Interview zur Zukunft von Microsofts .Net

Windows Vista In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift iX findet sich ein interessantes Interview zum Thema die Zukunft von .NET. Die iX unterhielt sich mit John Montgomery, Director of Product Management for the Microsoft Developer Platform, über Microsofts ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was soll das heißen: Ich brauche ein neues Visual Studio, mein Kunde muss für die Portierung bestehender Projekte löhnen, die dann auf Vorgängerversionen von Longhorn nicht mehr laufen, und die Kunden meines Kunden müssen ihre Betriebssysteme alle auf Longhorn umstellen, damit die Software meines Kunden bei ihnen funktioniert?

Oder:

Für neue Projekte muss ich mir ein neues Visual Studio kaufen, damit ich für meine Kunden Software erstellen kann, die dann nicht mehr unter Vorgängerversionen von Longhorn funktioniert, und die Kunden meines Kunden müssen ihre Betriebssysteme alle auf Longhorn umstellen, damit die Software meines Kunden bei ihnen funktioniert?

Träum weiter, MS!
 
Antwort auf den Kommentar von Baktus: Heutige Programme werden auch auf Longhorn noch laufen.
 
Antwort auf den Kommentar von Baktus: Deshalb hat SCO ja auch den Lizensstreit begonnen, damit Linux in Diskredit gebracht wird um so zu verhindern das in der Zwischenzeit keine Kunden zu Linux abwandern.
 
Da muss man wohl erstmal in der Entwicklung zweigleisig fahren. Oder wie lief das zur Zeit als es von Win3.11 auf Win95 ging?
 
alles wurde viel langsamer !! (ja ja ich weiss, es mußte auch 10mal mehr geladen werden)
 
Antwort auf den Kommentar von 222222: Meinst Du mit .net? Naja, stimmt schon, aber mit Longhorn wird .net ja direkt in das OS integriert, da sollte es dann wieder schön schnell werden.
 
Hatte es schon in der analogenpapiermäßigen iX gelesen. Der Typ hat nicht mehr alle tassen im Schrank.
 
WinFX? Heißt das nicht WinFS?
 
WinFX ist die neue API, WinFS das neue Dateisystem
 
Antwort auf den Kommentar von BaBaBu: ...welches eigentlich gar kein Dateisystem ist, sondern nur ein Dienst, der NTFS nutzt.
 
Okay, danke... sry, hätte vorher lesen sollen :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen