Hacker stopfen Windows-Löcher?

Software Aus der Mitteilung der Programmierer: mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also dieser Artikel ist eine Frechheit!

1. Ist das Aussetzen eines Kopfgelds unabhänig vom 'Stopfen von Sicherheitslücken' zu sehen. Das Programmieren von Viren und Würmen ist und bleibt eine kriminelle Handlung. Wenn das Kopfgeld dazu beiträgt, dass die Schwachköpfe gefangen werden, dann ist das ein guter Weg - schließlich ist es nicht unser Geld!

2. Was die Sicherheit angeht, so ist das und bleibt das ein Katz und Mausspiel. Meines Erachtens wurde der Sasser-Wurm nur dadurch möglich, dass Microsoft das Schließen einer Schwachstelle beseitigt und veröffentlicht hat. Nichts leichteres als für eine kürzlich geschlossene Sicherheitslücke einen Virus zu programmieren - weil man davon ausgehen kann, dass 90% der User das entsprechende Fix (welches ja bereits mehrere Wochen vor dem Wurm verfügbar war) noch nicht eingespielt haben. Wessen Schuld ist das dann ? Doch sicher nicht die von Microsoft

3. Heute gibt es an jeder Ecke Computer (ALDI, LIDL, Mediamarkt usw.) dadurch wird suggeriert, das Computer heute für JEDERMANN und ohne Vorkenntnisse nutzbar sind. Ich finde dem ist nicht so. Ich stelle in letzter Zeit fest, dass viele Schwachköpfe, die sich für Computertechnik überhaupt nicht interessieren, sich einen PC kaufen, um MP3' zu saugen, DVD's zu kopieren usw. - für alle diese Sachen muß man sich meist in dubiosen Foren, Tauschbörsen usw. aufhalten, in denen es von Viren und Adware nur so wimmelt. Hier paar sich grenzenlose Ahnunglosigkeit mit immensem Risiko - das Ergebnis sind massenweise verseuchte Heimcomputer, die dann teilweise noch geschäftlich verwendet werden und so die Pest auch noch ins Firmennetz schleppen.

All das Abzustellen und zu Verbessern ist nicht Aufgabe von Microsoft. Genauso wenig kann man VW BMW oder Audi den Vorwurf machen, dass viele 18jährige mit ihren Auto übermütig fahren und deswegen Unfälle mit Todesfolge passieren. Sollen diese Hersteller jetzt nur noch Autos bauen, die 'standardmäßig' nur 5km/h fahren ?? Eher nicht.

Sorry für mein etwas längeres Mail - aber wenn hier jetzt schon Artikel 'ANTI-Microsoft' mäßig verfasst werden und nicht nur Kommentare, dann muß ich allmählich an der Neutralität dieses Portals zweilfeln!
 
Du laberst einen Stuss das du es selbst nicht mehr merkst ... "schließlich ist es nicht unser Geld! " - also gehe ich davon aus, das du keine steuern zahlst ? "dass 90% der User das entsprechende Fix noch nicht eingespielt haben." - warum wohl ? Denkste ich gebe hunderte von Euros aus, um mir ein betriebsystem zu kaufen, von dem ich ausgehe, das es eine gewisse sicherheit mit sich bringt, muss ich es nicht ständig updaten. Microsoft verplant einfach, das nicht jeder in der Lage ist, alle 5 Minuten auf ihrer S****-Fix seite nach dem neusten Fix für irgendwelche Lücken zu suchen. "Wessen Schuld ist das dann ? Doch sicher nicht die von Microsoft " hmmm weiviel Zahlt dir MS für diesen Satz ??? Vergleich das doch mal eher damit: du kaufst dir nen BMW und nach ner Zeit merkst du, das dein Motor durch blosen Wind kaputt geht ... das währe ein eherer Vergleich ... MS hat daran schuld, schließlich preisen sie ihr BS ja als "Bestes & sicherstes Betriebsystem aller zeiten" aus .... dafür hätte ich mehr erwartet. Und ich habe hier kein Linux installiert - arbeite damit sehr viel im Server bereich und siehe da ... der Läuft ohne ende ... ist auch egal ... MS ist und bleibt einfach ein geldeintreiber der anderen die Schuld an ihrem Bockmist geben will ...
 
Antwort auf den Kommentar von Deagle][Knight:
Ich glaube eher, Du merkst was nicht... Primär ist es nicht unser Geld, da das Kopfgeld nicht von der BRD, sondern von MS gezahlt wird. Wie sich das sekundär auf die Produktpreise auswirkt, sei mal dahingestellt. "Alle 5 Minuten" sind ja wohl übertrieben. MS hat - ich denke, Du weißt das - einen P-Day eingeführt. Der erste oder 2. Mittwoch eines Monats. Oder Du registrierst Dich für deren Newsletter, in dem alle Lücken gemeldet werden. Oder Du liest deren RSS-Feed. Linux ist auch nicht frei von Sicherheitslöchern und wird auch dauernd gefixt: warum gibt's wohl Kernel-Updates? Bestimmt nicht, weil mit LInux 1.0 alles perfekt war, oder? Und ich lasse mich jetzt nicht auf diese MS-Linux-Diskussion ein: Jedes OS hat seine Berechtigung auf dem Markt, und beide haben Vor- sowie Nachteile. Zum Thema Server: Auch Windows läuft ohne Ende...
 
@RalphSester + Newlukai: Ganz meine Meinung | @RalphSester: Das mit der Neutralität ist eher auf die Redakteure zurückzuführen. Wenn Du die News der unterschiedlichen Mitarbeiter verfolgst wirst Du feststellen, das es Linux-Fans, Desktop Firewall Hasser, ... gibt. Das ist aber bei ct, PC-Welt, Chip, ... genauso. Man muß halt nur wissen von welchem Redakteur welcher Artikel kommt um ihn einordnen zu können :-).
------------------------------------------------------------
Edit maltiBRD: Ich hab ja schon viel hier gehört, aber mich in eine bestimmte Fan-Ecke stellen zu wollen ist mit Abstand das unverschämteste was hier bisher einer gepostet hat - aber schön Deine Meinung dazu zu kennen!
 
Antwort auf den Kommentar von RalphSester Zitat: "Sorry für mein etwas längeres Mail - aber wenn hier jetzt schon Artikel 'ANTI-Microsoft' mäßig verfasst werden und nicht nur Kommentare, dann muß ich allmählich an der Neutralität dieses Portals zweilfeln!" HM. Also so einen Müll hat hier schon lange keiner mehr geschrieben. Das ist ja wohl ein Witz, was Du hier von Dir gibst. Genau das selbe mit dem Kommentar von dersurrfer. Überlegt erst mal, bevor Ihr hier irgend etwas kommentiert.
 
@Deagle][Knight: Schon mal was vom Dienst "Automatische Updates" gehört, der bei WinXP standardmäßig eingeschaltet und aktiv ist? Was meinst du denn wegen genau welchen Bedenken dieser eingeführt wurde? :-|
 
ja. diese welt ist ganz schön arschlos... was solls.
 
Warum setzen die nicht mal einfach ne Belohnung für das finden eines Sichserheitslochs aus? Dann wär die Windose schnell ein "bisschen" sicherer *g*
 
genau, wie Donald E. Knuth (Erfinder von TeX): 5$ für jeden Bug!
 
Hallo !!!
Zum Artikel "Kopfgeld" kann ich mir ein Grinsen nicht verkneifen...Vieleicht sollte man ein "Kopfgeld" für Microsoft-Mitarbeiter ausetzen, wird bestimmt kann lustig...hehe//Zum Tool/Programm von Volker Birk kann ich nur sagen, tolle Idee und weiter so...
Gruß an das Team und Frohe Pfingsten
Gruß SilverIII
 
@RalphSester: Das Portal zitiert nur einen Artikel vom CCC, in dem es um ein - und das muß glaub' ich jeder zugeben - interessantes Tool geht. Sicher hätte man den ganzen Kram von wegen "MS ist doof, wir verwenden es trotzdem" weglassen können, da muß ich Dir zustimmen. Das hat aber nichts mit dem Portal zu tun, denn das ist klasse. Zudem sollte man sagen, daß die trotzdem nicht ganz unrecht haben (Betonung liegt auf nicht ganz): denn ein Massenprodukt wie Windows sollte von Haus aus wirklich um einiges sicherer konfiguriert sein. Das fängt beim Nachrichtendienst an und zieht sich durch das gesamte OS (Firewall ist deaktiviert, SUPPORT-User ist aktiv, Admin-Kennwort ist nicht zwingend erforderlich und und und). Da hätte MS wirklich mehr machen können! Und nebenbei etwas das nichts mit MS zu tun hat: Wer Auto fährt, muß eine Fahrerlaubnis besitzen. Dummerweise gibt's noch keine PC-Lizenz o.ä.

@Kuja: Die Idee finde ich klasse. Ist aber wahrscheinlich nicht so billig wie die andere Lösung...
 
Die "Firewall" ist, wie es der CCC doch auch betont, total überflüssig, wenn Microsoft mal die Netzwerkdienstkonfiguration endlich richtig einstellen würde. IMHO zeigt Microsoft damit nur, daß sie lieber versuchen halbherzig Symptome zu bekämpfen anstatt die Ursachen zu beseitigen. Mit dem Security Center in XPSP2, halbherzigen IE-Patches, NX-Feature und dem Virenscanner in Longhorn verfolgen sie diese konzeptionell falsche und immer wieder versagende Strategie nur noch weiter und schaffen gleichzeitg ein Nährboden für eine Softwareindustrie mit genau den gleichen Symptombekämpfungsstrategien.
 
ich geb dir mal zu 80% recht, aber meinst du nicht auch, das es besser wäre über die techn. zusammenhänge aufzuklären? woher soll der "neue,der sich zum erstenmal einen comp. zulegt wissen daß, wenn er inet-anschluß hat permanent im netz ist, obwohl er keine verbindung geschalten hat?? es ist ja auch nicht ausdrücklich beschrieben. oder?!
also ich habe bis jetzt noch keinen hinweis im intall.-heft von ms gelesen.! ein kl. zusatz unter internetinstallation würde schon reichen, aber da müßten ja neue hefte gedruckt werden.(kostet geld: kopfgeld ist besser, weil spannender: wird er gefasst oder .....)
 
Hab' ja nur erwähnt, daß ich sowas wie einen PC-Führerschein klasse fänd'. Im Moment habe ich mit einem Haufen an Leuten zu tun, die keinen Plan im Umgang mit PC's haben (ist nicht böse gemeint, kann isch ja nicht jeder für die Materie interessieren), aber alle müssen beruflich damit klar kommen. Und da sollte es halt nicht nur "Wie schreibe ich einen Brief" geben, sondern auch z.B. "MS Windows: Was kann ich zu meinem Schutz tun?". Wie der Führerschein im Endeffekt aussähe, würde man ja noch beraten können. Sicher wäre Know-How bzw. techn. Hintergrundwissen ratsam. Aber wie Du an meiner Wortwahl evtl. merkst, glaube ich auch nicht unbedingt dran, daß es je sowas geben wird.
 
Ich finde dass auch diese XPAntispy eine Mitschuld trägt. mit dem tool hat so gut wie jeder Xp User das Automatische Update deaktiviert, holt sich aber nicht manuell die Updates, deshalb installiert sich auch keiner die Security Fixes. Und kommt jetzt nicht damit, dass Microsoft die USer damit ausspioniert, das hat noch nie jemand beweisen können.
 
Antwort auf den Kommentar von hoerstlinger Bin der meinung das Leute die XPantispy verwenden um Windows Update zu deaktivieren, was zu verbergen haben. Ich finde das Feature klasse, sauge mir aber trotzdem immer das viel bessere XP UpdatePack von WF!
Dann hab ich es lokal, und wenn dann mal ein Patch kommt, der wichtig ist, wie bei Sasser, dann dein WinUpdate an und schnell gesaugt!
 
Verbergen? Ich deaktiviere normalerweise Dienste, die für mich überflüssig sind und zudem noch gegen den Datenschutz verstossen.
 
Ich bin sogar froh, dass es PC-Anfänger gibt, die ihre PC's nicht bedienen können. Sichert wenigstens Arbeitsplätze in der IT-Branche.
 
was soll diese blöde Diskusion? Wie beim Auto gibt es Anfänger und
Fortgeschrittene,natürlich setze ich,wie beim Auto eine gewisse
Sicherheit vorraus,alles andere muss ich mir dann aneignen.
 
@RalphSester & Newlukai

Hmm wir bezahlen die Kopfgelder also nicht mit? Ihr gebt MS also kein Geld für euer Betriebsysytem? Dann gehe ich jetzt mal davon aus das ihr Raubkopien habt :-)
Mal abgesehen davon, dass nen Betriebssystem nur einen Bruchteil von dem kosten würde was wir dafür bezahlen müssen, wenn die ganzen Patches nicht gemacht werden müssten, ist es wohl unumstritten, dass viele dieser Viren erst auf Sicherheitslücken aufmerksamgemacht haben.
Ich hab ehrlich gesagt keine Lust mich von MS ausspionieren zu lassen. Und wer sich nicht richtig schützt ist selbst schuld wenn er sich was einfängt. Sicherlich gibt es genug Scripptkiddies die das aus Langeweile mit nem Baukasten machen. Aber die "echten" HACKER legen Wert darauf das Sicherheitslücken erkannt werden, auf sie aufmerksam gemacht wird und das sie gestopf werden! Manchmal geht es eben nur über einen, ich sage mal etwas unkonventionellen Weg.

Ihr nutzt Pc's im Internet dann schützt euch gefälligst! Ihr könnt auch nicht eure Haustür auflassen und dann später wenn die Bude ausgeräumt wurde sagen "der Einbrecher ist schuld, der ist hier einfach reingekommen.". Das gibt mindestens eine Teilschuld und mann wird es schwer haben seine Ansprüche gegenüber einer Versicherung geltend zu machen. Es wird Zeit das die PC Nutzer merken das sie selbt für ihren Schutz verantworllich sind.

Aber solange es leute gibt, die keine Firewall und keinen Virenscanner benutzen mache ich mir keine gadanken über meinen Arbeitsplatz!!!
 
Was meinst du denn, was deine tollen "Firewalls" machen? Sie machen auf umständliche und unzuverlässige Art und Weise genau diese Netzwerkdienste unzugänglich. Dieses Tool hier aber schaltet sie einfach ab. Mehr Sicherheit auf Knopfdruck ohne Installation, permanentes Laufen und Sicherheitslücken im Mechanismus. Virenscanner sind ebenso nur ein billiger Versuch, dir das Denken abzunehmen - echte Sicherheit entsteht aber nur, wenn du sie als Ergänzung zu deinem Denken und nicht als Ausrede für's Nichtdenken betrachtest.
 
@RalhpSester: 1. Und warum spart sich Microsoft dann eben die Investition in die Beseitigung der Ursachen der Unsicherheit? 2.Du hast diesen Artikel hier nicht verstanden. Der Fehler war nicht, daß ein ungepatchter Netzwerkdienst lief, sondern daß überhaupt ein Netzwerkdienst lief, den eigentlich niemand braucht. Was meinst du denn, wieviele Fehler da wohl noch drin stecken, mit denen der gleiche Heckmeck geschehen wird? Wenn der Dienst aber nicht läuft, dann kann dir sogar egal sein, wie kaputt er ist, es wird dir nix passieren. 3. ACK. Wer nciht denken will, der sollte sich einen Mac anschaffen. Die sind aus gutem Grunde so teuer - weil Microsoft sie mit Lügenkampagnen aus der DAU-Tauglichkeitsecke weggedrängen wollte.
 
ich sehe die ganze angelegenheit so,
ich glaube M$ will den möchtegern hackern einfach nur angst machen.
ich denke schon, dass diese ganze kopfgeld sache eine gewisse abschreckung sein soll für sog. skriptkiddis...
der vergleich mit dem autofahren und nem pc bedienen hingt ein wenig,
ich glaube nicht, dass es autohersteller gibt, die ausdrücklich darauf hinweisen, dass es der sicherheit dienlich wäre einen sicherheitsgurt anzulegen...
meiner meinung nach macht M$ gute arbeit, dass sie aus allem dem max. gewinn herausholen wollen ist für den user natürlich schade aber es ist ja keiner gezwungen windows zu installieren...
 
@whistler deinen vergleich mit der haustür finde ich nicht unbedingt passend. gut, du hast recht jeder user ist selbst dafür verantwortlich dafür, dass sein rechner sicher ist und er seine "türen" geschlossen hält. nur ist es garnicht so einfach die türen zu schließen, wenn man nicht weiß wo sie sind oder? ich kenne nicht jede tür von winodows? wenn du sie kennst fänd ichs nett, wenn du mir ne e-mail schreibst, wie ich die türen schließen kann (hotte2040@yahoo.de)
 
Und genau für das Schließen der Türen ist dieses Programm gemacht :-)
 
Die, die hier so laut gebellt haben, sind genau die, die ich in Punkt 3. meines Mails gemeint habe :-)

Nichts anderes habe ich von euch erwartet !
 
also ich hab nen dsl router mit integrierter FW vor meinem rechner laufen und seitdem eigentlich keine probleme mehr mit angriffen von viren oder trojanern zusätzlich habe ich noch ne SW firewall und 2 virenscanner. Völlige sicherheit wird es nie geben ausser du schaltest deinen rechner aus und verschrottest ihn.
@rika das die meisten Software tools genau das machen was ich in der diensteverwaltung selber machen könnte ist klar nur ist nicht jeder user so erfahren wie du meinst. es gibt genug user die nur gelegentlich ins netz gehen und keinen schutz installiert haben. im übrigen sollte der installierte schutz auch immer im kostennutzenverhältnis gesehen werden. wenn du bei dir zu hause 2 proxies und hardwarefirewalls laufen hast ist das dein Ding aber für die meisten sollte eine standart SW firewall und ein Virentool auch seine Dienste tun um den meißten Problemen vorzubeigen. sicherlich versuche ich auch meine daten zu schützen. Aber da kann sich für privatanwender nur in grenzen halten. Die user müssen einfach mehr sensibilsiert werden sich selbst um schutz zu kümmern.

Wo wir grad dabei sind, wenn du so ein spezi bist warum schreibst du dann nicht eine vernünftige FW oder einen vernünftigen virenscanner? oder bietest nen anständigen schutz zu günstigem preis an?
 
1. Toll, du bremmst dein System gezielt mit überflüssigem Firelefanz aus und bist auch noch stolz darauf. Eine Vergrößerung der Codebasis läuft übrigens jeder Sicherheitsstrategie zuwider. Gerade Desktopfirewalls haben enorme Sicherheitslücken, die sich besonders leicht beuteln lassen. Deinen Router übergehen die Exploits im Schlaf. 2. Dieses Tool ist einfach, effektiver und sicherer als jegliche Desktopfirewalls zusammen. Man braucht es nicht zu installieren, nicht permanentn laufen zu lassne und es beseitig die Ursachen, anstatt an den Symptomen herumzudoktern. 3. Weil beides nur Symptombekämpfung statt Ursachenbeseitigung darstellt. Ursachenbeseitigung geht aber wiederum genau mit dem hier vorgestellten Tool, und an dem habe ich auch mitgearbeitet bzw. arbeite auch noch weiterhin dran mit. Ich habe auch einen Teil der Heuristik vom OpenSource-Virenscanner Clam-AV programmiert. Und wenn du regelbasierte Paketfilterung betreiben möchtest, dann brauchst du auch kein externes Programm, denn jedes Windows auf NT-Basis hat ein TCP-Filtermodul und IPSEC-Richtlinien. Mal ganz davon abgesehen daß eine Netzwerkkontrolle für Heimanwender vollkommen überflüssig und untauglich ist, auch wenn ihnen ihre Klickibunti-Desktopfirewalls etwas anders suggerieren und sie nachher heulend ankommen, weil sie sich damit das Netzwerk kaputtgemacht haben und sich trotzdem noch was einfingen, weil sie an den technischen Unsinn, den man ihnen versprach, auch noch geglaubt haben. Und ebenfalls:
 
@whistler: Rika wird Dir keine FW oder ein AV-Tool empfehlen. Er ist einfach überzeugt davon, daß diese Teile absolut nichts nutzen. Ob das stimmt oder nicht, das kann ich nicht beurteilen, dazu bin ich doch wieder zu wenig bewandert... AV-Tools sind meiner Meinung (nicht meines Wissen) nach aber eine nützliche Sache.
@ralphsester: ich weiß ja nicht, wen Du meinst. Aber mein Rechner ist zu 100% selbst zusammengestellt und aufgebaut. Ich pfeif' auf Discounter.
@rika: Was anderes als das MS Windows von Haus aus richtig konfigurieren sollte, habe ich doch nie gesagt, oder? Und ich würde endlich mal gerne 'ne gute Doku zum Thema FW vs. Netzwerkkonfiguration lesen. Für 'nen Link wäre ich Dir dankbar.
Noch ein Hint: Outpost verwende ich sehr gerne um zu kontrollieren, welche Proggis denn überhaupt in's I-Net wollen. Also die umgekehrte Richtung. Leider wollen die ein Update meiner Lizenz, so'n Shit. Vielleicht kennst Du ja einen Weg, das auf andere Weise zu lösen? Derweil gehe ich mal bei Sysinternals stöbern...
@Dante33: Toll. Ich beweise also mit eingeschaltetem Update-Dienst, daß ich Windows gekauft habe? Sauge aber trotzdem lieber Offline-Patches? *kopfschüttel* Ich liebe das Tool Anti-Spy, da mit ein paar Klicks einige Einstellungen zum Thema BigBrother MS (ob bewiesen oder nicht ist ja Wurst, ich will nicht, also ergreife ich Präventivmaßnahmen) erledigt. Wer WF oft genug besucht, erfährt von aktuellen Patches und lädt sie sich runter, fertig. Außerdem: Hast Du vielleicht schon mal davon gehört, daß es Leute gibt, die aus Performancegründen Dienste abschalten? Updates gehören dazu... Zudem hab ich keinen Bock auf dauernd aufpoppende "Neue Patches verfügbar"-Meldungen...
 
1. Ich schrieb's schon weiter oben: Beides ist nicht notwendig, aber zumindest Virenscanner halte ich für eine sinnvolle _sekundäre_=redundante Sicherheitsstrategie. DTFs haben gegenüber den Virenscannern eben den Nachteil, daß sie enorm überflüssig sind, aber viel Code beinhalten, der vor allem ständig nichtkontrollierbare Daten verarbeitet, und damit es einfahc nicht wert sind. 2. Es gibt selbst bei Microsoft massenweise sehr gute Dokus zum Thema Firewalling und Hardening. Dazu gibt es noch einige interessante freie Literatur. 3. Noch ein Hint: Die Proggies, die auf deinem Rechner laufen, können noch mehr anstellen als du selber. Es hindert sie absolut nix daran, einfach selber die Dialoge von Outpost entsprechend zu beanworten. Sprich: Schädliche Programme umgehen sie, nützliche Programme nerven dich einfach nur mit überflüssigen Dialogen. Toller Nutzen! Die Lösung für dein Problem findest du unter Start, Einstellunge, Systemsteuerung, Software, Outpost, Deinstallieren :-)
 
@Rika: Eigentlich wolte ich die Frage allgemein posten, aber da Du ja mitprogrammiert hast: Welche Einstellungen werden den nun im Endeffekt vorgenommen?
 
Du hast den Quellcode, lies selber nach. Außerdem ist, wie du aus meinen Aussagen als auch aus dem Text der verlintken Seite entnehmen kannst, dieses Tools nichts weiter als die DAU-taugliche Version des Scriptes von http://www.ntsvcfg.de - und dort ist alles ausführlichst erläutern.
 
Erst mal muß ich sagen, das Rika so wie so immer recht haben will! Nur Rika versteht nicht das es auch Nutzer gibt die null Ahnung von ihrem PC haben. Und denen ist nicht damit geholfen zu sagen schau dir den Quellcode an. Ich weiß damit was anzufangen, aber z.B. mein Vater würde nur davorsitzen und sagen schön und was kann ich da jetzt sehen. Natürlich ist das Tool sehr gut, da es wirklich nur einen Vereinfachung des NTSVCFG Scrips ist, das auf meinen PC´s schon ewig läuft. Trotz des Scripts laufen bei mir einen Hardware- einen Softwarefirerwall und einen Antiviren Tool. (Zone Arlam, AntiVir) Ich habe schon seit mehr als 2 Jahren keinen Hacker mehr in meinem System gehabt und auch kein Schadprogramm (Viren Würmer Trojaner usw) Aber Rika noch mal es gibt auch PC Nutzer mit null Ahnung die Wissen gerade wie man einen Mail schreibt oder ließt, wie man Chatet oder einen Webseite aufruft. Und dennen sollte man das schon vernünfig erklären. Nun die Erklärung des Tools: MS hat sehr viele Türen (Netzwerkdienste) diese, die man nicht braucht wie z.B. den Nachrichtendienst, schaltet das Tool ab. Und somit wird de PC besser vor Angriffen geschützt. Allerdings mus man hier auch ganz klar sagen, das es niemal einen 100 % Schutz geben wird! Den alles was von einem Menschen geschafen wird kann von einem andern Meschen gehackt werden.
 
Darf's ich mal sagen: Was du erzählst ist ziemlicher Unsinn. Weder sind Desktopfirewalls auch nur heilwegs DAU-tauglich noch haben sie irgendeinen nennenswerten Sicherheitseffekt, der die dadurch neu eingebrachten Sicherheitslücken kompensieren würde noch glaube ich daß genau diese Software irgendwie bei dir nennenswert zur Sicherheit beigetragen hätte und damit für deine scheinbare UNversehrhehit verantwortlich wäre noch glaube ich daß du überhaupt malwarefrei bist (das hab ich nämlich schon soooo elendig oft gehört) noch sind Wintel-PCs überhaupt irgendwie DAU-tauglich zu bekommen noch ist es irgendwie (moralisch und pragmantisch) vertretbar daß es überhaupt so viele Leute gibt, die einem Computer Anweisungen geben wollen, aber nicht mal dessen Sprache verstehen. Und was Hacker sind und was sie machen weißt du auch nicht, du folgst ja lieber dem, was dir die Medien einbleuhen. Und unknackbare Systeme existieren sehr wohl, ich nenne hier nur mal BulletSystems SCOMP mit NSA Class A Certification - das System wurde komplett mathematisch exakt nach axiomatischer, denotaionaler und operationaler Semantik durchgehend bewiesen.
 
Wie funktioniert dieses Programm Rika ? Kann man nicht auch das Programm irgendwie überlasten, was zu einem Fehler führen könnte ? Also ich weiß auch nicht, warum ihr euch so hier aufregt, ich finde schon das Rika recht hat, Firewalls können und sie tuen es eigentlich auch, den Rechner sehr langsam machen. Wenn man nur z.B. Norton AntiVirus installiert hat, starten Programme viel langsamer als man es davor sie gestartet hat. Deswegen ist doch so ein Tool was die Ursache bekämpft doch viel besser und zigleich genauso sicherer wie eine Firewall, nur dass dieses Tool hier, den Rechner nicht verlangsamt.
 
"Wie funktioniert dieses Programm?" -> Lies den Quellcode. Es deaktiviert unbenötigte Dienste, setzt und löscht einige Einträge in der Registry und entfernt ein paar gefährliche unnütze URL-Handler. Demnächst sind noch Sicherheitsrichtlinien, Protocol Filtering und TCP/IP-Hardening dran.
"Kann man nicht auch das Programm irgendwie überlasten, was zu einem Fehler führen könnte?" -> Nope, schau dir den Quellcode an. Es wird keine Eingabe und kein Wert geparst, Exception-Handling ist auch sauber implementiert.
 
Wo sie recht haben ham sie recht! :D Einen Schönen Tag noch und schöne Pfingstferien an alle da draußen! :)
 
Kann den wenigstens einer sagen ob man das Programm gebrauchen kann.
Sonst gibt es ja hier ja nur blöde Kommentare kein Hinweiß zum Programm
 
Denkst du daß der CCC zusammen mit dcsf absichtlich eine DAU-taugliche Version eines lange und ausführlich geprüften Programmes entwickelt, damit es dann nix nützt?
 
tja einige leute sind halt zu gut für diese welt... das es nen sicheres system gibt glaub ich dir aber was hat das gekostet? kann das ein normalsterblicher bezahlen? ich denke eher nicht. aha und euer tool ist also das nun plus ultra?? wers glaubt!
 
Es ist bislang besser als jedes anderes Sicherheitstool für Windows, weil es sämtliche Ursachen von remote ausnutzbaren Sicherheitslücken auf der niedrigstmöglichen Ebene vollständig beseitigt.
 
Ich kann Rikas gelabere über angeblich nutzlose Firewalls nicht mehr hören! An die Mods (Wiz oder maltiBRD) bitte unternehmt etwas! So langsam habe ich den Verdacht, dass das ganze Forum hier unter Rikas vermeintlicher Paranoia (griechisch: Torheit, Wahnsinn) leidet!?

 
Ich kann euer Gerede über angeblich nutzhafte Nicht-Firewalls zwar nicht leiden, aber ich begründe wenigstens sachlich, warum das, was ihr erzählt, Unsinn ist. Don't blame me for telling you the truth.
 
Scheint aber nur Dir aufzufallen Superia. Bitte nicht beleidigend werden.
 
Das haben auch schon viele andere bemerkt!. Dir ist wohl noch nicht aufgefallen...
 
Warum erinnert mit das Wort "Gelaber" mit seiner Unsahclichkeit nur an §185? :-)
 
//§ 185 - Du hast es gerade nötig, Rika! Ich sage nur "Zu den Beiträgen dieses Mitglieds"...
 
Dann empfehle ich dir mal, den genannten Paragraph genau zu studieren. Abmahnungswürdig sind alle Sachen, die durch persönliche Angriffe, die ausschließlich auf Ausdruck der nIhctachtung abzielen, und auch nicht sachbezogen sind. Meine Kommentare, obwohl sie sachbezogen und inhaltlich korrekt sind, als "Gelabere" zu bezeichnen und mich dann auch noch als paranoid, wahnsinnig und geistesgestört bezeichnet und mich dann auch noch ohne irgendeinen Anfangsverdacht der illegitimen Verwendung von Drogen bezichtigt, der macht sich defintiv $185 schuldig. Wenn ich das wünschte, dann könnte ich diesen Kommentar dem Seitenbetreiber melden und ihn dazu verpflichten, diesen Kommentar zu entfernen.
 
Antwort auf den Kommentar von Superia: Auffällig ist doch, das Du nix besseres zu hast, als gegen Rika zu hetzen und das schon seit längerem. Wenn Du ihm Deine Meinung sagen willst, mach das per PM und nicht immer öffentlich. Das wird langsam langweilig.
 
Ich denke 1. Firewalls können nützlich sein :), 2. Ist eine "Softwarefirewall" das gleiche wie eine "Hardwarefirewall". 3. Was ist "denotaionale Semantik" ... Du meinst sicher Denotational? Übersetzte doch mal ins deutsche Rika was es Bedeutet (mathematisch üferprüft, soweit ich weiss). Ans Ende will ich dann ein Zitat setzten: "So far as the laws of mathematics refer to reality, they are not certain. And so far as they are certain, they do not refer to reality." Albert Einstein
 
1. Sie können auch gefährlich sein. Bei so ziemlich jedem größeren Softwareprodukt dieser Klasse überwiegt die Gefahr den Nutzen bei Weitem. Die derzeit codemäßig kleinste "Tiny" (tiny soll ja klein bedeuten) "Personal Firewall" umfasst 5 MB Code. 5 Megabyte! Wenn du dich auch nur mal ein bisschen mit Programmierung beschäftigt hast, dann werden dir mal die Relationen klar - was da für riesige MEngen an Fehlern drinstecken müssen, und wie elendig übertrieben das ist. 2. Wenn sie im Kernel-Mode und vor allem auf einem anderen Rechner liefe, dann ja. Aber wenn schützendes und zu schützendes System gleich sind, dann ist das einfach nur sinnfrei. 3. Citing Prof. Dr-.Ing. habil. Heiko Vogler: "Die denotationale Semantik finguert als referenzsemantik für die operationale Semantik durhc den Festlegung der Bedeutung von Programmen auf einem abstrakten Niveau. Sie betrachtet eine konkrete Eingabe sowie zu jedem Zeitpunkt alle Programmvariablen (Speicher, Umbeung, Zustände), indem sie jedem Programmstück Zustandstransformationen zuordnet." Sprich: Sie bedient sich der Expressions der EBNF-Definition der Programmiersprache, um die Wirkung eines Programmes zu beschreiben. Die axiomatische Semantik hingegen bedient sich axiomatischer Kalküle, um die festgelegte Zielaxiomatik eines Programmes zu beweisen. Die operationale Semantik entspricht einer Compilation zu einer abstrakten Maschinensprache (Assembler)und Abarbeitung ebendieser auf einer abstrakten Maschine.
 
Achso.. zu www.dingens.org.. Nur durch das Abschalten der Dienste werden die Sicherheitslücken nicht korrigiert. Updaten ist das Wichtigste. Das "DAU" nun ins Netz können, müssen die nicht "DAU" nun mittragen. Und "Abschalten" (ob Dienste oder Rechner) ist wohl eher nicht die Lösung.
 
Sagen wir mal so: Es wird weniger wichtig. Denn remote kann dir dann absolut nix mehr passieren, nur noch lokal sind absichtlich angelegte Sicherheitsbeschränkungen a la Rechtemanagement, das die DAUs aber eh nie nutzen, noch möglich. Tatsächlich ist es zumindest im Server-Bereich die Best Practice, nur esentielle nichtumgehbare Sicherheitslücken zu patchen und ansonsten durch Abschalten, Workarouns oder mögliches generisches Filtern die Ausnutzung der Lücken zu verhindern, bis ein Patch qualifiziert wurde und mal wieder ein Neustart ansteht.
 
@oderwat, soweit ich weiß sind Softwarefirewalls schlechter als Hardwarefirewalls, jedenfalls kann man Softwarefirewalls leichter knacken, als die Hardwarefirewalls, wenn man einen sehr guten gekauft hat und nicht so billig Teile.
 
Antwort auf den Kommentar von genkidama - Das Problem ist der Rechner auf dem die FW ist. Ob das ein nur für FW Zwecke designtes System oder eben ein Windows oder Linux PC ist. Letztlich ist das alles "Software". Grundsätzlich ist es nicht gut auf dem Rechner der die Firewall "ist" noch etwas anderes zu machen. Aber das ist ja nicht die Schuld der "Software" Firewall, sondern des Nutzers. Unsere C*sco Systeme werden aber auch immer mal wieder "Bugfixed" und haben Sicherheitslücken. Andere "Firewalls" sind einfach mini Rechner mit nem Linux/FreeBSD ... Ich glaube was Rika hauptsächlich meint ist, dass eben der Einsatz einer "Software"-Firewall auf dem verletzlichen Rechner selber nichts bringt. Und ich bin da anderer Meinung, es ist halt nur eben nicht wirklich "sicher". Eine Desktop-Firewall ist im Prinzip als bestes eine "Anwendung" um Zugriffe zu regeln (so kann mein outlook keine anderen ports als 110 oder 25 auf meinem mailserver kontaktieren). Wenn eine Sicherheitslücke in Outlook was anderes will, dann wirds geblockt. Wenn diese Fremdroutine "gut genug" ist, dann bringt meine FW Einstellung auf dem Rechner nichts mehr (wird umgangen). Mein Router weiss aber nichtmal wer zugreift, deshalb habe ich zusätzlich die Software Firewall, ich mag nämlich gerne wissen welche "Normale Software" wohin verbindet. Ich surfe auch ohne Java, Java-Script und ActiveX. Teilweise sogar ohne Bilder :) (ich habe mal mit einem 300baud modem angefangen.. bilder sind evil :-)
 
Rika einfach mal lesen leren und dann mekern. Ich habe geschrieben das das Tool um was es hier geht sehr gut ist. Und ich zusätlich zu dem Script noch einen Soft und einen Hardwarefirewall (Router) fahre. Dazu noch einen Virenscanner. Aber Rika muß ja immer was zu Schwätzen habe. Von 100 Millionen PC USERN haben vileicht 5000 Ahnung der rest sind Anfänger oder einfache Nutzer des Werkzeuges PC. Und die Softwarefirewalls sind so einfach das selbst mein Vater der 0 Ahnung hat das was sie Meldet versteht. Ich habe niemals gesagt das es 100 % Schutz gibt den ein Hacker der wo rein will kommt auch da rein. Also an die Admin´s ihr solltet echt mal was gegen diesen Rika machen der immer alle andern führ Idioten hält und dies auch offen Beleidigend ausspricht. MFG God of Judge
 
Du hast es nicht verstanden: Durch deine Pseudoschutzmaßnahmen machst die den Rechner wieder unsicher, und egal was sie dir vorgaukeln, sie sind unzuverlässig hoch zehn. Denkst du denn, daß die Meldungen irgendwie tauglich sind oder schwer zu umgehen werden? Im Gegenteil, die Meldung sind in 99% aller Fälle einfach nur Unsinn und das Umgehen ist trivial. Und auch nach draußen hin richten sie viel an, oder ist dir noch nie eine der Exploit-Sammlungen begegnet? Die DTFs schützen also nicht mal gegen Scritkiddies, im Gegenteil, sie helfen ihnen sogar mit ihren Sicherheitslücken deinen Rechner erst überhaupt zugänglich zu machen. BTW, ich habe noch nie einen Idioten explizit oder auch nur implizit als Idiot bezeichnet, darin liegt der ganze Stolz meiner Rhetorik. Und noch was bezüglich den Updates: Was kommst zuerst, Entdeckung der Lücke oder das Update, um diese Lücken zu schließen? Na? Vorsorge ist grundsätzlich angebracht, eben dadurch, daß man dafür sorgt, daß der fehlerhafte Code gar nicht ausgeführt wird bzw. der Fehler nicht ausnutzbar ist. Und genau diese esentielle Regel verdeutlicht dieses Programm, und genau diese esentielle Regel brechen Desktopfirewalls.
 
|||Die DTFs schützen also nicht mal gegen Scritkiddies, im Gegenteil||| - Wann hört dieses Pseudo-Fachwissen endlich auf!?
 
Erst neulich haben wir in de.comp.security.misc darüber diskutiert, wievielen Kiddies gerade eben solche riesige Exploitsammlungen für DTFs zugänglich sind und wie stark diese genutzt werden. Kiddies scannen und schnappen sich dann in gleichem Maßen die ungeschützten Kisten und die vermeintlich mit DTFs geschützten Kisten, die dank dem zusätzliche fehlerhaften Code, der zudem auch noch ständig Daten aus einem unsicheren Netzwerk verarbeiten, meist überhaupt erst zugänglich wurde, dank diverser ungepatchter Sicherheitslücken in sämtlichen scheinbar namhaften Produkten ist das geradezu trivial. Was du als Pseudofachwissen bezeichnest ist eine traurige Realität, die ich schon lange abgesehen habe, die du aber noch nie wahrhaben wolltest.
 
P.S.: Updates von MS sind natürlich das A und O immer auf dem neusten Stand halten das ist auch sehr wichtig.
 
hey nun ereifert euch nicht so.
ich bin der Meinung das es mir egal sein sollte welches system das bessere ist oder nicht.Ladet euch das Tooll runter und ihr habt keine Probleme mehr.
Und zu windows kann ich nur sagen klasse xp und alles andere ordne ich mir selbst(Sicherheit usw.)

alles nur ein spiel
mit freundlichen grüßen
HELOTHAN
 
Rika lern endlich lesen! Ich sagte erst das Script wo von es jetzt das Tool gibt und dan zusätzlich die Firewall und den Virenscanner. Ab und zu mal Spybot und oder Adware drüber und gut ist die Sache. Den wenn das Script die Türen gerschloßen hat macht die Softwarefirewall die mit 100 % Sicherheit nicht wider auf. Und das du die Leute hier massenweise angreifst und denozierst ist ein Fakt über den sich mehrere User des Portals beschweren. Also lern erst lesen und dann schreib deinen Komentare.
 
"Den wenn das Script die Türen gerschloßen hat macht die Softwarefirewall die mit 100 % Sicherheit nicht wider auf." - Vollkommen falsch. DU hast offensichtlich nicht verstanden, wie TCP/IP funktioniert und daher ist es erst recht kein Wunder, daß du nicht weißt, wie deine Desktopfirewall funktioniert. Desweiteren greife ich niemanden persönlich an, sondern erkläre inkorrekte Argumente eben als inkorrekt und stelle daher berechtigte Vermutung über den Wissenstand des jeweiligen Posters auf diesme Gebiet, komplett ohne explizite und implizite Beleidigungen. BTW, etwas Falsches aus etwas Falschem geschlussfolgert ist immer ein Fakt, bedeutet aber gar nix. Also lerne du erst mal, worüber du überhaupt schreibst.

 
ARGH ich glaubs nicht ich bin froh das ich zwischen windows / linux / novell / unix wechseln kann denn jedes system hat ihre schwächen und stäkeren ihr könnt nur mekern. lernt erst das system bevor ihr was sagt. ich mach mir fast jedes mal in die hose vor lauter lachen wie dumm ihr seit. die redakteure sind schon die richtigen sonst würden sie hir nichts posten können.

mfg wargave

ps.: erst lesen, dann denken und nochmal denken jetzt kannst posten.
denn was ihr macht ist nur spamm das man euch im google findet &
den winfuture.de server zu spammt
 
Mal ne Frage, kann man dieses Tool auch nutzen wenn man über DSL ins Netz geht?
 
Rika du hast 0 Ahnung von TCP/IP den wenn das Tool so gut ist wie du sagts und der Quellcod es vermuten läst dann macht einen Softwarefirewall die Türen nicht wider auf. Die Softwarefirewall kontroliert lediglich welche Programme von meinem PC gerade zugrief auf das Internet nehmen. Außerdem sagt es mir wann und aus welcher Quelle ich einen Ping oder einen andere anfrage bekomme und sgat mir dann das diese Anfrage geblockt wurde. Und wenn du hier schon mit dem StGB rumschmeißt dann solltest du dich damit auch auskennen. Den wenn du jemanden als DAU bezeichnest dann ist das nach dem StGB einen Beleidigung! Außerdem ist es ein Fakt das sich in der letzten Zeit immer mehr Nutzer dieses Forums über dich beschwerden, da du immer nur Halbwiisen verbreitest aber nie breit bist das was du sagst auch so zu erklären das es auch nicht Fachwissende verstehen. Du must mal lernen das hier mehr User als Anfänger eizustufen sind als, als Fachleute. Und zu dir @ Megolk, ja kannst du es ist unabhängig von deiner Zugangsart. Es geht bei Modem so wie auch bei ISDN und auch bei DSL. (Satelitenverbindung denke ich auch weiß ich aber nicht zu 100 %. Müste aber gleich sein)
 
1. Nein, du hast keine Ahnung von Windows. Wenn du dem Standard-TCP/IP-Stack einen zusätzlichen Stack vorschaltest, dann durchläuft ein IP-Paket eine viell längere Verarbeitungskette. Gerade Destopfirewalls sind berühmt dafür, daß diese Verarbeitungskette besonderns lang und fehlerbefatet ist. Letztendlich stellt sie nicht weiter als einen Netzwerkdaten verarbeitenden Dienst da, also genau das, was mit diesen Tool aus Windows doch abschaltet wurde. 2. Über die Programme auf deinem Rechner hat sie genau so viel Verfügungsgewalt, wie ihr diese Programme zubilligen. Malware umgeht oder beendet sie einfach. 3. Ich und Halbwissen? Wer sind denn die vielen Leute, die komplett ohne Wissen oder eben aus dem Halbwissen heraus hier ständig herumleiern, daß ihre Software etwas könnte, was sie gar nicht kann? Und dann auch noch von mir verlangen, ihnen zu erklären, daß sie das nicht kann, obwohl das eigentlich die grundlegenste Annahme darstellt!
 
Rika erzähl doch keinen! Das Tool um das es hier geht macht die Türen zu. Und meinen Desktopfirewall (Zone Arlam) kümmert sich darum mir zu zeigen was wann und wo bei mir ins Netz geht! Gegen Malware lass ich min. 1 mal die Woche a² und Spybot drüberlaufen und zusätlich noch Adware. Dazu läuft bei mir AntiVir gegen Viren und ich sag es noch mal ganz klar wenn all das zusammen kommt und man regelmäßig sein Betriebsystem Updatet dann ist MS XP ein Stück weit sicherer geworden. 100 % Sicherheit wird es nie geben aber so wird der PC sicherer. Und du kannst auch ruhig weiter das Gerücht verbreiten alle andern sind DAU´s nur du bist Schlau das glaubt dir mitlerweil so wie so keiner mehr. Eine Desktopfirewall ist kein Schutz sondern die Kontrolle ünber den Netzzugang. Das sagen Welt weit alle führenden Experten auf diesem Gebiet. Also glaub du mal ruhig das nur mit dem Script dein PC sicher ist und dann ist ja gut. Das Tool ist sehr gut doch ohne die andern Tools ist es nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Außerdem habe ich di schon mal angeboten schick mir deine Mailadresse und ich schicke dir einen kopie meines Diploms. (Studiennachweis Fachinformatik)
 
1. "Und meinen Desktopfirewall (Zone Arlam) kümmert sich darum mir zu zeigen was wann und wo bei mir ins Netz geht!" -> Dreimal darfst du raten, wie sie das macht - genau: Sie klinkt sich per NDIS-Filter-Treiber direkt in den TCP/IP-Stack ein, um die Daten gemäß Regeln zu analysieren und zu filtern, und zwar bevor der jeweilige zuständige Layer die Pakate ohnehin abweisen würde. Die Geschichte mit dem längeren Datenfluss ist essentiell wahr. 2. Beeindruckt mich nicht, denn auch das habe ich schon so oft gehört. 3. Du hast das so dargestellt, nicht ich. Werfe mir nicht deine Fehler vor! 4. Die Kontrolle ist extrem unzuvelässig und auch mit der Menge an Code aund auf diese Art und Weise nicht empfehlenswert, daß sagen die weltweit führenden Experten. Tipp: Die Leute von Chip,PC-Welt,Heise, Steve Gibson etc. sind _keine_ Experten. 5. Diplome beeindrucken mich genauwenig wie MCSE-Titel. Mind. 90% meiner Mitkommilitonen sind Idioten, eindeutig zu erkennen an WinXP/IE/OE/NAV/$PFW-Gespann und Null Ahnung von TCP/IP, C-Programmierung usw...
 
Rika!!! "Mind. 90% meiner Mitkommilitonen sind Idioten" ??? Selbst wenn Du es so empfindest solltest Du es nicht so schreiben... Glaube einem altgedienten Besserwisser :-)... Letztendlich sind die "guten", die die Ihr Wissen so an den Mann bringen, dass die anderen glauben das es ihnen selber eingefallen ist. Ausserdem sind andere Meinungen ja erlaubt... ich meine z.B. immer noch das mir eine SFW nutzt (z.B. macht die alte Kerio bei mir schöne Blue-Screens)... meiner Familie habe ich aber keine auf Ihre Rechner installiert... da habe ich lieber Images gemacht, nen Virenchecker mit auto-update und soweit es geht alle Dienste weggeschaltet. :) .. und noch zu oben.. Der Kern einer FW ist im Code sicher nicht mehr als wenige tausen Zeilen. Deine 5 MB sind doch eher Interface.
 
Der Kern umfasst weitaus mehr als nur einige tausende Zeilen, sondern eher einige zigtausende Zeilen. Von den 5 MB fällt 1 MB auf den Kern und 1 MB auf die INterfaces zum Kern, die ebenfalls oft genutz werden.
 
Nachdem ich den Rest hier mal flugs überflogen habe, frage ich mich nur, Rika, warum Du nicht uns DAU'S an Deinem Wissen teilhaben läßt?!?
ich meine, es ist schön und wunderbar, daß Du hier alle (und nicht nur hier, ich treff' Deinen Nick öfter an) auf ihre Fehler aufmerksam machst. Aber statt dann aus deren Fehlern auf den Wissenstand zu schließen und den breitzutreten, ist doch wohl nur sowas, was man als Selbstverherrlichung bezeichnen kann. Oder liege ich da falsch?
Ich fände es wirklich um einiges konstruktiver, wenn Du mal eine Site anbieten würdest, auf der Du nach und nach Dein Wissen preis gibst. Ich würde mich wirklich (und das ist kein Scherz!) riesig drüber freuen. Ich glaub', ich wär' der erste, der regelmäßig Deine Site abklappern würde. Oder aber Du gibst die Quelle Deines schier unendlichen Wissens preis. Irgendwoher muß das ja kommen, oder?
 
Ich habe hier bislang noch so gut wie gar kein Wissen demonstriert, sondern nur euer Halbwissen zum Widerspruch geführt. Das hat ja wohl weder was mit Selbstverherrlichung noch mit Stolz zu tun. Und irgendwie willst auch du es nicht merken: Ihr seit diejenigen, die hier einfach so Dinge behaupten, eben ohne das dahinter irgendwie Wissen steckt, sondern nur halbherzigen Nachplappern. Ich verteidige hier nur die schlichten Tatsachen, mit meinem Wissen hat das irgendwie ziemlich wenig zu tun.
 
Aber Du weißt schon was ich sagen will, oder? Und hast schon wieder keine konkrete Antwort geliefert. Zudem habe ich nie behauptet, daß Du nur durch das Aufzeigen der Widersprüche unseres "Halb"wissens selbstverherrlichend wirst, sondern dadurch, daß es oft den Eindruck macht, daß Du es genießt, der Meinung zu sein, alles besser zu wissen als wir. Ich sage auch nicht, daß es so ist, sondern, daß es den Eindruck macht... Und ich räume ein, daß Selbstverherrlichung wohl zu stark ist, aber die Richtung trifft.
 
Nein, ich verstehe immer noch nicht, was an der Zerstörung von Halbwissen, was ja in erster Linie _euch_ schadet, selbstverherrlichend sein soll. Ich mein's gut mich euch, aber so wir ihr euch gegenüber mir verhaltet, würdest ihr auch glatt noch Mutter Theresa als selbsteverherrlichend weil ruhmsüchtig bezeichnen. Plötzlich ist wohl jeder, der hilfsbereit ist, gleich ein Egozentriker oder was?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles