Microsoft zahlt Opera fast 13 Mio. Dollar

Wirtschaft & Firmen Der Welt größter Softwarekonzern wird dem norwegischen Browser-Entwickler Opera Software eine Gesamtsumme von 12.75 Millionen US-Dollar zahlen, um einem von Opera angedrohten Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Find ich schon richtig, dass die damit vor Gericht gehen. Sonst wäre der Wettbewerb ja ungerecht :)
 
so eine ÄRGER - sind doch selbst Schuld die anderen Hersteller!
Jeder der andere Programme nutzt muss halt damit leben -
So etwas freches für die eigene Unfähigkeit anderer zur Kasse zu bitte tzz..

Also ok ich habe ein Programm wenn es auf einem bestimmten System nicht läuft weil da Programm XY drauf ist verklage ich den XY Herstller LOL
Goile Sache!
Schade MS sowas finde ich echt schade ihr tut mir Leid!

EDIT durch maltiBRD - ein wenig auf Deine Ausdrücke achten bitte!
 
Antwort auf den Kommentar von ich_weiss_nichts es gibt einen gewissen standart im internet (w3c) ohne den du mit 100 browsern unterwegs sein müsstest. OPERA hält sich als einziger browser nur nach w3c standarts. M$ wiederum bringt eigene standarts ein die nur die eigenen browser interpretieren können was wiederum wettbewerbsverzerrung verursacht. denk erstmal nach warum OPERA gegen diesen code angehen wollte.
greets
 
Antwort auf den Kommentar von ich_weiss_nichts: Dein Name sagt alles :). Die Seite lieferte extra falschen Code, wenn sich der Browser als Opera ausgibt. Wenn man Opera dann aber so eingestellt hat, dass er sich als IE ausgibt, war die Seite fehlerlos. Also waren die Fehler eher Absicht von MS. :P
 
Antwort auf den Kommentar von ich_weiss_nichts: M$ hat ein Quasi-Monopol mit ihrem Betriebssystem. Dieses auszunutzen, um bewußt andere Wettbewerber "vom Markt zu drängen" (auf gut deutsch: zu vernichten), ist sittenwidrig - nicht nur in Deutschland. Wer das nicht kapiert und Wirtschaftsdarwinismus gut findet, der hat keine Ahnung, aber davon einen Riesenhaufen.
 
Antwort auf den Kommentar von ich_weiss_nichts

einfach nur arm... geh wieder cs spielen!
 
oder diskutier das ganze im IRC mit anderen Pseudo-Geeks :) // Schade, dass Opera sich bestechen lässt... (und das ist ja wohl nichts anders...)
 
Ich finde es auch übertrieben. Der Neid gegenüber Microsoft muss wirklich sehr gross sein, dass jeder Deppenverein versucht, sich an MS zu bereichern, nur weil sie es nicht geschafft haben, ebensolche erfolgreichen Produkte hervorzubringen.

...und ich rede jetzt nicht von der MS Geschäftspolitik, das ist ein anderer Schuh. Trotz allem Geschimpfe ist selbst Microsoft nichts einfach in den Schoss gefallen.
 
Doch :) Bill Gates ist Sohn eines reichen Anwaltes. Mit dem Startkapital haben sie DOS gekauft, ihren Namen draufgeschrieben und weiterverkauft, und so weiter... ein Großteil der Microsoft-Produkte sind nicht auf deren Mist gewachsen, sondern von dritten Firmen, die sie oft einfach komplett geschluckt haben! Der InternetExplorer z.B. auch!
 
@Georg Den Opera Entwicklern fällt auch nix in den Schoß! M$ hätte den Streit ja verloren, sonst hätten die ja wohl nicht bezahlt! Denk mal darüber nach! Das war kein böse EU Gerichtsurteil, sondern die Entscheidung von M$. Jetzt mal doof gefragt. Darf jetzt M$ trotzdem diese Anti-Opera-Darstellung betreiben oder haben die gezahlt und müssen es jetzt für alle gleich machen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Noch was Georg. Würde es dir gefallen, wenn Eberspächer hingeht und miese Auspuffanlagen für Opel, VW und Audi herstellt, aber für Mercedes, BMW und Porsche sehr gute? Das ist ebenfalls unfair!
 
Geld regiert dei Welt ^^
 
@2:
ich glaube dein name ist programm, oder microsoft schimpft sich dein arbeitgeber :)
leute, die alleine nur deshalb zu den grossen firmen halten, alleine weil sie so gross sind, sind für mich arm. quantität ist nicht gleich qualität. und wenn m$ sogar gelder für eine aussergerichtl. einigung bezahlen würde, dann zeigt mir das vor allem eines: man gesteht sich die fehler ein, mal davon abgesehen das alternative browser wie mozilla sammt allen abarten davon und opera eh die bessere wahl sind, nicht zuletzt daher, weil würmer/trojaner/exploits oftmals für m$-software geschrieben werden

__ __ __ __
my 2 cent
 
Antwort auf den Kommentar von JudgeDredd:"....Mozilla, Opera und andere Browser eh die bessere Wahl sind als der IE, da fast alle Viren und Würmer für den IE geschrieben wurden". Stellen wir uns mal vor, daß demnächst die 95% aller User die den IE benutzen, auf OPERA umsteigen. Für wen werden dann wohl die Viren und Trojaner geschrieben? Für die noch verbleibende kleine Minderheit von 2-3& der IE-User? Oder für die Masse der Opera-Nutzer?
Zur Millionenzahlung: Klar, ist was dran an den Behauptungen von Opera, aber warum sollte jemand eine lange juristische Auseinandersetzung in Kauf nehmen, die ihm mehr schadet als gut tut, wenn er durch Übergabe 2er Briefmarken das aus der Welt schaffen kann. Und mehr als für unser eins 2 Briefmarken, sind für MS 12,75 Mio Dollar nicht.
 
Opera ist NICHT der einzige Browser, der sich an den Standard hält. Nur mal so am Rande. :-)
 
Pssst! Fang nicht mit so komplexem Zeug an... das verstehen die Trolle dann nicht mehr,...
 
natürlich hat sich microsoft alles hart erkämpft.
Aber für einen Konkurrenzkampf sind sie nicht fähig.
Anstatt einfach was besseres zu entwickeln versuchen sie mit unfairen mitteln die Konkurrenz zu verdrängen.
Die Klage von Opera finde ich also total berechtigt.
Das die Klage in Amerika statt findet und weils da bei ner Klage immer soviel Geld gibt ist ne andere Sache.
 
Antwort auf den Kommentar von VitaminB5

Da muss ich Dir Recht geben, was die Summen angeht. Das steht doch in keiner Relation zum "vermeintlichen" Schaden, falls man überhaupt davon reden kann.
 
12,75!!!! beh Lieber bezahle ich ne Terror-Gruppe das sie die Opera hersteller wegradieren statt so ein Shit. Ich finde das langsam laecherlich, was man MS alles anhaengen bzw. ausnehmen will.
 
@Georg
Jeder Deppenverein???
Also hier treiben sich echt so ein haufen nubs rum wie "ich_weiss_nichts" und "Georg".
Was redet ihr eigentlich für einen Müll? Liegt es nicht im Recht des Users zu entscheiden welche SOftware er gerne einsetzen möchte?
Aber Naja wenn man halt total blöde ist und Sagt wer nicht den IE nimmt ist selber Schuld dann weiß ich auch nicht weiter. Aber Microsoft kann doch nicht einfach ihre Seite für OperaUser unbenutzbar machen. Der MS Server sieht an der Browseridendifikation oh, der nimmt Mozilla, der Opera und aha der den IE. Und allein aufgrund dieser Browseridentifizierung hat MS das absichtlich so interpretieren lassen. Die Strafe ist vollkommmen gerechtfertigt und ich_weiss_nichts und Georg sollten vielleicht mal ein bisschen Verstand einsetzen bevor sie hier sinnloses Zeug reinposten.
 
Antwort auf den Kommentar von LuZi

Mal langsam mit den jungen Pferden. :-) Du scheinst ja auch einen persönlichen Vorteil daraus zu haben, dass Microsoft angegriffen wird und zahlen soll ?
Wenn ich mit "meinem" Firefox auf eine Seite gelange, die nicht richtig angezeigt wird, dann bleibe ich zukünftig der Seite fern...ganz einfach. Es zwingt doch niemand die Opera- oder sonstwas User, sich auf MSN aufzuhalten.
Wo wärst Du denn jetzt, wenn Dich jeder verklagen würde, der Dich nicht leiden kann óder man jeden Webmaster verklagen würde, dessen Seiten nicht richtig angezeigt werden ? Bei Microsoft ist eben was zu holen und alle springen auf den Zug auf um sich ein Stück vom Kuchen zu ergattern.
 
Die vorstehenden Kommentare zeugen wieder einmal von Unwissenheit. Bei dem Streit geht es nicht um allgemeine Kompatibilität sondern darum, dass Opera vermutet, MS habe bestimmte Seiten gezielt und absichtlich so programmiert, dass nur der Internet-Explorer, nicht aber der Opera-Browser (und andere) diese darstellen können. Würde diese Vermutung vor Gericht belegt, käme dies einem empfindlichen Verstoß gegen die in bisherigen Kartellrechtsverfahren getroffenen Vereinbarungen gleich, wäre handfester Beweis dafür, dass MS widerrechtlich seine Marktmacht als Hersteller von Betriebssystemen nutzt, eine monopolartige Stellung im Browsermarkt zu erreichen. Dem entsprechend könnten die grossen und für MS wesentlich teureren Verfahren wieder aufgerollt werden. Insofern sind 13 Mio. an Opera ein Witz für MS
 
Antwort auf den Kommentar von joe-doe

Ja, aber es geht doch "nur" um MSN wie in der Newsmeldung steht. Wieso also ein solches Trara ? Würde man sich genauso verhalten, wenn es nicht um Microsoft ginge ? Das ist die Frage die ich mir stelle.
 
Weil z.B. für Hotmail MSN notwendig ist???
 
Antwort auf den Kommentar von LuZi

Das ist es ja eben. Warum ausgerechnet Hotmail ? Gibt es nicht genügend andere Maildienste im Internet und wenn es nicht funktioniert, wieso nimmt man dann für Hotmail nicht den IE ? Windows Update funktioniert auch nicht mit einem anderen Browser, nur darüber regt sich keiner auf.
Ich lasse den IE auch IE sein, surfe mit viel mehr Spass und Firefox. Wenn mal ein Update ansteht, dann nehme ich eben mal den IE aber rege mich nicht deswegen auf, wieso es nur mit IE funktioniert.
 
genau so sehe ich das auch LuZi. Und allein der Fakt, dass MS sich aussergerichtlich mit Opera einigen will und Ihnen freiwillig 12,75 Mio. zahlen wird, beweist doch, dass da was nicht ganz korrekt läuft bei MS. Ansonsten wäre doch die Frage zu stellen, warum sie sich nicht auf ein Gerichtsverfahren einlassen, wenn sie doch alles richtig machen.

Leider nur traurig, dass MS so versucht, sich dem Wettbewerb zu entziehen, indem sie ein bischen Geld rüberwachsen lassen. Weil leider immer das Geld Vorrang gegenüber dem Konsumer hat. Ansonsten würde MS versuchen, effektiver ihr Produkt zu verbessern, anstatt die Websiten so zu 'verunstalten', dass andere Browser (die Konkurrenz) sie nicht mehr richtig lesen können und sie von den Standards dadurch abweichen.

Problem dabei ist immer nur, dass MS sich solche Sachen leisten kann. Denn sie haben bestimmt genau abgewogen, was Ihnen mehr zum Vorteil kommt: andere Browser schlecht darstellen lassen durch Manipulation oder 12,75Mio. Euro zahlen, dafür aber das Monopol weiter ausgebaut und weitere Kunden gefangen, die glauben Browser wie Opera taugen nix, weil sie bestimmte Websiten falsch darstellen.

Cool wär ja wenn MS mit allen großen Website-Betreibern nen Deal macht, sprich denen Kohle rüberschiebt und dafür ändert MS deren Seiten so, dass nur der IE sie vernünftig darstellt. Leisten könnte MS sich es bestimmt.
 
das gleiche nochmal mit dem windows update bitte...
 
Wie auch immer, ich kann trotzdem gut schlafen, auch wenn MSN oder Windows Update nicht mit dem von mir bevorzugten Browser funktioniert. :-)
 
Nehmen wir mal an, ich bin der Welt größter Autobauer, und die meisten Leute fahren mit meinen Autos durch die Gegend. Dann kommt eine Firma und baut einen Dachgepäckträger, der auf meine Autos passt. Da ich selber Dachgepäckträger für meine Autos herstelle und verkaufen will, ändere ich meine Autos derart, dass die Träger des Drittanbieters nicht mehr passen. Und? Was wird passieren? Gar nichts!

Wenn ich MS wäre, würde ich auch versuchen, mein Monopol und meine Wirtschaftsmacht aufrecht zu erhalten. Dass die kleinen Firmen MS dabei ans Bein pissen und MS mit dem Scheckheft durch die Lande zieht, um sich Ärger wegzukaufen, ist nur wieder so ein Auswuchs der macht- und geldgeilen Gesellschaft an sich, genauso wie diese lächerlichen Kartellverfahren des profilierungssüchtigen Herrn Monti oder von ein paar US-Bundesstaaten.

Wem pisst Opera eigentlich ans Bein, wenn Webseiten in deren Browser unter Linux falsch dargestellt werden?
 
Nicht schlecht, aber leider Nicht ganz !! Wenn es nämlich für Autodächer einen für alle Autohersteller gemeinsam entworfenen Standard gibt, der gewährleisten soll, daß alle Dachgepäckträger auf alle Autos passen. Und nur der größte Autobauer, der zufällig auch gleichzeitig größter Dachgepäckträger-Hersteller ist, läßt sich ständig irgendwelche neuen Zacken und Bolzen einfallen, die keinen anderen Zweck haben, als daß andere als seine eigenen Dachgepäckträger nicht mehr passen... dann nennt man das UNLAUTERER WETTBEWERB !!
 
@berti: Wo steht geschrieben, dass man sich an den Standard halten muss? Als Mercedes die neue S-Klasse gebaut hat, haben die Dinger auch nicht auf die Autozüge gepasst. Statt das Mercedes die Autos geändert hat, hat die Bahn die Waggons angepasst (was ich allerdings auch nicht in Ordnung fand).
 
traurig diese welt.
 
Im gegensatz zum IE halten sich Mozilla, Opera Firefox usw. an die Standards des w3c. Und wenn MS ihre Seiten nur für IE User zugänglich macht indem sie sich nicht an die standards hält und damit die Site für nicht IE-USER unbrauchbar machen dann sind sie selbst schuld. Natürlich gibt es noch viel mehr webmaster aber die meisten machen das nicht mit absicht, sie programmieren ihre webseiten einfach mit dem scheiss frontpage von microsoft, was sich ja so gut wie gar nicht an die standards hält. Eigentlich gehört MS dafür nochmal verklagt.
Achja, hier mal ein Vergleich welcher browser die standards richtig interpretiert.
[url]http://kb.mozillazine.org/index.phtml?title=Intro_:_Comparison:_Standards_Comparison[/url]
 
Antwort auf den Kommentar von LuZi: Auch der IE hält sich an die W3C-Standards. Zwar nicht zu 100%, aber das tun Opera, Mozilla usw. ja auch nicht.
Der IE kann eben mehr als die Standards. Warum das immer so negativ gesehen wird, verstehe ich nicht.
 
Weil MS's "Erweiterungen" zu Browser-Wars-Zeiten durchgeführt wurden, und nur dem Marketing dienten. Das erkennt man daran, dass sie nicht zuende gedacht wurden :). Einige Erweiterungen sind jedoch sinnvoll, so hat MS viel dazu beigetragen, dass CSS sich auch für chinesisches Typesetting eignet, was nicht schlecht ist...
 
Antwort auf den Kommentar von LuZi naja nicht ganz, Opera kann nichtmal richtig html :/
 
lol Baktus. Du erzählst Schwachsinn :(

Niemand hat gesagt, dass es bei Dachgepäckträgern einen Standard gibt, der besagt, dass alle Dachgepäckträger auf ein bestimmtes Auto passen müssen. Aber es gibt einen Standard für die Darstellung von Websiten.

Hättest Du Recht, dann bräuchte MS sich ja net um das Gerichtsverfahren kümmern und hätte sich die 13 Mille sparen können.
 
@Tribble: Erstmal Danke für den Schwachsinn, ich liebe solch freundliche "Argumentation". Niemand sagt, dass man sich an die Standards des w3c halten muss. Dass MS sich vor Gericht verantworten müsste, hat mit dem Standard nichts zu tun, das hat rein wirtschaftspolitische Gründe.
 
Ganz Genau
 
ich würde meinen, dass das durchaus richtig ist. es geht hier nicht um irgendwelche theoriehe (die recht unmöglich sind) sondern um realität. wie hier schon angedeutet wurde: MS würde mit einem solchen verhalten (falls es denn vor einem gericht landen würde) gegen kartellgesetze verstossen. < das würde mehr als 13 millionen kosten. oder denkt ihr, dass ms auch nur einen cent gezahlt hätte wenn sie chancen auf sieg hätten? im leben nicht...
also, bevor ihr schreit, dass es alles blödsinn ist und so weiter, denkt drüber nach. gesetze sind gesetze und meistens nicht grundlos. wenn es das kartellgesetz nicht geben würde, hätten wir einige monopole (auf jedem gebiet eins) und die würden alles durchsetzen was denen innen sinn kommt. ergo: keine alternativen browser, player, authos, hosen, schuhe etc... es geht hier nicht um ms oder opera, es geht um das prinzip und die einhaltung von bestehenden gesetzen...
 
also hier nochmal die ganze Gschichte: Es geht ja um die msn.com Seiten vor ein paar Jahre. Mit Stylesheets kann man ja das Layout einer Seite bestimmen. Für Opera hat Microsoft absichtlich ein eigenes erstellt, damit die Seite dumm ausschaut. Also msn hatte eine Browserabfrage, wenn also festgestellt wurde, das der user Opera benutze, wurde das absichtlich feherhafte Stylesheet gesendet. Wenn der User den IE benutze, dann wurde ein richtiges Stylesheet geliefert. Die MSN-Seite wurde dann auch mit dem Stylesheet vom IE getestet, und die Seite schaute auch ganz normal aus, und funktionierte ohne Probleme im Opera.
 
achso. Ich dachte es geht um diese "browserCaps"-Komponente von ASP.NET, die versucht über den Useragent-String herauszufinden, was der Browser kann (funktioniert wunderbar schlecht, nicht mal mit dem IE gehts!). Dort war ua Firebird als vollkommen unfähig eingegliedert (weder CSS noch Frames...).
 
Microsoft kauft sich einfach alle mit dem die Streit habe :) Sun und jetzt Opera .... naja Geld haben die ja ...

gruß Choert
 
mal herlich, wenn ich nen browser programmiere... ich damit einigermaßen guten erfolg habe, bemerke dasd microsoft beabsichtigt den quellcode derer seiten so verfälscht das er nur mit dem IE funzt, ich mit klagen drohe und dir mir 13 millionen Doller geben würde, huch war was? :D
 
@Choert Haben die jetzt die Erlaubnis gekauft dieses defekte Filesheet zu nutzen oder dürfen die das jetzt nicht mehr machen (wie es auch richtig wäre).
 
@The_Jackal also so wie ich das sehe wollen die sich nur außergerichtlich mit dem Opera Team einigen und blechen dafür weil die warscheinlich sonst mehr zahlen würden oder sonst was ...

gruß Choert
 
Diese Kommentare wären gar nicht nötig wenns auf dieser Welt mehr Moral und Ethik herrschen würden, Mircosoft (wie dumm auch, hat ein Millardenimperium und macht so´ne Sandkastenspiele- Der soll das nicht dem mach ich jetzt das Leben schwer, wird schon sehen was der davon hat) hat sich einfach auch an Regeln zu halten und wenn die mit ihrem vielen Geld da nicht selbstbewußt drüberstehen dann brauchen die mehr Therapeuten und denn auch bald weniger Anwälte. Gruß von der Pozilei.
 
Die meisten Leute die andere Browser benutzen haben sowiso was gegen Microsoft. Da MSN auch von Microsoft ist verstehe ich nicht wiso sie unbedingt Hotmail und co benutzen.
 
Oh Mann... selbst die "Opera-Verteidiger", wenn ich das mal so sagen darf, wissen nicht, worum es wirklich geht:

Microsoft hat auf die MSN-Pages eine Browserabfrage gestellt, die Browser eindeutig identifizieren konnte. Denn selbst wenn man Opera sagt, er solle sich als IE ausgeben, gibt er sich als "Microsoft Internet Explorer 6.0 (...) as Opera" aus, und das verrät ihn dann. Microsoft hatte sich dann "erlaubt", Texte per position:absolute: (absolute Positionierung) quer durch die Site zu schieben, sodass der User meinte, die Seite würde nicht richtig dargestellt werden. Dies bestätigte auch die C't: als sie Opera dazu brachten, sich als "Microsoft Internet Explorer 6.0 (...) as Opra" auszugeben, wurde die Seite wieder korrekt dargestellt. Opera hatte nämlich keineswegs Probleme mit dem Code, sondern wurde ABSICHTLICH von Microsoft durch Style Sheets dazu gebracht, die Site vermeintlich falsch anzuzeigen - obwohl der Browser eigentlich alles richtig machte. Schließlich hielt er sich nur an die Anweisungen im Code (die z.B. den Text verschoben).
 
kann ich irgendwie nich verstehn warum opera und die andren die klagen nich durchziehn wenn microsoft so scho freiwillig 13 mio hinblaettert..
 
@Sebyneu Das ist nicht richtig. Viele User benutzen Firefox, Opera,... weil er ihnen besser gefällt, oder weil er (vielleicht) sicherer ist. Aber deswegen muss man nichts gegen MS haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles