurde nur verändert. Ich habe mich von Anfang an gegen die neue Rechtschreibung gewehrt weil sie meiner Meinung nach nur dazu da war um die Buchindustrie anzukurbeln.
 
LOL ich finde das lächerlich! ich bin auch nicht dafür und hoffe das die anderen verlage dem nich nackommen werden. sowas dämliches.
 
Find ich kacke. Habe mich an die neue Rechtschreibung gewöhnt und werde deshalb auch nichts freiwillig lesen, was in alter Rechtschreibung geschrieben wurde. >:|
 
Antwort auf den Kommentar von Filb:
*zustimm* :(
 
In der News steht ja nur, daß die beiden Verlage die alten Rechtschreibregeln wieder einführen. Hier steht noch nichts, daß die Neue damit abgeschafft wird. Allerdings ist es eine Frage der Zeit, bis die Reform damit gekippt wird. Also ich finde auch die Alte besser. Aber wahrscheinlich liegt das daran, daß ich sie so gelernt habe. Fakt ist, daß die neue Rechtschreibereform für viel Verwirrung sorgt, ob jung oder alt.
 
Mir ist das völlig egal welche Rechtschreibung gerade aktuell ist, ich schreibe wie ich will und wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten ... :-)
 
Und was ist mit deiner fehlenden Interpunktion ? :-D
 
Antwort auf den Kommentar von w2ke
jo, nEt woAhr? do kunT jO jeda kumma......

esst mehr "MIR DOCH" wurscht
 
Deutsch ist einfach viel zu beschränkt, als dass man der/die/das oder die Grossschreibung von Nomen weglassen könnte. Kleines Beispiel: Es gibt "der Teil" und "das Teil", beides bedeutet ganz was anderes. Das eine ist eine relative Angabe "der erste Teil des Filmes war langweilig", das andere eine Beschreiung einer Sache, die man anfassen kann, z.B. "das Teil am Motor ist abgefallen". Bei der Grossschreibung ist es genau so: "Er hat schießen verlernt." (ich hoff, das wird jetzt mit ß geschrieben, da war ich noch nie der Meister drinne ^^). Schreib man schießen klein, so geht es gerade um seine Tätigkeit. Und das muss nicht unbedingt was mit dem Schießen zu tun haben. Schreibt man es groß, so wird klar, es geht genau um das Schießen. Ok, bei dem Großen würd ich noch nen Artikel dazu packen, aber es finden sich bestimmt bessere Beispiele. Wenn ich mir die osteuropäischen Sprachen so ansehe, dann wird klar, wie beschränkt unsere eigene ist. Wie oft benutzen wir Wörter, die einfach aus anderen nur zusammengesetzt (
 
Toll, jetzt hat er den Artikel abgeschnitten, ohne darauf hinzuweisen, sehr geiles Kommentar-System hier... :/
 
Die Schwachsinnigkeit dieser Reform sieht man doch schon alleine an der Diskussion hier. Selbst die Deutschlee(!)rer meines Gymnasiums konnten viele Regeln nicht wirklich erklären... . Verbessert wurde erst recht nichts.. Schreibt man jetzt "Bus" mit nur einem "s" und Fluss mit zwei "s" ?! Wenn ja, warum? Das wissen die Reformer wahrscheinlich selbst nicht... Hätte unsereiner eine solche Reform mit eben jenen Veränderungen vorgeschlagen, hätte er vermutlich zum Idiotentest gemuss(/ß ?)t :D
 
Ich lach mich weg. Mann, die meisten Kommentatoren hier haben ja nicht mal irgendeine richtige Rechtschreibung drauf. Weder die alte, noch die neue.
Was hier manchmal an Fehlern angeboten wird, lässt mich erschauernd an Pisa denken. Und wie rege dann hier diskutiert wird ist ja geradezu lächerlich.
Leute: Bevor Ihr Kommentare zu diesem Thema hier einstellt, solte Ihr vielleicht doch erstmal Euren Artikel überprüfen.
Ich sage nur: schiessen - die meisten - nähmlich...
 
Sehr seltsam, Ivan. Lies deinen letzten Satz noch einmal durch und überdenke ihn, insbesondere ob es da nicht zu einer Diskrepanz zum restlichen Kommentar gibt.
Kritisierst du dich absichtlich selbst? Fällt dir überhaupt etwas auf?
 
Self-owned :p ("die meisten" ist nun mal richtig, alt wie neu)
 
@Irrer Iwan (der Name ist Programm, oder?), anstatt dich hier wegzulachen solltest du besser etwas Sinnvolles schreiben. Was ich hier von dir lese, lässt mich an den typischen überpeniblen deutschen Klugscheisser denken! Viel BlubBlub mit Null Aussage.

cu SnC
 
Spiegel, Springer, FAZ. Wow, geballte Deutsche Kompetenz. Richtig niedlich wie einfach der "Otto Normalverbraucher" heute von den Medien manipuliert wird. Es ist ja auch egal von wem man manipuliert wird, hauptsache nicht selber denken. Das hat Tradition, wie die "Deutsche Rechtschreibung". @ snc // Es ist nicht nötig das Du dies verstehst, ich reihe mich freiwillig in die penipble BlubBlub Pubsbacken Fraktion ein. Immer noch besser als auf einer unsinnigen, vollkommen irrationalen, unnötig schweren, mit total idiotischen Kommata Regeln durchsetzten "Deutschen Rechtschreibung" zu verharren. Viel Spaß dann noch bei der Diskussion welche der 150 Komma Regeln denn die Richtige ist. Gott, womit ist man als Deutscher bloß bestraft.
 
@Irrer Iwan
So einen selten dämlichen Kommentar kann auch nur ein Lehrer, oder ein unter Minderwertigkeitskomplexen leidendes armes Würstchen abgeben. Es geht ums Prinzip!! Wenn Du bei mir Fehler findest, darfst Du sie gerne behalten.
 
also i möcht nur wissen, wer an die ganzen Kids denkt, di mit dem ganzen hin und her bei der rechtschreibung nicht mehr ganz mitkommen....ich hab gott sei dank nocht Glück gehabt, und wurde nicht dazu verdammt, di neue Rechtschreibung zu lernen..aber die, dich sich mühsam di neue angewöhnt haben oder gleich nach der neuen gelernt haben, müssten sich jetzt wieder komplett umstellen....also finde ich persönlich so einen Rückwertstrend einfach nur dämlich...ich mein, ich bin ja auch für die alte, aber man muss schon ein bisschen vorausschauend denken....
 
Mal ehrlich, wie kann man erwarten daß die Bevölkerung die neue Rechtschreibung (die ich persönlich für ziemlich falsch halte) akzeptiert, wenn sie überhaupt nicht die Möglichkeit haben, ihre Sprache zu kontrollieren? Hätte man mir damals einen kostenlosen Duden in die Hand gedrückt, hätte ich vielleicht sogar einmal hinein gesehen und herzlich darüber gelacht... Wenn ich mir meine Rechtschreibung heute ansehe, muß ich bemerken daß ich zwar mit aller Gewalt an der alten festhalte, aber leider durch die neue Falschschreibung völlig verunsichert werde, was sich in zig Fehlern bemerkbar macht.
Wenn ich in der Firma die mails ansehe, bekomme ich bei so Konstruktionen wie "Mit freundlichen Grüssen" einen Schreikrampf und bin dennoch im Zweifel. Ich vermute mal, daß es falsch ist, da sich sonst auch die Betonung änderte, aber sicher bin ich mir schon lange nicht mehr... auch so kann man sich eine Nation von Anal-fabeten züchten.
 
Ich schreib weder nach alter Rechtschreibung, noch nach der Neuen. Ich schreib nach Word. Schwierig sind nur bei Internetformularen, da fehlt mir dir MS-Unterstützung. Dann schreib ich wie ich will, weil ich ichs eh nicht mehr weiss wie es richtig heißt (heißt eigentlich mit s, ss oder ß ???????????????)
 
Getroffene Hunde bellen.
 
naja mir is es wurscht. Ich schreibs einfach nach der neuen Rechtschreibung!
 
hi hab grad mal geschaut. laut der frankfurter allgemeinen würde die rückkehr zur alten rechtschreibung schlappe 250 millionen kosten...

Gleichwohl ist sie ein Schritt in die richtige Richtung. In unserem Grundgesetz ist verankert, dass unsere Verfassung durch die Entscheidung des Volkes gebildet wird. Das würde bedeuten, dass wir bei jeder Kleinigkeit wie Euroeinführung, Beitritt zur EU, neue Rechtschreibreform, usw. unseren Senf dazugeben müssten (müssten? dürften!).

Schaut mal hier, wenn euch das Thema interressiert: www.zeit.de/rechtschribreform
 
Antwort auf den Kommentar von Krisse, tja das stimmt, aber das gibt es zum Beispiel in der Schweiz. Demokratisch finde ich das ganze System nicht, sieht eher nach einer 4 Jahres Diktatur aus :-)
 
Also ich finde die neue Rechtschreibung wesentlich einfacher und besser, ich bleib dabei, egal was die nun entscheiden.
 
hat der verlagen aber sicher ne menge geld eingebracht..
 
WOW und was das alles wieder gekostet hat ...
Deutschland geht es echt noch viel zu gut!
 
Ich find die neue Rechtschreibung zwar net schwierig, aber sie ist wirklich überflüssig und das Geld das man damals rausgehauen hat, könnte man heute gut brauchen
 
also wenn ich die fehler hier lese, brauchen wir keine reform 1.0 sondern jede menge brain 2.0. die schüler werden dümmer. was macht man? man erleichtert die regeln. und das ist falsch. man sollte statt dessen die schüler mehr fordern und fördern. :) __ b.t.w. die alte Schreibweise bedarf einer Überarbeitung, da stimme ich zu. aber mit maß und ziel. das, was man mit der neuen schreibweise vorhatte, ist m.e. müll.
 
Sie "bedurfte" einer Überarbeitung und die hat Sie auch bekommen. Aber anstatt der Sache dienlich zu sein, kommt nur Gejammere. (Das ist ein Punkt der bedeutet, dass dieser Satz ein Ende hat.) Wo bitte sind da die guten Deutschen Tugenden geblieben? Wo ein Wille da ein Weg, so haben wir mal eine Reform gestartet und heute? Alles klein und kaputtreden scheint wichtiger zu sein als etwas anzuzpacken. Was ist den nun Müll daran die Sprache in Schrift und Form neu zu gestalten. Das tut Sie ja sowieso schon seit Jahrtausenden, nur der Deutsche im 20 und 21 Jahrhundert meint auf irgendwelchen Traditionen stehen bleiben zu dürfen, die es nie gegeben hat. Was es gab ist Veränderung, was also sollte gerade heute daran schlecht sein? So hat sich dei Menschheit entwickelt, nur der Deutsche hält nicht viel von Entwicklung. Meine Damen und Herren, das kommt mir sehr bekannt vor, aus dem Deutschen Geschichtsbuch .... (hier baue ich darauf das kluge Leute den Zusammenhang erkennen) Ich möchte wirklich niemandem ans Bein pinkeln wollen, aber heutzutage ist "Aufwachen" "Anpacken" und "Mitmachen" angesagt. So und nur So schafft man ein Wirtschaftswunder. Wir sind wer und wir können was verändern, solche Tugenden hat es in diesem Land mal gegeben. Als Geächtete Aufzustehen und der Welt zu zeigen, dass Deutsch zu sein nicht unbedingt dumm und böse sein heißt. So sind wir einer starken Kraft geworden. Wer möchte mir jetzt erzählen, dass man mit Jammern und Kleinkrieg eine Identitätskrise bewältigen kann? Ich befürchte fast das meine ganze Tipperei hier niemanden wirklich erreicht, aber wenn doch dann hoffe ich du hast es kapiert. Machen wir das Beste draus.
 
Hier geht es nicht darum funktionierendes zu verändern. Bestehende Wörter haben sich in ihrer Bedeutung und Herkunft (etymologie) weiterentwickelt. Hinzu kommen neue Wörter. Das sind für mich qualitative Veränderungen, wenn es bis dahin kein deutsches Wort gab!
 
Antwort auf den Kommentar von Bobbie25 // Wenn du, das was ich meine, nicht verstehen willst, kann es nicht der richtige Weg sein es in eine Schublade zu packen. Es ging darum die Rechtschreibung einfacher zu machen. Das wurde getan unter anderem indem man mehr als hunderte Komma Regeln entfernte die kaum jemand kennt, geschweige denn anzuwenden weiß. Plötzlich glaubt jeder er wäre so intelligent auf diese Vereinfachung verzichten zu können, nur weil er nicht bereit ist etwas neues zu akzeptieren. Kaum jemand kann die alten Komma Regeln, es sei denn er hat das passende Handbuch parat. Da wird nach Gefühl Komma gesetzt und jetzt wo es offiziell erlaubt ist Kommas nach Gefühl zu setzen // Zitat:" Wer glaubt ein Komma setzen zu können, darf es tun" Zitat Ende // da meint plötzlich jeder er müsste Regeln wiederhaben die er nicht mal kennt. Ich kann da keinen Sinn erkennen, außer denn rein psychologischen Aspekt des trotzigen kleinen, widerspenstigen Kindes, das sich von Werbung und Medium alles auftischen lässt. Wo liegt sonst der Sinn in einer alten Rechtschreibung jeden Unsinn als gegeben anzunehmen, während man in einer neuen einfacheren Rechtschreibung jedes Wort, welches man nicht zu verstehen glaubt, auf die Goldwaage legt. Nein Nein, es geht in der Tat nur darum etwas (an) zu packen.
 
Teilweise finde ich die neue Rechschreibung ganz ok. Zum Beispiel den Wegfall des "ß". Diesen Buchstaben braucht kein Mensch. Genauso der Wegfall etlicher Kommaregeln - auch ok.

Wenn ich dann allerdings so'n Scheiss höre wie: "Konzentrierung des Wesentlichen..." anstatt von "Konzentration des Wesentlichen" ... dann tut's mir nur noch leid um uns. Da hört doch der Spass auf!
 
Also nun auch mal meinen Senf...
1. Ich habe in der Schule keine 90 Komma-Regeln gelernt sondern nur 3, welche jede Möglichkeit berücksichtigten.
2. Das "ß" ist nicht weggefallen, es gibt nach wie vor das "ß", z.B. Straße
3. Die Leute, die die neue Rechtschreibung kritiisieren, sollten sich echt mal Gedanken machen. Hauptsächlich sind die Leute doch zu faul oder zu dumm, um sich damit mal wirklich zu befassen. Sie macht in vielen Fällen durchaus Sinn und erleichtert vielen Menschen das Lernen der Deutschen Sprache, worüber wir eigentlich ja froh sein sollten. Kann mir jemand erklären, warum ich bei "in bezug auf" das Wort Bezug klein schreibe? Es gibt so viele gute Sachen, die die neue Rechtschreibung gebracht hat, aber das Volk ist wie man halt sieht einfach immer nur gegen alles. Änderungen waren schon immer schlecht und werden immer schlecht bleiben.
Sorry an alle, die sich beleidigt fühlen. Ich habe das Glück, sowohl die alte als auch die neue Rechtschreibung gelernt zu haben, und ich persönlich sehe die neue Rechtschreibung als eindeutig einfacher an. Man muss eben mal nen Schnitt machen.
Die Umstellung solcher Medien auf alte Rechtschreibung löst das Problem meiner Meinung nach überhaupt nicht sondern führt nur zu noch mehr Verwirrung.
Allerdings scheint die Mehrheit der Menschen gegen die neue Rechtschreibung zu sein... ich finde, nicht die Schöpfer der neuen Rechtschreibung waren auf Profit aus, sondern eher Medien, die nun auf alte Rechtschreibung umstellen um so konservative Leser zu gewinnen.
 
Unsinns, bald wird hier nur noch arabisch gesprochen, wenn Mama Merkel weiter mit dem Wahnsinn spielt..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles