Keine weitere Preview-Version des Windows XP SP2

Windows Bisher war noch nicht klar, wie Microsoft's Plan für das Service Pack 2 für Windows XP aussieht. Nun hat sich ein Mitarbeiter des Redmonder Konzers geäußert. Demnach wird es keinen RC3 geben. Stattdessen will man mindestens eine weitere Interim ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie unfähig muss man den sein, wenn man für sein eigenes Betriebsystem, kein gescheites Update programieren kann ?

Es werden von Autos auch keine zig Prototypen an Kunden vergeben bis man weis ob sie gescheit fahren !

Die sollen endlich ein Final-Release rausbringen und dann von mir aus noch ein paar Fixes hinterher!
 
Antwort auf den Kommentar von fluggi: was für ein unqualifizierter Vergleich und damit Kommentar! :/
 
Programmier mal selber ein fehlerfreies OS anstatt zu nörgeln!
 
Antwort auf den Kommentar von fluggi: Da bin ich aber ganz anderer Meinung. Von mir aus soll es noch ein bis zwei Monate oder auch länger dauern - wenn die Final dann wirklich eine Final ist, und nicht wieder ein Teil, wo man nach ein paar Tagen schon wieder anfangen kann, Updates einzuspielen. Die Updates zum Update der Updates werden so oder so kommen, das ist klar. Nur die brauchen ja nicht unbedingt innerhalb kürzester Zeit kommen....
 
@McFly: das wäre aber auch sinnlos. Denn es wird immer Updates/Bugfixes/Verbesserungen etc. geben. Und mit Deiner Einstellung könnte sich das Release um weitere 3 Jahre verschieben, hehe :) Ist doch wie beim PC-Kauf. Die werden auch immer besser, aber irgendwo holt man sich nun ma einen. Und Du willst mir doch nicht erzählen, dass das SP2 im jetzigen Zustand noch nicht reif für den RTM und damit für die Öffentlichkeit ist? Wie schon geschrieben, Fehler gibt es immer und in jedem Betriebssystem. Aber man muss einschätzen, wie schwer die Fehler wiegen.
 
Antwort auf den Kommentar von fluggi .... alle, welche so mosern wie fluggi, sind saudämliche Sprücheklopper. Und wenig Ahnung haben die eine ganze Menge.
 
Antwort auf den Kommentar von Tribble: Ist schon klar, deswegen habe ich ja geschrieben "innerhalb kürzester Zeit" und "die Updates werden so oder so kommen". Es gäbe im Grunde nur eine Möglichkeit, ein BS oder überhaupt ein Programm so zu lassen, wie es ist, ohne irgendwelche Updates und Fixes: Die kriminelle Energie auf der Welt müsste abgeschafft werden :-)) Aber da das nicht möglich ist, müssen eben ständig Updates her. Ein 100% sicheres BS oder Programm wird es - aus oben genanntem Grund - niemals geben!!
 
Antwort auf den Kommentar von fluggi: Ich finde den Vergleich garnicht so schlecht mit den Autos. Nur wäre es bestimmt sehr nützlich gewesen, und bestimmte Autos hätten dann auch den Elch-Test bestanden :-) Aber würde man diese Tests auf Autos beziehen, müsstest du ein Auto mit tausenden verschieenen Straßen testen und sieben Millionen Arten von Treibstoff ausprobieren. Autos und OS's sind schließlich doch etwas SEHR anders.
 
Antwort auf den Kommentar von fluggi: Ganz ganz grosser Unterschied: Ein Auto beinhaltet nur Teile, die entweder vom Autohersteller selbst hergestellt wurden oder innerhalb des Werkes zum Test kommen können. Bei den PCs sieht es anders aus: Es gibt so gut wie unendlich viele Möglichkeiten, einen PC zusammenzustellen, zu konfigurieren, etc. Zudem kommen nochmal so gut wie unendlich viele Softwarekonstellationen, die drauf laufen sollen. Bei den Autos hast du "nur" verschiedene Strassenbelege (die allerdings *wesentlich* weniger in der Zahl sind), sowie das Fahrerverhalten. Von der Komplexität nicht zu vergleichen. Zuletzt will ich noch anmerken, dass es sehr wohl Testfahrten bei Autos gibt, auch von Aussenstehenden. Daher ist dein Kommentar ein typischer unqualifizierter "Vergleich-mit-Birnen"-Kommentar.
 
Antwort auf den Kommentar von fluggi. ein auto mit einer software zu vergleichen ist ein bisselchen sehr weit hergeholt, und auch nicht vergleichbar... wer erinnert sich noch daran als bill gates das mal versucht hat? :) du kannst nie alle konstellationen testen.. es gibt milliarden von unterschiedlichen systemen.. teilweise vielleicht mit virenverseucht sogar.. unterschiedlichste software.. und nochmal soviel unterschiedliche hardwarezusammenstellungen.. das der sp2 auch nach der langen testphase auf wirklich allen systemen zu 100% läuft, wäre träumerei, und auch nicht zu erwarten. ich finde es sehr gut von microsoft, das sie sich soviel zeit gelassen haben, und von mir aus würde ich einen dritten RC auch noch gerne sehen, aber gut.. ms entscheidung.. :) und öffentliche beta tests haben meist zu einem besseren ergebniss geführt, als nur interne, da du da mehr probleme abdecken kannst.. und das wird leider in der heutigen zeit auch viel zu selten gemacht.. viele öffentliche beta tests verlaufen doch als offizielle final als kaufversion.. da ms das sp nicht verkauft, sondern nur ihr os besser machen will, muss man es ihnen schon hoch anrechnen, wieviel zeit und mühe sie darin investieren.
 
@fluggi: Allein der Kernel bei 2000 bestand schon aus 50 Mio. Zeilen C-Code,
wenn ich mich richtig erinnere. Das dürfte inzwischen nicht besser geworden sein.
Bei der ganzen Vielfalt an Hard- und Software bleibt das gar nicht aus das man
da öfters mal eingreifen muß. Außerdem: es werden hier nicht nur Sicherheitslücken
gepatcht. Es kommen ja auch neue Funktionen hinzu. Stichwort: WLAN/Bluetooth.
Das geht mit dem SP1-Urzustand ja überhaupt nicht. Das kam erst später.
Auch am USB-Support hat man nach September 2002 noch einige Ungereimtheiten entfernt - das sollte jetzt um einiges problemloser laufen.
Das SP2 wird auch ein großer Rundumschlag für die XP-Beigaben werden. Und
damit meine ich nicht nur den IE6 oder Outlook Express. DirectX 9, den WMP9
oder auch triviale Sachen wie der MovieMaker sind jetzt alle eine Versions-Nr.
weiter nach oben geschaltet worden. Das spart Zeit - man braucht diese ganzen Additionals ja nicht mehr separat installieren. Das mußte man ja sonst alles hinterher noch manuell erledigen. Sicherlich auch deswegen warten viele auf
die SP2-Final...
 
Ich hoffe nur, dass es mit dem SP2 (Final) nun endlich bald soweit ist...
 
joa, das war zu erwarten. :-) Schaut mal wieviel Zeit sich MS mit dem RC2 gelassen hat. Die ist doch schon quasi 'bugfrei' (keine ironie, aber sicher ist ein betriebssystem nie bugfrei, deshalb die '). Ich denke an max. 2-3 weitere Interims und dann wirds RTM gehen denk ich mal. Mich würd interessieren ob jetzt irgendwo bestätigt wurde bzw noch wird, ob das neue Theme 'Royal' aus der Media Center Edition mit integriert wird. Wäre jedenfalls die beste Gelegenheit dies zu tun. Ein neues Theme als einzelnes 'Update' bzw. Addon anzubieten wäre der Falsch weg und würde nicht die breite Masse erreichen.
 
Das Royal Theme ist Schrott! Aber wems gefällt...
 
@X-Men: der Kommentar leider auch. Denn das ist rein subjektiv. Ich hab auch nicht geschrieben, dass ich es 'hübsch' finde (aber auch nicht das Gegenteil). Hab nur gefragt ob das irgendwo von irgendwme bestätigt wurde. Der Grund ist nämlich, dass sich genügend Leute durch ein neues Theme leiten lassen. Denn viele lassen sich sehr durch äußerliche Veränderungen beeindrucken und verleiten. Der normale PC Benutzer, der mal ins Internet geht, den interessiert doch nicht, was da 'innen drin' in Windows passiert. Aber wenn das Update ein neues Aussehen mitbringt wollen Sie es haben, ohne sich zu fragen warum das neue Theme 260mb groß ist *gg
 
bei linux-kernels und distris gibts auch meistens betas und einige rcs, bei ms dauerst halt etwas länger :)
 
Antwort auf den Kommentar von Skulli: Es dauert nicht länger, sondern sie lassen sich mehr Zeit. Und das auch zu Recht, denn bevor ich ein Update wie das SP2 der Öffentlichkeit präsentiere (auch als Preview > Betas, RCs etc.) müssen die schons ehr genau aufpassen was die da machen. Schließlich erreicht das SP2 eine viel höhere Anzahl an User als es ein Linux-Update tut. Damit will ich jetzt nicht sagen Linux hätte keine Anhänger oder sie haben grobe Fehler in ihren Updates, aber die Zahl der Windows-Nutzer ist ja nun mal um ein vielfaches höher, als dass der Linux-Nutzer, damit steigt auch die Verantwortung. Ausserdem gehts ja auch um PR, was Du bestimmt verstehst. :)
 
Frechheit, diese Firma! Das lassen sich die Leute auch nur bieten, weil die meisten auf Windows angewiesen sind. Würden Softwareentwickler wie Adobe so arbeiten, wären sie ihre Kunden los. So um die 90 Updates in 2 Jahren...echt lächerlich. Und das bei DEN Preisen für eine Vollversion. Sicher ist Windows komplexer als ein Bildbearbeitungsprogramm...aber wenn man die Udates durch die einzelnen Windowskomponenten teilt, ist`s immer noch lächerlich!
Das so eine Firma der Marktführer ist, kann da wohl nicht mit rechten Dingen zugegehen.
 
@janbengun: was hat denn das mit 'Bieten lassen' zu tun? Du hast doch selbst geschrieben, dass ein Betriebssystem viel komplexer ist, als ein Bildbearbeitungsprogramm. Ausserdem erreicht es eine viel größere Masse, erfordert sehr hohe Kompatibilität in Sachen Hard- und Software, eine sehr gute Bedienerfreundlichkeit und und und.. und sicher ist es falsch, "die Updates in einzelne Windowskomponenten zu teilen", schließlich gibt es auch sehr viele Abhängigkeiten. Und man kann auch nicht behaupten, dass MS sich nicht kümmert. Schließlich wurde ein groß Teil der Longhorn-Entwickler extra für das SP2 abgezogen. Da kannst Du Dir bestimmt vorstellen, wieviel Leute daran arbeiten. Und es dauert trotzdem so lange! Umfangreiche Programme erfordern umfangreiche Programmierarbeit :-)
 
Was moserst du so rum!
Schau dir z.B. mal Suse bei seiner neuen 9.1er an. Wenn MS so viele Updates (über 40MB in 3 Monaten) rausgebracht hätte....
Wenn man Marktführer ist, steht ständig in der Kritik. Ich finde MSs Politik beim SP2 sehr vorbildlich
 
Wozu sollte es auch noch einen RC3 geben, der RC2 läuft bereits super und bis auf den zugegeben haarsträubenden Bug mit dem Windows Update, welcher selbst legale CD-Keys sperrt habe ich keine weiteren Probleme gefunden. @Tribble: Jo, Royal sieht klasse aus, hab's seit einer Woche drauf. Endlich mahl ein ansprechendes Theme wofür man kein Zusatzprogramm zur Nutzung braucht. Wäre im Sp2 wirklich gut aufgehoben.
 
Also ich finde das Original Luna Theme deutlich besser, aber jedem das Seine.
 
Paul, könntest du dich mal per MSN oder E-Mail (beides koschi@hotmail.com) melden? :)
 
Antwort auf den Kommentar von ukroell: Hab mich gemeldet :)
 
Weiss jemand ob Umlautdomains mit dem Final SP2 aufrufbar werden?, bzw wann diese Funktionalität in den IE eingebaut wird?
 
Antwort auf den Kommentar von M@X: also ich kann www.müller.com ohne Probleme öffnen mit dem IE. Hab SP2 RC2.
 
Antwort auf den Kommentar von Tribble: mmm bei mir geht das net, komischerweise kommt bei *.com sachen eine "©VeriSign" seite und bei *.de Domains "Die Seite kann nicht angezeigt werden." ... Mach ich da was falsch, oder wie kann ich das verstehen?
 
@Tribble Weil du wahrscheinlich einen Plugin installiert hast? Ich hab auch das SP2 RC2 und kann müller.com nicht öffnen. Also, ich halte nichts von Plugins, weil die meistens unerwünschte optische Veränderungen durchführen, die man nicht deaktivieren kann, wenn man den Plugin nutzen will (der von Verisign verändert z.B. den Mauszeiger bei der IE Adressleiste uvm.) Die Plugin-Entwickler sollten sich an MoreGoogle ein Beispiel nehmen, der verändert beim IE wirklich nichts!
 
Versteht mich nicht falsch, natürlich hab ich Standardplugins wie den Flash Player drauf, ich mag nur Plugins, die den Browser sinnlos verändern, nicht. (Beispiel: Wieso verändert ein Umlaut-Plugin die Optik von IE, ist das nicht mehr als sinnlos?)
 
Antwort auf den Kommentar von X-Men: bah sorry, nein hab keine plugins installiert. bin nur mal schnell einfach auf die seite gegangen und der hat mir was angezeigt. ich dachte damit hat sichs. aber is ja nur der lex von verisign, wo sie dich auffordern nen plugin zu installieren. also es funktioniert nicht ohne extra plugin. vielleicht wenn der hype mit umlautdomains richtig los geht, fängt ms mal an darüber nachzudenken, kA :-)
 
WER will schon den SR2? noch mehr spionagemöglichkeiten von seiten microsoft?
 
Antwort auf den Kommentar von network: lasst doch eure spackokommentare endlich mal da, wo sie hingehören: in euren hohlen schädeln :-)
 
Wetten, dass du es am Ende doch installieren wirst? Aber, egal nörgelt ruhig weiter, denn wenn es keine Nörgler geben würde, dann würde MS alles tun, was es will. PRO-NÖRGLER! :)
 
Wurde ja auch langsam Zeit, dass mal einer mit dem Thema anfängt network...
Ich erinnere mich gerne zurück, was bei der XP-Einführung für ein Geschrei war, gerade wegen den automatischen Updates. Jetzt zum SP2 kommt nichts mehr. Was sagt uns dass? Die meißten haben erkannt, dass das einfach die, gerade für Anfänger, beste Methode ist, ihren PC zu schützen. Und ich habe seit ich XP nutze noch keinen von MS vor der Tür stehen haben oder sonst was.
 
Hi, also ein paar Bugs scheint das XP SP2 rc2 noch zu haben. Bei mir schmiert schon ab und an mal der Windows Explorer ab und reißt bei der Gelegenheit die Taskleiste mit in´s Nirwana. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, das die Taskleiste sich wieder "rematerialisiert" größer geworden mit dem SP 2 rc2, die Absturzhäufigkeit gegenüber dem SP 1 aber leider auch. Nach so einem Absturz bleiben aber auch gerne Programme die nur im Systray angezeigt wurden, versteckt. Das war zwar im SP 1 schlimmer aber mit dem SP 2 rc2 ist die Häufigkeit dieser Absturze rapide angestiegen. Allerdings habe ich auch oft Uptimes von einer Woche oder länger. Vielleicht ist ja Linux besser für solche Uptimes ausgelegt? :-) Da schmiert zwar auch ab und an der (KDE 3.2.2) Konqueror im Dateimangermodus weg, reißt aber sonst nix mit in´s Nirwana! :-) Gruß, Fusselbär
 
die Uptime würde ich nicht vom Betriebssystem abhängig machen, sondern viel mehr von der Benutzung des Betriebssystems und der installierten Komponenten. Mein XP z.B. stürzt überhaupt nicht ab :/ (ja ich vermisse mal wieder nen richtig schönen Bluescreen! Waren das Zeiten.. rofl) Vielleicht hast Du einfach nur einen instabilen Treiber drauf oder instabile Software installiert, die Dein System zum Abstürzen bringt. Kann Deinen Rechner ja von hier nicht sehen :p Das mit den Abstürzen ist eh immer sone Sache, weil da spielen meist andere Probleme eine Rolle, die irgendwie immer auf den Benutzer zurückzuführen sind. Muss in Deinem Fall aber nicht so sein, wie gesagt! Aber meist ist es so. Gibt auch viele Leutz die Programme wie StyleXP installieren und an der Shell rumspielen. Dann stürzt Ihr XP ständig ab und sie machen good old MS dafür verantwortlich. Wie arm :/
 
@Fusselbär: Windows läuft bei mir auch ohne Probleme 24 Stunden lang durch - auch wenn diverse Software zum Einsatz kommt. Da scheint es weniger zu Problemen
zu kommen. Nur diese von Dir angesprochenen "Hänger" kommen mir sehr bekannt vor. Den RC1 empfand ich (bei meinem System) noch als Zumutung - das ist jetzt
wesentlich besser geworden. Aber sobald ich Traffic auf dem PCI-Bus erzeuge (aufwendige Video-/Soundstreams - durch TV-Karten-Software z.B.) wird die Sache
gefährlich. Trotz neuester Treiber & Firmware. Typische Beta-Symptome eben. Das
Problem ist nur: das SP2 wird von MS recht nahe an der Final gesehen. Bevor diese
kleinen Macken nicht verschwunden sind, will ich dieses Paket nicht als RTM-File haben. Aber ich befürchte das dies wohl nicht mehr ganz klappen wird... :-(
 
Also ich hatte mal das rc 2 instaliert es aber runtergeschmissen da es mir probleme mit dem nx feature machte udn ich somit viele progs nimmer nutzten konte maya 5 usw 6 nicht proibert = )also cya
 
An die Paltalk User unter uns: Wenn Paltalk mit dem SP2 RC2 Probleme macht, dann aktiviert einfach den Windows 2000 Kompatibilitätsmodus, dann funktioniert alles wieder problemlos.
 
Na das hört sich doch mal gut an. Dann können wir ja bald mit der Final rechnen und hoffen das MS darauf hin arbeitet.
 
...egal,
Windows(XPRC2) läuft nur noch als 2tes OS.
Es kostet einige Mühe und Zeitaufwand,
dafür habe ich dann ein meinen Wünschen angepasstes OS,
das völlig problemlos funktioniert.
Gemeint ist Linux(hier SuSE9.1Prof.)
Es macht wieder Spass, sich mit dem PC zu beschäftigen,
und dabei ziemlich sicher vor Trojanern,Mal-und/oder -adware
zu sein.
 
Nachtrag:
Wenn ich abends nach Hause kam und den Rechner eingeschaltet habe, gehörte
der erste Mausklick dem Aktualisierungsmodus des Virenscanners usw.
Unter Linux entfällt das, was nicht heist, das ich jetzt leichtsinnig geworden wäre.
Sich halbwegs sicher im Internet bewegen zu können, das geht nach meiner
Beurteilung nur mit Linux.
Trotzdem habe ich Brain 1.0 installiert.
Diese Software funktioniert unter allen Betriebssystemen.
Sie lässt sich allerdings nicht "googlen"
 
SR-2, XPRC2 - Leute, ihr kriegt nicht mal die Abkürzungen hin...
 
...immer wieder spannend, wie offensichtlige Idiotekens wie Me...n4
unsäglichen Stuss von sich geben und glauben, sie hätten etwas zu sagen.
Naja...
 
@Ka1: Ist doch so. Zu Windows gehört nun mal (zum 10ten Mal für heute: leider! - ich wünschte es wäre anders) eine sehr gründliche Konfiguration. Bei Linux ist das nicht
anders. Das Problem ist nur: bei Windows regt man sich darüber auf. Dieses XP SP2-RC2 wird auch in der Final-Version immer noch einige Fehler haben. Und
ebenfalls werden diese sicherlich auch wieder kurz nach Release noch gefixt - was
den nächsten Aufschrei auslösen wird. Aber dieses System steht momentan sehr
unter Beschuss, da kann man leider nichts machen. Für die 6. NT-Generation sollte
MS sich auch mal überlegen einige Grundstützen im System mal anders auszulegen.
Das muß sich ja nicht gleich auf die Kompatibilität negativ auswirken. Aber das werden sie wohl nicht tun. Was Du für Linux schon längst erkannt hast (das man
es gründlich konfigurieren muß) - das ist an den Windows-Usern noch größtenteils
dran vorbeigegangen. Die nutzen das immer noch so wie ein 95/98er System.
Das kann dann im Internet leicht nach hinten los gehen. Ein Sicherheitsmodell haben - das ist eine Sache. Aber man muß es auch einsetzen. Sonst nützt das
Ganze nichts. Das ist das Problem dabei - es zu verstehen. Das schaffen dann
leider viele nicht - was man schon an diesen von mir angeprangerten Abkürzungen
(und etlichen anderen Details - wie die Spionagegeschichte etwas weiter oben)
leicht sehen kann. Und dafür hab ich dann auch kein Verständnis mehr - weil
diese die ersten sind die anfangen zu meckern. Im allgemeinen bin ich ja toleranter
hier im Forum. Das wissen auch die anderen... :-)
 
@Ka1: 6. NT-Gernation ? Stimmt nicht ganz. 6. Windows-Generation - aber
bei NT ist man momentan erst bei der Dritten angelangt - die vierte könnte
die entscheidene sein. Und die VIER (4) gilt nicht unbedingt als Glückszahl, hust :-) Ganz im Gegenteil sogar...
 
Meltdown84:
hallo,
um auf deinen Beitrag von 18.06 Uhr zurückzukommen:

Auf Funktionen wie ReiserFS z.b. hätte man auch in Redmond(USA) kommen
können.
Die Anfälligkeiten des Betriebssystems Windows(NT) sind seit dem Erscheinen
von Windows95 bekannt.
Ich will hier nicht Linux über alles das Wort reden, wobei ja auch hier die
Meinungen weit gespreitzt sind und für den Laien nicht verständlich oder
nachvollziehbar.
Sicher ist, das ich diesen Beitrag unter SuSE 9.1 schreibe und mich dabei
erheblich wohler fühle als unter WinXP.
Nocheinmal:
Egal welches Betriebssystem im einzelnen installiert ist, auf jeden Fall
muss eben auch Brain 1.0 mitinstalliert werden.
Gruss und ein schönes Wochenende aus Düsseldorf E.
 
Wenn das Thema Linux nun schon wieder angesprochen wird gebe ich meine Meinung auch mal dazu :-) Es ist sehr einfach zu prahlen wenn man ein OS entwickelt daß kein Angriffsziel für Virenprogrammierer und Hacker ist. Manchmal glaube ich daß das deshalb so ist weil diese Leute selbst Linux nutzen! Aber wenn die verschiedenen Entwicklerteams von Linux so gut sind sollen die doch mal eine Art Firewall für Windows prorammieren die alle angeblich so offensichtlichen Sicherheitslücken von Windows schließt indem sie sich zwischen Windows und das Internet setzt. So wie es ja jede gute Firewall auch macht! Dann werden diese Leute merken daß es etwas anderes ist ein System abzusichern das Angriffsziel Nr1 für viele Kriminelle ist! Dieser ewige Vergleich ist nämlich etwa so als würde VW behaupten im Käfer wäre ein besseres Türschloß als in einem Merzedes S-Klasse Wagen, nur weil Käfer seltener aufgebrochen werden. Den will halt niemand aufbrechen! Gruß Frank
 
Reden wir über die Unterschiede zwischen Linux und Windows:
1.)
Microsoft Deutschland ist als hervorragender Arbeitgeber vor
kurzem ausgezeichnet worden.
Prima und Glückwunsch:
Trotzdem behaupte ich, das es im Konzern mit der Hilfe von
Zuckerbrot und Peitsche einen hohen Erfolgsdruck gibt und in der
Aussenwirkung negativ ist.
2.)
Linux wird gepflegt von Idealisten, nein, wer sich die Mühe macht,
einmal in die sog."Howto´s" zu schauen, wird immer wieder
auf (technische)Universitäten und/oder Fachhochschulen weltweit
treffen.
d.h.:
die Optimierung von Linux ist eine rein "sportlich-intelektuelle"
Angelegenheit,vielfälltig bestehend aus Semester/Gruppen und/oder
Diplom.Arbeiten.
Jedenfalls nicht von irgendwelchen im Moment wirtschaftichen Zwängen
gestört.
Linux ist ein Abenteuer zwischen den Welten und macht einfach
Spass.

 
Antwort auf den Kommentar von Frank3000: Mensch Frank, da machstes dir aber leicht. Warum sollten Opensource-Veteranen sich einem Betriebssystem widmen, mit dem sie nix am Hut haben, deren Quellcode und damit mögliche Sicherheitslücken sie nicht kennen und bestimmt nicht freiwillig damit arbeiten würden. Ich mein, das widerspricht ja dem Sinn, ein anderes OS zu entwickeln. Und wenige sagen, dass Windows' Sicherheitslücken "so offensichtliche" sind, im Gegenteil. Ich glaub, der Fehler liegt im Detail. Eine fehlendes Exceptionhandling da und ein falscher Werttyp dort (siehe int vs. unsigned int wo keine neg. Werte auftauchen dürfen)... Und ich glaube auch, dass kein VW-Entwickler Interesse haben dürfte, einem Mercedes nen Sicherheitssystem zu bauen - auch wenn er es könnte... Aber das ist was anderes. Linux und Windows haben mit Autos nichts zu tun und wenn einer von Linuxern möchte, dass sie ne Firewall entwickeln, dann sollte er sich erstmal fragen, ob er nicht gleich auf Linux setzen sollte. MfG und schönes Wochenende
 
1. Ich wollte und habe Linux und deren Entwickler nicht schlecht machen wollen, es ging mir um den ewigen Hinweis daß Linux ja soviel sicherer ist.
2. Ich glaube schon daß es auch für Open Source Veteranen eine Herausforderung wäre und eine Möglichkeit ihre Qualitäten zu beweisen wenn sie sich in der von mir angesprochenen Weise mal an Windows versuchen würden!
@Historus Den Vergleich zwischen sicherem Türschloß beim Käfer und Merzedes S-Klasse hast oder willst Du nicht richtig verstehen :-)
 
Warum reden wir überhaupt hier über Linux - es geht ja eigentlich nur um das
SP2-Preview hier. Auch ich sollte mich dazu nicht hinreissen lassen... Sonst
endet das nur wieder in einer Grundsatzdiskussuion. "Skulli" war der(?) Erste
der das Wort "Linux" hier in die Tasten gehauen hat. Es wird langsam Zeit
das dieses Paket RTM-fähig wird. Wer weiß wo das sonst noch endet... :-)
 
...bei aller Kritik und allem Respect:
das zeichnet ja "Winfuture" aus, jeden zu Wort(Schrift) kommen zu lassen.
Niemand hat hier das Recht, sich über andere (Meinungen), zu erhöhen.
Punktum
 
@Ka1: Das will ich auch nicht damit sagen. Aber Du siehst ja an unserem Zwiespalt
von vorhin wohin das führen kann. Das SP2 wird dringend nötig sein um Windows XP
wieder "auf Linie" zu bringen. Aber ich schätze doch wohl das mindestens noch ein
SP3 erscheinen muß, um an der Situation wirklich tiefgreifender etwas zu ändern.
Wenn Du Dich vorhin angegriffen gefühlt hast, nehme ich das mal auf meine Kappe.
Das ist nicht meine Absicht hier. Denn der Linux-Experte bin ich sicherlich nicht hier - dafür gibt es andere hier im Board die das wesentlich besser beherrschen.
(sieht man ja an meinem Profil) Trotzdem frage ich mich des öfteren warum diese
Systeme immer verglichen werden - die technische Basis ist bei Linux schon vom
Aufbau her eine prinzipiell andere. Windows NT hat mit den Jahren einige Details
übernommen - aber an der Benutzerverwaltung (Admin, User) müsste Microsoft
noch dringend arbeiten. Bei Linux (oder generell Unix) ist es im Moment einfacher
Programme als Normal-User zu nutzen, ohne gleich für jedes weitere Gimmick
Rootreche zu benötigen. Bei Windows ist das leider noch nicht so, habe ich die Erfahrung gemacht. Dann ist es auch kein Wunder das viele User nur noch als Admin arbeiten - um
sich von diesen Problemen zu befreien. Tja, und dann hat man als IE6-Benutzer bei einer präparierten Web-Seite einfach schlechtere Karten.
Diversen Viren/Trojanern/Backdoors und Dialern sind so Tür und Tor geöffnet.
Das gefällt mir überhaupt nicht (wenn ich auch schon längst Alternativ-Browser
unter Windows einsetze - FireFox in der deutschen 0.9.2. im Moment)
MS flickt mir zuviel an den Windows-Komponenten herum - ohne wirklich etwas
grundlegend zu verändern. Aber das ist wohl notwendig, damit sich da überhaupt
mal was tut. Trotzdem: Die Usability stufe ich sowieso immer noch wesentlich höher ein als bei Linux. Ich bin gespannt wann es/ob es überhaupt beide Systeme schaffen, diesen Spagat zwischen Anwenderfreunlichkeit und Sicherheit hinzubekommen. Aber das
werden die nächsten Jahre zeigen. Man tippt sich...
 
...ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen, von wem und warum auch???
die Diskussion ist spannend in einer Zeit, in der Einzel-Meinungen gefährlich
werden.
E.
 
@Ka1: Die Linux-Jünger sind wahrlich nicht mehr in der Minderheit.
(jedenfalls nicht so das man diese als "verschwindend gering" zu bezeichnen hat)
Deswegen würde ich nicht das Wort "Minderheit" gebrauchen. Im Moment muß
man sich nur entscheiden worüber man sich das Hirn zerbrechen will: über die
Linux-Internas oder über die Windows-Sicherheitslage. Mit beiden ist man
für sich allein genommen schon größtenteils ausgelastet. Wirklich gelungen
halte ich keins der beiden Syteme. Das sei mir erlaubt zu sagen :-) Das Problem
ist nur: Nach Windows & Unix kommt nicht mehr viel. Die nächsten 10 Jahre
werden richtig interessant werden - wenn man vom PC, übers Handy bis zum Toaster
alles vernetzt hat - und man sich vor Crackern nirgendwo mehr sicher sein kann.
Und dieser Gedanke gefällt mir überhaupt nicht - da bleib ich lieber offline.
 
...es wird an der Tatsache nichts ändern, das alle OS´ nur eins können:
mehr oder weniger gut einen Schalter zwischen "ja" oder "nein" zu betätigen.
Das Thema ist seit Leibnitz ungefähr 350 Jahre alt und bekannt.
Ich kenne übrigens auch noch jemanden, der einen kennt...
Aber das nur am Rande....
 
Ja lebt denn der alte Holzmichel noch?
 
Also ich bin mit Windows sehr zufrieden und das SP2RC2 läuft seit Wochen superstabil auf meinen beiden Rechnern! Und ich habe nicht das geringste Interesse auf Linux umzusatteln. Ich habe es als Zweitsystem drauf, muß für meinen Geschmack aber auf zu viele Programme verzichten! Irgendwie wurde mein erster Beitrag mißverstanden: "Es ist sehr einfach zu prahlen wenn man ein OS entwickelt daß kein Angriffsziel für Virenprogrammierer und Hacker ist. Manchmal glaube ich daß das deshalb so ist weil diese Leute selbst Linux nutzen! Es ist etwas ganz anderes ein System abzusichern das Angriffsziel Nr1 für viele Kriminelle ist!" Gruß und allen noch ein schönes Wochenende!
 
Der RC2 läuft schon ganz ordentlich - aber über den Klee will ich es auch noch nicht
loben. Es gibt noch einige Ungereimtheiten, die mir immer noch nicht gefallen. So
komisch sich das anhören mag: aber die Grund-Stabilität des SP1 wurde noch nicht
ganz erreicht. Selbst wenn ich die Status-Zeile mit der Versions-Nr nicht sehen könnte - ich würde immer noch unterscheiden können zwischen diesen Systemen. Das macht
mir in diesem späten Stadium der SP2-Entwicklung ein wenig Sorgen. Meine Logitech MX700 fängt gelegentlich immer noch an, sich wie von Geisterhand nach oben zu bewegen. Dieses Phänomen ist mir nie aufgefallen vorher - mit SP1 + Patchwork-Sammlung. Meine WinTV NOVA (DVB-S Karte) macht mit ProgDVB
und der Hauppauge Original-Software auch noch keinen sonderlich stabilen
Eindruck. Viel zu leicht kommt es da zu Hängern. Ich weiß ja das ich mit meinem
nForce 2 Ultra 400-Board auf heißen Kohlen sitze - aber irgendwie gefällt mir die
Stabilitätslage noch nicht so richtig. Ich hoffe also da noch auf Besserung für mich
mit der SP2-Final. Denn mehr als aktuelle Firmware & Treiber kann ich auch nicht
aufspielen. Das sollte dann irgendwann mal rund laufen. Das hat es vorher ja auch
(SP1 + Rikas Updates). Technisch gibts also keine Probleme. Bugs lassen sich nicht vermeiden - klar. Aber wie jeder andere hoffe auch ich das es wenigstens nicht stabilitätstechnisch schlechter läuft als vorher. Und diese allgemeine Laufruhe sollte eigentlich nicht erst 2 Tage vor Release in dieses Paket einkehren.
Naja. Der Fairness halber sei dann noch zu sagen, das ich hier genug Leute im Forum gesehen habe die auf die Stabilität des SP1 schimpfen. Das scheint sehr systemabhängig zu sein...
 
@fluggi Also bei vielen neuen Autos werden sich die Kunden wohl auch als Betatester fühlen, aber wenn so ne Kiste >40.000&$8364: kostet wollen die Leute anscheinend gerne öfters mal die Werkstatt besuchen. _____________________________ Aber zurück zum Thema, also bei Software ist das echt Klasse. Wenn der Hersteller einen Fehler produziert, und diesen dann jemand ausnutzt, dann wird der der den Fehler nutzt verknackt, soweit so gut. Aber wie siehts mit der Produkthaftung aus? Man stelle sich mal vor, es gibt ein Auto das der "Angreifer" durch einfaches ziehen am Griff öffnen kann, obwohl es ordungsgemäß abgeschlossen ist. Das hätte der Hersteller wohl massig Probleme. Die SW Hersteller stellt dann einfach einen Patch ins Netz, spitze...
 
mann oh mann oh mann ,,,eure probleme möcht ich haben . bei mir läuft xp sp1 mit allen patches die es gibt und bei mir gabs noch nie nen trojaner ,dialer oder sonst was ....auch um www.müller.com zu schreiben brauch ich kein sp2 den das geht auch ohne updates und ohne plugins.
das grösste problem ist das die meisten user einfach nicht die notwendige erfahrung haben ihr OS vernüngtig zu konfigurieren. man sieht es ja in diversen foren was die alles machen wollen, auf welche idiotischen ideen manche kommen und dann laut hilfe schreien wenn etwas nicht geht .
 
@artec: Wem sagst Du das... Das sind die Probleme mit denen MS wohl auf ewig
Leben muß, solange sie Windows verkaufen. Das ist eben ein CLOSED-Source
Projekt - und MS muß sich also per Definition also "allein" um die Bugbeseitigung kümmern.
Gab es diese öffentlichen RC-Tests überhaupt schon mal vorher ? Bei Windows 95
hat man das mal ansatzweise im größeren Stil durchgezogen. Aber das ist nicht
vergleichbar mit der jetzigen Situation. Es bleibt also dabei: ohne richtige Konfiguration
kann man ein Windows NT 5.x vergessen - jedenfalls dann wenn man online gehen will.
(und online sind ja hier wohl alle die Comments abgegeben haben). Das fängt schon bei kleinen Würmern an - das meiste kann man relativ leicht umschiffen. Das ist ja das Schlimme (?) daran - mit relativ wenigen Mitteln kann man schon sehr viel
erreichen. Das Problem ist nur: es wird einige ernsthafte XP-User geben, die das
SP2 auch in der Final nicht aufspielen werden. Da kommt dann das Stichwort der
"Spionage" (?) - Funktionen wieder zum Einsatz. Tja - was soll ich da noch sagen.
Da fällt mir dann auch nichts mehr zu ein. :(
 
@Mdown: ich glaube sehr stark, dass MS dies bezüglich reagieren wird und spätestens dieses Problem mit den 0815 Usern und Online sein angreifen wird. D. h. in der Form bestimmte Konfigurationen anzubieten um das System optimal gegen Angriffe aus dem Internet zu schützen. Ähnlich wie es bei www.dingens.org fujnktioniert, nur halt natürlich systemintegriert. Was mich aber wundert, dass MS nicht schon mit dem SP2 für WinXP darauf reagiert hat und in die Richtung Fortschritte unternommen hat. Diese Probleme sind ja schließlich nicht erst seit 2 Wochen bekannt. Vielleicht traut Microsoft den Benutzern einfach nicht genug zu. :/
 
@Tribble: Was das "Zutrauen" angeht: ganz unrecht hätte MS damit ja auch nicht.
Wir können schlieslich schlecht von uns auf andere schliessen. Es gibt genügend
Leute die mit dem PC eben nur arbeiten, surfen und spielen wollen. Wer sich hier
regelmässig auf WF bewegt, kann da allerdings bisweilen einen anderen Eindruck bekommen. Trotzdem: eventuelle "Vorkonfigurationen" könnten nicht nur Neueinsteigern helfen - ich hätte auch nichts gegen so etwas einzuwenden.
Momentan muß man alles noch selber erledigen. XP richtet von sich aus auch
keinen normalen Benutzer ein. Wenn man das nicht selbst erledigt, dann bleibt es
eben bei einem Administrator-Konto - mit allen Risiken. Auch auf das NTFS5-System und die Dateisystem-Verschlüsselung wird eher am Rande hingewiesen.
 
...bevor die Fragen kommem:
was ist Brain 1.0 und wo bekomme ich es:

hier:

http://www.udel.de/brain/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles