Neue Mobile-CPU von AMD: Athlon 64 3400+

Hardware AMD stellte heute den Mobile AMD Athlon 64 Prozessor 3400+ vor und bietet seinen Kunden damit den leistungsfähigsten 32-/64-Bit-Prozessor für Notebooks an, die das Betriebssystem Windows benutzen. Mit dieser Erweiterung der AMD64-Prozessorfamilie um ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ERSTER!!! Und wie soll eine CPU vor viren und würmer schützen... soviel speicher hat er nicht mal obwohl für KKRieger hats ja gelangt .... vieleicht maccht das sp2 was aber nicht der cpu....
 
Antwort auf den Kommentar von DMA
Hauptsache du hast Ahnung. Fundiertes Unwissen nenne ich das.
 
@DMA: Du nervst. Was Du meinst ist das NX-Feature vom Athlon 64 (No Execution). Das ist das andere neue Feature dieser 64-Bit Chips. Um es zu nutzen braucht man das SP2 für Windows XP, das ja wohl in den nächsten 4-6 Wochen endlich fertig werden soll. Mit diesem Feature zusammen mit dem neuen Athlon 64 kann Windows Speicherbereiche vor unbefugtem Beschreiben schützen. Das soll Buffer-Overflows verhindern - die für einen beachtlichen Teil von extrem kritischen Windows-Systemlücken verantwortlich sind.
EDIT: Hab ich verhindern getippt ? Yep. Hab ich. Das stimmt so nicht ganz. "Nimmt den Buffer-Overflows den Schrecken" - das wäre wohl besser hier. Ich hoffe MS verlässt sich nicht allein
auf dieses Feature. Ursachenbekämpfung ist immer besser gewesen, als das nachträgliche Herumdoktern an Symptomen.
Denn auch wenn ein Beschreiben von geschützten Speicherbereichen so verhindert wird, evtl. Bugs sollte man
deswegen immer noch ausbügeln. Ob sich das allerdings in der
Praxis bewährt muß sich noch zeigen. Trotzdem ist immer noch
eine Macke in deinem Text. Der Prozessor, aber die(!) CPU.
(eben die zentrale Verarbeitungseinheit)
 
Durch nen zurätzlichen Bereich der CPU kann Speicher geschützt werden, wodurch Viren keinen Zugriff auf den Speicher haben, oder so ähnlich war das. Hab das mal alles gelernt, aber alles auch wieder vergessen... *grummel*
 
der prozessor setzt flags auf den speicher und setzt allen nicht-betriebssystems-anwendungen den NX-Flag (No eXecution) und verhindert, dass sie auf Speicherbereiche zugreifen, die nicht ihre sind. und es IST ein feature der CPU (zum glück, denn eine softwarelösung wäre sehr ressourcenfressend)
 
abgesehen davon das eine softwarelösung per virus deaktiviert werden könnte, bzw. umgangen, siehe desktop-firewall vs. router-firewall
So langsam entsinne ich mich wieder mit den Flags etc. Ist ja auch ein Bestandteil in den nächsten TCPA-Versionen...
 
Antwort auf den Kommentar von petrus15243
Auf einem Router läuft, wen wundert es, auch software lieber Dante :). Du meinst einen Software Paketfilter Prozess, der ausgeschaltet werden kann. Schlechte Router und falsch konfigurierte Server, sind genauso auszuschalten.
 
Lieber Worfman, das da auch software läuft ist mir auch klar, nur das diese nicht auf dem Rechner läuft auf dem du arbeitest etc. sondern diese separat in einem nicht direkt angreifbaren Bereich liegt (im Router halt), entsprechend also nicht so leicht ausgehebelt werden kann. So ziemlich jeder Billig-Router hat brauchbare Firewall-Konzepte parat, die man natürlich konfigurieren muss, wie bei einer Desktop Firewall auch. Man kann auch alles ein wenig zu genau nehmen :)
 
Antwort auf den Kommentar von petrus15243
Das ist ja auch nicht das Thema. Nur hinkt dein Vergleich :)
 
Was hinkt denn an einem Vergleich von Firewall-Konzepten? Aber auch egal, wie gesagt nicht das Thema
 
@all: Immer wieder beachtlich. Wenn AMD Hardware-Locks einführt, schreit keiner.
Aber wehe es ist Microsoft. (siehe NGSCB) Die Typen nerven mich ja auch - aber
manchmal wird da mit zweierlei Maß gemessen. Es geht ja auch nicht an, das man
softwaretechnisch von MS eingeschränkt wird. Man will ja fleissig weiter seine
Sicherheitskopien einsetzen können. :-) Ich wäre da vorsichtig, am Ende kommt
sowas AMD auch mal in den Sinn. Intel macht ja schon mit...
Besonders pikant wird das Ganze immer dann, wenn man wieder
mal liest was die CPU-Hersteller alles schon an "Schläfer" in die Dies gepflanzt haben. Einiges davon ist längst in PCs verbaut worden - und wartet nur noch auf seine Aktivierung.
BIOS-Updates könnten da in den nächsten 12-18 Monaten
noch einiges zutage fördern. Möglich wäre es zumindest.
 
Es kommt immer darauf an, wo eingeschränkt werden soll. Hier geht es doch nur darum, den Buffer-Overflow zu verhindern. Bei MS ging's generell um das Aussperren nicht signierter Software. Täusche ich mich da? Wenn nicht, dann kann man sehr wohl die Entwicklung von AMD gutheißen und die von MS verdammen.
Nur zur Info: Weniger Buffer-Overflows= Weniger Applikationskollisionen = Weniger Angreifbarkeit = Geringere Schäden. Bei MS ging's ja offensichtlich darum, dass man die kleinen Programmierer vom Markt verdrängen wollte, da, so MS, diese "unsauber" programmieren und daher Fehler vorprogrammiert sind. Ich frage mich nur, ob MS sauberer ist. Der Windows 2000 Code ist jedenfalls nur Flickschusterei, soweit ich ihn gelesen habe. Deshalb: TCPA NEIN! NX JA!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr