Kritische Sicherheitslücken in Symantec-Firewalls

Internet & Webdienste Laut secunia.com hat eEye Digital Security einige "extrem kritische" Löcher in Symantec Firewall Produkten gefunden, die zu Denial of Service (DoS) Attacken und System-Zugang führen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Symantec-Produkte *haben* keine Sicherheitslücken, sie *sind* die Sicherheitslücken :) - Deren Tierchentöter geht ja gerade noch, aber alles andere kann man leider nur in die Tonne drücken
 
Antwort auf den Kommentar von timeturn
Mach Du es doch besser anstatt hier son Schwachsinn zu verbreiten.
 
Antwort auf den Kommentar von Eagles +++ Was hat Dich den gebissen? Das Symantec-Software nich viel taugt sollte allgemein bekannt sein (siehe z.B. den jährlichen Test der c't der Norton SystemWorks, weiterhin bringen deren Dienste wie SYMEVENT das System z.B. beim Defrag reproduzierbar zum Absturz) - Hast sicher die Firewall von denen, was? Wer hier wohl schwachsinn verbreitet... - Übrigens: Andere MACHEN es besser als Symantec...die meisten jedenfalls (Kerio, ZoneLabs, Agnitum...), daher muss ICH ES NICHT besser machen *lol*
 
Antwort auf den Kommentar von timeturn.........ZoneLabs macht es mit Sicherheit NICHT besser :-))))
 
Antwort auf den Kommentar von Milzbrand +++ Hmmm habe lange nix negatives mehr von ZoneAlarm gehört, verwende aber auch lieber Agnitum Outpost - ZoneAlarm ist mir zu unübersichtlich.
 
Ich schmeiß mich weg. Welche Version nutzt Du den? Die 1er Freeware oder die 2er. Die 1er ist hat tolle Funktionen ist aber noch leichter auszuschalten als Norton.
 
Antwort auf den Kommentar von dersurfer +++ Stimmt, man kann en Task killen - leider verfügen nur wenige PFW über einen entsprechenden Schutz, wie etwa ZoneAlarm. Habe aber auch noch "FRITZ!webProtect" drauf - eine Firewall auf meine "FRITZ! Card DSL" und "FRITZ!web DSL" zugeschnitten - beide sind nicht sooo weit verbreitet (die PFW fast garnicht, da ganz neu) und damit natürlich angreifern praktisch nicht bekannt (Task). Hinzu kommt noch die eingebaute, rudimentäre PFW von "FRITZ!web DSL", die einen internen Proxy verwendet und damit auch schon recht gut abschottet - lokal hat "FRITZ!web (DSL)" eine IP aus dem 192.168er-Bereich, nach aussen die des Providers - das gibt auch schon etwas Sicherheit :)
 
Vielen Dank für die Info :-)
 
mal wieder ein klassisches Beispiel, warum viele die Philosophie vertreten, Firewalls sind sinnfrei. Denn anstatt sein Betriebssystem mit Bedacht zu nutzen, unsichere Programme ( Outlook, IE ) zu meiden und offene Türen zu schliessen ( die ganzen Netzwerk-Features, die man besser nicht in der DFÜ-Verbindung aktiviert haben sollte ) wiegt man sich mit einer Firewall in falscher Sicherheit. Da die Firewall meist selbst nur ein Programm, bringt dieses ebend auch wieder die Gefahr eigener Löcher mit sich. Ich kann z.B. www.ntsvcfg.de sehr empfehlen, da wird gezeigt, wie man sein Windows auch ohne zusätzliche Software nach aussen dicht machen kann. Wenn man dann noch einen gescheiten Browser und Email-Client nutzt, kann einem Symantec und co gestohlen bleiben.
 
Stimmt schon, aber manchmal reicht es eben nicht nur sein System dicht zu machen. Ich z.B. habe WLAN daheim und da sollte eine Firewall auf jedenfall installiert sein. Aber es stimmt schon, sich nur wegen eine Firewall sicher fühlen kann, ist absolut falsch! Jeder DAU mit Firewall und Antivirus ist immer noch eine potentielle Gefahr.
 
@Sleipnir : Bist du Rika? LOL
 
Antwort auf den Kommentar von Sleipnir: "...Wenn man dann noch einen gescheiten Browser und Email-Client nutzt...". Verarschen kann ich selber!
 
@cappoodoo... echt eine sehr fundierte Antwort.
 
Antwort auf den Kommentar von Sleipnir: Da Dein Beitrag nicht sehr vor Intelligenz sprüht, reicht meine Antwort vollkommen aus.
 
Ich würde ehr sagen, dass dein Beitrag minderschlau ist cappoodoo, denn zumindest der deines Vorredners ist sachlich absolut korrekt
 
Antwort auf den Kommentar von Ich: Ich bezog mich nur auf den einen Satz und dafür reichte mein Kommentar. übrigens, "Sachlich Korrekt" kann man mit verschiedenen Augen sehen...
 
was regt ihr euch auf... auf euren PCs will doch eh NIEMAND was... :)
 
Und bald heißt es in fast allen Netgear Routern befindet sich ein Sicherheitsloch usw. usw. -nobody is perfect. Vergisst das net ihr Meckerheheinis (ohne Namen zu nennen :))
 
Weißt du überhaupt wie ein Router funktioniert??? Bitte nicht derart falsche Aussagen hier... Um mit einem Router an den PC zu kommen müßte schon jemand mutwillig ein Portforwarding auf einen ungeschützten und fehlerhaften Dienst einrichten.... Und das mach mal von außen :) .... Die Warscheinlichkeit ist um das tausendfache kleiner, weil ein Hardwarerouter nicht die Angriffsfläche wie ein PC bietet.... Warum kommen von dir eigentlich ständig diese unqualifizierten Behauptungen zu diesem Thema? Wenn es dich so interessiert, dann ließ doch bitte mal die grundlegenden Funktionsweisen eines Routers durch und du wirst verstehen, dass das was du geschrieben hast so absolut nicht tragbar ist. Es ist nämlich ziemlich scheiße, wenn Leute wie du ihre falsche Meinung als richtig propagiert an ahnungslose unwissende weitergeben.
 
flixs das ist eine dumme Aussage, es gibt genug leute die IP-Ranges auf Sicherheitslücken scannen und wenn dein Rechner dabei ist dann wünsch ich dir viel Spass. Check mal deine Logs dann wirst du sehen wieviel Leute Interesse an DEINEN Rechner haben. Und dieses blödsinniger gelaber das hat Lücken das Nicht ist doch blödsinn, jedes Programm ist von Menschen gemacht somit sind auch in jedem Programm lücken. Ich benutzte die Kerio Firewall weil sie Übersichtlich, Qualitativ Hochwertig und Kostenlos zu Benutzen ist (außer Web block funktionen).
 
Wobei man allerdings auch anmerken sollte, dass 99% der angeblichen Angriffe, die in deinem Log stehen lediglich Antworten auf deine eigenen Requests sind, oder eigentlich Antworten auf Requests, die an den vorherigen Nutzer deiner IP gingen... Wenn deine Firewall sagt, dass ein SubSeven oder Backdoor Angriff stattgefunden hat und erfolgreich blockiert wurde, so bedeutet es lediglich, dass auf einem der typischen Hackerports etwas "unangefordertes" oder "unerwartetes" angekommen ist.... Deine Firewall lügt dich also mehr oder minder an!
 
gebt doch mal in google oder der Suchmaschine eurer Wahl "Norton XP Fehler" ein und nehmt 3 Wochen Urlaub um die tausenden Treffer durchzuarbeiten.
 
Hmm,benutzt doch die Sygate Firewall. Sie verbraucht nicht viel Ressourcen,hat sehr gute Kritiken bekommen und gibts sogar als Freeware. Ich halt außer dem guten alten Norton Commander 5.0 nicht viel von Symantec Produkten, Erfahrungen die man im Laufe der Zeit so gesammelt hat... :o)
 
Fragt sich nur für was die gute Kritik bekommen haben will. Denn wenn ich mir mal die Liste der enthaltenen Sicherheitslücken anschaue... wird wirklich nur noch von Symantec getoppt. Du hast das mit dem potentiell fehlerhaften Code und der Scheinsicherheit einfach nicht verstanden.
 
Eine PFW ist die größte Sicherheitslücke, die man in sein System reißen kann. Ich benutze keine PFW und Sasser, Blaster & Co. haben es trotzdem nicht auf meinen Rechner geschafft

http://www.chip.de/forum/thread.html?bwthreadid=500423
http://www.chip.de/forum/thread.html?bwthreadid=584714

http://www.ntsvcfg.de
 
LOL, habe eine Firewall in meienm Router, keinen Virenscanner druff und lebe seit des Routers absolut Angriffs- und Virenfrei( seit 2 Jahren)!!! :) Ich fand Symatec immer ganz gut, was die Sicherheit betrifft! Der Nachteil ist, die Programme von denen fressen enorm viel RAM!
 
Antwort auf den Kommentar von Jogibär: Symantic war und ist nicht unproblematisch. In Fachkreisen wird ja auch von "Symandreck" gesprochen. Wie dem auch sei: ich habe mich von diesem Softwarehersteller getrennt, nachdem ein sogenannter "intern aufgetretener Fehler bei NAV" mein System zerschossen hat und ich es neu aufsetzen musste. Ich will nicht behaupten, dass Symantec Mist ist: aber die entsprechenden NG's sind voll von Fehlermeldungen und Problemen mit Symantec. Und ich hatte halt auch eins...
 
@ElGrande-CG wenn man weiß wie man Sie konfiguriert ganz sicher nicht.
 
Sicherheitslücken zeichnen sich meißt dadurch aus, dass sie unabsichtlich in der Software stecken, also denke ich nicht, dass du sie durch "Konfiguration" wieder sicher machen kannst.... Eine Firewall kann dich nicht schützen, sondern allenfalls überwachen. Die entsprechenden Dienste, die die eigentlichen Schwachstellen deines Systems darstellen solltest du dennoch deaktivieren. Die entsprechenden Links wurden in dieser Diskussion ja schon mehrfach gepostet.... Ließ es dir ruhig einmal durch und bilde dir deine eigene Meinung... Lesen hat noch keinem geschadet :)
 
lol, weiß ich! :)
 
hi!
habe auch probleme mit der norton firewall bzw. antivirus gehabt!
antivirus hat mein system bis zu 15% ausgelastet!
jetzt habe ich die "kaspersky" firewall + antivirus installiert und alles läuft super!null prozessorbelastend!
komischerweise hat das programm diverse viren gefunden wie z.b. w32 lovesan und andere,obwohl ich die nortonfirewall ziemlich agressiv eingestellt hatte!
also ich empfehle "kaspersky anti-hacker"
http://www.kaspersky.com/de/
 
Auch für dich gilt - du hast aus dieser Newsmeldung hier nix gelernt. Sichherheit beginnt im Kopf, und nicht mit der Installation von noch mehr Software, die ebenfalls viele Fehler enthält. Manchmal wette ich schon, in welcher DTF nun als nächstes eine kritische Lücke gefunden wird... denke mal daran, daß du diese Lücken ohne die DTF gar nicht hättest.
 
ach so,symantec hatte damals mit seinem virenscanner auch mein ganzes system zerschossen. das prägte wohl :o(
hatte auch wieder die neue version probiert,die ist aber eine stunde später wieder von der platte geflogen. zu groß,frisst zu viel,bremst alles aus. nönö. avg7+sygate klappt bis jetzt am besten und läuft auch fix.
kaspersky ist langsam geworden,wenn ich mir die scan geschwindigkeit ihres neuen scanners anschau im vergleich zu avg...da wird man ja alt.
 
für alle interessierten mal ein Link zur Aufklärung über PFW und Fw generell ... http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html
 
Also ich benutze Symantec und keine PFW und habe auch keinen einzigen der derzeit Aktuellen viren bekommen, naja vielleicht ist das ja auch Glückssache....
Aber es stimmt schon das die Produkte wirklich viel Ram fressen!

Ich gebe zu ich kenn mich nicht all zu gut aus in der Szene von Firewalls und CO aber die hier genannten scheinen mir doch recht gut zu sein. Könnt ihr mir eine Liste nennen, wo die absolut besten Alternativen sind zu Symantec Produkten?
Vl steig ich ja dann auch um...
 
Also ich weiss ned sooooo wirklich ..... selbst die o.g. seite ... ( http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html ) ist ja nicht wirklich überzeugend! Hab mal die ersten zwei Scan-Test´s durchgeführt und was ist .... nix!
Der erste wurde blockiert und der zweite dachte ich hätte kein WinXP drauf, natürlich erhält er dafür 0 Punkte. Ich bin nun auch seit zwei Jahren mit SYMANTEC in Verbind.
mit einen unbekannten Browser sicher im Netz unterwegs und hab mir noch nichts eingefangen. Nach jeden WinXP-Update (manuel oder via updatepack von hier) folgt Systemcheck mit Symantec und anschliessend noch mit adaware .... und das PC-Leben kann so schön sein. Sollte ich doch mal das gefühl haben .... hier ist was, na und? .... eine sekunde später hab ich ne neue IP :)))))

 
schon richtig, aber sowas schützt dich nicht vor Viren, die eine Sicherheitslücke deiner Firewall ausnutzen und anschließend dein System zerlegen. Ein Virenscanner mag dich vielleicht bisher davor geschützt haben, allerdings werden Viren besonders in letzter Zeit immer aggresiver und die warscheinlichkeit, dass ein Virenscanner so schnell die aktuellen Signaturen drin hat, wie manche Viren sich verbreiten wird immer geringer. Du könntest dir grade jetzt in diesem Moment durch den Aufruf eines Werbebanners im Netz einen Virus einfangen, den noch keiner hat, oder du bekommst einen seltenen aber sehr agressiven Virus, den die Hersteller deiner AV Software niemals in die Liste aufnehmen werden. Vor sowas schützt dich weder Antivirus noch Firewall. Zusätzlich solltest du vielleicht doch überdenken, deine offenen Ports am PC zu sperren und die Firewall mehr als Schutzfunktion zu verwenden. Zusätzliche Sicherheit schadet nie :)
 
"selbst die o.g. seite ... ist ja nicht wirklich überzeugend!" ... die Seite enthält Basiswissen, die von dir genannten Systemchecks gehören nicht auf die Seite, sind nur Empfehlungen falls jemand seinen Rechner "scannen" lassen möchte. Die kommen nicht vom Autor selber, haben also nichts mit der Qualität des Textes an sich zu tun ... Und ich finde es schön wenn du mit Norton gut zurecht kommst und keine Probleme hast. Ich habe Norton AV, bin damit auch relativ zufrieden (leidiges Thema Systemresourcen verschwendung). Der Link soll nur auf Sinn und Unsinn von PFW hinweisen und ein wenig zeigen das eine Firewall nicht gleich Sicherheit bedeutet.
 
1. Was hat das mit den Scans zu tun? Die sind nicht dafür da um festzustellen, wie kaputt deine DTF den TCP/IP-Stack macht. 2. Ich weiß, was eine DTF bedeutet: Nämlich genau das, was sich hier an der NIS DTF mal wieder hervoragend zeigt - Sicherheitslücken, die man ohne sie gar nicht hätte.
 
@ ich
Wie kann man bei WinXP die offenen Ports manuell schliessen?
Ich finde aber auch, egal wessen Virus-Programm ich nutze - ein Virus kommt immer vor dem Update, egal ob von der Firma S oder XY!

@e-foolution
Nein, die seite und das dort geschriebene wollte ich ja auch ned anprangern.
War mein Fehler! Mir gings um die Systemcheks .... und ich finde immer noch, daß
Symantec manchmal zu oft durch den Kakao gezogen wird. Aaaaaaber ich lass mich gern eines besseren belehren - denn dafür bin ich ja hier ..... :) und besuch diese Seite hier sehr gerne!

 
http://www.ntsvcfg.de da gibt es ein Script, dass alles automatisch macht... einfach einmalig ausführen und deine Firewall ist komplett überflüssig... Einzig die Zugriffe von Software nach außen könnte man damit noch überwachen, obwohl man sich im Zweifelsfalle sicher sein sollte, welche Software man verwendet ... darum ist die Firewall auch wieder nur ein Stück Software mit Sicherheitslücken... :)
 
Antwort auf den Kommentar von sith +++ Am günstigsten installierste einfach vor dem ersten Online gehen eine beliebige PFW - muss nix großartiges sein, gegen die Sicherheitslücken schützen alle recht gut. Nach dem installieren der Patches kannste die dann wieder deinstallieren. Zur Not reicht auch die XP-Firewall.
 
Hier gibt es leute die warten nur bis jemand was schreibt um den Beitrag gleich schlecht zu machen oder schreiben des stimmt nie und streiten dan einfach aus spass. IHR MACHER VON WINFUTURE MACHT ENDLICH WAS DAGEGEN.
 
Bin etwas verwirrt von deinem Posting, könntest du näher erläuter wogegen genau etwas gemacht werden soll? Ist doch eine ziemlich friedliche Diskussion hier O.o
 
Diese Diskussion hier ist doch echt ziemlich sachlich und das Wesen einer Diskussion ist nunmal das man unterschiedlicher Meinung ist und den anderen mit Argumenten versucht zu überzeugen ... ich verstehe echt nicht warum man da was gegen haben kann ...?
 
Antwort auf den Kommentar von daniel +++ Norton-geschädigter? *lol* - Aber mal scherz beiseite - was regste Dich auf - das Symantec-Produkte nich so doll sind - da brauchste nur hier mal die Beiträge durchlesen!
 
@amalbhalbe:
schau mal zu http://www.grisoft.de/ge/ge_index.php
ich nutze den avg scanner in der version 7 jetzt scho ne ganze weile,hatte bis jetzt immer jeden virus gefunden und belastet das system nicht so sehr.
und noch diese firewall: http://www.sygate.de/
schon hast du wieder etwas sicherheit mehr :o)
 
Antwort auf den Kommentar von madloki

also sygate 5.5 (dt.) hatte ich auch mal angetestet allerding die freeware-Version, ich war jetzt nicht soooo überzeugt davon. Kann man die freeware-Version auch updaten?
Welche Erfahrung habt ihr anderen mit sygate gamacht?

@ daniel
versteh dich auch ned ganz. Wer streitet?
 
Ich habe seit einigen Tagen auch Sygate 5.5 Pro (Trial) installiert und bin begeistert. Ich bin mir zwar über die hier diskutierte Problematik der DTF bewußt, stehe aber auf dem Standpunkt "Besser eine morsche Tür, als gar keine".
 
Antwort auf den Kommentar von dersurfer: Das sehe ich auch so. Ich habe zwar einen Router, aber zusäztlich noch eine DTF installiert, weil's mich halt doch interessiert was alles so ins Internet möchte wie z.B. Spyware etc. :-).
 
Nur daß das die Spyware nicht interessiert und sie auch einfach mal ins Internet geht.
 
Antwort auf den Kommentar von Rika: Aber nicht alle. Ein Groß-Teil wird zumindest entdeckt. Die Spyware soll es auch nicht interessieren mich interessiert die Meldung der DTF: "Die Datei 'BlaBla.exe' möchte verbindung mit dem Internet aufnehmen, möchten Sie das zulassen?"
 
Die Meldung kommt aber nicht, wenn sich die Spyware für deine DTF nicht interessiert. Und vor allem, der minimale Nutzen rechtfertigt keinenfalls die riesige Menge an potentiell fehlerhaftem Code. Wenn ich nicht will, daß nichtvertrauenswürdige Software ausgeführt wird, ja dann verwende ich doch einfach die Softwarerichtlinien von Windows, die arbeiten wenigstens zuverlässig.
 
Antwort auf den Kommentar von Rika +++ ich sach nur: Spybot & Ad-Aware + Virenscanner +++ installiert mal scherzhalber KaZaA Media Desktop 6.2 - das is der echte Hammer :) - nicht nur Spybot ist amok gelaufen bei soviel Spyware - sogar AVG ANtivirus hat sofort was von einem Trojaner geschrien, der Hammer :)
 
Antwort auf den Kommentar von Rika: "..die riesige Menge an potentiell fehlerhaftem Code.". Du scheinst tatsächlich überzeugt von dem zu sein, was Du so schreibst. Halte Du Dich an Deine Softwarerichtlinien von Microsoft (übrigens empfiehlt MS eine DTF einzusetzen) und lass den anderen die Freude an ihrer Software. Jeder konfiguriert sein System anders. Woher willst Du überhaupt wissen, dass der Nutzen minimal ist, wenn Du doch diese Dir ach so verhasste Software nicht nutzt? Viel heiße Luft um nichts, angebliches Fachwissen unvollständig unter die Leute gebracht.
 
@timeturn: Tippe mal bei Google "Kazaa spyware" ein - so, und schon weiß man vorher, daß man das nicht installieren sollte. Sowieso unsinnig, es gibt ja auch Open Source Alternativen. @cappoodoo: 1. Ja. Siehe diese Newsmeldung hier, siehe viele andere Lücken. Ohne die DTF hätte man diese Lücken gar nicht mehr. Und als langjähriger Programmierer sehr vielen Programmiersprachen kann ich auch sehr gut abschätzen, wieviele weitere noch unentdeckte Lücken in so viel Code noch schlummern. 2. MS gibt keine relevanten Sicherheitsrichtlinien raus. Das IETF hingegen hat mit seinem User Guide to Security eine echten brauchbaren Satz von Empfehlungen verfasst, 3. Ich teste solche Software auch, und kann dir nur sagen: Je mehr man sich damit beschäftigt und je mehr man die Sache versteht, desto größer wird der Drang zur Deinstallation. Ich habe keine (!) DTF gefunden, die nicht irgendeine triviale (!) Sicherheitslücke hat. Das geht von UDP-Tunneling über NULL-Scans bis hin zu Header Mangling und anderen Kleinigkeiten, die auch fast jedes Scriptkiddie-Tool beherrscht. 4. Ich behaupte nicht, daß es Fachwissen ist. Ich plädiere nur, daß es mit an Sicherheit gerenzender Wahrscheinlichkeit sachlich, wissenschaftlich und auch praktisch korrekt ist.
 
Antwort auf den Kommentar von Riker +++ Stimmt schon, allerdings wenn man besonders alte oder seltene Sachen sucht, wird man dort meist nicht fündig (Gnutella, Esel) oder die hängen ewig in der Queue ohne das was passiert.
 
@Rika: Langsam bin ich fest davon überzeugt, dass Du IRON aus dem Chip-Forum bist. Sicher gibt es Software die DTF überwindet bzw. ausschaltet. Das gilt aber nicht grundsätzlich für alle DTF. Vielmehr sind es Sicherheitslücken in einzelnen Produkten. Das ganze zu generalisieren wäre gleichbedeutend mit "Virenscanner sind unnötig, weil sie nicht alles erkennen". Und das glaubt ja wohl keiner. Darüber hinaus glaube ich nicht das DTFs neue Lücken aufreisen. Ich glaube eher das manche Produkte bestimmte Lücken übersehen. Ich nutze aber lieber ein Programm, dass mich 95% schützt als gar keins. Wie ich schon mal sagte: "Besser eine morsche Tür, als gar keine."
 
keine Ahnung wer Rika ist, aber dein schöner Türenvergleich beschwört einen weiteren Vergleich. Warum kauft man ein Haus mit ein paar tausend offenen Türen und lässt dann eine Firma überall NEUE Türen einbauen (mit Sirenen) statt einfach sich die Mühe zu machen auf einem Rundgang die bestehenden Türen selbst zuzunageln und nur die offen zu lassen die man auch benutzen möchte?
 
@ e-foolution: Ganz einfach. Weil mann zwei linke Hände hat und keinen Nagel in die Wand bekommt und weil man nicht genau weiß welche Türen den nun offen sein müssen und welche geschlossen. Will heißen: Ich bin davon überzeugt, dass Du, Rika und andere genau wissen was zu tun ist um ohne DTF sicher zu sein. Andere und ich kennen sich da aber nicht so aus.
 
hey, nen Nagel in die Wand hauen kannste auch mit dem Kopf zur Not +g+ :) Spass beiseite, Rika mag Fachmann/frau sein, ich für meinen Teil nicht. Trotzdem bietet ja gerade das Internet geballtes Wissen für IT und Sicherheit und wer will kann sich informieren was nun offen sein "sollte" und was nicht und wie man die entsprechenden Nägel in die Türen bekommt. Ich verteufle Firewalls nicht prinzipiell, vielen Usern helfen sie durchaus, aber gerade unerfahrene User bekommen ein absolut trügerisches Gefühl von Sicherheit durch diese Software, die eigentlich nur ein Ersatz dafür sein kann sich intensiver mit seinem eigenen Computer bzw OS zu beschäftigen. Rauszufinden "was läuft da eigentlich" , "wofür ist das", "warum ist das so" und so ...
Diese Programme sind wie Medizin die zwar die Symptome einer Krankheit lindern, aber die Krankheit nicht heilen. Was denn "die Krankheit" ist, darüber kann man Streiten, ich halte die kombination von "nichtinformierten Usern" und Windows(die wandelnde Sicherheitslücke) selbst für die Krankheit. Und an dem einen Punkt können wir alle mehr arbeiten. Würde man statt Panik zu schüren um Firewalls verkaufen die User endlich mal aufklären über ihren Pc, ihr Windows ... dinge wie "html-mails" wären schön LANGE ausgestorben und der allergrösste Teil dessen wovor Firewalls und Co schützen sollten hätten keine Chance beim "aufgeklärten User" irgendeinen Schaden anzurichten.
 
Bis auf die Geschichte mit "gerade das Internet geballtes Wissen für IT und Sicherheit und wer will kann sich informieren ..." stimme ich Dir voll zu. Das Problem mit dem Internet ist, dass Du z.B. in den Chip Foren komplett gegen Firewall eingeschworen wirst und entsprechende Tipps bekommst und auf anderen Seiten wieder genau das Gegenteil. Ein unerfahrener User ist da komplett übervordert. Was uns aber wieder zum zweiten Teil Deines Kommentars bringt, dem ich voll zustimme. Am Besten wir führen den Internetführerschein ein. Wer keinen hat, darf nicht online :-). Je länger ich drüber nachdenke, umso besser gefällt mir die Idee.
 
Antwort auf den Kommentar von e-foolution: Genau so sehe ich das auch. Ich programmiere zwar auch seit ca. 3 Jahren, kann aber vermutlich nicht mit dem Halbgott/Göttin Rika mithalten. Will ich auch nicht. Es ist nun mal so, dass nicht nur IT-Fachleute und Programmierer das Internet nutzen und für die ist so eine DTF wenigstens ein klein bisschen mehr Sicherheit. Du kannst den Otto-Normalbürger keinen PC verkaufen und ihm sagen er müsse erst mal verschiedene Ports schließen, damit er überhaupt ins Internet kann. Viele begreifen das nicht, weil sie nicht mal wissen was ein Port ist. Ich sehe jetzt schon wieder den Spruch: "Dann sollen diese Leute das Internet meiden, oder haben nichts darin verloren" - ist auch Blödsinn. Das Internet ist nun mal ein Zukunfts-Medium. Faxgeräte und Telefone sind schließlich auch damals nicht nur einer gewissen Expertengruppe zur Verfügung gestanden, sondern allen - ob sie die Technik nun kapiert haben oder nicht.
Warte noch ein paar Jährchen, dann weiß auch die älteste Oma was ein Port ist, genau so wie sie weiß, wie man ein Tastentelefon benutzt :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles