Die Patch-Politik der Mozilla Foundation

Wirtschaft & Firmen Nachdem bekannt wurde, dass die Mozilla Foundation aufgrund einer Sicherheitslücke ein Update für die Produkte Firefox und Thunderbird zur Verfügung stellen wird, kamen interessante Diskussionen auf. Kritiker der Mozilla-Produkte bzw. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich mal toll
Die Open 'Sourcler' machen Windows sicherer :lol:
 
Antwort auf den Kommentar von mastre1: Das wäre doch mal was!
 
http://www.dingens.org - war auch bei WF und beim CCC als News "Hacker stopfen Windows-Löcher". Beim IE war's auch schon mal vorgekommen, von den unzähligen OpenSource-Tools für die Systeminnereien von Windows mal ganz abzusehen...
 
Was ist daran LoL?
 
Antwort auf den Kommentar von Oely: Ist es vielleicht LOL, weil die Konkurenz was guten für Windows tut? :-D
 
Was ich daran lustig finde?
Das die Open Source Entwickler, die nichts bezahlt bekommen, Windows sicherer machen, das finde ich unglaublich genial :)
 
Ist dieser Bug in SP2 RC2 schon behoben ? Wenn ja ist es ja unsinnig für jeden, der dieses Installiert hat, auf die Version 0.9.2 zu update (wenn man 0.9.1 augespielt hat).
 
Aber da kann man mal sehen das die Jungs gleich Handeln. Andere lassen sich um Sicherheitslöcher zu stopfen eine halbe ewigkeit Zeit. Der IE hat immer noch löcher. Und schadenfreide? Letzten endes hatte es doch wieder wenn ich richtig gelesen hab, an dem Protokoll von M$ gelegen. Also ist die Schadefreude doch hier eigendlich nicht angebracht......Ich werd trotz alle dem bei Firefox & Thunderbird bleiben. Ist mir lieber als ständig ein update ins System zu spiele. never touch a runnig system.
 
Lohohohohool!

Also um erlich zu sein habe ich nachdem ich das mit der neuen Version von Firefox nur wegen einer Sicherheitslücke gehört hab schon an mozilla gezweifelt, vor allem auch weil sie keine Details bekannt geben wollten. Nachdem ich das jetzt gelesen habe, weiss ich nicht nur, dass sie in wirklichkeit keine Sicherheitslücke in ihrem Browser sondern in Windows gepatcht haben, und dass sie auchnoch nicht verraten wollten um welche Sicherheitslücke es sich handel um Microsoft nicht dumm darstehen zu lassen

Das find ich ja wohl mal sowas von genial
 
Das ist ja mal nur krass. bin ganz mastre1 seiner meinung, das lässt microsoft ziemlich dumm darstehen... und wo bleiben die kommentare der IE verehrer? da bin ich ja mal drauf gespannt ^^
 
hoffen wir mal dasses bei mozilla nicht auch os anfängt wie bei ms! xD das nicht morgen oder die nächste woche wieder n patch für den patch rauskommt....kann ich mir bei der Entwicklergruppe aber nur schlecht vorstellen...
 
MS wird eh irgendwann die Mozilla blabla kaufen , und überreden entweder den IE weiter zu entwickeln (was shitte waere) oder ihr Produkt/Produkte fuer Windows zu Entwickeln , sprich Firefox integriert fest ins System von Windows , höhö. MS kauft doch eh alles was denen nicht passt oder gefaehrlich werden kann....
 
ms wollte auch schun google kaufen...wurde aber nix..
 
können die Mozilla eigentlich kaufen? Sind die immer noch so eng an Netscape, dass die das Projekt einfach an Microsoft verscherbeln könnten?
 
Antwort auf den Kommentar von zaq
Öhm, ist es überhaupt möglich ein klassisches "Open Source Projekt" zu kaufen???
Ich denke nicht, sonst würde es ja eher anders heißen.
Die ganze Welt kann daran programmieren und nichts wird das verhindern, es sei denn die Softwarepatentfabrik treibt weiter voran.
Selbst wenn, wird auf einer vorhergehenden Version weiter entwickelt.
 
Is auch ne ganz gute Strategie...
Würd ich auch so machen, aufkaufen -> fertig.
 
es ist doch immer wieder witzig, wie sich die zwerge freuen können, wenn man ihnen sagt was sie hören wollen! ... aber mal ganz nebenbei: macht damit mozilla nicht genau das, was sie immer alle so an MS verurteilen?!!!? sie greiffen massiv ins OS ein und verändern deren eigenschaften ohne dem user etwas davon zu sagen (deaktivieren von scripting auch für andere software. das geht nur, wenn man das im OS ändert und nicht nur in dem pseudobrowser). Wieder einmal zeigt es aber eins.. es ist der USER der zu dämlich ist und die sicherheitslücke in sich darstellt, weil besagtes "sicherheitsloch" von tag 1 an manuell hätte abgestellt werden können, WENN (ja wenn) der dumme user VOR dem PC auch nur ein kleines bisschen ahnung vom PC haben würde oder sich mal etwas mit der materie auseinander gesetzt hätte. aber nein, es ist ja einfacher anderes zu blamen statt selbst mal etwas zu lernen. (wäre wie 13-jährige auto fahren lassen ohne jemals ein auto gesehen zu haben. ohne kennen lernen und üben wird das nix)
 
wir koennen leider nicht alle so klug sein wie du! tut mir leid gott wir sind alles unwürdige! was willst du dann aber hier??? du kannst alles, weisst alles, dann geh doch in das www.ichbindergott.de forum und poste da....wennde nur alle anderen dumm machst, kannstes auch lassen
 
unglaublich... prahlt mit Wissen, benutzt aber noch immer dieses frickel OS... frage mich immer wieder, wie sich solche Leute rechtfertigen können, ohne gleich vom Admin administrativ den "Dau" stempel ins Gesicht zu bekommen... Daumen runter für diesen Trollversuch und einen saftigen Fisch direkt per Fischpost an das askohöhlentier....
 
Antwort auf den Kommentar von asko. Erst informieren, dann labern. Mozilla verändert in keinster Weise etwas an den Innereien von Windows. In den Mozilla-Produkten wurde lediglich "pref network.protocol-handler.external.shell" = false gesetzt. Damit besteht die Sicherheitslücke für den "aus-Scheisse-HTML-Interpretierer" immernoch.
 
OMG asko, hast du findest du echt, dass jeder pc user tiefgründigstes wissen über die informatikmaterie besitzen sollte? weisst du, bis ins gkleinste detail, wie ein auto funktionert? - ich bezweifle es! &$35:include main () {printf("spiel nicht den allwissenden!\n")&$59: return 0&$59:}
 
ich bins auch nich wie du sehen kannst
 
Ein wenig Recht hat er schon, wenn man sich die Firmen betrachtet: Wären alle, die sich Administrator nennen wirklich des Administrierens mächtig, hätte keine Firma ein Virenproblem! Die Mitarbeiter werden ja eh zu Schulungen geschickt, ausserdem ist es nicht deren Aufgabe, erstmal ihr Arbeitsgerät zu sichern, bevor sie es benutzen. || Der Durchschnitts Heimbenutzer kann natürlich nichts dafür, der verlässt sich (zu Recht) darauf, dass ein 300€ teures Betriebsystem von sich aus sicher ist!
 
Antwort auf den Kommentar von asko
Pervers. Vielleicht haben andere auch ne Freundin und wollen sich lieber mit der gut auskennen und Erfolg im Beruf als Fußballstar haben und haben nicht den ganzen Tag Zeit sich mit about:configs und Windows Scripting Hosts auseinanderzusetzen, sonderng eben ihre Millionen am Privatstrand von Mallorca aus. Echt, Leute gibts.
 
@asko toller typ bist du!! ein richtig eingebilde* dum* arsc*! es gibt menschen, die hocken nicht den ganzen tag vor dem pc und haben andere interessieren als pc. und solche leute sind froh, wenn sie schnell ein update herunterladen können, als alles "manuell" mit anleitung machen zu müssen und dabei 4 stunden dran sind! toller vergleich mit dem 13-jährigen... hast nix besseres zu tun???
 
asko: Man kann von einem Normalnutzer NICHT verlangen, daß er sich mit einem Betriebssystem auskennt und ehrlich gesagt, es soll ihm auch schnuppe sein, wenn er nur Texte schreiben will oder ein bissl spielen möchte. Oder kennst du dich so super in dem Innenleben deines Fernseher oder DVD-Player/Videorekorder aus? Wenn nicht, dann dürftest du nach deinem Posting die Geräte nicht benutzen. Weil nur auf 'nen kleinen Knopf drücken kann jeder.
 
@benoga und airlight: Gegenfrage! Wenn du dich nicht mit deinem Rechner beschäftigen willst, warum kaufst du dir dann einen Wintel-Rechner? Du weißt daß die Hardware instabil und das Betriebssystem kaputt ist. Kauf dir doch einen Mac und sei zufrieden.
 
Hier findet man detailierte Informationen zu dieser Sicherheitslücke:

http://mozilla.org/security/shell.html

http://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=250180
Kommentar abgeben Netiquette beachten!