Spyware: Studie lässt uns staunen

Internet & Webdienste EarthLink, ein US-Provider hat in Zusammenarbeit mit Webroot Software eine Studie veröffentlicht, welche beweist, dass Adware-Cookies, Systemmonitore und Trojanische Pferde auf jedem Rechner mindestens 30 mal vorhanden sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
erster...

ich lass jeden zweiten tag ad-aware und spybot gründlich trüber.. und hab immer alle windoof updates... also gehöre ich hier nicht dazu... das macht eigentlich eh jeder der ein bisschen ahnung hatt oder?
 
Antwort auf den Kommentar von Yiyas
Ich lasse Ad-aware und spbot auch sogar mehr mals pro tag drüber, aber sicher ist man ja nie wirklich oder?
 
Alle diese Programme können nur bereits installierte Malware finden und eventuell beseitigen, aber nicht die Installation verhindern. Sowas verhindert nur Brain 1.0 inklusive notwendigen Konsequenzen. Je Prüfung öfter als 1 mal pro Woche ist nun wirklich übertrieben.
 
gibts ne homepage zu BRAIN?
 
Antwort auf den Kommentar von Yiyas
@Rika, Spybot kannst Du auch als "Wächter" laufen lassen...
 
vielmehr sorgen sollte man sich um die machen die keine Ahnung haben :D wir ham doch alle ne kleine Schwester :) :)
 
Adware Prof. hat ein Feater was wie ein Virenscanner den PC permanet scannt. Jede Datei die gelesen oder geschriben wird wir gleichzeitig gescannt. Das Feature heißt Ad watch 3.0 und ist in der Prof. Version enthalten.
 
Antwort auf den Kommentar von God-of-judge
Sinn ?
Scannt jede Datei nach Spyware... also ich weiß ja nicht, lieber nehme ich in Kauf dass mal ein paar Tage Spyware auf meinem Rechner ist als dass ich mein System durch sowas unnötiges ausbremsen lasse.
gut, selbst BRAIN schützt nicht 100%ig vor Spyware (die installiert sich gerne mit "seriösen" Programmen). Aber einmal die Woche scannen reicht.
Und lieber Spybot Search & Destroy nehmen, das findet mehr und besser als Ad-aware. Nichts für ungut :)
 
Nenne mir auch nur ein einziges Beispiel.
 
Was sowohl Ad-aware als auch Spybot finden: DoubleClick- oder Gator-Cookies. Jetzt können wir darüber diskutieren wie sinnvoll es ist cookies zu akzeptieren und in welchem Maße (Ich habe bei meinem Firefox ne Abfrage drin welche site cookies setzten darf und welche nicht), jedoch kann ich dir eins sagen: Es wird immer wen geben der mal deinen PC nutzt und der da nicht so durchsteigt. In meinem Fall sieht der die cookieabfrage, fersteht Bahnhof und klickt einfach mal auf OK (was bei vielen DAUs der Fehler schlechthin ist). Und zack, damit hast du nen DoubleClick-Cookie oder sowas.
 
an Maximum Prime
mal ne frage an dich... wenn du solche angst vor spyware hast, warum gehst du dann überhaupt ins internet? Wenn ich das hier so manches mal lese was einige leute für einen aufstand machen um ihren rechner vor irgendwas zu schützen, das ist nicht zu fassen. ich habe eine firewall und ein virusprg drauf, fertig aus. das reicht. und wovor sollte ich auch angst haben, wenn einer was sehen will auf meinem rechner, soll er doch, ich hab nix zu verbergen. und weiterhin was jemand von dir wissen will, das weiß er eh schon.
schönen abend noch.
 
...studie von "windows-rechnern" müsste das heißen...
 
Antwort auf den Kommentar von noba321 quatschkopp :) betrifft eigentlich alle rechner oder glaubst du ernsthaft das mac rechner soviel sicherer sind? sind glaube ich anfälliger als windows rechner.. man kümmert sich nur zu wenig um die linux und mac´s :P gr.tron
 
Diese Nachrichten (abgesehen von Trojanern) finde ich persönlich nicht so schrecklich. Das "schaded" dem Normaluser nicht wirklich (der kauft dann halt was die Leute wollen.. aber das macht er auch weil er Fernseh schaut ...). Ich benutzte fast nie selber AdAware oder SpyBot oder sowas... Ich installiere mir einfach kein "Kazaa" oder so nen quatsch (Comet Cursor, Google Toolbar, Winamp Usage Tracking, autom. CDDB ... lol.. wie naiv sind die Leute). Übrigens: Wenn die dort "hitbox" und "sextracker" cookies und ähnliches zählen, dann kann man wohl getrost von einigen Millionen "verseuchten" Rechnern sprechen. Diese Daten müssen die erst mal auswerten... (siehe RFID Diskussion u.ä.).
 
antwort an Rika

das ist nicht richtig, Adaware Professional, hat einen Wächter und wenn ein fremdes Programm sich einnisten will, dann popt sofort vom Wächter ein Fenster auf mit der Warnung, dass sich ein fremdes Proggi installieren will. Entweder du lehnst es ab oder du blockst es ab.
 
Wenn Malware erst mal läuft, ist es bereits zu spät. Symptombekämpfung funktioniert nicht zuverlässig, es gibt da selbst einige relativ harmlose Adware, die Ad-Aware gezielt beendet - noch längst, bevor der Hintergrundwächte reagieren (!=agieren) kann.
 
Erst heute hatte ich nen Kundenpc wo über 180 Files an Spyware gefunden wurde.

+23 Viren von der neusten Gattung und 12 Dialers

Und was sagt der Kunde: "So ne Schweinerei O_o"

Na denn.

^^
 
@Wetter: ich hoffe doch, dass ihr den Rechner platt gemacht habt. Der kann doch nie wieder 100%ig sauber sein...
 
ich glaub die meisten hier gehn noch zur schule, den das deutsch was manche hier reinbringen kann noch nicht ganz ausgereift sein ^^ naja bei dem ausländeranteil in deutschland sei das nochmal verziehen ^^

zum thema: 1x/woche langt es sein rechner nach spyware zu durchforsten (die pornsitesüchtigen sollten natürlich öfters) die, die 2x am tag das machen (Maximum Prime), defragmentieren warscheinlich auch mehrmals die woche ihre hd löl
 
@Grobi: Dafür ist dein Rechner defekt, nichtmal die Shift-Taste funktioniert...
 
Spyware scheint wohl ne Windowskrankheit zu sein:-) Adware Cookies -> Cookies braucht doch eh kein Mensch also deaktivieren.
 
Warum nicht? Cookies sind keine Bedrohung, haben nützliche Funktionen und werden von vielen Seiten verwendet und teilweise auch vorausgesetzt. Stell deinen Browser so ein, daß er Cookies nur für die jeweilige Session speichert, dann bleibt nix auf der Platte liegen und kann erst recht nicht zum Data Mining verwendet werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.