Erster 64-Bit Windows Virus unterwegs

Wie Symantec bereits am Donnerstag mitteilte, befindet sich im Augenblick der erste Virus für 64-Bit Windows Systeme im Umlauf - er heisst W64.Rugrat.3344. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich glaube MIcrosoft sollte in Longhorn winFS vollständig einsetzen, nciht zur helfte. Auch wenn da einige Software drann glauben muss, so wies jetzt um windows steht kommen da jeden tag neue viren und würmer, das het so nicht mehr. Auch das winxpsp2 wird nur kurufristig sicherheit bringen, dann ist auch die winfirewall geknackt und windows wird wieder von viren usw. befallen.
 
Kannst du mir erklären was das Dateisystem winFS für Vorzüge ggnü. Fat32/NTFS etc. bei Viren haben soll ?

Klar werden bei diesem rela. Datenbanksystem inhaltliche Kriterien wie z.b: Informatioenen über den autor etc. gesammelt.
Nur wie soll das vor einem Virenbefall helfen ?
 
frag ich mich auch... das musst du mal näher erklären, Kalimann... | vielleicht war ja auch NGSCB (oder so, ich meine das, was früher mal TCPA war bzw Palladium) gemeint?
 
hm ich denke mal er meint die No eXecution-Technik in den aktuellen CPUs von AMD und Intel (bald). "dann ist auch die winfirewall geknackt" __> Nein, das stimmt so nicht. Man kann eine Firewall nicht "knacken", da es allerdings eine Software-Firewall ist, könnte man den betreffenden Teil unter Windows mit einem Virus verseuchen, der über einen geöffneten Port eingedrungen ist.
 
Außerdem sollten die Leute mal ehrlich zu sich selbst sein und zugeben daß sie sich die mesten Viren selbstverschuldet auf den Rechner holen!
Da hilft kein neues Dateisystem sondern nur den Netzstecker ziehen oder ein etwas weniger unbeschwerter Umgang mit dem Internet.
Die Leute geben jedem Ihre E-Mailadresse, klicken auf Spamanhänge um zu gucken ob die Sonja wirklich dicke Hupen hat, und eine aktuelle Virensoftware kennen die auch nicht. Da müßen die sich nicht wundern wenn das schief geht!!!
Dann am besten noch illegal Musik über Kazaa runterladen, wo inzwischen bestimmt jede 10. Datei verseucht ist und das Chaos ist perfekt. Ich denke daß egal was Microsoft unternimmt Viren immer ein Thema bleiben werden.
 
naja, wenn Microsoft einen eigenen Virenscanner verkaufen (oder beilegen) würde, hätte man keine so großen Probleme mehr. Das würde dann jedoch in einer InternetExplorer-ähnlichen Tragödie enden... (Monopol)
 
Wenn der Virenscanner zum optionalen installieren dabei wäre sehe ich keine Probleme außer einem Aufschrei von Symantek und Co ...
 
microsoft hin oder her. sein wir doch mal ehrllich, wäre linux marktführer dann wäre eben dieser verein für hacker, viren , würmer, usw. interressant. egal wie mans macht: ein opfer findet sich doch immer, oder ? und die antivirenhersteller wollen doch auch leben.
aber eine positive seite gibt es wenigstens: wenn es keine vieren, usw. gebe bräuchte man ja keine antivirenentwickler und da gebs e paar arbeitslose mehr.
 
microsoft hin oder her. sein wir doch mal ehrllich, wäre linux marktführer dann wäre eben dieser verein für hacker, viren , würmer, usw. interressant. egal wie mans macht: ein opfer findet sich doch immer, oder ? und die antivirenhersteller wollen doch auch leben.
aber eine positive seite gibt es wenigstens: wenn es keine vieren, usw. gebe bräuchte man ja keine antivirenentwickler und da gebs e paar arbeitslose mehr.
 
Alte 64 Bit Prozessor verhindert nicht bösartige Code, richtig? Dagegen verhindern AMD > 64 Bit oder Intel (neue Dualcore u.a.) bösarige Code möglich?
 
Also was ich an Euren Kommentaren immer vermisse ist das tiefere Hinterfragen einer solchen Neuigkeit im Rahmen der Betriebssystem Diskussion. Man muß ja nicht mal mehr zwischen den Zeilen lesen um die Motivation und Intention derer herauszufinden die sich mit malicious code im weitesten Sinne beschaftigen. Es geht ja hier wohl um ein proof of concept, also ein Test Virus der "... alle ausführbaren 64-Bit Windows Dateien infiziert..." also um zu sehen wo die Schwachpunkte liegen. Das is ja nichts neues, neu ist aber das sich jemand mit einem OS in der Beta phase beschäftigt und dieses angreift. Verbreiten wird sich das Virus sicher nicht schnell aber wer hat Win64 installiert? Hand hoch, bitte! Das es darüber schon eine Nachricht gibt zeigt sicherlich wie brisant diese Attacke ist. Denn "dadurch, dass der Virus in IA64 (Intel Architecture) Assembler-Code geschrieben ist, wird es laut Symantec kaum Nachahmer geben, da dies sehr viel technisches Wissen verlange." Nun einer langt ja mit diesem technischen Wissen !!! Es geht mir dabei auch nicht um die Frage welches OS das beste oder das sicherste ist. Tatsache ist jedoch das mit sehr viel krimineller Energie und hoher Intelligenz an der Schädigung von Microsoft gearbeitet wird und da sich die Firma wirtschaftlich an kapitalistischen Werten orientiert besteht eine Abhängigkeit zwischen Angebot und Nachfrage, Markt und Zielgruppe. Leider reißt mich diese Abhängigkeit mit in den kriminellen Strudel dem Microsoft ausgestzt ist. Ich will davon aber nicht mehr abhängig sein, ich bin ja auch von der Großstadt ins Dorf gezogen damit ich mein Fahrrad nicht mehr abschließen brauche und meine Haustür aufstehen lassen kann wenn ich einkaufen gehe. Warum soll ich mich hinter Firewalls verstecken, meinen Computer gegen Viren schützen müssen, Angst haben das mich vielleicht jemand aus irgendeiner Nische beobachtet? Ein Hausarzt würde einer Person mit diesen Symptomen eine Therapie verschreiben, mit anderen Worten das ganze IT ist zur Zeit eine Manifestation einer kranken Gesellschaft die in Abhängigkeit zu ihrem Erlöser auf die nächste SP Injektion wartet. Und nicht weil die Applikationen so überragend sind sondern wegen dieser Abhängkeit verdient Microsoft das Geld das in ihren Bilanzen stehen. Schaut halt mal hin und vielleicht werdet Ihr erkennen das der nächste Schritt von Microsoft uns User in eine noch tiefere Abgängikeit führen soll. Wer glaubt das das ein Weg der Genesung ist , ist auch noch nicht in der Lage Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und sein eigens OS aufzubauen. Viel Glück!
 
Antwort auf den Kommentar von Interra
war ein interessanter Beitrag.
 
Anmerkung: Der Virus betrifft nicht das Windows für x86-64, sondern das Windows für intel's Itanium. Dieses ist glaube ich nicht mehr in der Beta-Phase.
Desweiteren ist das IA64-Windows kaum verbreitet, weil der Itanium a) eine Server-CPU und b) nicht sonderlich beliebt ist (er ist mehr oder weniger ein Flopp).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen