Linux Kernel V2.6.7 released - Infos & DL

Linux Ein neuer Kernel für Linux ist veröffentlicht worden, dieser trägt die Versionsnummer 2.6.7. Wieder mal ist der Changelog sehr groß und wird darum nur verlinkt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke das wichtigste daran ist das der große Sicherheitsbug behoben wurde! (sollte in die News)
 
Ich glaube linux bringt dauerndt neue Kernel heraus, weil jeder dermaßen verbugt ist, sodass der Rechner dauerndt abschmiert!!! :-)))))
 
Antwort auf den Kommentar von klaus1012
glaub ich weniger, die haben nur ideen sachen zu verbessern und außerdem werden mit jeder neuen version auch treiber-bugs behoben :)
 
Antwort auf den Kommentar von klaus1012: Lass das mit dem "glauben" und lies die Changelogs, dann wirst du wissen und brauchst deinen Glauben nicht weiter verbreiten.
 
Antwort auf den Kommentar von Throx:
Wie schon gesagt: Treiberbugs!!! :-)))
 
Antwort auf den Kommentar von klaus1012. Wenn man keine Ahnung hat, solche man auch nichts sagen, oder? Der Linuxkernel enthält fast so gut wie jeden Treiber für Hardware, deswegen muss der auch ständig aktualisiert werden, bei Windows lädst du dir doch auch alle paar Wochehn für deine ganzen Geräte neue Treiber, bei Linux geht das in einem Pack.
 
Das kann ich mir nicht vorstellen, das in 2,93 MB alle Treiber drinnen sind. Das wäre ja ärger als in Windows 3.11 :-)

Ich glaube kaum, das du Linux als Hauptsystem benutzt!!!
Aber wenn du schon so "gut" über Linux sprichst, dann steig doch um.
 
Antwort auf den Kommentar von klaus1012. Hör halt einfach auf deine Schmarrn zu verzapfen, 2,29MB ist doch nur der Patch für den Kernel von 2.6.6 auf 2.6.7. Ich sitze hier gerade vor Linux und Linux ist auch mein Hauptsystem. P.S. Ich entwickle selbst Linuxtreiber
 
@klaus1012.wiedermal son typischer standart spruch.nutze zwar auch windows xp und hatte nochnie probs,aber wenn dä nen server betreibst hast du mit nem linux server mit grösster sicherheit weniger probs als mit näm win server.also bei windows gabs allemal schon grössere probs als dieses linux problem von den gestrigen news
 
Mit Win 2003 hat MS aber schon einen Schritt gemacht bei dem man fast überlegen kann den als Linux Alternative zu nehmen. MS ist halt noch nicht so lange dabei wie Linux, aber sie werden auch immer besser.
 
Nun ja, einige kleinere bugs wurden behoben, im wesentlichen nur zwei entscheidende neue Dinge: Das "Sicherheits"-Loch wurde gestopft und es wurden neuere WLAN Module implementiert!
Ich glaube aber, dass MS wesentlich mehr Updates herausgibt.
Zum Post von klaus1012 kann ich nur sagen: Meine Linuxmaschine läuft absolut ohne größere Probleme, meine Win XP Maschine aber auch, dennoch habe ich die wenigsten Probleme (nämlich gar keines) habe ich mit Solaris auf ner Sun Sparc!
 
Die meisten Probleme die man mit MS bekommt sind eh einfach nur Bedienungsfehler und Unwissenheit. Es wird viel zu schnell gesagt "blödes MS".
 
Das ist ja schön und gut, dass der Linux Kernel erschienen ist, nur ich hab SuSE 9.1 drauf und hab keine Ahnung wie ich den Kernel so update, dass nachher auch alles noch geht, also wenn jemand sich so perfekt auskennt und nix zutun hat, der könnte mal ein gut verständliches Tut schreiben. PS die Tuts dies im Moment gibt sind scheiße, da versteh ich gar nix von und die meisten sind auch unvollständig
 
Als jemand der sich nich sooo gut auskennt empfehle ich dir "www.linuxforen.de". Super nette community in der sich Profis und Einsteiger befinden, und sich gegenseitig helfen. Da bekommst du ganz sicher verständliche Hilfe.
 
Ich empfehel Kontakt zu einer LUG (Linux User Group) aufzunehmen, meines Wissens gibt es aber sehr gute (englische) Tutorials zur Kernelkompilierung!
 
Antwort auf den Kommentar von Domino. Dafür hast du dein Yast Update, für Suse gibts auch schon ne neuen Kernel mit dem Fix, auch wenn der jetzt nicht 2.6.7 heißt.
 
Ich sage: Nutzt Windows zum Spielen und wo Ihr Programme a la Adobe braucht, überall anders nehmt Linux!
 
Antwort auf den Kommentar von sarch: Quatsch, Adobe auf Windows. Adobe läuft nur aufm Mac stabil, die Software von denen scheint mir absichtlich für Windows unoptimal zu sein. Ansonsten muss ich dir sagen, nein danke, ich bin zufrieden mit meinem Windows. Jedem wie es ihm am besten passt. Und in Firmen gehört einfach ein (für den jeweiligen Bereich sinnvoller) Standard-OS definiert. Das ist bei mir hier Windows und hier auch das optimale System für die lokalen Bedürfnisse. Wenn es bei euch Unix oder Linux ist und die Bedürfnisse stillt, wunderbar. Ich werde nicht versuchen, dich umzubekehren, aber andereseits wäre es auch wünschenswert, wenn du das nicht bei anderen probierst.
 
So Alltagstauglich ist Linux ja auch wieder nicht sarch. Bedarf viel Eingewöhnungszeit und Zeit ist ein Luxus, den jemand mit Geld hat. Wer Geld verdienen muss, hat die leider nicht :( oder nur wenig davon :-\
 
Antwort auf den Kommentar von The_Jackal. Genau deswegen nutzen ja die meisten Linux lies das mal hier:http://www.pro-linux.de/news/2004/6925.html
 
Ich habe das Vergnügen seit Jahren Unixsysteme zu nutzen und zu administrieren, daher hatte ich nie Probleme der Eingewöhnung an Linux. Dennoch Versuche mit Leuten, welche noch nie einen PC nutzten und nun Aufgaben erledigen sollten hatten im Schnitt wesentlich schneller (55% der Zeit der Windowsprobanten) ihre Ergebnisse...
 
Dennoch wird es für Unternehmen meist nicht möglich sein auf Linux zu steigen, denn die Einarbeitung dauert trotz der 55% gegen MS immernoch zu lange.
 
Immer mehr Unternehmen steigen derzeit um! Zeit ist eine Seite, die andere sind Kosten und Effizienz! Siehe z.B. die Stadt München!
 
Antwort auf den Kommentar von The_Jackal. Also an der Einarbeitung wirds mit Sicherheit nicht liegen, doch wohl eher dran, dass Firmen meist Spezialanwendungen benutzen, die extra für sie unter Windows entwickelt wurden. Lies einfach mal den Artikel bei Prolinux, dann siehst du ob die Einarbeitung wirklich ein Problem dargestellt hat.
 
@klaus1012 ____ du hast ja auch nur den patch runtergeladen!!.... die volle version hat 34270 KB gepackt und entpackt 176,7 MB ==> 16629 Dateien
 
Ich als Gentoo User melde mich mal kurz hier um Gewisse Kommentare zu beantworten:

1stens zu klaus1012:
Wenn du überhaupt keine Ahnung von UNIX oder Linux hast, solltest du mal richtig deine Klappe halten. Ich hab sehr selten miterlebt wie ein UNIX System abgestürtzt ist. Das Windows bereits abgekackt kenne ich schon seit Jahren. Und wenn Linux mal abkackt dann sollte man nicht "Dumme Linux" sondern (meistens!) dummes X oder dummes KDE oder was weiss ich sagen.
Der Linux Kernel ansicht ist recht stabil und jeder neuling in Sachen Linux der einen Unstable Kernel benutzt kann damit rechnen das das System eventuell abkacken wird. Glaub mir, die testen den Linux ungefähr 5000ten mal bevor sie den richtig ins Final bringen . Ausserdem bin ich mir ziehmlich sicher das DU keine ahnung hast was der Kernel so richtig macht, wie er arbeitet und wie er Konfiguriert wird.
Also frage ich mich , wie du dein Maul aufmachen kannst obwohl du gar KEINE AHNUNG vom Linux Kernel hast. (Achja SuSE zu benutzen heisst noch lange nicht, das der Kernel im Original zustand läuft und perfekt arbeitet. Es ist sehr bekannt das SuSE den Kernel gerne anpassen [ dafür ist er ja OpenSource oder :)? ]).

2tens zu Cardinal:
Klar ist Windows 2003 Server ein Schritt im Server Bereich von Microsoft aus. Nur ich glaube kaum das Windows jemals richtig als Server eingesetzt wird.
Gründe dafür sind, das Microsoft nur an ihre eigenen Technologien denken, wie zB ASP, .NET,...
Sie schenken keine Bemerkung auf kleinere Sachen wie Apache, PHP,... .
Die meisten heutzutage benutzen PHP zum Dynamischen Aufbau einer WebSeite, deshalb ist PHP zB sehr brauchbar auf jeden Server.
Nur leider findest du kein PHP oder PHP Erweiterungen für die Standard Server Programme von Microsoft, was eigentlich recht schade ist.
Zugleich hat zB Windows 2003 Server eine Benutzerfreundlicheoberfläche. Schön und gut, man kann aber auch ohne Oberfläche (Console) mehr leistung aus einem Rechner bringen, als mit einer Oberfläche.
Und wie soll ich das noch sagen, hm ach ganz einfach: Durch den ganzen OpenSourcce meinungen haben erst viele angefangen zu Programmieren, weil OpenSource genau das einbringen wollte was sie brauchten.
Einfach ganz cool mit einer Community arbeiten, wo jeder seine Meinung und seine Erfahrung hat. Wenn du dir ein Unternehmen ala Microsoft oder SUN siehst wo vll 500 Leute an etwas arbeiten musst du schon an etwas denken: Diese Leute können nicht selber Sagen, ach das kommt rein, das kommt rein und das! nein sie müssen das tuen was die Chefs wollen. Bei OpenSource wirst du zu nix gezwungen wenn du irgendwo arbeitest.

Jetzt noch zu deinen anderen Beitrag: Klar ist es möglich für eine Firma auf OpenSource umzusteigen.
Meistens hat diese Firma leider keine Leute die sich drinnen auskennen oder diese Leute kosten einfach viel zu viel (Es gibt viele Linux Hackers, nur die meisten wollen halt immernoch nach den Motto: Free arbeiten).
Es kostet der Firma höchstens neue Hardware (Dies ist aber kein Problem mehr).
Ich denke die Firmen sind einfach zu faul auf Linux umzusteigen oder haben angst davor ODER sie kennen einfach OpenSource nicht.

3tens zu sarch:
Ja das mit dem Games & Grafik,... ist schon was.
Nur zum glück wird dafür WineX, CrossOver Office,... entwickelt.
Diese Programme ermöglichen eine Emulation von Windows Programmen auf Linux.
Diese Programme sind leider noch nicht ausgreift und können somit manchmal zu Probleme führen. Zum glück gibt es ja die meiste Software von Adobe auch unter Linux (hat keiner gesehen oder? :) ).
Selbst Photoshop kann man emulieren.

PS: Rechtschreibe sind bestimmt viel, bin aber zu faul um alle zu entfernen :D
 
Also ich könnte mich nicht über Linux beschweren. Ist auch das OS welches ich am meisten benutze. Bloß weil's mal ab und zu 'nen Bug gibt, ist das noch lange nicht unstabil. Außerdem sollte man auch bedenken, dass der Linux-Kernel kostenlos ist.
 
wieso muss eine news für ein kernel update, wieder zu der diskussion führen "MS ist besser, nein LINUX is besser.." soll doch jeder machen was er will, und die kommentare sinnvoll mit kommentaren passend zu den news füllen... warrior
 
Ich bin begeistert! Mit dem Kernel 2.6.7 funktioniert bei mir endlich das Laden von großen SoundFonts a la FluidR3!
 
also ich verwende seit einiger zeit susi linux 9 als server.
ich bin wirklich total begeistert, sowohl von der stabilität, als auch von der auslastung,(bf vietnam server 1,9 % cpu auslastung mit 20 spielern: unter windows ist mein system 1,9% ausgelastet, wenn ich keine anwendung laufen habe).
aber ich habe das gefühl das linux sehr anfällig gegen hardwareaustausch ist, tausche ich beispielsweise eine soundkarte aus, oder entferne eine festplatet ohne diese vorher zu unmounten, startet linux in 90% der fälle einfach nichtmehr!
 
Antwort auf den Kommentar von mcvogt666 ... das liegt nicht am LinuxKernel sonder an der Distribution. SuSE hat viele sogenannte Daemons im Hintergrund und beim hochfahren laufen, die für dich die ganze Hardware usw einstellt und vorkonfiguriert. Allerdings sind diese Programme oft damit übervordert zu erkennen, dass eine bestimmte Hardware entfernt wurde, bzw jetzt woanders/ausgetauscht ist. Der Kernel selbst hat damit kein Problem. Man nehme zB die StartCD's wie Knoppix, Morphix und was es da noch alles gibt. Die stellen sich bei jedem Start komplett auf die neue Umgebung ein. Das kann der LinuxKernel. Es gibt zwar auch WindowsStartCD's (von einigen Firmen als SecuritySoftware herausgebracht), aber die stellen sich nur auf die wichtigsten Dinge ein. Dh Netz, Board und Prozessor. Meist ohne jegliche Multimedia-Unterstützung.
 
Antwort auf den Kommentar von mcvogt666... was ich fast vergessen habe: Festplatten wärend dem Betrieb einfach rausnehmen? Macht das Windows denn mit? Oft kackt das bei mir schon ab, wenn ich nur ne CD aus dem Laufwerk nehme, die gerade gelesen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles