Musikindustrie will deutsche Filesharer verklagen

Internet & Webdienste Die Kriminalisierung der P2P-Nutzung läuft auf Hochtouren. In Deutschland verkündet die Musikindustrie-Lobby IFPI am Dienstag ihre neue Strategie gegen "Internetpiraterie". Klagen gegen Nutzer werden dazu gehören. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
leute wenn ihr euch freiwillig meldet wirds billiger:D ein bischen das thema vorheizen :)
 
Wenn sie richtig recherchieren und nur die wirklichen P2P-Nutzer verklagen, habe ich nix dagegen. Aber nichts ist peinlicher, als die 80jährige Oma (die noch nicht mal Filesharing aussprechen kann) zu verklagen...
 
Ich mach mir zwar nicht viel aus Musik, aber die Musikindustrie ist doch selber Schuld.
Die Musikindustrie versucht die Kunden doch nur zu schröpfen.
Bis heute hat die Musikindustrie es auch nicht geschafft, ein vernünftiges offizielles P2P Netz aufzubauen, wo man Lieder für einen vernünftigen Preis runterladen kann. Die jetzigen Preise in manchen Netzten sind mehr als unverschämt teuer, und sind keine alternative zu den Kauf CD's.
Und noch was liebe Musikindustrie.
Produziert erst mal wieder richtige Musik, denn ansonsten habt ihr euch euren Lohn auch überhaupt nicht verdient.
P.S: Eure Politik führt immer mehr dazu, das Leute sich die Lieder aus dem Netz saugen, und beschuldigt nicht immer gleich die P2P Netze. Eure Musik will halt keiner haben.
 
und wer verklagt die musikindustrie? keiner! gruende gaebs genug... sopontan faellt mir ausbeutung und preiswucher ein
 
wollte noch anmerken, dass ich mir tatsaechlich original-cd´s kaufe - allerdings nicht neu, sondern bei ebay - 2-4 euro pro cd reichen auch.
 
Naja ich finde es ehrlich gesagt zum Lachen was die Musikindustrie aufführt!
Wenn man bedenkt, welche Idioten herumlaufen (wen ich damit meine könnt ihr euch sicherlich denken) bin ich sicher nicht bereit 20 Euro für ein Album auszugeben was meistens nur schrott ist und man eh nur maximal 2 Lieder von 1 CD gebrauchen kann.

Naja die Musikindustrie so weitermachen, sie werden sowieso bald auf die Nase fallen, denn gengen P2P Netze haben sie eh keine Chance!!!
 
Antwort auf den Kommentar von Friedi ich gebe dir auch in allen punkten recht ... sie haben als reaktion auf die umsatzeinbusen die preise erhöht. da stellt sich aber auch die frage ob die umsatzeinbusen auch nur aufs filesharing zurückzuführen sind. Und gegen die Filesharing werden sie wirklich keine chancen haben, da sich der größte teil im ausland abspielt. allerdings muss ich dir in dem punkt mit den 2 liedern pro cd wiedersprechen ... dort kann man übers internet legal diese lieder runterladen, wobei dort das problem ist das die qualität nicht gleich der cd ist und 99 cent hier auch noch sehr übertrieben sind.
 
an sich finde ich das nen schmarrn. denn wenn man was runterlädt dann sind das meist die dinge die man nicht kennt oder wo man weiß das es nicht oft gehört wird. So ist es doch im moment sehr gut, wenn man sich erstmal ein lied runterlädt und wenn es einem dann so gut gefällt dann kauft man sich auch das album um die band zu unterstützen das sie noch mehr von dieser musik macht. Und das ist doch eigentlich überall so das man sich erstmal das teil genaustens betrachten will bevor man dann den entgültigen kauf macht. ich unterstütze die bands/programmierer etc. die mir gefallen und wo ich mir sagen kann die wissen was sie tun und können das auch perfekt und ich will auch in zukunft mehr von den haben und so kauf ich die produkte auch von denen.
zumal muss man aber auch sagen das die tauschbörsen teilweise auch dinge wie z.b. karaoke lieder oder speziell alte lieder bieten, die man auf cds gar nicht mehr kaufen kann.
 
ich denke eher, dass die musikindustrie hinter den "gewerblichen" raubkopierern her ist, d.h. diejenigen, die die musik runterladen und danach billig(er als das original) verkaufen, und sich somit eine goldene nase verdienen. das sind nämlich diejenigen, die den finanziellen schaden verursachen. überlegt doch mal: wenn sie einen verklagen, weil er mp3s runtergeladen hat, dann wird der sich bestimmt nicht am nächsten tag in den laden stürzen und umsätze produzieren wie ein weltmeister. im gegenteil, er wird wohl eher garnichts mehr in dieser richtung kaufen (sollte er es vorher noch gemacht haben).
 
Antwort auf den Kommentar von Doppelwinkel er kann auch nix mehr machen, da er danach pleite ist wegen den schadenersatzklagen :-)
 
@seth6699,sinceZX81 und Friedi teile eure meinung.. aber was die musikindustrie macht ist min. genau so extrem wie das was die filesharer tuen! leider kann man es mit dem alben nicht jedem recht machen und es sollte eigentlich für jeden was dabei sein! wenn ich vor vorstelle wie bei manchen labels remixe abgemicht werden wird mir schlecht! da kommt ein neues lied raus und das musik label hat 2 oder 3 standart remixer.. und jeder bekommt max. 2std. um sein remix fertig zu stellen! was dabei raus kommt koennt ihr euch ja vorstellen!! son wix muss man sicher nicht kaufen!
 
wieder ein mal eine krampfhafte aktion sympthome zu bekämpfen. die ursachen jedoch, werden aus bequemlichkeit nicht angegangen. in zeiten wo musiker millionenverträge bekommen und das geld nich mehr über die verkäufe von tonträgern reingeholt werden kann, is es doch ein gefundenes fressen den p2p usern die schuld an der ganzen sache zu geben. aber warum muss ein musiker millionenverträge bekommen, nur damit er sich hinter ein mikro stellt? das ganze nimmt überdimensionale ausmaße an. die sollen mal lieber ein attraktives musik portal anbieten - nicht so einen scheiss wie phonoline welche wieder nur über zwischenhändler funktioniert - das lässt den preis nach oben schnellen, und das kann einfach nicht im sinne der musik industrie sein. schlimm finde ich auch, das einige labels es schlichtweg nicht für nötig halten, cds die in den usa veröffentlicht werden, auch in europa zu veröffentlichen. kundenanfragen wreden teils auch nicht beantwortet. der kunde wird mit kopierschutz gequält - sodas er um was von dem gekauften tonträger zu haben, sich das zeug aus m netz saugen muss weil die cd nirgends läuft. nimmt man alle fakten zusammen, müssten die herrschaften die da was zu entscheiden haben, gravierend umdenken. jede branche verändert sich, so auch die musikbranche.
 
ich stelle fest das man manche musik saugen muss, weil viele songs, auf cd, nicht zu bekommen sind oder nicht mehr gepresst werden........ wenn man nicht so sehr auf mainstreammusik steht, sonder auf ausgefallene sachen hat man es bei dieser musikindustrie echt schwer, denn setzt hauptsächlich auf mainstream......
 
"Bei KaZaA ist die IFPI in dieser Hinsicht seit längerem aktiv: Heavy-User wissen, dass die IFPI mitunter die Chat-Funktionen des Programmes nutzt, um warnende Kurzmitteilungen zu verschicken. Das allein ist den Musikbranchen-Vertretern nun nicht mehr genug."
Es ist ja auch unglaublich schwer, eine "tell the world" function zu schreiben und alle user damit zuzuspammen !?! Würde z.B. bei eMule ca. 3 min. dauern... Und 10 sec., dieses sinnlose Geschwätz rauszufiltern :) Apropos: wäre das nicht Anlass zu einer Sammelklage gegen diese Organisationen, da sie tausende user mit spam belästigen ??
"Tauschen bedingt, dass man ein Gut auf- und weitergibt, um im Gegenzug ein anderes Gut zu erhalten. Genau das passiert bei P2P-Börsen nicht: Sie vervielfältigen Daten, sie sind "Verteil-Börsen"." Nein, wir sind gar nicht pedantisch, nein... Tausch - Austausch (z.B. Gedanken-Austausch..) ist ja etwas ganz anderes.
"Bereits im Jahr 2002, sagt die IFPI, habe sie rund 1300 Webseiten abgemahnt und so die Quellen zu "rund 150 Millionen Musikdateien" versiegen lassen." Das ist wohl der grösste Blödsinn des Artikels. Zum einen werden die Börsen und deren user mit websites (link-sites) vermischt, zum anderen heisst das Abschalten einer website bei Gott nicht dass auch der Inhalt, der auf der site beschrieben oder verlinkt wird, nun auch verschwunden ist. (a la "ich schneide ein Stück aus der Landkarte raus, dann ist das Problem der "Schurkenstaaten" (ein unglaubliches Unwort) gelöst weil dann ist auch das Land weg...)
*ich geh jetzt was essen, sonst komm ich hier noch vom 100. ins 1000...:) *
 
immer diese Wirtschaftsbremsen. ich kanns einfach nicht mehr hören. MR."ich prodziere Musik" meint, ich produziere ein lied und nu müssen es alle kaufen und die die es nicht tun sind filesharer!
wenn man sich so anguckt, was in den charts kann man nur sagen, wer will das ham. über all diese Technosierte musik mit dem noch schlechteren Hip-Hop. hier ein remix da ein cover. Ich will das nicht ham.

die sollten mal ein p2p-netz aufbaun oder gleich kazaa unter vertrag nehmen. Es würd ja schon reichen, dass die 10cent pro lied einehmen. Ist besser als nix.
das die auch immer so girieg sein müssen und gleich nen Euro/Lied ham müssen.

peinlich teuer find ich auf die Brennstation, die es von nun an in einigen Musikläden geben soll. warum soll ich in einen laden gehen um dort meine musik auszusuchen um sie dann dort überteuert brennen zu lassen. da ist ja fast jedes album billiger und da bekomm ich noch bedrucktes papier dazu!

viel spass und erfolg dabei!
 
Toll, und was machen sie wenn jemand nen Server in Russland oder China aufstellt. Die sind doch einfach nicht in der Lage GUTE Ware zu REALISTISCHEN Preisen anzubieten. Das sie ihr Monopol verteigen wollen ist zwar verständlich, dann aber rumzuheulen wenn sich die Leute alternativen suchen, naja... Wenn man sich mal überlegt, das man für 8-11 Euro ist Kino kommt und dann sieht was der Soundtrack kostet, dann weiß man eigentlich schon alles. Dem stehen die DVD Preise in nichts nach.
 
Wieder einmal ein verzweifelter Versuch einer Branche, die es nicht verstanden hat auf die Konsumenten einzugehen. Seit der Markteinführung der CD hat die Musikindustrie nichts an den Kunden zurück gegeben. Im Gegenteil, kaufbare Musik ist so teuer wie nie. Aber bei Verträgen, wie z.B. aktuell Beyonce und anderen, die zw. 30 u. 50 Millionen Dollar bekommen, muß man ja irgendwen bluten lassen um diese Investitionen wieder einzunehmen. Es lebe das Internet, nieder mit dem Konzernwucher! -g-
 
stimm ich dir zu pseudex. die würden in einem p2p-netz mit 10cent pro song immernoch ne menge kohle machen. und das illegale sharing würde garantiert nachlassen..aber naja, wer verzichtet schon freiwillig auf geld
 
Was für große Umsatzeinbußen ...
Wer hat denn das ganze erfunden und vorangetrieben ... mit den Brennern und Rohlingen...
ausserdem hab ich z.B. mir früher noch Kassetten aufgenommen, also CD ausgeliehen und überspielt oder ausm Radio aufgenommen!
jetzt ist es eben nur einfacher geworden !

Andererseits machen die schon große einbußen__> aber auch nu weil sie so viel Sch... produzieren. Wie lange halten sich die Musiker denn oben...
1-4 Lieder , dann ist aus.

Als RICHTIGER FAN kaue ich mir natürlich das Album...oder wenn ich sehe ," oha das ist gut und es sind fast alle Lieder geil."

machen wir es anders ! jeder macht seine eigene Musik !
einfach so ! jdere, egal ob er es gut kann oder nicht fängt an seine eigene musik zu kreiren, z.B. lernt Gitarre odr benutzt Loops aufm PC.....was würde die Musikindustrie dann machen ?

Wenn ich nicht runterladen darf, dann müssen se mir das Internet verbieten!
und ich mach bessere Musik ! dann werden wieder CDs ausgeliehen und getauscht
und die gute alte Kasette kommt hervor !

Hoffentlich pendelt sich das alles irgendwann ein !

 
"jdere, egal ob er es gut kann oder nicht fängt an seine eigene musik zu kreiren"
Ist das nicht schon so ?? Wie sonst kommen die Songs die in den charts sind zustande ?
 
Naja hier labern aber auch eine Leute scheisse, wenn es morgen nee CD Börse für 10 cent pro Lied gibt würden nicht alle Kazza nutzer dahin rennen. Weiss nicht wie es euch geht, aber ich bekomm so gut wie immer was ich suche und das kostenlos. Und wenn man dann noch den aufwand eines bezahlsystems hat, kann ich genauso gut bei Kazzaa bleiben. Ich kaufe aus Prinzip keine CD´s, weil für mich Musik kostenlos ist. Kommt aus dem Radio, läuft auf MTV usw ... Und das Leute 50 Mio alleine fürs singen bekommen ist der reinste schwachsinn!
 
"Ich kaufe aus Prinzip keine CD´s, weil für mich Musik kostenlos ist. Kommt aus dem Radio, läuft auf MTV usw ..." Sorry, aber das erinnert mich sehr stark an statements wie "das Geld kommt aus dem Bankomaten..." (nichts für ungut)
 
Vor dem Euro kostete ein Album ca. 15 - 20 DM. Jetzt genausoviel, nur das es jetzt Euro sind. Defakto 100 % Preissteigerung. Das nennt man glaube ich Preiswucher. Das selbe gilt für DVD`s, Video`s, Programme und Kino. Warum unternimmt die Politik nicht mal was in dieser Richtung, als die P2P User zu kriminalisieren?
Darauf können wir jedoch lange warten. Ich gehöre auch zu den P2Pèrn, würde die Originale aber vorziehen, wenn ich sie mir leisten könnte.
DA BLEIBT NUR NOCH EIN WEG, WIR HABEN DIE MACHT, EIN WIRKLICHER BEUKOTT, ÜBER EINEN LÄNGEREN ZEITRAUM. Die Finanziellen einbußen, die die Branche dann zu verzeichnen hätte, ist gewalltiger als das was die P2Pèr anrichten. Nur sollte der Boykott Läberübergreifend stattfinden.
 
auf den Boykott musste nicht warten. den ham wir schon. warum machen die Musikfirmen denn einen solchen stress. keiner will den ramsch ham was die da produzieren. alles ziehns ausm netz.
ich finds nur schade für die kleinen Bands, die wirkklich auf die Verkäufe angewiesen sind und nicht millionwerbeverträge haben!
 
also ich denke wir müssen mal das wort musikindustrie analysieren bzw die firmen die dazugehören. nehmen wir mal sony. die haben also ne abteilung welche sich um künstler kümmert und platten rausbringt. dann gibt es da glaube ich noch ne abteilung die cd rohlinge herstellt und vertreibt. dann noch eine die cd brenner herstellt und vertreibt. also ich finde das schon irgendwie komisch , die schneiden sich doch ins eigene fleisch wenn sie die kopierende und filsharende bevölkerung ( was ja wohl ein sehr großer teil ist ) so verteufeln. denn wenn weniger musik geshared wird geht automatisch der absatz der rohlinge zurück. und da ich ja auch keinen kopierschutz umgehen und somit, da ja alle cds damit ausgerüstet sind, auch keine kopie herstellen darf, geht natürlich auch der absatz der brenner zurück.
was machen sie dann schreien sie dann auch hilfe es muss wieder mehr geshared werden damit das geschäft wieder läuft.
ich lass mich mal überraschen
 
ohoh, hoffentlich endet es nciht wirklich so: http://www.planetheavymetal.de/Nuke/html/article950.html
 
Antwort auf den Kommentar von whustdt:

HAMMERARTIKEL! HarHar! :-) Könnte wirklich so kommen...
 
wenn man sich etwas nicht umsonst besorgen kann,dann sucht man die billigste alternative. Und das wäre z.B. Ebay.
 
welch ironie, die deka darstellt.
auch toll finde ich, wie die firmen auf DVDs setzen und dort ihre filme druff packen.
ich wäre z.B. nie auf die idee gekommen. filme mit tv-karte aufzunehmen, um sie dann zu sharen. DVDs erleichtern das enorm. DVD rein programm an und ab in den share und die qualli ist auch noch klasse. selbst auf 5.1 sound muss man nicht mehr verzichten. aber gut, dass die firmen so viel wert auf die dvd-brenner legen. dann muss man nicht mal mehr so viel zeit fürs rippen in kauf nehmen.
die Musikindustrie sollte p2p nicht als gegner sondern als konkurrent sehen!
 
deka: du hast die pauschal-abgabe für alle rohlinge und brenner vergessen. die entfällt dann auch.
 
ich muss sagen, ich kauf nicht wenig originale und das geht recht ins geld! aber, wenn ich bedenke, dass ich nen eur für bescheidene quali ausgeben soll, dann sollen die das lieber gleich lassen, denn wer keine gute qualität an musik schätzt, brauch eigentlich doch gar keine! vinyl 4 life :)
 
Antwort auf den Kommentar von Dane
und naja, desweiteren, bis jetzt bietet kein shop, keine downloadbörse nicht einmal ebay, dass an, was einen wirklich interessiert... rock und rap, kannste ja völlig vergessen... also wieso sollt ich umsteigen...
sinnlos leute!
 
Also auch per Gericht kann man dies nicht beweisen anhand der IP. Es gibt schin neuerdings Programme, wo man andere IP Nummern einstellen kann. Die eigene IP wird versteckt!!
 
wirklich ändern kann man die ip nicht. die daten müssen ja irgendwo hin. es ist nur fraglich ob der isp die nutzerdaten rausgeben darf/will. wir haben immer noch ein datenschutzgesetzt. die daten dürfen bei dsl-nutzern nicht mal erfasste werden, geschweige denn weitergegeben. ausser man ist kunde bei denen mit dem "T" im namen. die halten sich nicht dran.
 
oh man, oh man, oh man, wenn ich das hier so höre...es gibt programme die die ip verstecken, die provider dürfen die daten nicht rausgeben. wo lebt ihr denn??? jeder der bei kazaa, emule, shareaza usw runterlädt kann natürlich erfasst und somit auch angemahnt werden (wenn nicht noch schlimmer). denkt ihr die leute sind so doof und würden soetwas nicht herausbekommen??? Die stellen richtige Computercracks ein (denen wurde sowas in die Babywiege gelegt!!!) und diese finden schon Mittel und Wege herauszufinden, was derjenige welche gerade von irgendeinem Filesharing Programm saugt. Also Leute es ist einfach sich etwas schön zu reden, bis es an der haustür klopft.
 
aber in punkto euro gleich teuro gebe ich vielen kommentaren hier recht. es ist wirklich so, das sich die preise der cd erheblich gesteigert haben. früher hat man ca. 30DM für ein Album bezahlt. heute sind es um die 18-20 Euro. Das Gehalt auf dem Konto wird penibel auf DM ausgerechnet. Doch das es mittlerweile zu einer Wucherflut gekommen ist, das sehen die lieben Politiker nicht. und ich denke es liegt an dem volk selbst, dagegen etwas zu unternehmen und nicht nur den kopf in den sand zu stecken und immer schön brav die teure cd zu bezahlen und sich zu hause, im stillen kämmerlein, über den preis aufzuregen.
 
Einfach nur LÄCHERLICH die Musikindustrie.

Leute die Ahnung haben ziehen ihre kompletten CD's sowieso nicht über KaZaA oder E-Mule SCHROTT.

Nur ein weiterer Grund auch in Zukunft keinen Plattenladen mehr zu betreten........
 
wenn du da gerade auf die fxp szene anspielst,muss ich sagen,dass die auch,oder gerade diese gewaltigt stockt zur zeit und auch sehr heiß ist.aber irgend was kommt immer...hoffentlich
 
dc++ , läuft nach wie vor klasse
 
+++ Die Musikindustrie hat gar nicht so unrecht.+++ Ich bin nach dem Durchlesen der Kommentare hier ja etwas zwischen den Stühlen. Alle schimpfen auf die Musikindustrie, die würde nur Schrott bringen, nur Mainstream, nur zwei von 20 Liedern auf einem Album taugen was. "Ich ziehe eher Lieder, die kum einer kennt" etc. Was hört ihr denn bitte alle für Exotische Stilrichtungen? Ich will nicht sagen, dass ihr alle unrecht habt, ich denke aber, ihr seht das etwas zu subjektiv. 1) Wenn die Musikindustrie angeblich nur Schrott produziert, warum wird dann soviel gezogen? Von den Musikdownloadern, die ich kenne, ziehen sich alle nur genau die Sachen, die so in den Top 50 der Charts sind. Keine Klassik oder Jazz oder sowas. 2) Natürlich entsteht der Musikindustrie ein großer Gewinnverlust dadurch. Wer sich ein MP3 lädt, kauf die CD nicht mehr im Laden. 3) Schuld daran ist Musikindustrie nur zu einem kleinen Teil: primär schuldig sind, dass muss ich bei aller Antipathie der MI gegenüber zugeben, die Personen, die die Musik zur Verfügung stellen. Das war schon immer illegal. Und die Erfinder von effizienten Aduiocodes. Danach kommt die Preispolitik der MI. 4) Viele sagen immer: "Die gewerblichen Raubkopierer, die das weiterverkaufen..." Halte ich für QUatsch. Warum sollte irgendjemand etwas bei einem Raubkopierer kaufen, wenn er es kostenlos (illegal) downloaden kann? Seit dem Durchbruch von ADSL machen die "gewerblichen Raubkopierer" doch nur einen Bruchteil des Gewinnverlustes aus. Soviele Kunden können die der MI gar nicht wegnehmen, wie es Filesharer gibt. Die MI hat Recht, wenn sie sagt, der Schaden (Gewinnentgang) durch Filesharing sei immens. __-!Versteht mich nicht falsch: Ich bin nicht auf der Seite der Musikindustrie!__- Denn: 1) Kopiert wurde schon, seit es bespielbare Tonträger gibt. Damals kannte man immer jemanden, der den gewünschen Song auf CD hatte, und man hatte einen Kassettenrekorder. Oder einen Brenner. Oder kannte jemanden, der einen hat. Und wenn Filesharing nicht mehr ist, dann wird das wieder kommen. Ich habe damals nie daran gedacht, dass es so etwas mal geben wird. Und ich war trotzdem zufrieden mit meiner Musiksammlung. Und auch mit der Qualität von meinen Minidiscs. 2) Die Preise sind astronomisch gestiegen. Ich mag mich täuschen, aber in den letzten 10 Jahren hat sich doch der Preis in Deutschland etwa verdoppelt, oder? Habe schon länger keine CD mehr gekauft. Solange das so bleibt, wird die Kopiererei weitergehen. P2P, da gebe ich euch recht, ist nur ein Medium. Sollte das unattraktiv oder gar ausgerottet werden, wird sich ein anderes finden. Aber es wird weiter kopiert werden. Weil es genug Leute gibt, die den "Schrott" gut finden. Nur eben kein Geld haben, um Beyonce und Robbie Williams zu finanzieren. Obwohl die ja nur den letzten Rest vom Kuchen kriegen. Das meiste streicht die Plattenfirma ein, die auch das Risiko trägt. $$$$$Fazit: Natürlich finde ich es scheiße, dass gegen Filesharer vorgegangen wird. Aber andererseits kann ich die MI verstehen, und ich muß objektiv zugeben, dass sie im Recht ist. Solange sie sich auf die Uploader beschränkt. Wenn jemand kriminalisiert wird, weil er sich Files zieht, oder sogar nur auf dem Rechner hat, dann kann da etwas nicht stimmen. Ich zum Beispiel habe mein komplettes CD Archiv digitalisiert. Aus Faulheit. Aber in Deutschland liegt die Beweispflicht ja (noch) beim Kläger. Die einzige Lösung ist, Musik in CD-Audio Qualität (WMA Lossless, AAC,...) zu einem vernünftigem Preis anzubieten (ich würde 20Eurocent als vernünftig definieren). Und ein DRM Verfahren dazu entwickeln, dass den ehrlichen Käufer IN KEINSTER WEISE einschränkt. Egal wie viele PCs, portable Player oder Audio-CDs er sich brennen will. Dann würden nur noch echte Deppen Musik illegal anbieten. Weil, wenn ich etwas kaufe, gönne ich es doch keinem umsonst, wenn ich mich damit auch noch strafbar machen. Und ohne Angebot auch kein Filesharing. Aber wie gesagt, da müssten die Preis für Musik mal locker auf ein fünftel reduziert werden. Und damit würde auch eine neue Form des Sponsorings entstehen: "Marke XYZ sponsort X Million Downloads! Gutscheine jetzt in jeder Packung!" ||||||ENDE||||
 
Und wieder mal werden die Internetuser mit einer gut gefüllten Ente ins Boxhorn gejagt: Die Gretchenfrage ist, ob der zu erwartende Strafrahmen bei einer Klage gegen einen Internetuser hoch genug ausfallen würde, um die Aufhebung des Datenschutzgesetzes zu rechtfertigen. Das eine bedingt nämlich das andere. Und solange der Strafrahmen für Erschleichung von Dienstleistungen unterhalb des Strafrahmens für Diebstahl liegt, kann eine Klage auf Basis der erschleichung von Dienstleistungen de facto nicht zur Freigabe von Userdaten führen.

Also: Worüber diskutieren wir hier eigentlich?

lg/TrustNo1
 
Hallo ... jetzt mal weg von der Musikindustrie ... kommen wir zum eigentlichen Thema: nutzt ihr weiter emule und co?????????? Danke im Voraus ...
 
Wenn die ISP's die IP-Adressen wirklich rausrücken schneiden sie sich ins eigene Fleisch: 1.Fall: 1000e User werden ihre ADSL-Anschlüsse kündigen, denn wer brauch schon 1, 2 oder 3MBit zum im Internet surfen und Online-Banking? (Das ist auch der Grundwarum sich die ISP's in den USA wehement dagegen wehren) 2. Fall: P2P geht in den Untergrund (anonyme Tauschbörsen wie Mute, FreeNet, Entropy, CECID, OceanStore, Grapevine Project oder Project ELF...) mit der folge das das Trafficaufkommen um ein vielfaches steigt, da die Pakete durch diverse User durchgeroutet werden müssen...
Ich denke aber eher das der 2 Fall eintreten wird, da Anonymität und Meinungsfreíheit im Internet zur Zeit nicht mehr gegeben ist, wie die Razzien gegen P2P-User, welche rechte Musik tauschten vergangene Woche zeigten. Nicht das ich solche Dinge befürworte, dennoch ist es meiner Meinung nach nicht Rechtens, die Freiheit in diesem Maße und vor allem auf diesem Wege zubeschneiden. Ich persönlich bin sowieso der Meinung, das es in D. wichtigere Aufgaben für die Exikutive gibt, wie zB. Russenmafia, Albaner, Vergewaltiger und das größte Problem Korruption bei den Politikern... Aber dies ist wahrscheinlich viel bequemer und man kann im Sessel sitzen bleiben...
 
Leute macht euch doch nicht so einen Kopf! Der jenige der sich ab und an mal ein oder zwei Musikstücke für den eigenen Bedarf zeiht, der wird auch nicht belangt werden. Den erstens fehlen den Behörden das Personal und die Mittel dafür und zweitens die rechtliche Grundlage. Den für jede Hausdurchsuchung und jede Beschlagnahme in Deutschland braucht man einen richtelichen Beschluß. Diesen widerum darf der Richter nur bei begründetm verdacht austellen. So lange die Musik und Filme so wie Software und Games so überteuert sind, wird es auch Leute geben die das im Netz saugen. Also mein Fazit zu diesem Thema: man darf alles machen, man darf sich nur nicht erwischen lassen. Also für die die ab und an ein zwei Stücke runterladen keine Gefahr. Das sagen auch allen führenden Rechtsexperten in Deutschland.
 
Naja mir ist das egal ich lade mir eh keine deutschen oder englischen Songs!!!
Ich lade mir Musik, die man sowieso nicht hier kaufen kann hier in Deutschland oder die man auch im Ausland nicht kaufen kann!!!Ich lade mir auch noch nur wenn man diese Musik nicht online kaufen kann!!!Wenn man das Album im Netz kaufen kann und das für nicht mehr als 10€ kauf ich mir das auch, aber das ist auch nur bei den neuen Alben!!!Da man die alten net mehr kaufen kann, lade ich mir die runter!!!Natürlich will ich durch den Kauf der CD die Künstler unterstützen besonders weil es Künstler aus Russland und anderen sovjetischen Ländern sind!!! Die ganzen Raper und HiP HoPer sollen für Ihre Werke bezahlt werden!!!
Es kommt auch mal vor das ich mir mal einpaar RemiXe lade aber die kann man ja net im Laden kaufen so wie von AV8 oder anderen geilen MiXer!!!
Ich werde weiter mit eMule oder anderem Tool laden doch ich hoffe das es weiterentwickelt wird und benutzerfreundlicher wird!!!! :D :>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte