Kartellklage gegen Microsoft in Südkorea

Microsoft Der Betreiber der meistbesuchten Website in Südkorea hat nun eine Kartellklage gegen Microsoft eingebracht. Dem Webseitenbetreiber ist das Bundling des MSN Messengers mit Windows XP ein Dorn im Auge. Im Vergleich zum kürzlich erfolgten Urteil in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei dem "geringen" Betrag könnte man meinen, dass sich da jemand etwas Geld für seine Altersversorgung besorgen will.... :-))
 
Der Betreiber ist ja ein ganz ganz schneller *ggg*
 
Ich verstehe nicht so ganz was das soll. Media Player muss raus, Messenger muss raus bla bla bla. Wenn ich mit ein OS kaufe, dann sollte es einige vorraussetzungen erfüllen können. wie zB multimedia-dateien abspielen. Aber ohne player muss ich dann erst ins Netz um mir einen zu saugen. Die Modem-User wirds freuen...
 
Genau so siehts aus!
Ich hätte auch keine Lust drauf, mir erst alles einzeln aus dem Netz zu saugen! Wenn man will, kann man sich ja immer noch was extra installieren. Aber 'ne Basis muss auf jeden Fall vorhanden sein!! *MeineMeinung*
Wenn ich mir Linux Mandrake o.ä. auf den Rechner hau, habe ich ja auch schon alles dabei!
 
da hast du vollkommen recht blacksoul...ich finde die ganzen kartellrechtsklagen gegen m$ auch total beknackt...
 
@blacksoul gebe dir auch recht aber deinstallieren sollte man diese programme auch können. gr. tron
 
hmm. ich glaube ich werd da mal ne klage wegen verzerrung des uhren-markts einreichen! ist ja unglaublich da eine uhr einfach mit einzubauen. dadurch nutzen die mal wieder völlig ihre monopolsstellung aus! :D
 
Ich glaub ihr habts nicht verstanden! Bei dem ganzen Kartell Zeugs gehts ja darum, dass die Programm einfach ohne zu fragen installiert werden, nicht einfach deinstalliert werden können und von anfang an als Standard Programm für die Behandlung solcher Dateiein eingestellt sind!
Sonst könnte man den ganzen Linux Distries ja die gleichen vorwürfe machen!
 
Gut, dann sollte man dem benutzter einfach die wahl verschaffen ob dies wollen oder nicht. also bei der installation von windows und net gleich ne version ohne mediaplayer, sowas is doch bockmist. als nächstes ohne IE. ausserdem lässt sich der mediaplayer doch nachträglich deinstallieren, oder etwa nicht?
 
Oh Gott, hier ist ja absolutes Unwissen über Monopole am Werke... Ich lese immer davon, dass Microsoft den Mediaplayer und den Messenger und den IE ausbauen soll, aber das ist vollkommen falsch dargestellt. Es stimmt definitiv nicht, wenn jemand behauptet, dass Microsoft dazu gezwungen werden soll sein OS ohne MP auszuliefern. Sie haben ja die Wahl, genau wie bei Linux, entweder mehrere Player von Konkurenzanbietern mit auszuliefern, oder gar keinen Player... genauso sieht es im Endeffekt beim IE aus oder beim Messenger. Statt Microsoft in Schutz zu nehmen sollte man sich vor Augen führen, dass die Jungs sich dagegen weigern uns alternativen zu ihren eigenen (grottenschlechten) Produkten mit auszuliefern. Was bliebe uns zum Beispiel erspart, wenn Microsoft ein alternatives E-Mail Programm mitliefern würde, wie zum Beispiel Thunderbird. Oder was wäre, wenn Microsoft einen anderen Browser zusätzlich verbauen würde, wie z.B. Opera oder Mozilla... Die Erfahrung hat es immer wieder gezeigt, dass Monopole das schlechteste ist, was dem Markt passieren kann. Und auch das Netz leidet darunter. Wenn man sich an der Natur betrachtet was Monokulturen ausrichten bekommt man davon schnell einen Eindruck. Ein Wald, bestehend aus Tannen lockt Schädlinge an, die diese Baumart als Lebensgrundlage haben. Pilze, Käfer und nicht zuletzt Rehe, die die weiche Rinde fressen, werden diesen Wald schnell zerstört haben... Genauso ist das mit Software. Bei einem Marktanteil von 95% ohne jegliche Alternative ist es logisch, dass sich Viren und Würmer verbreiten wie ein Lauffeuer... Die Schwachstellen in den Systemen sind alle dieselben, also hat man einen PC infiziert, kann man alle infizieren. Gäbe es genug Alternativen wie unter Linux, könnte sich ein Virus nicht auf alle spezialisieren und das Netz an sich wäre nicht so anfällig.... Und genau aus diesem Grunde sind die Klagen gegen Microsoft in keinem Fall etwas schlechtes und sollten mit allen Mitteln unterstützt werden.
 
ich will defentiv kein windows ohne alles, das ist ja auch nicht ders sinn der klagen. so wie ich das sehe, wollen einige, mich eingeschlossen die programme die windows teilweise mitliefert wieder deinstallieren, und das geht außer bei dem msn nicht. zudem wieso öffnet sich standart mäßig der msn mit outlook?
 
Nur so zur allg. Klarstellung: auszugweises Zitat: "...Was die Kopplungspraxis betrifft, so muss Microsoft binnen 90 Tagen den PC- Herstellern als Alternative eine Version des PC-Betriebssystems Windows ohne WMP anbieten. Die Entkopplungsmaßnahme bedeutet jedoch nicht, dass die Verbraucher PC und Betriebssystem ohne Abspielsoftware erhalten. Die meisten Kunden kaufen einen PC von einem Hersteller, der für sie bereits ein Betriebssystem zusammen mit einer Abspielsoftware auf dem PC installiert hat. Die Abhilfemaßnahme der Kommission führt lediglich dazu, dass sich in der Zusamenstellung dieser Pakete die Kundenwünsche und nicht das Diktat von Microsoft widerspiegeln.

Microsoft behält nach wie vor das Recht, sein Windows-Betriebssystem für Client PCs zusammen mit WMP anzubieten. Allerdings muss sich Microsoft jeglicher technischer, geschäftlicher oder vertraglicher Praktiken enthalten, die die Attraktivität und Leistungsfähigkeit der entkoppelten Version mindern würden......"
 
tja alle wollen wohl ein stück vom großen kuchen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr