US-Justiz überwacht die Entwicklung von Longhorn

Windows Vista Damit die nächste Windows-Version den Anforderungen aus dem beendeten Kartellverfahren gegen Microsoft entspricht, überwacht die Windows-Justiz die Entwicklung von Longhorn. Man prüfe speziell, wie der Internet Explorer und der Windows Media Player ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke es gibt weltweit nicht viele Firmen, denen die US-Justiz diesen Gefallen tun würde... (ist ja doch ein sehr weitreichendes Entgegenkommen).
 
Ich glaub, dass ist für alle beteiligten der stressfreieste Weg. Microsoft kann gleich auf Einwände reagieren, die ''Justiz'' hat die Möglichkeit, mögliche ''Vergehen'' rechtzeitig zu entdecken und uns, den zukünftigen Benutzern wird ein erweiterbares OS geboten, welches nicht gleich alles beinhaltet bzw. beinhalten muss, was man vielleicht gar nicht verwenden möchte. Ich finds zwar n bisl affig, wie krass die das da durchziehen, aber sone Monopolstellung von nem zig-Billiarden-$ Unternehmen wäre wahrhscheinlich eine der dümmsten Sachen, die den Endbenutzern passieren können. Wir haben ein Recht auf freie Meinungsäusserung und sollen das Recht auf freie Softwarewahl haben (ohne in eine Richtung gelenkt, bzw. geschubst zu werden). Wünsche noch einen schönen Tag!
 
hmm aber mal ne andere frage, was sit so schlimm daran, das sie schon software die brauchbar ist mitliefern?! ich mein ob man nun 200€ bezahlt und keinen ie und outlook hat....oder ob sie es für den gleichen betrag dazu packen?! da nehm ich die doch lieber umsonst mit, desweteren steht es ja jedem frei andere anwendung zu installieren?! desweiteren wenn einem bei der win instalation zuviel installiert wird denn macht man sich halt ne xp cd oder lhorn mit den komponenten die man will und braucht. wichtig ist nur das nicht andere software von system von vornherein ausgeschlossen wird und läuft. schaut mal bs wie zeta was da alles mit kommt... ist des auch kartell bla bla vla?! :D
 
Antwort auf den Kommentar von d4rkside: ..... klar umsonst mitnehmen ... vor allem wenn man umsonst Sicherheitslücken dazu bekommt.....
 
Antwort auf den Kommentar von d4rkside Wenn ich den IE richtig deinstallieren koennte , und nicht nur deaktivieren , genau wie den WMP , dann waere es ja auch ok , aber der IE ist so teif in Windows eingebunden , das durch die sicherheitsluecken nicht nur er selbst betroffen ist , es MUSS eine moeglichkeit geben auch andere browser ins OSso zu integrieren wie es der IE bei XP atm ist... Hilfe dateien durch diese dann dargestellt werden und nich mit der IE engine zb. Durch Windowsexplorer internet seiten aufrufen zu koennen aber mit einem anderen Browser , was ja mit XP nicht geht , IE ist deaktiviert , gib mal eine addresse in den windowsexplorer ein , siehe da IE oeffnet sich , das nennt MS deaktiveirt oder gar deinstalliert °_° , genau darum geht es und nichts anderes! und wenn DAS kostenlos dabei ist , dann moechte ich es nicht haben , ganz einfach, denn manchmal ist weniger oft mehr...
 
Ich versteh das auch nicht ganz. Meiner Meinung nach wäre es am vernünftigsten, würde MS einfach das Windows-Setup so umstricken, dass man halt während der Installation die Komponenten auswählen kann, die man haben will und fertig... Kinderkram!
 
Antwort auf den Kommentar von DON666 Und genau das will MS aber garnicht gerne :) da so ja zb. nicht MS eigene produkte (.wma etc) gepusht werden koennen durch WMP etc , oder eigene webstandards (IE etc) ergo = weniger marktanteile = weniger Geld :) und weiss der geier noch was.
 
yo, wollte ich auch grad sagen.
zeta liefert ja wirklich alles mit.
von office über bildbearbeitung, brenner tool - und das gar nich mal nur standard soft, sondern wirklich brauchbar.
auch wenn zeta marktanteiltechnisch nicht gefährlich is, microsoft hat aber auch mal klein angefangen.
is schon witzig wie man die intelligenz der microsoft user einschätzt.
wer, aus welchen gründen auch immer, nicht in der lage ist nach alternativen zu suchen, muss eben nehmen was da ist.

wie man zb. einen alternativen internet browser aus m netz runterladen will, ohne einen browser im system zu haben um auf die entsprechende webseite zu gehen, ist mir schleierhaft.
schließlich kennen sich nich alle mit ftp, emule und co aus.
natürlich müssen eben genannte tools auch erst geladen werden.
aber wie soll das gehn ohne grundausstattungs browser?
bissel idiotisch die thematik.
 
Antwort auf den Kommentar von Rikibu: Zeta ist doch nur BeOS und was hier als neu verkauft wird gab es alles schon und das sogar als kostenlose download - Version! OK , es ist für MultimediaEinsatz optimiert und darum dort echt schnell, aber ich bin mal gespannt ob Du noch genauso schwärmst wenn Du für Deine neue Hardware keine Treiberunterstützung bekommst......
 
So idiotisch nicht. Weil in beinahe jeder Computerzeitschrift sind Sharewaretools drauf u.A. auch FTP-Proggies, Browser und sonst halt auch. Die Idee mit der Auswahl, was genau man installieren will, fänd ich auch die beste Lösung, ich häng nämlich nach der Installation erst mal ein Stündchen oder ein Halbes dran und schmeiss das Zeugs runter, was ich nicht brauch, was aber automatisch mitkommet.
 
es kann aber nicht sinn und zweck sein, sich neben dem os auch noch ne pc zeitschrift zu kaufen, nur um an nen browser ranzukommen.
ihr kauft doch auch keine auto karosserie, lasst sie nach hause liefern und geht dann los und kauft 4 räder.
die sollen eine benutzerdefinierte install anbieten und fertig is.
und wer mit den einträgen bei der benutzerdefinierten install nich zurecht kommt weil er die programme/funktionen nich kennt, dann muss er sich entweder informieren oder "empfohlene installation " auswählen.
die machen wirklich aus jeder kleinigkeit n riesen problem.
 
Wenn du schon das Auto-Beispiel bemühst muss ich aber schon auch sagen, dass es mich auch in diesem Bereich z.B. masslos stört dass immer mehr KFZ-Hersteller in der Standard-Ausführung ein Auto-Radio einbauen.
Dieses kann dann selten das was ich will (z.B. MP3...) bzw. wenn dann überteuert, und das Schlimmste ist dass sogar die Einbauschächte nicht mehr den früheren Standards für Autoradios entsprechen (d.h. man braucht eine Blende wenn man ein 'normales' Autoradio vom MM oder woher auch immer einbauen will).
Ich frage mich wieso das (was mich ungleich mehr stört als der WMP) nicht auch angeprangert wird ?!?
 
die stecken doch alle unter einer decke. kicha
der eine verdient am anderen, ist doch immer so.
oder seid ihr anderer meinung?

@rikibu, dieser meinung bin ich nicht, dem endverbraucher sollte die möglichkeit geboten werden selbst die dazugehörigen komponenten zu bestimmen. dies setzt voraus, dass nicht bereits im OS ein internetbrowser und ein mediaplayer integriert sind. besser wären allgemeine installs von unabhängigen anbietern, Mozilla, Opera, usw! das wäre mal nach meinem geschmack.
so kann der kunde selber entscheiden, was er auf seiner kiste haben will und was nicht.

genauso verhält es sich auch mit dem ms nachrichtendienst, fehlerberichterstattung usw...bei all diesen applikationen wird der endverbraucher nicht gefragt, ob er das will und benötigt.

bei den autos gibt es deshalb einen ubehörkatalog, das sollte sich ms mal als vorlage nehmen!!!!!

fingerhochstreckend und grinsend
 
wieviel geld da wohl übern tisch laufen wird ?? :)
 
Ich zitiere aus dem Artikel oben:

>überwacht die Windows-Justiz die Entwicklung von Longhorn

Das ist ja schon bemerkenswert dass es jetzt auch eine "Windows-Justiz" gibt. :-))

Ich schätze mal es könnte doch eher die US Justiz sein :-) wenn es anders wäre hätte ich irgendwas verpasst ....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen