AutoINSTALLATION - automatische Software-Installs

Software Mit AutoINSTALLATION können Sie schnell und einfach Installationen beliebiger Softwarepakete durchführen. Dabei brauchen Sie nicht den gesamten Zeitraum vor dem Rechner darauf zu warten, dass die entsprechende Software eine Interaktion von Ihnen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da würde mich mal ein Erfahrungsbericht über die Zuverlässigkeit interessieren..
 
Funzt net richtig, hat beim Installieren von Latex versagt, musste vieles von Hand erledigen, habe Image zurückgespielt und werde das Programm hier nie mehr nutzen...
 
eben sowas befürchte ich auch..
 
naja... wenn man schon mal nicht alles selber macht...
 
Autoinstaller gibt es auf der Microsoft CD des jeweiligen Betriebssystems Datei heißt Delay.cab. Läuft super und installiert auch alles von alleine (winzip, A Reader, WinRar, etc). Kann ich nur weiter empfehlen
 
Antwort auf den Kommentar von BlueRider78: Sorry, aber das ist Unsinn. Erstens meinst du kaum "delay.cab" sondern eher "deploy.cab", zweites enthält das nur Software zum Automatisieren von Windows selbst. Du meinst wohl eher den WinInstall LE, und der macht das ganz bestimmt nicht automatisch, sondern du machst damit etwas, was man "Repackaging" nennt. Das heisst, du installierst ein Programm einmalig auf einem Referenzsystem, und monitorisierst mit der Repackaging-Software wie WinInstall die Änderungen, die da passieren (Registry, File, INI) und lässt diese in ein neues automatisierbares MSI-Image packen. Das funktioniert aber nur, wenn a) das Referenzsystem in essentiellen Punkten (wie z.B. Windows-Komponenten-Stand, bereits vorinstallierte DLLs) in etwa den späteren Rechnern entspricht, b) nichts direkt Einzelsystemabhängiges gemacht wird und c) nichts während der Installation sonst noch am System gemacht wird, was nämlich mit aufgezeichnet wird. Es ist da viel Fingerspitzengefühl erforderlich, ein sauberes Package zu machen. Nun multiplizierst du den Aufwand mit der Anzahl der Software, die du automatisieren willst und kommst ganz und gar nicht auf die Aussage, dass "alles von alleine installiert" - es ist viel Vorarbeit notwendig. Daher möchte ich dich bitten, das nächste Mal dich vorher zu informieren, bevor du solche Behauptungen hier von einer besseren Welt (denn wenn es funktionieren würde, wäre das genial :) ) machst :)...
 
"Automation sämtlicher Installationsprogramme / Windowsanwendungen möglich" - Als professioneller "Automatisierer" halte ich diese Aussage für extremst gewagt. Es gibt Softwareprodukte da draussen, da musste dir dreimal den Finger umbiegen, um sie automatisieren zu können und es gibt Softwareprodukte, die so gut wie gar nicht automatisierbar sind, weil sie irgendwo Fallen legt, die sie so gut wie unautomatisierbar macht. Trotzdem schau ich mir die Software natürlich mal an und mach mir ein Bild von ihr. Wenn sie funktioniert ist sie zumindest im Heimbereich als Freeware sehr interessant.
 
Teilst Du uns Deine Erfahrungen bitte mit? Danke!
 
Antwort auf den Kommentar von matiBRD: Gerne. Also, ich hab das mir mal angeschaut, es geht also wirklich einen ganz neuen Weg der Automatisierung, nämlich mit den Simulieren von Tastenklicks. Weicht also von den klassischen "Natives Automatisieren" (verwenden von vom Installer selbst z.B. via CmdLine zur Verfügung gestellten Automatisierung -> das beste, wenn angeboten), "Repackaging" (s. oben) bzw. "Ghosting" (geht nur mit ganzen Systemen, nicht mit Einzelprogrammen) Methoden ab. Die Idee ist nicht schlecht, hat allerdings Nachteile: a) die Installationsskripts müssen für jede Sprache neu gemacht werden, b) wenn irgendetwas unvorhergesehenes passiert (andere Dialoge) oder man vielleicht aus Versehen rein-klickt oder -Tasten drückt, ist es für den AutoInstaller schwer, dass zu erkennen und richtig zu reagieren, c) wohl ein grosser Aufwand auch bei jeder neuen Version eines Programmes, und d) unattended (also für Netzwerkadmins via remote-installation) geht damit wahrscheinlich fast nie. Aber grosser Pluspunkt: Dadurch, dass für ein Haufen Produkte schon Skripte vorliegen, und das ganze für Privatanwender kostenlos ist, ist das für zuhause eine interessante Software, im Netzwerkbereich für Systemadmins allerdings uninteressant, da bleibt man auf jeden Fall lieber die anderen Methoden. Ein interessanter Ansatz ist es aber auf jeden Fall!
 
Danke für deinen Erfahrungsbericht! Denke auch das das Tool nur was für den HEIM-Bereich ist. Und genau da benötige ich es. Werd mir das Tool zuhause gleich mal ziehen.
 
Aber wer braucht im Heimbereich schon Autoinstaller? Bei max. 5 Computern kann man das grad von Hand machen... (also bei uns zuhause hat niemand das gleiche drauf, eigentlich würde da eine geslipstreamede XPSP1-CD reichen...)
 
Entweder per Software-Tankstelle (www.software-manager.com), zum Download (8 pipes) bitte Client softwaretankstelle.exe laden.

Oder per Tivion Media Center, kann jede Software aus der Softwaretankstelle im Silent-Mode installieren.

In der Sota sind ca. 300 Top-Freeware enthalten, alle Must-Haves und alle Spezial-Perlen, sortiert nach Paketen (Office, Grafik, AV)
 
das ersetzt das hier besprochene Programm zwar nicht, aber man kann einen neuen Rechner schnell auf Stand bringen, da 90% der "üblichen" Software in einem Rutsch geladen und installiert wird (Flash, Acrobat Reader, Winamp, Zipgenius, Irfanview, OpenOffice, ....)
 
naja, nen RIS Server ist mitr da lieber
 
@Lafote
Der Weg mit dem Simulieren von Tastenklicks usw. ist so neu nun auch wieder nicht.
Schon die Softwareverteilung "Integra" und der Nachfolger "OnCommand CCM" verteilt auf diese Weise Software im Netz.
 
also neu ist diese art von installations-automation mit sicherheit nicht.
schaut euch mal autoit an.
http://www.autoitscript.com/autoit3/

gruß stevie
 
dem kann ich nur zustimmen, autoit is einfach genial,
das hier macht mir nich ganz den kompetenten eindruck...
 
JUHU! Werde es sofort testen! =)
 
damit kann sogar meine beki**te oma umgehen,...kicha...

mal wieder was für oderfaule,
heute ist das alles voll
luxuriös!!

installieren ging zu meiner beginnerzeit nur über msdos...grins...
und heute? heute braucht keiner mer ne ahnung von was zu haben, denn die heutigen tools übernehmen einfach alles. einerseits ganz bequem andererseits geht dabei leider die tiefe verlohren....

(GRÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖL)

liest ja eh keiner mehr...........frechgrins...............
 
Antwort auf den Kommentar von n00bix: Durch nen typischen InstallShield-Installer sich durchklicken gibt für mich meiner Meinung nach weniger Tiefe preis als so ein Programm zu verwenden.
 
huuuuuuuuups, hab gruss vergessen....................................greets....n00bix
 
weis nicht wofür man sowas braucht ?! :-?
 
Antwort auf den Kommentar von Kiss-of-Death: Computer und Roboter sind u.a. dazu erschaffen worden, stupide immer-gleiche Aktionen einem abzunehmen, sondern zu automatisieren. Warum also drauf bestehen, stupide Installations-Durchklick-Aktionen unbedingt bei jedem neuen Rechner und -Neuinstallation für zigtausend Programme und Tools von Hand zu machen :)?
 
Hi!

Also zunächst möchte ich einmal sagen, dass ich das Tool echt super finde! :-)

Nun zu einigen Kommentaren:
@sarch: Das du das Latex-Programm nicht automatisch installiert bekommst, liegt sicher nicht an der AutoINSTALLATION-Software, sondern an den fehlenden Umgang mit dem Tool.
Ich hatte bisher keine Probleme und ich nutze es bereits seit der ersten Version!!!

@Lofote: Mit deinen Aussagen hast du ziemlich Recht. Nur bei deinen unvorhergesehenden Aktionen, stimmt das nicht mehr ganz. Der Entwickler hat ja in der Version 1.0.1 eine neue Funktion eingebaut. Sogenannte Ignorieren-Fenster. Das sind Fenster die erscheinen können (zum Beispiel, wenn ein Pfad schon existiert) usw., aber nicht müssen. Diese können auch bestätigt werden.
Ich denke auch, dass die Software eher für Privatpersonen geeignet ist.

Der supergroße Vorteil ist halt, dass die Software Freeware ist.
@Andy74: Du hast Recht, dass es Programme wie Integra bzw. OnCommand CCM gibt die in etwas genauso arbeiten. Die haben aber zwei Nachteile, zum Einen sind sie sehr skriptbasierend und nicht so einfach gehalten wie diese Software, zum Anderen sind diese für Privatkunden schier unbezahlbar!!!

Mfg
Jessi

P.S.: Die Software können auch wir Frauen bedienen, wenn das kein Pluspunkt ist :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.