Microsoft: Büros in Südkorea durchsucht

Microsoft Microsoft bekommt zunehmend Ärger mit den Wettbewerbsbehörden der verschiedensten Länder, so nun auch mit der südkoreanischen Wettbewerbsbehörde FTC. Es wurde gemeldet dass die Büros des Unternehmens Microsoft durchsucht worden sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann diese FTC Leute nicht verstehen :S Was bringt da eine Durchsuchung??? Denken die das die bei MS Korea geheime Akten finden welche zeigen wie MS Stück für Stück die Weltmacht ansich nehmen könnte :P
 
Also spinnen die jetzt alle. Das ist doch nicht erst seit heute bekannt. Und warum eine Durchsuchung, wenn die anderen gepennt haben da vorher gegen an zugehen sind sie selbst schuld. Also ich bin mit Sicherheit einer der sich genauso über MS ärgert weil die Software zu viele Macken hat und ein Patch nach dem andern kommt, aber was die alle gegen den Konzern (MS) veranstalten ist langsam lächerlich.
 
Ich verstehe auch nicht ganz was eine Razzia da bringen soll ?! (vermutlich steckt hinter der FTC in Wahrheit die Ferengi Trading Commission *gg*)
 
Antwort auf den Kommentar von netwolf: LOL & ROFL, genau das ging mir auch durch den Kopf!!!!
 
ich finde es zwar auch gut, das mitbewerberprodukte auch wieder mehr chancen bekommen würden, wenn teilweise produkte von MS nicht mehr direkt mitgeliefert werden würden... vor allem beim thema "microsoft java VM" begrüße ich es besonders, da endlich der standart "java" wieder durchgesetzt wird als standart... ABER es kann doch allen vollkommen egal sein, was microsoft KOSTENLOS bei ihrem betriebssystem mitliefert... ich nutz den instant messanger von ms zwar nicht.. aber solche entscheidungen versteh ich nicht... und eine durchsuchung des büros von microsoft?? wozu eine durchsuchung?? wollen sie microsoft den quellcode vom instant messanger wegnehmen, das sie ihn net mehr einbauen können?? *gg* langsam drehen echt alle durch...
 
Außerdem kann man den Windowsmessenger deaktivieren o.o. Deinstallieren steht zwar da aber es ist nur deaktivieren. Aber das reicht doch oder nicht?
 
Antwort auf den Kommentar von Domino. der grund für die aktionen ist von den firmen, das ihr produkt auch eine chance hat. der IE ist auch nur deshalb so erfolgreich, weil er bei der installation vom OS selber gleich mitgeliefert wird. wenn der IE nicht dabei wäre, wäre die verteilung der browser ausgeglichener. aber viele sind zu faul ein mitbewerberprodukt zu installieren. viele haben auch gar nicht so viel ahnung um das zu tun, und sehen einfach den IE als einziges portal ins internet. genau so ist es beim instant messanger auch. was beim OS dabei ist, wird verwendet, ohne über alternativen überhaupt bescheid zu wissen. und was nicht dabei ist, kann nicht verwendet werden, und so sehen die firmen die klagen dagegen einreichen, auch ihre chance ihr produkt besser zu vermarkten und geld zu verdienen...
 
warrior hat es perfekt beschrieben compliment !!! kan ihm nur zustimmen
 
Ich halte das aber auch für Unfug, da kann man auch verbieten daß Microsoft so viele Betriebsysteme verkauft damit die anderen Systeme auch eine Chance haben. Wenn ich ein Produkt entwickel muß mir doch erlaubt sein es zu verkaufen! Und mal ehrlich wenn man Windows aufspielt kann man direkt loslegen mit seinem Rechner zu arbeiten, von Multimedia über Internetanwendungen ist ertsmal alles vorhanden. Wenn vom Mediaplayer, Explorer, Internetexplorer, Messenger, Zip-Tool bis zur Firewall alles entfernt würde könnte man nach der Windowsinstallation erstmal gar nichts mit seinem Rechner anfangen! Ich will nicht wissen wie lange dann eine Systemeinrichtung dauern würde und was es kosten würde. Denn jetzt jetzt gibt es viele Alternativprogramme günstig oder sogar als Freeware, wenn der User darauf angewiesen wäre würden diese Programme auf einmal als teure Zusatzsoftware verhökert!! Das ist zumindest meine Meinung!
 
Schei* drauf! Ich halte das alles für Schwachsinn! Genau wie bei der Media Player Integration ins Windows! Meinerseits verlange ich einen WMP oder einen Instant Messenger wenn ich ein OS kaufe!! Ich finds absolut lächerlich! Die sind doch alle nur neidisch auf den riesen Umsatz! Einen schönen Tag noch! :D
 
Antwort auf den Kommentar von Jogibär. du verlangst ein WMP (Windows Media Player) wenn du ein OS kaufst... dann verlang das ruhig mal, wenn du dir nen MAC-OS oder nen Linux kaufst. sag bescheid wenn du es gefunden hast. :p
 
Find das alles ein bisschen lächerlich: Ist zwar klar dass die ganzen kleineren Firmen "eher weniger" (=0) Chancen haben, aber andererseits: Wie viele Leute haben Lust bzw das nötige Wissen sich die ganzen Programme selbst zu saugen... da würde eine installation ja ewig dauern, und enorm viel geld kosten! (wenn man keine freeware benutzt..) Tja, da hatte M$ halt mal die besste Strategie, und für den normalverbraucher mit 0 Ahnung ist dass eben auch die schnellste und beste Lösung..!!
mfg r3try
 
vielleicht sollte man in Betracht ziehen dass Korea eines der führenen Länder in dier Industriespionage ist.Würde mich nicht wundern wenn gewisse Kreise die Klagewelle gegen MS ausnutzen wollen um mal ein bisschen rumzuschnüffeln.
 
Warrio@ wenn das so ist, sollte M$ am besten als erstes mal die Virenschleuder Outlook Express rauswerfen. Naja hier geht es doch einzig und alleine darum das M$ gleich alles direkt installiert und nicht fragt ob man das auch haben möchte. Sicherlich ist das Richtig wenn nicht direkt alles automatisch installiert wird, naja aber sind wir doch mal ehrlich, die User die zum erstenmal einen Rechner nutzen, was werden die machen, wenn Sie die beigefügten Programme mitgeliefert (nicht installiert) bekommen????? Sie Wissen doch noch garnicht das es zisch Alternativen zu einem IE, OE, Media Player gibt. Ersteinmal werden Sie das installieren und schon ist M$ wieder vorn. Die jenigen die seit längerer Zeit schon einen Rechner nutzen und im Internet unterwegs sind, wissen ja das es diese Alternativen gibt. Es sind zwar Unmengen von Usern im Netz unterwegs, aber die meisten nutzen die Programme die Sie mit dem Betriebssystem erhalten. ich denke bei Linux ist das auch nicht anders. Linux liefert 1-2GB Software mit und was machen die User, sie schauen nicht erst nach Alternativen sondern nutzen erst einmal was sie bereits mitgeliefert bekommen. Soll M$ doch alles einfach auf eine CD mitliefern und es wird genau das gleiche passieren, die meisten User nutzen ersteinmal den IE und auch wieder die Virenschleuder OE usw. bis Ihnen mal einer eine Alternative zeigt . Deshalb ist es für mich auch Schwachsinn, was da betrieben wird.
 
Antwort auf den Kommentar von janine: "Naja hier geht es doch einzig und alleine darum das M$ gleich alles direkt installiert und nicht fragt ob man das auch haben möchte." Genau das ist das Problem. MS installiert OHNE ZU FRAGEN einfach seine EIGENEN Produkte, alternativen werden hier nicht einmal mitgeliefert, geschweige denn erwähnt. Während der Installation von Windows (oder nach dem ersten Starten) sollte man immer auswählen können, ob der IE Standart bleiben soll (oder in diesem Fall der Messenger) oder ob man ein anderes, mitgeliefertes Programm installieren möchte, wobei genau der zweite Punkt MS ständig in schwierigkeiten bringt, weil dies eben nicht der Fall ist.

@Frank3000
"Ich halte das aber auch für Unfug, da kann man auch verbieten daß Microsoft so viele Betriebsysteme verkauft damit die anderen Systeme auch eine Chance haben. Wenn ich ein Produkt entwickel muß mir doch erlaubt sein es zu verkaufen!"

Da gibt es aber Unterschiede. Ich kann mir vor dem Kauf ja überlegen, welches Betriebssystem ich haben möchte. Ob Linux, Mac oder eben Windows. Hier kann es sich der Kunde aussuchen. Denn die Kunden kaufen Windows freiwillig und genau das ist der Unterschied. Wenn ich mir nun Windows gekauft habe, lässt MS dem Kunden nicht die wahl zwischen mehreren Media Playern, Browsern oder Instant Messengern. Man muss hier erst mal wissen, dass es Alternativen gibt und genau das versucht MS durch solche Intergrationen in ihr System zu verhindern, damit nur die hauseigenen Produkte verwendet werden. Denn wenn keine Alternativen mitgeliefert werden, werden die meisten User dann auch nur dieses eine Programm verwenden, was eben mitgelifert wurde.
 
ach ja stimmt, danke @TaOps das hab ich total verpeilt ^^
 
bald werden die auch noch verklagt, weil sie bugs im betriegsystem haben. und gates wird dann noch verklagt, weil er ms gegründet hat.
 
@fledge Es gibt ne Editierfunktion!
Sonst muss ich sagen, kann man MS da nciht so nen großen Vorwurf machen! Ich mein die versuchen ein OS mit allem drum und dran zu liefern, damit man nicht so viele Probs als Normaluser hat und sich alles einzeln holen muss und dann klagen alle gegen einen! Auf der anderen Seite versteh ich die Kläger aber auch wiederrum sehr gut, da die ihre oft besseren Produkte nicht verkaufen oder vermehren können, da die Normaluser alles nehmen, was vorinstalliert ist!
 
hm ich stell mal wieder einen vergleich auf:
das ist so als müsste ein autohersteller sein auto ohne jedliches zubehör wie lenkrad, sitze, fenster etc. verkaufen weil es ja andere firmen gibt die sowas auch herstellen!
find ich einfach schwachsin!
 
microsoft verdient sein geld mit dem os selber... ohne die zusatzsoftware wie ie, wmp, messanger.. etc.. das sind kostenlose beigaben... wenn sie dafür irgendwann mal extra geld wollen, DANN würd ich eine klage anderer hersteller ggf. einsehen, aber so is es doch eher blödsinnig... bei nem mac is sicher quicktime auch vorinstalliert... also los, verklagt sie *g*
 
Ich denke das Problem beginnt mit dem quasi Monopol von MS. Denn wenn man dieses Monopol akzeptiert, dann ergiebt sich daraus eine Verantwortung von MS. Also dem User die Wahl zu lassen - und das war früher auch so - bei Win9x konnte man alles Deinstallieren oder einfach über eine Benutzerdefinierteinstallation weglassen.
Das geht seit WinME+ nicht mehr.
Und wenn ich mich recht entsinne, ist z.B. ein Dateimanager als integrierter Teil eines OS anerkannt ein Broweser jedoch nicht. Zu MacOS und diversen Linux Distributionen kann man nur sagen das man da alles weglassen kann. Gruss HP
 
Du bist auf der richtigen Spur:
Wenn man ein (Quasi-) Monopol in einem bestimmten Markt hat (Betriebssyteme), darf man dieses nicht ausnutzen, um in einem anderen Markt den Wettbewerb zu verringern (Browser, Player, Messenger). So sind die Gesetze, und das ist gut so.
Deshalb darf eigtl. MS nicht alles Mögliche in Windows integrieren. Da sie das trotzdem immer wieder tun, kommt es halt zu juristischen Folgen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr