MailSpamBlocker PRO - Email-Adressen schützen

Internet & Webdienste Mit dem MailSpamBlocker PRO können Sie Ihre Mailadressen, in für Spider unlesbaren Code umwandeln, und Ihren Besuchern trotzdem eine les- und nützbare Mailadresse auf Ihrer Website anbieten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu glauben, ich würde meine Email-Adresse auf einer mir unbekannten
Seite eintippen,. ist aber sehr blauäugig!
 
Das hast du das nicht richtig verstanden. Es geht darum das man als Website Betreiber eine Kontaktadresse angibt die es zu schützen gilt. Nicht um die Nutzer die sich anmelden oder die Email angeben. Von daher schon eine sinnvolle Sache.
 
...sowas gibt es auch offline hier:

http://www.ib-hahm.de/

unter Downloads!
 
Den MailSpamBlocker gibt es auch als Offline-Tool. Einfach einen Klick auf 'Anleitung'. Dort gibt es übrigens auch ausführliche Informationen zur Bedienung, zusätzliche Anti-Spam Tipps und Hinweise zu neuen Versionen.
 
...seitdem ich vor 2 Monaten meine Stamm-E-Mail-Adresse von
>mail@ nach nospam@< geändert habe, im übrigen in die amerikanische
e-Mail-Robinson-Liste eingetragen bin und den mailto-Tag aus der
Homepage entfernt habe, bleibe ich von diversen Viagra- und Penis-Verlängerungs-
Angeboten weitestgehend verschont.
Anscheinend scheinen auch US-Gerichte ihren Teil beizutragen.
Siehe ARD-Videotext Seite 136 von heute morgen
Leider finde ich den Link zur amerikanischen Robinson-Liste nicht mehr.
Müsste aber über Google irgendwie zu finden sein.
 
Ich glaube an solch ominöse Programme nicht. Es ist und bleibt doch ein mailto: Link und dieser muss vom E-Mail-Programm erkannt werden. Also ist es nur eine Frage der Zeit bis ein Spider es auch kann.
Verschlüsselung hin oder her.
Ich habe ein Kontaktformular auf meiner HP und die E-Mailadresse ist als Bild hinterlegt. Die eine Zeile abzutippen traue ich jedem meiner Besucher zu.
 
Die 'mailto: Link' Verschlüsselung birgt immer Risiken, wie es auch in der Anleitung zu diesem Tool beschrieben ist. ABER: Die JavaScript Verschlüsselung mit dem Shift-Cipher ist absolut sicher. Natürlich könnte diese von einem Spider versucht werden zu lesen, nur wieviel Zeit und wieviele Versuche werden wohl einem so intelligenten Spider zur Verfügung gestellt alle Möglichkeiten durchzuprobieren? Am Sichersten bleibt natürlich ein Kontaktformular. Für alle anderen denen diese Methode nicht zusagt, bleibt der MailSpamBlocker aber eine sehr gute Alternative, die auch schnell und einfach zu verwenden ist.
 
an myvasco:
ich finde es immer wieder gut, wenn sich jemand, auf welche Weise auch immer
die Mühe macht, anderen mit seiner Arbeit das Leben(sprich Surfen) an dieser Stelle
zu erleichtern.
Ich kann zwar eine Menge, behaupte ich, aber Programmieren leider nicht, sieht
man von ein paar Batch-Dateien ab, die mal unter Win3.11 oder ´95 erarbeitet
wurden- ihren Nutzen aber längst verloren haben.
Daher einfach mal ein Dankeschön.
E.Knauff
 
Naja, eine Verschlüsselung ist das nicht, und schützen tut so etwas schon lange nicht mehr. Das ganze wird ja nur in die erweiterte Schreibweise konvertiert. Das interpretiert jeder Bulkmailer längst, schließlich wird ja auch &nbsp: interpretiert.
 
Hi TraXX,
Auf die 'mailto: Link' Verschlüsselung bin ich weiter oben schon mal eingegangen. Diese birgt immer Risiken, wie es auch in der Anleitung zu diesem Tool beschrieben ist. ABER: Die JavaScript Methode basiert auf einer Verschlüsselung mit einem Shift-Cipher, welcher sich als absolut sicher bei Spam-Bots erwiesen hat (Meine eigenen Versuche). Für die die es genauer wissen möchten: Beim Shift-Cipher oder Ceasar-Cipher werden durch die einstellbare Schlüsseltiefe beim MailSpamBlocker, ASCII-Werte einfach verschoben. Statt 'd' erscheint dann ein 'i' zB. Des weiteren ist die Adresse in einer JavaScript Funktion untergebracht, die mittels 'function use(x){location.href=ch1(x):}' das Mailprogramm aufruft.
Falls sich diese Methode als zu unsicher erweisen sollte, werde ich mir was Neues ausdenken...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen