Offiziell: Windows XP SP2 kommt im August

Windows Nach unzähligen Gerüchten gibt es nun endlich wieder offizielle Informationen zum Service Pack 2 für Windows XP. Microsoft gab heute zu, dass es es nicht wie geplant im Juli veröffentlicht wird, sondern erst im August. Grund dafür sind angeblich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja.. irgendwie ist das aber auch wieder nichtssagend..
 
Wer hat es denn gesagt, war klar das es länger dauert. Ich hoffe, es wird so revolutionär wie MS es ständig sagt/schreibt
 
@BlueRider78: Wie alle wissen, warte ich auch auf dieses Paket. Und das schon seit Sommer 2003. Hab mich mehr als genug mit diesem Thema beschäftigt, Aber für "revolutionär" halte ich es dann doch nicht. Das ist ein stinknormales Service-Pack
das mit der Zeit nur wichtiger geworden ist - weil es viele Bugs & Sicherheitslücken
beheben wird. Der IE6 oder Outlook Express sind deswegen noch lange nicht "sicher" - im Gegenteil. Man hat zwar etliches behoben - aber immer noch zuviel offen gelassen.
Erinnert mich an wenig an 98SE - das SP2 wird für XP dasselbe darstellen. Eben eine
"Runderneuerung". Aber auf keine Fall was revolutionäres. Alternativ-Software ist nach wie vor wichtig - und eine sehr umfangreiche Konfiguration des XP-Systems.
Die Dienste-Konfiguration, das DCOM & Netbios-Problem und das Rumfummeln in den lokalen Sicherheitsrichtlinien, das Einrichten eines normalen Nutzerkontos,
VirenScanner, Filter-Proxy-Programm, die Aktivierung der Dateisystemverschlüsselung, die Konfiguration sämtlicher Software, Schutz gegen DLL-Injection, Dialerschutz usw. und sofort... Alles Dinge die Euch nach wie vor
kein Schwxxx abnimmt. So leid es mir tut... Denkt ja nicht - ihr seid danach sicher.
Das wäre das Dümmste was ihr nach dem SP2-Release machen könntet...
 
Antwort auf den Kommentar von Meltdown84:

Doch es ist revolutionär! Zwar nicht unbedingt für einzelne Person, das stimmt, sondern eher wenn man es auf die breite Masse bezieht: Im Moment gehen Millionen Internet-Nutzer mit einer WindowsXP SP1-Installation ins Internet, in der Standardmäßig die Firewall deaktiviert ist ebenso wie die automatischen Updates. Mit dem SP2 haben plötzlich alle User eine aktivierte Firewall und aktivierte Updates! Sie werden auf die Unsicherheit ihres Computers aufmerksam gemacht, wenn die Firewall/Updates deaktiviert wurde, sie bekommen ein Gefühl für Sicherheit. Wie gesagt ich spreche von der "breiten Masse", also die Otto-Normal-User, die machen nunmal die absoluten Großteil der Internet-Nutzer aus. Also diejenigen, die nicht Bewusst irgendwelche spezielle Software installieren (wie Firewalls usw.). Wir PC-Spezis machen da nur einen ganz kleinen Teil aus :)
Also im Bezug auf die breite Masse ist das SP2 durchaus revolutionär.
 
@flubs: Es ist kein Problem diese "Firewall" zu unterlaufen. Das ist nur eine weitere PFW-Variante - die nichts taugt. Schlimmer ist: es laufen immer noch zuviele Dienste im Hintergrund - die erst diese Ports öffnen. Anstatt einen Paketfilter davorzusetzen, solltest Du lieber die Dienste beenden die dafür sorgen das sie offen sind. Vieles davon ist schlicht unnütz - oder so gefährlich. Und nebenbei: ein offener Port allein ist noch nicht gefährlich. Das scheint irgendwie in Mode gekommen zu sein das zu behaupten- oder man plappert es nach weil man es in Verbindung mit MSBlaster und anderen Würmern gehört hat. Ein Buffer-Overflow kann da extrem gefährlicher werden. Wenn irgendwo im Speicher plötzlich eingeschleuster Code hingepflanzt - und ausgeführt wird. Das ist gefährlich. Nicht der offene Port an sich. Dumm ist auch wenn man irgendwo Dienste im I-Net zur Verfügung stellt - obwohl man doch eigentlich nur Surfen will. Ihr müßt 0 (NULL!) Dienste zur Verfügung stellen dafür. Nur - dafür muß man Windows NT 5.x konfigurieren. Und dort beginnen dann die Probleme... Die Situation wird sich nicht grundlegend ändern. Es mag einige Stolperfallen weniger geben. Aber allein durch
die Tatsache das neue Features in Windows XP Einzug halten, kann man wohl jetzt
schon sagen das auch wieder neue Bugs hinzugekommen sind. Nur kennt man sie
(noch) nicht. Sofern sie überhaupt bekannt werden. Ihr braucht euch auch nicht wundern wenn 2000 und XP gleichzeitig betroffen sind von einem Bug. Die Codebasis ist von früher noch dieselbe. Nur eben an einigen Stellen erheblich(?) weiterentwickelt. Die Grundzüge sind aber dieselben geblieben. Teilweise bis in
den .NET-Server (2003) hinein...
 
Antwort auf den Kommentar von Meltdown84:
Klar wird diese Firewall unterlaufen werden, es wird ja dann auch die "Volks"-Firewall, genauso wie Windows das "Volks"-Betreibssystem ist und somit größte Angriffsfläche für Würmer, Viren und co bietet, wäre ich Viren-Programmier würde ich auch Viren für das Betriebssystem schreiben, das die meisten Menschen auf ihrem Rechner haben und ich würde versuchen, die mitgelieferte Firewall zu hintergehen.
Ich will auch nicht sagen, dass alle Menschen nach der Installation des SP2 auf der richtigen Seite sind, aber Viren/Würmer-Programmierer haben es um jetzt einiges schwerer, einen derartig breiten Breiten Angriff zu starten wie bei MSBlaster, Sasser und Co. Und außerdem genau aus dem Grund, weil die meisen "Otto-Normal"-User mit dem SP2 dann standardmäßig die automatischen Updates aktiviert haben. Und bekannterweise sind ja die Paches für Blaster/Sasser Wochen vor den Viren erschienen. Und die mitgelieferte Firewall liefert einen grundlegenden Schutz gegen die simplen Viren und Würmer, auch wenn es nicht der Beste ist. Aber auch für die Firewall wird es dann Updates geben.
Ich sehe in den Diensten gar nicht so das Problem, es sind vielleicht eine Hand voll Dienste die irgendwelche Probleme verusachen könnten, und es wäre wirkklich zu peinlich wenn Microsoft nach Blaster und Sasser nocheinmal sowas passieren würde. Klar kann man die abschalten ohne irgendein Verlusst zu haben. Aber ich glaube, MS strengt sich jetzt schon mächtig an, dass ihnen nicht nochmal sowas passiert.
 
@flups: Es sind eigentlich eh keine Ports mehr offen, wenn das SP2 drauf ist. Das war
beim SP1-Status ja noch anders. Du siehst in den Diensten kein Problem ? Wer
braucht schon DCOM ? Die meisten wissen nicht mal wozu das gut ist, geschweige denn das sie es im Netz anbieten. Trotzdem ist es aktiviert. Was soll ein Normal-User damit... Sowas gehört ausgeschaltet. Das hat auch MS - leider nur teilweise - erkannt: indem es jetzt standardmässig den Nachrichtendienst abgeschaltet hat. Sonst wurde man ja bombardiert mit diversen Meldungen, wenn man da nicht selbst Hand angelangt hatte. Ebenso diese NetBIOS-Komponente - raus damit. Es ist ja nicht so
das ihr dann im Alltagsbetrieb mit Problemen rechnen müßtest.
 
was soll's ich kann auch noch etwas warten, im mom nutze ich das RC2 des SP2 und habe noch keine einzige Inkompatibilität bemerkt, und komme trotzdem schon in den Genuss der neuen Features :) also kann das FINAL-release auch noch ein-zwei wochen später kommen...
 
Langweilig, jeden tag nen neuer Scheiss über das Ding, also obs die Welt revolutionieren würde :o((((
 
Hm dann hat der MS Typ da ja anscheinend Müll erzählt?! Weil da war ja von 2 Wochen die Rede, was ich auch durchaus für machbar hielt. So kann es jetzt noch theoretisch rund 7 Wochen dauern :P Eine Frage noch: gibts auch ne Quellen-Angabe zu diesen News hier?
 
In der News steht doch, dass es Microsoft gesagt hat, verstraust du Winfuture nicht?
 
News-Quelle: www.winfuture.de
 
Bevor wieder die MS-Hasser ins Spiel kommen, wahrscheinlich bin ich eh zu spät... Besser es kommt stabil und zu spät, als pünktlich und verbugged... Und XP tut ein SP mal wieder gut, auch wenn es wirklich locker nen Jahr zu spät ist... Ich freu mich drauf, und fertig... P.S.: Nein, wirklich brauchen tu ich es nicht, denke der PC ist ganz anständig konfiguriert etc.
 
Antwort auf den Kommentar von Dante33ganz deiner meinung
 
Hauptsache sie setzen die Concurrent Sessions wieder rein.
 
Naja, dann warte ich eben noch einen Monat...
 
Also ich hab in der MS WXP SP2 RC2 schon mehr Inkompatibilität gemerkt wie z. B. AOL Software, Magix etc. ..
 
Ja, ich auch, z.B. Paltalk.
 
und auch Brockhaus Multimedial 2004 :(
 
Antwort auf den Kommentar von Bastinew1: "AOL Software" Ist das ein Verlust? Ich würde es sinnvolles Feature nennen *lol* :)
 
Kann man denn mitlerweile DivX-Filme mit der aktuellen Version des SP2 wiedergeben? Also mit der 2.BETA-Version ging das bei mir nicht - auf keinem Rechner auf dem ichs installiert hatte.
 
ja hoffe die concurrent sessions sind drinne....aber ich glaub die wollen das ja net. naja...wir werdens sehen :P
 
Wozu braucht man eigentlich dieses Servicepack 2?
 
@Baktus: Wozu wohl - um Bugs aus dem System zu werfen, neue Hardware zu unterstützen - und neue Funktionen einzubauen. Was nicht heißen soll, das man
ab dem SP2 dem IE oder Outlook Express in jeder Hinsicht vertrauen sollte.
Sinnvoll ist es auf jeden Fall - und es wird auch helfen, das System besser abzudichten. Leid tun mir nur die Leute die eh nie was von Patchen verstanden haben, und jetzt
wohl auch nicht damit klarkommen. Ein PC ist eben eine komplizierte Machine, die
man richtig warten muß. Eben kein Fernseher wo man sich nur berieseln lässt.
Hier muß man schon selbst Hand anlegen - oder man lebt bisweilen gefährlich.
Insbesondere in Netzwerken - egal welcher Art. Da spielt es keine Rolle ob Inter- oder Ethernet, oder auch WLAN-Netze...
 
Ich bin mit dem SP2 RC2 mega zufrieden. Bei mir läuft alles sehr stabil und vorallem schnell... Ich freue mich schon auf die Final. UNd ich freue mich auf den Tag wo die ganzen scheiss naps von Raubkopierer keine Updates mehr bekommen. Das sind die grössten Spacken die laufend meckern. Auch das SP2 verschlingt massig Geld. Aber daran denkt unsere Jugend nicht. Wieso irgendwo billig erwerben? Im Netz kann man es ja downloaden. Sorry der Teufel soll euch holen die so denken!
 
Antwort auf den Kommentar von Fr@nk Bingo
 
Antwort auf den Kommentar von Fr@nk: Du glaubst doch nicht wirklich, dass dieses Sperren von illegalen Keys im SP2 was bringt? Hat doch im SP1 schon nichts gebracht... Es sind bereits schon jetzt Key-Generatoren im Netz die funktionierende Keys erstellen können - hab ich zumindest irgendwo gelesen :)
 
@AndiOnTour: Man könnte sich auch gewählter ausdrücken. Ich kann Dich beruhigen -
die Szene interessiert sich eh nur für die Patchsammlung, die Performance-Optimierungen und den Support für neue Hardware. Für den Rest haben
wir eigene Lösungen. Ich verbringe auch keine Tage um das System richtig einzustellen - das wird nur alle 12-15 Wochen getan. Wenn das System dann spinnt,
hab ich für sowas Images auf Platte. Die spiel ich einfach mit System, Tools & Treibern zurück - und mach nach 6-8 Minuten Pause (je nachdem) dort weiter, wo ich aufgehört
habe. Ich weiß ja nicht wie die anderen das machen - aber das ist die einzig vernünftige Strategie. Dabei spielt es auch keine Rolle ob das System eine FAT32/NFTS - Partition war - oder die Partition überhaupt noch existiert.
Aber einige haben anscheinend Spass ihr System in 6-8 Stunden mühsam
per Hand neu aufzuziehen. Dabei ist es so einfach. Gruß an alle...
 
ich hab auch das RC2 installiert, und der pc läuft so gut wie noch nie! meiner meinung nach ist er vor allem im internet schneller geworden! popupblocker ist auch super! jedenfalls hab ich noch keinerlei software probleme entdeckt
 
@RisingSun: Schwer zu sagen, aber es scheint ein wenig systemabhängig zu ob
dieses SP2 vernünftig läuft. Ein "Drüberbügeln" ist auf jeden Fall Blödsinn - und
kann stabilitätstechnisch ganz schnell nach hinten los gehen. Am besten eine
integrierte Installationsscheibe erstellen, und mit dem SP2 neu brennen. Kann
man alles selber - und wurde x-mal erklärt hier im Board. Was ich sagen kann -
auf meinem ZweitRechner (VIA KT-333) hatte ich heute einen kapitalen Crash -
bei Benutzung eines USB 2.0-HostLink-Kabels. Das ganze System hatt sich auf
einmal de facto fast abgeschaltet - und ist 2 Sekunden später wieder hochgefahren.
So ganz koscher ist mir das SP2 auf VIA-Systemen auf jeden Fall noch nicht.
Auf Intel-Rechnern scheint es besser zu laufen. Auch auf meinem nForce2 Ultra 400-Board. Trotz Turbo-Modus bei den BIOS-Settings. Aber 100% rund ist
die Sache immer noch nicht. Warten wir da mal auf die Final...
 
@ Meltdown84: ganz so drastisch würd ich das auch nicht ausdrücken. Immerhin wird der überwiegende Grossteil der user SP2 "drüberbügeln", und so ist es ja auch primär gedacht. Dass man es auch slipstreamen kann ist ein netter Nebeneffekt (v.a. für admins), aber wenn eine nachträgliche Installation nicht problemlos möglich ist, dann ist das SP2 die Bandbreite nicht wert die man braucht um es zu saugen :)
 
@netwolf: Ich will nur dafür sorgen, das die Leute nicht von vornherein dieses SP2
falsch anpacken. Die Bügel-Methode ist immer gefährlicher - wer weiß was die
Leute hier alles installiert haben. Zumindest für ein SP2 kann man es ja frisch aufsetzen - wenn sie es schon sonst nicht tun (wollen). Sicherlich werde auch ich
es mindestens 1x über das laufende System spielen - aber nur direkt nach dem Downlaod. Um zu sehen, was mich erwartet. Da ist dann die Ungeduld wahrscheinlich
stärker. Das wird mich aber nicht davon abhalten, das Ganze noch mal in Ruhe
zu wiederholen - auf einer leeren Partition. Nur so kann man sicher sein, keine "Altlasten" mit rüberzuziehen. Wer sich das Slipstreamen zutraut - und einen
CD-Brenner hat - der sollte das so durchziehen. Das erspart bisweilen unnötigen Ärger. Hat man das erledigt - und XP neu aktiviert - einfach dieses SP2-"Rohsystem" auf eine andere Partition sichern, und gut ist. Damit hat man
dann eine stabile Grundlage für Experimente.
 
Ja, verstehe schon was du meinst. Ich werd´s früher oder später auch so machen. Ich wollte damit nur sagen dass es IMO eine der Mindestanforderungen an ein SP ist, dass es sich sicher auf einem laufenden System installieren lässt.
Man kann ja auch schlecht von admins verlangen, dass sie in einer Nacht/Wochenende alle XP-Rechner neu aufsetzen, um dann in den Genuss des SP2 zu kommen :P
 
@Meltdown84: Klingt ja ganz interessant mit deinen 6-8 Minuten, leider weiss ich nach deiner Beschreibung immernoch genauso viel wie vorher. Könntest Du das mit den Images ein bissel konkretisieren, dann kann ich das bald auch in der Pause machen :D
 
@JPI: Es gibt genug Image-Programme in der Windows-Landschaft. Das hängt
auch von Deinen Vorlieben ab. Nebenbei: Auf meinem Windows-Rechner sieht
es momentan so aus: C Windows D Backup E Setup-Pool F CD-Images G Record-
Pool H Downloads und auf I meine Tooldisk. Alles hat seinen Platz - man muß sich
nur angewöhnen es gar nicht auf C zu lassen. Dann braucht man auch nach einem
Crash oder vor einer Formatierung nicht mehr darüber nachdenken, ob/ und wo
noch irgendwo wichtige Daten rumliegen. Es gibt dann ausser dem System auf C
nichts mehr. Recovery-Lösungen packen dann auf eine Partition das gesamte
System - und bei Bedarf startet man halt von CD, und setzt die Backup-Maschinierie in Gang. Was ist daran schwierig ? Ich denke nichts.
Nur ausprobieren sollte man das alles gründlich vorher - damit man auch weiß
wie man vorgehen muß, wenn der Ernstfall mal eintritt.
 
@JPI: Zu den genannten "Bereichen" kommen dann noch mal 5 Extra-Partitionen zu je 25 GB. Platz hab ich also noch. Außerdem ist die Einteilung der Platte immer im Wandel. Die Grundzüge bleiben aber in der Regel vorhanden. Das ist auch Geschmackssache.
 
Man sollte bei einem format c: aber auch noch bedenken, dass es eine Reihe von Programmen gibt, die standardmässig Daten auf C:\Dokument und Einstellungen\... ablegen (z.B. OE, DUMeter etc. etc.).
Wenn diese Daten erhalten bleiben sollten also nicht vergessen, sie extra zu sichern (oder auch den Sys-Pfad 'Dok.& Einst.' auf eine andere Part. legen).
 
@netwolf: Mach mich nicht wahnsinnig. Hab ich oben nicht lang, groß und breit
erklärt das man KEINE User-Daten auf der Windows-Partition ablegen soll ?
(Ja - hab ich. Schau mal weiter oben :-) )
C ist für Windows, Treiber, Swap-Datei und die Programme gut. Aber NICHT
für Benutzerdaten. Wenn man sich daran hält, ist das auch kein Problem mit
dem Restaurieren der C-Partition.
Nebenbei: Unter 2k/XP braucht man nur einen Rechtsklick auf den Ordner "Eigene Dateien" machen - um diesen auf eine andere Plattenpartition umzuleiten. Sofern
man diesen Ordner überhaupt braucht - lasst Euch doch von MS Windows nicht
alles vorkauen. (aufreg) Kein Wunder das ihr so oft Probleme habt. Lasst Euch bloss von einem Betriebssystem nicht das eigenständige Denken abnehmen. Ich mach
das selbst. Glaubt mir doch: dann kann auch Windows ein durchaus brauchbares System sein...
 
Wer spricht denn von den Eigenen Dateien ?!? Ich nicht :) DUMeter z.B. installiert sein log-file (das alle wichtigen Daten enthält nach C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\Hagel Technologies.
OE installiert seine user-Daten auch standardmässig auf C:\Dokumente und Einstellungen\ etc. etc. und einige andere Programme tun dies auch.
Da hilft´s dir auch herzlich wenig wenn du deine Eigenen Dateien auf eine andere Partition gelegt hast.
Es geht also nicht darum dass man user-Daten auf C: ablegt, die _werden_ ganz einfach ungefragt dort abgelegt. Daher habe ich auch den "workaround" dazugeschrieben, nämlich dass man in der Registry den Pfad der sonst C:\Dokumente und Einstellungen... ist, auf eine andere Partition legt. (und wer von uns hat nun nicht richtig gelesen :))
 
@netwolf: Wenn Du unbedingt noch wichtige Logs für die nächste Session rüberretten willst: Windows kann auch das. Es gibt (in der Registry) Plätze dafür wo Du beim Windows-Start und auch später (beim Shutdown) noch Programme/oder Batch-Dateien aufrufen kannst - um von mir aus auch Daten zu sichern.
Sowas ist zum Beispiel ein idealer Anwendungsfall für diese Geschichte.

Das kann man auch situationsabhängig in ein paar Zeilen Batch-Code festhalten. Wo ist das Problem. Ich hab sowas auch für meine ISDN-Karte. Ich will dort auch nicht meine Log-Daten verlieren - die brauch
ich noch um eine Kostenkontrolle zu haben, und zu wissen wann und wie lange ich
so durchs Netz gestreift bin. Das geht - auch ohne Zusatztools. XP kann soviel mehr. Anwenden müßt ihr das nur. Nene... Damit schockt ihr mich nicht :-)
Rika hat schon recht damit, das man erst Bordmittel den Vorzug geben sollte - und wenn diese nichts taugen: dann greift man zu 3rd Party Tools.

Wo wir gerade bei 3rd Party sind - ich mag Outlook Express nicht. Nimm da ruhig mal was anderes. Aus den hinlänglich bekannten und auch oben genannten Gründen. Das Teil ist mir zu verbuggt und zu unsicher. Willkommen in der Realität...
 
Ich mag OE auch nicht (und verwende es auch nicht), und ich will dich auch nicht schocken. Ich wollte nur aufzeigen dass es in vielen Fällen nicht ausreicht, die Eigenene Dat. auf eine andere Partition zu legen. Punkt. Und ich brauche auch weder first noch second oder gar third party tools um diese 'verirrten' files zu sichern, ich kopier sie einfach dorthin wo ich sie haben möchte. Ich habe auch kein Problem damit, wollte wie gesagt bloss aufzeigen dass mit dem Verschieben der Eigenen Dateien noch lange nicht automatisch C: frei von userdaten ist, mehr nicht :)
 
@netwolf: Ich wollte mit den Batchdateien eigentlich andeuten - das Du eigentlich
gar nichts selbst machen mußt. Deswegen habe ich das mal angeführt. Beim Start
kopiert man die Daten vom Backup-Laufwerk zurück - egal ob sie vorhanden waren
oder nicht. Beim Shutdown sichert man sie wieder. Ein Kreislauf ist das. Du kannst
diese Geschichte des Sicherns beim Booten auch fallen lassen - und sicherst nur
beim Shutdown. Dann mußt Du halt nach dem Zurückspielen von einem C-Image
einmal die Daten vom Backup-Laufwerk zurück auf C: kopieren (wohin auch immer)
Das mußt Du dann auch nicht per Hand machen, sondern höchstens einmal eine
Batch dafür schreiben, die das für Dich automatisch erledigt. Ich würde mir dieses
manuelle Gefummel sparen - irgendwas vergisst man immer. Ich kenn das -
deswegen weiß ich inzwischen überhaupt das es diese Schalter & Einrichtungen
in Windows NT überhaupt gibt. Geben wir es doch zu - Windows installieren können
der harte Kern der Besucher auf WF inzwischen im Schlaf - notfalls auch noch nachts um halb vier Uhr morgens :-) Das erfordert bei mir keine höheren Gehirnfunktionen mehr - soweit bin ich schon. Schlimme Sache...
Was ich damit sagen - mach bloss nicht zuviel von Hand. Das sollen die Kisten
dann schon bitte selber machen - und zwar mir Arbeit abnehmen. Wozu braucht man sonst einen PC mit Gigahertz-Power :-) Zum Zocken allein ist der zu schade...
 
@Meltdown84: Danke für die ausführliche Beschreibung. Hört sich nach etwas Arbeit an, aber ich denk sich die Zeit zu nehmen lohnt sich!
 
@JPI: Und wie sich die Zeit lohnt. Zumal: wenn Du es einmal verstanden hast, kannst
Du es meist in die nächste Windows-Generation mit rübernehmen. Man fängt dann
nicht immer wieder bei Null an. So braucht man sich nur die spezifischen Eigenarten
merken.
 
ja und mir ist es auch egal das RC2 läuft tadellos ich freue mich am meisten das es Krösus microsoft nach dem jeder Internetexplorer schon Jahre werbeblocker hast als letztes schafft und 1 Jahr später als alle anderen Pop ups zu blockieren......und das die internetfirewall standartmäßig eingeschaltet ist für Laien ist es fast unmöglich das Häckchen für die Firewall zu finden.....wäre das früher geschehen so wie beim SP2 Wert auf die Sicerheit legen hätten paar hundert Millionen keinen Sasser bekommen....des war schon sehr peinlich wenn man sich beim ersten Internet Auftritt mit win xp denn wurm holt.....
 
na mal schauen, wann es morgen rauskommt :-)
 
@Stefan Hartmann: Ich würde auf den IE6 trotzdem nicht mehr setzen. Seit 1998 ist dieser Browser dermassen unter Beschuss, das es mittlerweile wirklich gefährlich
ist damit noch länger durchs Internet zu streifen. Das liegt nicht nur allein am Browser - sondern vielmehr an der Integration desselbigen in das Windows-System. Dadurch
können sich evtl. Bugs bis auf die Systemebene hinziehen... Das allein müßte noch
kein großes Problem sein - Fakt ist leider das MS kein gutes Händchen bei der Bugbeseitigung gezeigt hat. Und das nicht erst seit gestern - sondern beim IE mittlerweile seit über 6 Jahren. (Die IEs vor 98 waren eh nie konkurrenzfähig!) Zumal einige Bugs seit Ewigkeiten bekannt sind - aber nie behoben wurden. Und das wohl auch mit dem SP2 nicht. Weniger Bugs - gut und schön. Aber zumindest sollten keine gravierenden Fehler mehr drin sein. Das keine mehr drin sind - das verlangen wir ja nicht mal bei den Open-Source Alternativen. Tja - und irgendwann ist dann die Schmerzgrenze erreicht. Zumal keine Besserung
in Sicht ist. Traurig - aber leider wahr. Ich wünschte auch es wäre anders. :-(
 
also ich hab es in die windows cd integriert. ist wohl die sauberste art für ein servicepack
 
Na dolle wie immer. Hoffe aber wirklich mal das bald ein richtiger Termin angegeben wird. Kann doch nicht so schwer sein. Und es soll wirklich gut sein sonst werde ich echt sauer.
 
also ich hoffe dass sie den termin bis ende juli doch noch schaffen aber wenn nicht hab ich eben pech gehabt
und ich werd das sp2 sowieso slipstreamen und dann mit nlite abspecken um alles rauszuschmeißen was nicht niet und nagelfest ist
nur ein paar sachen werden bleiben dürfen und das ist so gut wie gar nix
inetexplorer stört mich nicht auch wenn er unsicher ist bleibt er doch am kompartiebelsten zu 99,9% der seiten im web ist halt der häufig genutzten browser
aber mediaplayer werd ich deinstallieren sobald der bug raus ist
und grafiktreiber würd ich auf jeden fall weg werfen weil sie eh nur mist machen
na ja und den moviemaker und Outlook express brauch ich auch nicht
da nehm ich vorher noch outlook 2003 bevor ich express nehmen würd aber eher eurdora oder so was
und grafikbetrachter und notpad braucht euch keiner systemwiederherstellung macht auch nur mist und die meisten anderen sachen auch übrig bleibt ein sauberes und kleineres xp
 
@lord_Darkstone: Solange es noch kein fixes Datum gibt, sollte man MS eigentlich
gar nichts glauben. Naja - die Praxis hat allerdings gezeigt, das Terminverschiebungen nach hinten sich selten im Nachhinein als unbegründet herausstellten. Und warum
sollte das ausgerechnet beim SP2 von MS jetzt anders sein ? Ich meine ja nur -
reine Logik :-)
 
Antwort auf den Kommentar von lord_Darkstone "inetexplorer stört mich nicht auch wenn er unsicher ist bleibt er doch am kompartiebelsten zu 99,9% der seiten im web ist halt der häufig genutzten browser" FALSCH! Der IE hält Standarts nicht ein. Auch wenn ne Seite vom Webmaster hundsliedrig programmiert ist kann IE die meistens noch anzeigen. Wenn sich die Coder an Standarts halten würde wären alle Seiten für egal was für einen Browser gleich. Nur wie gesagt lässt der IE viel schludrigkeit durch. Genauso wie der IE gecoded ist. Schludrig eben.
 
bei den meisten kommentaren stell ich mir nur eine frage: warum nutzt ihr überhaupt windows? das ist scheisse, und das ist scheisse, das sowieso ....
 
@RisingSun: Uns gefallen die "Beigaben" nicht - der IE6 ist maßgeblich für den
schlechten Ruf von XP verantwortlich. Ersetz sowas bloß durch Alternativen wo
die Coder mit dem Bugfixing schneller bei der Sache sind. Das Problem dabei:
durch den ClosedSource-Status von Windows kann ich echte Bugs nicht umschiffen,
oder gar selbst Abhilfe schaffen. Da helfen nur SPs wie dieses.
 
Kommt's nicht heute, kommt's morgen oder übermorgen oder üeberüber...gäääähn.
Gehts um die Firewall können's sich doch eh sparen - bleiben die nämlich bei ihren bescheuerten Update-Mittwoch, dann ist meine zusätzlich installierte Software, mit einem fast täglichem Update, schneller hinterher. Alles Andere - meine Güte, wie lange ist XP jetzt auf dem Markt... - kann sich meinethalben auch noch bis 2005 hinziehen.
Nur diese TÄGLICHEN Meldungen um das SP2 nerven so höllisch ab :-((
 
@Meltdown: sicher ist der ruf nicht so der beste. aber wieviele dieser sogenannten sicherheitslöcher haben dich persönlich betroffen? ich hatte kein einziges problem. weder mit blaster oder sonstwas. vieles wird auch übertrieben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles