MS stellt neue DRM-Software vor

Microsoft Microsoft hat heute eine neue Software vorgestellt die es Anbietern erlaubt ihre Inhalte für mobile und andere Endgeräte zu "vermieten" und dennoch urheberrechtlich zu schützen. Die DRM (Digital Rights Management)-Software mit dem Codenamen "Janus" ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein dickes fettes *KOTZ* von mir dazu. So, nun flamed mich ruhig zu. Zu der Scheiße kammer nich mehr sagen.
 
wenn dus nicht magst ok. aber entweder sag wieso oder behalts für dich :/
 
Weshalb? Ist immerhin eine bessere Lösung als die bisherigen.
 
Software, die die Welt nicht brauch. (Def. Welt: Jeder normalsterbliche Computeruser, der nicht gerade Musik macht, Komerzielle Progs. entwickelt oder Filme dreht ...)
 
Antwort auf den Kommentar von networkspider: In der Industrie hängen ein paar Leute mehr - die Leute, die daran verdienen, es zu verkaufen, zu vermieten, etc. ...
 
eine tolle Technologie!!!
schade, dass sicher bald ein tool rauskommen wird, mit dem man das verfallsdatum editieren, oder ganz entfernen kann:
(siehe DeDRMS bei iTunes)

Kunden wollen videos mieten? - sicher?
HAT DENN NIEMAND ETWAS HIRN BEI DEN ANBIETERN/VERTREIBERN

Beispiel:
Warum leuchtet keinem Anbieter ein, dass ein vertrieb z.B. eines PC-Spieles via FTP-Download eine Menge geld sparen kann, das sonst im herkömmlichen Vertieb stecken bleibt (DVD/CD + Hanbuch + Verpackung + Transport)?
Dass sich dann, zu einem Preis von z.B. 10€ jeder ein spiel kaufen würde? Schon aus Bequemlichkeit (schneller FTP-Download)!
Ich bin überzeugt, dass dann anstatt ca. 10%, ca. 80% ein spiel legal erwerben würden: (10*40€=400€ - 80*10€=800€)

Warte schon gespannt auf böse kritiken!

 
Antwort auf den Kommentar von bortoman
Wenn man logisch nachdenkt hast mit dem Gedanken anstoß nicht Unrecht. Würden einige User mitmachen. Aber in dieser Wirtschaft geht doch eh alles nur nach Profit.......Würde auf jedenfall in deinem Modell mitmachen
 
Du vergisst halt das die Produktionsfirmen für die DVD/CD, Handbuch, Verpackung und Transport auch was verdienen möchten. Von daher gute Möglichkeit, aber wer möchte denn nichts verdienen?
 
ob ein direktabsatz über download server ein produkt günstiger macht?
wohl kaum.
guggt euch die unverschähmten musik kauf portale an.
da kosten die musik files 1,19 wenn ich musicload.de als beispiel nehme.
ein album mit 15 titeln also

15 x 1,19 = 17,85

und?
ist das jetzt billiger, obwohl ich kein cd-cover, keine hülle, brenneinschränkung und abspielzwang (nur auf dem pc wo ich das zeuch gekauft hab) ???

nein,
im gegenteil
das bequeme beschaffen von solchen inhalten ist auch noch mit niedrigerer qualität verbunden die obendrein teuer erkauft wird.

zwar gibt es im bereich der software-vermarktung einige anbieter, die sogenannte e-versions oder so anbieten, aber die sind vielleicht 5 euro billiger als die retail versionen im laden.
data becker und magix bieten zb. manche ihrer software programme als e-version an die man online zur vollversion freischalten kann - gegen bezahlung natürlich.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen