T-Com: Preisnachlass für den DSL-Markt

Breitband Mit einer Vergünstigung beim Line-Sharing will die T-Com jetzt den DSL-Markt ankurbeln. Dabei handelt es sich um den für die Datenübertragung relevanten Teil des Endkunden-Anschlusses. Wird dieser von einer Firma gemietet, können darüber eigene ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das thema ist weniger interessant, als die presse uns glauben machen will: wer dsl will und hat, kann es sich auch immer leisten. tarifwechsler sind in einem wachstumsmarkt nur von geringer bedeutung.
 
Was meinst du mit Wachstumsmarkt???
 
dann wollen wir mal hoffen dass das weitergegebn wird btw. mit mehrleistung zu buche schlägt!
 
Antwort auf den Kommentar von hempi: Glaube nicht, dass die 2,71 EUR (inkl. MwSt.) irgend eine Auswirkung auf den Endkunden hat. Wichtiger ist die "Entbündelung" des DSL-Frequenzbereiches und des analogen bzw. ISDN-Bereiches. Die Anbieter können zukünfig reine Datendienste anbieten und darüber z. B. VoIP-Dienste anbieten. Das dürfte letzten Endes der entscheidende Vorteil sein. Ich für meinen Teil bräuchte ISDN nicht. Die gesparte Grundgebühr (17,00 EUR) deckt mehr als die derzeitig noch vermiedenen Mehrkosten (0,7 Cent die Minute, aber halt Minutenabrechnung) für IP-Telefon zu Mobiltelefon. Heißt ich nutze für Festnetz meist IP-Telefonie oder O2, für Mobilnetze mein Festnetz, bzw. O2.. Bei mir geht kein Preselect und Call by Call, da nicht bei Telekom.
 
T-Com könnte den Markt ankurbeln, wenn sie es endlich mal gebacken bekommen würden, DSL flächendeckend anzubieten. Was nützt mir ICQ, Trillian und Co, bzw Emails abrufen alle fünf Minuten, wenn ich jede Onlineminute einzeln teuer bezahlen muss. Außerdem bei einem Updateumfang, den manche Programme mitbringen, ist "Computern" onlinekostentechnisch betrachtet ohne DSL schon fast nicht mehr zu vertreten.
Aber T-Com schläft halt. Ich habe auf absehbare Zeit keine Chance hie auf dem Dorf DSL zu bekommen, obwohl hier kein Glasfaserkabel liegt und die Bandbreite der Anschlüsse DSL hergeben würde.

CU
Andy
 
Antwort auf den Kommentar von cantonsilver: Du sprichst mir aus der Seele. Es klingt in meinen Ohren wie Hohn, wenn ich höre, dass DSL nun noch schneller und noch besser wird, aber eine Menge Leute davon komplett ausgeschlossen sind. Es geht ja nicht nur um die private Nutzung. Die etwas größeren Firmen sind schon abgewandert weil, die Anbindung fehlt. Neue siedeln sich deswegen erst gar nicht an. Man kommt sich ja vor wie in der Wüste!
 
Antwort auf den Kommentar von cantonsilver: ihr heult das ihr kein dsl habt dann macht was dafür eröffnet eine homepage auf der man siche intragen kann das man dsl ahebn will und schickt das alles an die t.com
heulen bringt nix, schliesst euch zusammen, deutschland das heulvolk
 
Antwort auf den Kommentar von moreta: Kann ich Euch nachempfinden. Habe auch Standortentscheidungen zu treffen und da ist Breitbandanbindung eine mit letztendlich den Ausschlag gebende Frage. Allein schon aus Kommunikationskostengründen. (Nebst anderen Nebengründen, wie auch Bequemlichkeit etc.)
 
Antwort auf den Kommentar von Grobi

Wenn man bereits DSL hat, kann man ja auch erzählen.....Ich heul nicht rum, mich nervt die Unflexibilität der T-Com. Glaubst du, ich hätte nicht schon alles versucht? Wir haben hier im Dorf immerhin 15 Haushalte und drei Firmen, die DSL haben wollen. Dies wurde geschlossen bei der T-Com eingereicht. Getan hat sich nix. Ich rufe fast jeden Tag dort an und versuche jemanden mit Entscheidungsgewalt an die Strippe zu bekommen....nix.
Ich habe mich an oberster Stelle bei der T-Com beschwert über die Situation und vorallem über die T-Online Werbung, die uns suggeriert, wir sind selber dran schuld, wenn wir kein DSL haben".....mit T-DSL. Deutschland geht online...gehen sie mit."
Können vor lachen.

Auch wenn man nicht heult und alles versucht, bringt das bei dem Verein noch lange nichts.

Und eine Webseite über Internetuser-die-gerne-DSL-User-wären-aber-es-nicht-bekommen gibt es bereits. Die Betreiber der Site sagen, dass man sich mit Namen und PLZ registrieren kan und das die aktuelle Liste monatlich der T-Com zu Verfügung gestellt wird, aber getan hat sich trotz dieser Aktion nichts.

CU
Andy
 
Das ist halt die *Deutsche*-Telekom, aber über diesen Verein kann man ganze Bücher voll schreiben. Dieser "Anbieter" wird es nie hinbekommen, das mal alles einwandfrei funktioniert ... das einzige was bei denen echt super klappt und nie zu spät kommt, ist die "schöne" Rechnung und die Probleme! Ansonsten kannste es echt vergessen, ich hoffe ja immernoch, das sich andere Anbieter endliche mal an den Markt trauen und Kunden das bieten, was die DTAG nicht kann. Naja, gut genug gelästert! __- Man sollte mal ein Thread eröffnen mit "Die "Deutsche Telekom""! MfG Fuchs
 
Antwort auf den Kommentar von Fuchs
naja, das mit der Flächendeckendem Ausbau ist eben nicht grad Billig. Für die Lohnt es eben net. Wenn jedes kleine pissige dorf ne DSL leitung bekommt, aber in vielen dörfern dann nur 3-4 anschlüsse gekauft werden, lohnt das eben net. Ich mein.. ARCOR schafft das doch auch net, und auf denen hackt niemand rum :)
 
Wenn man dann aber hört und auch lesen kann, dass im Ost-Deutschland die LWL Kabel wieder aus dem Erdboden entfernt werden und Kupferleitung gelegt werden, da fragt man sich doch: Wat´n nu los? ____ Denn das verursacht mehr Kosten als das man neue Leitungen oder Knotenpunkte in "Dorfnähe" baut. __- Hier noch ein paar NEWS für die Dorfbewohner: http://www.dsl-magazin.de/news/dsl/news_EU_Diskussion_Wie_kommt_die_Breitbandtechnik_in_die_Randgebiete_13487_1.html
 
Antwort auf den Kommentar von Fuchs: Breitband über Satellit hat leider noch 2 entscheidende Nachteile: Erstens ist es vergleichsweise teuer und zweitens läuft der Rückkanal nach wie vor über die Telefonleitung. Tiscali ist zur Zeit der einzige Anbieter, der auch den Rückweg über Satellit anbietet, dafür kostet die Flatrate aber auch satte 92€. Da bleibe ich doch lieber bei ISDN :-(
 
ich versteh euch nicht: schaut euch mal die angebote in österreich an! dann würdet ihr jammern! ein adsl anschluss kostet monatlich 46 € mit 4 GB trafficlimit! jeder der emule/kazaa nutzt, weiß wie hoch ein traffic sein kann. 4 GB sind da ein aprilscherz. ich hab immer noch isdn, weil es kein angebot in österreich gibt, bei dem preis/leistung auch nur im entferntesten stimmen würden!
 
Antwort auf den Kommentar von RisingSun: $$ Und wie schaut es mit Kabelanschluss aus? Dachte Österreich sei da ganz gut drinne. Oder hab ich mich da verhört? :)
 
risingsun wenigstens kannst du es haben wenndes geld hast und das is in d net überall der fall ich kenn genug die würden 200? fürne flat ausgeben wenn sie eine dslflat dafür bekämen aber mehr als minütliche isdn abrechnung is vielerorts net drin, wie sagte bush: altes deutschland eben
 
DSL year....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!