Intels erste 64-Bit Desktop-Prozessoren kommen

Hardware Ab der nächsten Woche beginnt auch für den Halbleiter-Hersteller Intel das 64-Bit Zeitalter, welches von dem neuen Xeon mit AMD64 Technik eingeleitet wird. Selbstverständlich verwendet Intel nicht den Namen AMD64 sondern EM64T. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Anscheinend will Intel ein wenig die AMD64er untergraben, mit den Preisen! Und nen anderen Namen hat es auch noch... irgendwie typisch... Zumal die es quasi als ihre Errungenschaft verkaufen werden lassen... Aldi lässt grüssen!
 
@Dante33: Der Kommentar ist doch einfach nur arm... Was heißt Aldi läßt grüßen... Intel hat sicherlich hohe Lizenzgebühren für die Technologie bezahlt. AMD macht doch das selbe mit Intel-Technologie (MMX: SSE: etc...). Intel kann vermutlich so geringe Preise anbieten, weil sie günstiger Produzieren können als AMD. Ganz einfach - und das sie einen anderen Namen benutzen ist doch normal.
 
die preise sind echt der hammer. wurde ja echt zeit dass intel nachzieht. ohne intel gebe es bestimmt keinen (massen)markt für die amdtechnik. abwarten.....
 
Antwort auf den Kommentar von shiversc Blödsinn
 
Antwort auf den Kommentar von Carstenrog, dein Beitrag ist Blödsinn, ohne Konkurenz herrscht ein Monoplist, dann wären die Prozessoren kaum bezahlbar.
 
warten wir mal ab, was die Prozessoren taugen, schließlich war auf dem Halbleiter-Markt in letzter Zeit nichts weltbewegendes los! Und die Geschwindigkeiten hat man auch kaum gemerkt....
 
@Shiversc: Was du da sagst, dass es ohne Intel keinen Massenmarkt für AMD-Technik gebe halte ich für ausgesprochen unsinnig. Nicht nur, weil man da wieder einmal lesen kann, dass ein Intel-Jünger seine Linie geht, sondern auch, weil AMD wohl die einzig x86-kompatible 64-Bit-Architektur gebaut hat, die Intel jetzt abkupfert. Warum gibt es wohl von Sun schon lange einen Server, der die AMD 64-Schiene (Opteron) einsetzt? Da ist nicht nur Intel am Rad.... Im Grunde genommen ist in diesem Bereich jeder von jedem abhängig, da jeweils der eine vom anderen die besseren(?) Technologien übernimmt..
 
Antwort auf den Kommentar von connector2004: amd ist gegen intel ein ganz kleines licht. intel regiert das marktgeschehen. backtotopic: weiß jemand schon was über die passenden boards bzw chipsätze?
 
@shiversc:
hast du überhaupt eine ahnung vom servermarkt? oder schaust du dir nur die desktopsysteme an...
nimm einmal das beispiel IBM
 
@ shiversc + Carstenrog: Um mich mal unbeliebt zu machen:
Ihr redet beide Blödsinn :-) Ohne den Systemsupport von
Microsoft und den "sanften" Druck auf Intel es bei einem
64-Bit Befehlssatz zu belassen - wäre diese Technik nur
ein kleines Licht im Massenmarkt geblieben...
 
@All: Seien wir doch froh das die beiden denselben Weg eingeschlagen haben.
Ich hätte keine Lust mich mit 2 64-Bit Varianten von Windows herumzuschlagen -
so wirkt sich das wenigstens nicht auf die Software aus. Nebenbei: Jetzt kann ich
mal gucken wer seine CPUs besser auf Trab bekommt in diesem Segment.
 
@BlueRider78: Nichts für ungut, aber wenn man die letzte Zeit sieht, dann ist eine ganze Menge passiert: x86-64, PCI-Express, X800, GF6800Ultra, BTX und dergleichen mehr. Wenn das nix ist, weiß ich's nicht....
 
@connector2004: Yep, in 6-9 Monaten könnte man eigentlich schon den Next-Generation PC zusammenstellen. Ich bin zwar AMD-Fan, aber wenn
ich das Geld auftreiben könnte würde ich mal folgendes testen: BTX-Formfaktor
fürs Gehäuse, Intel-Mainboard und EMT64-CPU, PCI-Express Schnittstelle + entsprechender Grafikkarte und S-ATA (hast du vergessen - demnächst auch für DVD-Laufwerke & Brenner).
Pack dazu ein 64-Windows von MS - und das ganze hat nicht mehr viel mit heutigen
PCs gemeinsam.
 
Korrigiert mich wenn ich mich irre: aber ist es nicht so das Intel keine vernünftigen 64bit-Prozzis hingekriegt haben und wegen der weiterentwicklung von Betriebssystemen Intel sich auf Druck von Ms gebeugt hat und AMD darf die SSE die denen noch solange fehlte einsetzen und AMD hat im Gegenzug Intel über ihre 64-Bit-Technikschulter schauen lassen.

Wenn ich die Quelle noch hätte würd ich die hier nennen aber ist bestimmt schon ein-zwei Monate her wo ich das gelesen hab.

Was mich wundert ist das die diese Preise auf einmal hinbekommen denen mus der Ar~~~ ganz schön auf Grund gelaufen sein.

Naja mir kommt kein Intel ins Haus.
 
Antwort auf den Kommentar von pozilist: stimmt. wurde alles neuentwickelt, em64t ist vermutlich ein amd-x64 clone. fragt sich bloß wie effektiv die technik ist bei 3ghz?
 
Antwort auf den Kommentar von pozilist
Das mit den Preisen ist doch nicht wirklich verwunderlich !
Wie schon im Artikel steht, läuft der ganze ENtwicklungsprozess in 90nm Technik ab, d.h. also mehr Chips pro Wafer, und damit genringere Kosten pro Chip ...
Warte nur mal ab, bis AMD ebenfalls ordentlich 90nm herausbringt (soll ja noch dieses Jahr soweit sein), dann tut sich sicherlich wieder ordentlich was mit den Preisen. Und was Intel und 64 bit angeht, so laufen schon seite Jahren viele Systeme mit 64 bit und Intel-Prozessoren (ganze Itanium Reihe: siehe Beitrag weiter unten von biber).
 
na ja btx wird sowieso noch ein streitpunkt werden da es
inkompartibel mit AMD ist
Wenn Intel noch Hypertransport eiführt und ne NUMA speichersystem
mit DDR2 dann würd ich mir sehr schnell ein neues system aufbauen
HT is nehmlich das einzige was AMD noch Intel voraushat
das ist ne echt schnelle schnittstelle
PCI-e wär auch nett müssten aber 6stück x4 - x16 sein dass da was drühergeht mit iSCSI FC... oder bestimmten anderen karten könnte man das sicher ausreizen
na ja mal abwarten und teetrinken heißt es immer so schön
meiner wird schon noch ne weile überleben *g*
 
Antwort auf den Kommentar von lord_Darkstone
HyperTransport ist bei weitem nicht das einzige, was AMD64 den Intel's voraushat ! Die gesammte AMD64-Architektur basiert auf dem Direct-Connect-Prinzip, dass heißt also im Falle von AMD64, dass alle Verbindungen direkt an der CPU hängen, sei es nun der Speicher oder der I/O-Bereich mit HyperTransport und Co. Solange Intel noch an seiner Northbridge-Architektur festhällt, hat AMD immer einiges mehr als Intel. Außerdem ist HyperTransport keine spezielle Technik nur für Prozessor-Interlinks, bzw. I/O-Aufgaben (HT-IO). Hyper-Transport wird viel verbreiteter eingesetzt, sei es zum Beispiel in Routern oder eingebetteten Systemen. (siehe HyperTransport.org)
 
Die Comments hier sind mal wieder köstlich

Tatsache ist INTEL und AMD haben eine Art Technology Sharing Abkommen. AMD kann alle Technologien von Intel kopieren ohne lizenzgebühren und Intel von AMD. Und nichts anderes hat Intel bei x86-64 gemacht. Intel hätte dieses 64 bit NIE übernommen hätte Microsoft nicht den Druck auf Intel erhöht. Da es ja wohl für die gut zahlende Kundschaft eine zumutung ist bei dem Wechsel auf Intel IA64 (Die 64 Bit Technologie vom Itanium) quasi ganz auf 32Bit zu verzichten da der Itanium dieses nur Emulieren kann. Im gegensatz zu AMDs Lösung worauf offenbar die Wahl von MS gefallen ist. somit war es logisch das Intel nach zieht. Obwophl ich eher ein Freund der AMD Prozessoren bin muss ich sagen das es mich freut das Intel endlich Liefern kann denn somit gibt es wieder Wettbewerb auf dem zuletzt von AMD bestimmten Markt. Intels Netburst Architektur ist am Ende -> Einstellung der Tejas Entwicklung. Diesmal wird wohl Intel in die Rolle der Dumping Preise schlüpfen müssen weil AMD noch sehr viel Spielraum in Sachen Takt hat. Was meint ihr denn wieso ein Athlon64 zu nem anständigen Preis und nicht zu diesen niedrig Preisen verkauft werden? Weil Intel halt nix dagegensetzen kann.

Und wie hier einige Intel Jünger abgehen ist einfach nur zu niedlich ^^
 
Antwort auf den Kommentar von biber
Du musst aber auch bedenken, das die IA64-Architektur nicht fordergründig auf binärkompatibilität abzielte, sondern Engpässe, was Möglichkeiten des SuperSkalaren Ausbau's bzw. die vernünftige Versorgung der SuperPipelines zu überwinden. Die dabei eingesetzte EPIC-Architektur bassiert nunmal auf ganz anderen Grundlagen als wie x86 und Co. 1 Befehlswort (128 bit), darin kodiert 3 eigentliche Befehle à 41 bit, und 5 bit, in denen gesagt wird, um was für Befehle es sich handelt, und inwiefern diese parallel ausgeführt werden können. Dies soll auch vorrangig den ganzen Hardware-Aufwand, der für das aufwendige Handling der parallelen Ausführung (Out-Of-Order-Issue bzw. In-Order-Completion und damit Register-Renaming etc.) vereinfachen, und somit einiges an Hardware-Overhead vermeiden. Damit veralgert sich dann selbstverständlich wieder ein wenig mehr Aufwand in den Compiler, der sich dann wieder etwas mehr den statischen Sprungverhersagen usw. widmen muss. Im Großen und Ganzen ist das ganze IA64-Konzept doch recht gut durchdacht, nur eben durch die breite Verbreitung von IA32 nicht im Massenmarkt unterzubringen. Deshalb zielt Intel ja mit den Itanium-Prozessoren eher in den Server-Markt, in den nun auch AMD mit ihren Opterons drängen.
 
Hi. Mal abgesehen davon, wer die besseren Prozessoren hat, finde ich es schon allein deswegen gut, daß Intel endlich die EM64T Xeon's bringt, weil ich vermute, daß die Verzögerung bei Microsoft's Windows XP 64 Bit Edition (für AMD64/EM64T Enhanced Systems) schwer damit zuzsammenhängt... Ich möchte jetzt ausdrücklich darauf hinweisen, daß das nur ein Gerücht meinerseits ist, aber komisch ist das schon, daß MS die Version immernoch nicht fertig hat, obwohl man vollmündig versprach, daß Windows XP 64 mit dem Erscheinen der Clawhammer-CPU's fertig sein würde... MfG StefanV3
 
Antwort auf den Kommentar von StefanV3
Könnte man ja vielleicht vermuten, das MS deshalb gewartet hat, allerdings sollte sich ja Intel sowieso weitesgehend an AMD's Lösung halten, so das nur 1 OS benötigt wird, das auf beiden läuft. Ok, in wie weit die Prozessor-Status-Register zum setzen der einzelnen Betriebsmodi übereinstimmen, kann ich nicht beurteilen, allerdings ist ja das worauf es ankommt der Befehlssatz, der in den Prozi's implementiert wird, und der sollte eigentlich mit dem von AMD kompatibel also zumindest in der Kodierung identisch sein.
 
Ich versteh das Topic und den Thread ned, was haben INTELs Xeons mit desktop rechnern zu tun???? XEONs sind intel Server Prozessoren bzw max. Workstations wenn man nach unten geht, aber in nem normalen Desktop unter dem ich ne hübsche GUI zum zocken und mails versenden verstehe haben die ansich nix verloren!?
Zum Thread ansich, ich finds gut, warum sollen sie selber an ihrer I64 rumschrubben, erstens kostet das geld und zweitens taugt die nach wie vor nix. Dafür gibts das Technology Share Program zwischen den beiden
 
intel ist ein gigant im halbleitergeschäft, warum kommt das hier nicht an? sanfter druck auf intel? haha das ich nicht lache, warum lässt sich denn ms so viel zeit? weil amd allein keinen markt erschafft welcher ms seinen vorstellungen emtspricht. außerdem kann es intel egal sein was mittelfristig aufm desktopmarkt passiert, die verdienen ihr geld woanders. soviel zu hp und servermarkt. beantwortet mir nur eine frage: warum, wenn amd doch so stark am markt ist, gibt es keinen ausreichenden treiber, programme&spiele? amd ist und bleibt ein kleines licht und sind unbedingt auf intels wohlwollen angwiesen.
 
Warum, wenn Intel so gut ist, springen immer mehr hochwertige Softwareproduzenten von deren IA64-Plattform ab, weil sie für diese kein Markt sehen? Sogar über die Einstellung von Windows for IA64 wird spekuliert, und das sagt viel im kommerziellen Sektor aus, OK im wissenschaftlichen Bereich sind meist Unices oder Linux in Gebrauch, aber viele Firmen, welche beispielsweise ihre Programme für viel Geld auf Win IA-64 portiert haben (insbesonder CAD und Chemiesimulationen) ärgern sich nun wie kleine Kinder, da sich die Plattform einfach nicht (im professionellen Bereich) so durchsetzt wie es ihnen schmackhaft gemacht wurde.... Und Zur Zeit hat AMD in Sektoren mit hohen Volumen (Mid-Range Server & Desktops) besseres zu bieten als Intel, und das wird auch die nächsten 12 Monate so bleiben... Die Akzeptanz von Opteron Servern spricht für sich, und wenn die Nagelprobe der ersten drei Jahre Betriebsdauer ausgestanden ist und das System zuverlässig lief wird sich jede Firma dreimal entscheiden ob sie nun wieder Intel oder AMD kauft. Und wenn man in dieser Käuferschicht eine gute Reputation hat, dann spielt der Preis nicht mehr die erste Geige....
 
nachmacherei
 
Wieso? Microsoft wird kein zweites 64Bit OS auf den Markt bringen, warum soll Intel das Rad neu erfinden? Es gibt so etwas wie einen Lizenstausch. Oder bezeichnest du es auch als Nachmacherei, dass die AMD64 Prozessoren SSE2 können? Sowohl Intel als auch AMD profitieren davon, und die Endanwender letzenendes auch.
 
Sorry aber ich versteh die aufregung net. was hat es euch denn zu interessieren ob die n Lizenz sharing ham oda net es ist doch nur besser für euch. wenn sie das nicht hätten wäre die folge das nichts kompatibel zueinander ist...
 
hat jemand schon ne Ahnung für welchen Sockel die sind?
 
Socket 604 - Der aktuelle Xeon Sockel
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links