Microsoft verschiebt 64-Bit-Windows

Windows Microsoft verschiebt die 64-Bit-Versionen von Windows XP und Windows Server 2003 auf die erste Hälfte des Jahres 2005. Auch das Service Pack 1 für den Windows Server 2003 soll zur gleichen Zeit erscheinen. Bisher waren alle 3 Produkte für Ende 2004 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, wird langsam Zeit mehr Leistung aus meinen Prozessor zuholen
 
die haben schon genug zu tun
 
[...]denn sein eigenes Unternehmen hat damit jetzt Probleme.
Oder sieht eine Veröffentlichung auf Grund der fehlenden Programme nicht ein und arbeitet lieber noch weiter dran.
 
*erster* :-) ... mir eh egal! hab keine 64bit cpu .. braucht bis jetzt auch keiner! wenn win64 da ist sind auch vernünftige sockel 939 sowie die neuen Athlonen dieses sockeltyps zu spot preisen erhältlich und ausgereift sowie mit ordentlich mhz power! ... :)
 
Antwort auf den Kommentar von ARGHH
Ich check eh nicht warum sich Windows User einen Athlon 64 kaufen. Ok ich verstehs doch "Papa 32 mal 2 sind 64. Läuft da CS flüssiger?". Nunja jetzt bekommt man natürlich wenn das 64 Bit Windows Final ist, schon einen 64 Prozessor nachgeworfen. So wirklich kann ich das nicht nachvollziehen :)
 
Antwort auf den Kommentar von worfman: Der Athlon 64 hat noch andere, weitaus wichtigere Vorteile: Integriertes Speicherinterface, mehr Leistung pro Takt, NX, Cool'n'Quiet, SSE2(?) usw.
 
TiKu ... da hast du völlig recht!! das sind wirklich "gute" neuerungen! aber momentan ist gerade "mal wieder" nen neuer sockel dazu gekommen ... und so lange da nicht endlich mal klare linie gefahren wird und es kein 64bit windows gibt kauf ich mir auch kein Athlon64!! Ich werde noch warten bis zb ASUS o.ä. gute boardhersteller ausgereifte Sockel 939 boards haben und die Athlonen zu günstigen konditionen zu bekommen sind. glaube das mein AthlonXP 3200+ und das A7N8X 2.0 Deluxe noch eine weile halten wird !!
 
@ worfman auserdem rechnet eine 64bit cpu 32bit operationen schneller, so komisch es auch klingt aber mitner 64bit cpu haste ungefähr 5% mehr leistung (bei 32bit anwendungen)
 
doch nicht erster ... das ging aber schnell :-))
 
darauf ein großes "aarrrgghh* @ARGHH doch net erster :)
 
Ihr tut ja geradezu so, als sei win32 das einzige System wo gibt... Im Servermarkt sind 64bigttige Systeme schon seit 'urzeiten' etabliert! Sparc/UltraSparc, Alpha und wie sie alle heißen... Dass diese Systeme nicht unbedingt auf dem Desktop Fuss fassen konnten heisst noch lange nicht, dass es keine Anwendungen dafür gibt, aber Houdini, I-DEAS und co kosten dann eben auch entsprechend, ist allerdings eher so wie der Unterschied bei den CPU-Preisen (Faktor >10). Finde es allerdings erfreulich, dass die nun auch mal für normalsterbliche erschwinglich werden, auch wenn da immernoch ein paar Klimmzüge zu tun sein werden... Wer jetzt schon mehr Leistung braucht, sollte sich sein System mal eben ein wenig selbst zusammenkompilieren...
 
Antwort auf den Kommentar von sengsta
Das ist bekannt, aber was hat das jetzt mit der News zutun?
 
Also die Quellenangaben find ich ganz gut, so kann mann sich das ganze auch nochmal anders durchlesen. Das Resumee dieser News fand ich allerdings etwas unüberlegt, weiß doch jeder daß Probleme durch Manpower schneller gelöst werden. Die hat Microsoft nun allerdings wohl im höheren Maße an die Entwicklung von XP SP2 gesetzt. Immer cool bleiben, wer im Heimbereich brauch denn 64bit zur Zeit wirklich ?
 
Es wird verschoben, weil Intel so lang für die 64er CPUs brauchen. Ohne Intel CPUs darf kein WIn64 aufn Markt das könnt ja vorteile für AMD geben. Ganz einfach.
 
@Neco: Intel hat hier eh schon den kürzeren gezogen - weil MS sich auf den AMD64
- Befehlssatz festgelegt hat. PUNKT. Erinnert mich an wenig an den SSE-Befehlssatz -
hier muß AMD immer nachziehen. Diesmal geht es auch mal anders herum. Eventuell
ist das die Chance für AMD in diesem Bereich tonangebend zu werden. So etwas brauchen die wohl um auf Dauer etwas gegen Intel in der Hand zu haben (selber bin ich NOCH Athlon-XP User!). Naja. Es wird sich zeigen wie gut Intel den AMD-Binärcode in ihre eigenen CPUs verpacken kann. Dieser ist sowieso nicht 100% identisch mit dem von AMD. Intel hat seinen Chips noch einige Erweiterungen spendiert. Ich bin gespannt wohin das in den nächsten Jahren führen wird - denn dieses Jahr wird man für den Athlon64 (bzw. Opteron) kein natives System mehr bekommen können. Nebenbei: beide Hersteller arbeiten fieberhaft an Dual-Core Designs für ihre kommenden CPUs. An Hardware-Neuigkeiten wird es
uns nicht mangeln in den nächsten 5 Jahren. Mein Gott - wenn ich mir die aktuellen Roadmaps so ansehe - und gleichzeitig noch an die Pläne von nVidia & ATI denke -
dann dürfte das wahrlich noch heftig werden demnächst... Ruhig weiter so...
 
Die machen sowie so gleich eine 128 BIT Version. 64 Bit wird sich nicht durchsetzten
 
Antwort auf den Kommentar von Gusternhainer: *rofl* Weiß nicht was Du nimmst, aber nimm auf jeden Fall weniger davon.
 
das mit den 128 bit wird hoffentlich nicht so lange dauern wie der sprung von 16 auf 32...
ich stand auch vor der entscheidung vor 2 monaten, hab aber nen 478er prescott genommen, dachte da kann ich nochmal aufrüsten, aber pustekuchen, jetzt hat der prescott auch schon wieder nen neuen sockel. zum kinder kriegen is das.
 
Antwort auf den Kommentar von Tralien: Was sollen 128 Bit bringen? Mit 64 Bit kannst Du mehr als genug Speicher adressieren und Berechnungen mit 128Bit-Integern sind äußerst selten. Im Gegenzug würde der Schaltungsaufwand für 128 Bit enorm steigen. Also 128 Bit bringen absolut gar nichts. Falls wir das überhaupt irgendwann erleben, dann wohl frühestens in 30 Jahren.
 
Was mich dabei nur stört, ist, dass Microsoft wahrscheinlich wieder'n Haufen Geld verlangt für ein ganz normales WindowsXP, dass nun "doppelbittig" rechnen kann, aber ansonsten ein ganz normaler Windows XP ist. Oder hat jemand gehört, dass es ein Update oder Upgrade für die aktuellen 32bit-Windows' geben soll? Ziemlich große Schweinerei, dass man sich z.B. ein neues Windows kaufen müsste, weil man die 64bit vollständig benutzen will... oder?
Früher oder später werden wir sowieso alle 64bit-CPUs haben (früher oder SPÄTER...). Ich werde mir definitiv eine kaufen - wenn mein Athlon 1.3 zu langsam ist und es sich WIRKLICH lohnt, aufzurüsten....
Da ich XP benutzen will, kann ich im Moment also auf 64bit verzichten - komisch, dass Intel sich da etwas mehr Zeit lässt... oder wer von denen hat angefangen?? :-)
 
Antwort auf den Kommentar von SchroederX: Der Aufwand für MS, Windows XP auf 64 Bit umzustellen, ist nicht zu unterschätzen. Besonders das BiArch-Feature (also dass man auch 32Bit-Anwendungen ausführen kann) ist alles andere als trivial.
 
Und warum kann Linux dass dann? Hast Du davon was ausser ne höhere Speicherbandbreite und vielleicht mehr Geschwindigkeit?
 
Antwort auf den Kommentar von SchroederX: Linux war dieses Mal eben schneller. Außerdem bin ich der Meinung, dass WinXP for AMD64 auf Druck intel's künstlich herausgezögert wird.
Der Privatanwender hat von 64 Bit momentan in der Tat nicht viel. Das Speicherlimit von 32 Bit ist noch nicht erschöpft und soo viele Anwendungen, die von 64 Bit profitieren/profitieren würden, gibt's IMHO auch nicht. Die AMD64-CPUs überzeugen aber auch durch andere Features (s. o.)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.