Microsoft vergleicht Office mit OpenOffice

Office Microsoft hat ein Dokument veröffentlicht, in dem der Konzern das hauseigene Office-Paket mit dem kostenlosen OpenOffice vergleicht. Ziel ist es, Unternehmen und andere Einrichtungen davon zu überzeugen, dass Microsoft Office die bessere Wahl ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
JaJa, was sollte da auch anderes bei rauskommen. BTW: Wurde die PDF mit Office oder mit OpenOffice erstellet *grübel* :).
 
das kommt gut, muss gerade eine facharbeit zum thema: "ms office vs. openoffice" schreiben *fg*

danke ms :D
 
virenschutz bei ms office? das kann doch wohl nicht deren ernst sein? es ist doch belegt, dass ms office gar keinen schutz bietet, weder vor viren, noch die dokumenten-passwörter sind sicher ... tsts
ansonsten finde ich persönlich ms office ganz gut ...
 
Antwort auf den Kommentar von exorzist: Office *hat* einen Virenschutz gegen Makroviren, sowie die Sicherheitsstufen. Die Passwortgeschichte ist was ganz anderes...
 
is net vor kurzem herausgekommen, das der Passwortschutz von Office 2000/2002 nutzlos is und sich locker überlisten lässt!!!
 
dass microsoft die beiden vergleicht, zeigt doch dass OpenOffice ein ernszunehmender Konkurrent ist. das PDF habe ich noch nicht angeschaut aber die zusammengefassten Kernaussagen sind teils äußerst wackelig. denn nur weil 4.8 Milliarden $ für Entwicklung ausgegeben heißt das noch lange nicht dass das Ergebnis besser ist, schließlich hat sich OpenOffice ohne jegliches Budget so hoch gearbeitet und bietet mit dem pdf und swf export gute funktionen, die bei microsoft erst mit zusaätzlicher (kostenpflichtiger) software eingebaut werden können. deswegen finde ich die frage danach wie M$ das PDF erstellt schon ziemlich komisch, hätten sie OpenOffice verwendet, es wäre bestimmt komfortabler gegangen :)

ich für meinen teil bin voll auf OpenOffice umgestiegen. Ich denke aber , das beide Office Programme ihre Daseinsberechtigung haben. OpenOffice kann echt viel und man kann komfortabel damit arbeiten. M$ Office ist für den Hardcore Office Nutzer wahrscheinlich wichtiger - durch integration von Access als Datenbank und Programmiersprachen wie VisualBasic.
Für einfache- mittelkomplizierte Makros reichen die OO Befehle aber durchaus aus.

Hoffentlich bricht jetzt nicht wieder die große - mein M$ ist länger, nein mein OO ist größer, besser toller - Diskussion statt. Nur soviel ...es wird den ein oder anderen geben, der wirklich auf die Funktionen von M$ Office angewiesen ist. Wie wär es an der stelle desjenigen dass er mal Wünsche und Vorschläge für kommende OO version im Forum postet, wer weiß vielleicht kann im nächsten Release wieder ein Kunde glücklich gemacht werden :)
 
Antwort auf den Kommentar von VoodiX endlich mal ein vernüftiger kommentar, stimme dir komplett zu. ich bin als normaluser auch komplett auf OpenOffice umgestiegen, wie auch die meisten meiner kollgas
 
Meine Frage mit der PDF war ja auch net ganz ernst gemeint. Im übrigen kann man sich auch mal die aktuelle Ct 07/2004 Seite 170 durchlesen, da erfolgt ein Vergleich von Word mit sechs anderen Schreibprogs.
 
ja, löl, Word wird wirklich jedes mal schlechter (was aber auch von den c't-Tests kommt: wenn man Integrität und Workflow testen würde, wäre Word an der Spitze: aber so verwendet das keiner...)
 
und wieder son propaganda wisch von M$, da kommt man sich ja wieder vor wie zu DDR zeiten ^^ naja scherz beiseite, wenn ms nen vergleich mit openoffice macht, muss es ja n ernster konkurrent sein... (wurde oben schon irgendwo geschrieben) und da wird ms office garantiert nicht gewinnen. wird immer langsamer von version von version bei fast gleich bleibenden features... unsicher wie alles andere und teuer.... aber wenn der vergleich schon von ms kommt braucht man den ja erst gar nicht lesen, kann man sich ja denken was drinne steht xD
 
Antwort auf den Kommentar von BluntZ Für Firmen ist openoffice fast nicht zu gebrauchen. Sämtliche Makros laufen ned, kein Zugriff auf Exchange Server, geringe stabilität, sehr langsam im vergleich zu ms office, geringere funktionalität. Im Gesamteindruck halt einfach schlechter. Für Zuhause oder für nen Text schnell zwischendurch mags ok sein, für den professionellen Einsatz eben ned. Außerdem besteht MS Office aus deutlich mehr Produkten. Der Preis ist absolut gerechtfertigt
 
Antwort auf den Kommentar von BluntZ ähm in der marketingfirma wo ich warte ist komplet auf office XP /2003 umgestiegen worde. seit dem stürzen die oficceprogramme oft ab. office 97 und 2000 liefen sehr stabil. der funktionsumfank ist bei msoffce sehr gut aber die stabilität ist nicht besonder gut, und unter windows 98 gibt es haufenweise probleme. da die firma sehr viele alte rechner hat (600 - 900 Mhz (50% sind noch mit win98) reicht als schreibmaschine) haben eben noch veile rechner windows 98. beim support wurde darauf hingewiesen das windows 98 veraltet ist und man bitte auf xp umsteigen sollte, aber da fhelt leider das geld 20 rechner aufzurüsten oder neuszukaufen und 20 neue lizensen zu kaufen. also wurde wider office 97 aufgespielt wo alles wider wunderbar lief, jetzt sind nur auf den neuen rechner office xp/2003 und auf den alten 97, und jetzt gibt es probleme mit access, denn die sind nicht kompatibel untereinander...........
 
Antwort auf den Kommentar von BluntZ he jack0089 .. bevor Du hier rumspinnst lerne zuerst einmal deutsch schreiben un Dich richtig auszudrücken. Wo um Gotteswillen verdienst Du Dein Geld und welcher Idiot bezahlt Dich?
 
@Voodix. Das alte Office war ziemlich gut, aber die neuesten Versionen stürzten häufig ab, aber ich weiß nicht warum. Die Geschichte mit E-Mail wäre dabei ist schon traurig! Gerade durch diese Programme verbreiten sich doch die Würmer :-( Aber es stimmt. OpenOffice scheint ein richtiger Konkurrent zu werden oder eher eine Bedrohung in der Achse des Bösen mit Linux, OpenOffice und Mozilla.
 
Da kann ich VoodiX nurz zustimmen. Wäre es kein Konkurrent vor dem man Angst hat, bräuchte man sich damit nicht zu befassen.
Traurig ist leider, dass *doc und *.xls Dokumente zum Quasistandard geworden sind.
Ich kann euch aber sagen, dass eine Umstellung der User von einem gewohnten Programm zu einem anderen egal um welches es sich dabei dreht wahnsinnig aufwendig ist. DAteien wie von PowerPoint lassen sich nur schwer migrieren. Wer DAteien erstellt hat die nicht nur Grundfunktionen sondern auch etwas tiefere Funktionen über Macros oder Datenverknüpfungen beinhalten und versucht die in OpenOffice zum laufen bringen will, weiß was ich meine. Die User benutzen meist nur 10-20 Funktionen eines Programms und haben darüber das denken verlernt... Diese umzustellen ist sehr schwierig und die meisten Firmen haben weder Zeit noch Geld um sich mit niedrigem Personalbestand und Umsatzschwierigkeinten auch noch die produktiven Prozesse durch solch eine Umstellung stören zu lassen. Da ist es billiger eine Lizens zu kaufen und alles beim alten zu lassen.
 
kein offizieller Support bei OpenOffice
 
lol ey wasn das? das passiert öfter das irgendwie ciht der komplette geschriebene Text angezeigt wird >>>Bug
 
also man kann mit openoffice natürlich auch alle Dateitypen erstellen die man mit m$ office erstellt hat! wenn man mit OO eine M$ office datei öffnet sind halt kleine unterschriede in den Tabllen, listen... da die in OO einfach anders aussehen. bin kein hardcore nutzer doch die Übergänge gehen im Normalfall gut. Ich habe beides drauf, da ich manchmal Open Office dateien bekomme und M$ office die net öffnen kann. (nachvollziehbar aber das is ein +pnkt für OO) Normalerweise nutze ich jedoch M$ office, da ich die tabellen u.ä. schöner finde und es vor allem auch gewohnt bin.
MfG hempi
ah, btw ihr kaufr euch (außerhalb der firmen) immer die neuste Microsoft office version? als ich finde da gibt es nicht genug unterschiede die des notwendgi machen!! naja eure sache!
 
der kernpunkt ist doch eigentlich der.....
OpenOffice kostet mich als prv. nutzer keinen pfennig...und zudem legal
M$Office ..könnte ich mir als privater gar nicht leisten...

und da kommt die nutzbarkeit ind spiel...
ich benutze Openoffice und kann bis auf ein paar kleinigkeiten nichts negatives finden...
klar ist M$ besser... aber dafür auch meist illegal genutzt und teurer..

wenn ich die wahl habe...wähle ich immer die legale lösung
 
@schnase: Wurde die PDF mit Office oder mit OpenOffice erstellet *grübel* :)
-> Die trauen ihren eigenen Proggie auch nix zu :-) Das Dokument wurde mit QuarkXPress auf einem Mac (!) erstellt.
 
was nen scheiss... das sollte man genau anderes schreiben! wenn ich mich nicht irre ist es doch immer noch so das ms in den word datein alle scheiss infos reinschreibt die jeder auslesen kann... und dann reden die von sicherheit. Wenn ein Angestellter ne um (größere)Umschulung braucht um mit OpenOffice umzugehen würde ich ihn als Chef eh feuern!
 
Also für Privatanwender kann OpenOffice sicher ne gute Alternative sein. Aber in Firmen OpenOffice einsetzen? Ich weiss ja nicht... :/
 
kein offizieller Support bei OpenOffice .... doof? dann sollten sie vielleicht auch mal staroffice mit einbeziehen, das ist openoffice mit support...
 
Antwort auf den Kommentar von Doppelwinkel: Das kostet aber wiederum etwas... Aber ganz einfach: StarOffice ist halt nicht Bestandteil des Tests. :)
 
ein vergleichstest, bei dem eine firma sein eigenes produkt mit einem anderen produkt vergleicht, folgt immer ein so neutrales ergebniss... ein anderer gewinner als das eigene produkt kann im fall von ms ja gar nicht sein... dennoch, das ms überhaupt ein solches dokument veröffentlicht, zeigt deutlich, das ms langsam nervös wird, und openoffice gar nicht mehr so weit entfernt ist, ms office abzulösen. privat und auch auf meiner arbeit verwende ich openoffice, und alles was ich damit mache, erledigt die software erstklassig. klar das openoffice nicht alle MS Office formate fehlerfrei lesen kann... teilweise das layout etwas zerreist... aber, wenn man auf openoffice erst mal in einer firma umgestiegen ist, wird sich das wieder relativieren, da man ja dann alles in dem openoffice format abspeichern kann... das auch nicht nur von openoffice gelesen werden kann, da es nichts weiter ist, als XML das gespeichert wird.
 
wie oben schon geschrieben, wurde in der C´t Ausgagbe 7/2004 MS Word mit 6 anderen Schreibprogrammen getestet darunter waren Word 2003, WordPerfekt 11, Word Pro 9.8, StarOffice + OpenOffice,Ragtime 5.6.5., TextMaker 2002 und Papytus 10.24.

Auf jeden fall ließt sich der Testbericht von openOffice um einiges besser als der peinliche Testlauf von Word2003. Nach dem interessanten Bericht habe ich mir OpenOffice und die kostenlose Variante von RagTime (Privat) besorgt. cu
 
OpenOffice läuft auf Linux und Windows! :-))) Microsoft Office läuft nicht nativ auf Linux. Das ist aber als Pluspunkt für OpenOffice wahrscheinlich auch unterschlagen worden! Gruß, Fusselbär
 
Antwort auf den Kommentar von Fusselbär: Für MS ist das absolut kein Vorteil, wenn du Linux verwendest, egal mit welchem Office :)...
 
also openoffice ist nicht ms office.......
viel die umsteiger denken: och das sieht ja aus wie immer und da ist auch alles wo es immer war. das ist nicht so, man muss ich einarbeiten sich daran gewöhnen, die hilfe lesen, man brauch eben zeit es sieht so ähnlich aus wie msoffice wird aber anders bedient. alleine die textkästen werden ganz anders gehandhabt, man kann jeder vectorgraik als textkasten verwenden einfach alles was eingefügt wird. dran frustrieren leute, denn in openoffice stecken ein paar innovationen. und ne andere handhabung (3d vectorgrafiken pdf, flash globaldokumente, und so weiter)
auch bei der rechtschreibüperprfunng muss man erstmal schauen. mann kann in openoffice sehr viel über die konfigurationstextdateine machen. da kann man per "$" sprachen deaktiviren um arbeisspeicher zu sparen und man kann ne menge mehr optimieren, es ist eben open scource. komplexe dinge lassen sich wesntlich schnell in der text-konfigurationsdateien einstellen als in der grafischen oberfläche wo man sich bei ms office schon mal totsuchen kann.
 
eine neue nachricht über microsoft und schon beginnt eine neue runde von "ich flame mal gegen ms, flamst du mit?".

es ist doch nur legitim, dass ein hersteller sein produkt mit anderen vergleicht und die vorzüge seines produktes klar herausstellt. ob diese jetzt alle zutreffen oder nicht spielt doch gar keine rolle. JEDER hersteller macht das, sei es in der software-branche oder sonstwo. sowas nennt man marketing! man würde ja wohl kaum kunden gewinnen, indem man die nachteile des eigenen produktes den potentiellen kunden mitteilt.
also, bevor hier wieder jeder gegen ms flamt, sollte er mal einen grundkurs in realität belegen und ein bishen an die frische luft gehen.
 
der einzige der hier anfängt zu flamen bist wohl eher du :)
 
kernaussagen sind einleuchtend..
 
jeder hat das recht seine eigene freie meinung zu äußern, so wie das MS darf so darf das auch jeder verbraucher! Und jeder kann dann sich daraus seine eigenen Schlüsse ziehen und auch die Tipps und Infos der anderen Nutzen. :-)
 
bin auf StarOffice umgestiegen. nur die pp präsis gehn da mit nicht so klasse. das mach ich lieber mit MS PP.
 
ja der PP von openoffice ist noch nicht so gut ausgreift. das pp von ms ist um strecken besser, vielleicht kommt es daher das mircosoft den scourcoder zu pp aufgekauft hatte :-)
 
komisch - andere firmen duerfen sowas nicht. stellt euch mal vor, audi wuerde darlegen, wie scheisse der hinteradantrieb von bmw ist und wieviele menschen alleine deswegen sterben - dann wuerde vor allen gerichten die hoelle losbrechen - aber wenn microsoft was sagt, scheint das wie das wort gottes zu sein...
 
1. ist vergleichende werbung sehr wohl erlaubt, jedoch in gewissen grenzen. dein beispiel mit audi und bmw wäre sicherlich nicht erlaubt, aber diesen vergleich als hinkend zu bezeichnen wäre eine beleidigung für alle hinkenden vergleiche. oder vielleicht habe ich auch das dokument einfach nicht richtig gelesen, aber davon, dass user durch die benutzung von oo sterben habe ich nichts gelesen.
2. ist dir vielleicht aufgefallen, dass das dokument auf englisch gehalten und steht zum download auf dem us-server von microsoft. daher ist wohl anzunehmen, dass das dokument für den amerikanischen markt geschrieben wurde und in amerika gibt es nahezu keine grenzen für vergleichende werbung. da dürfte audi sogar behaupten, dass die hinterachse von bmw menschen tötet.
 
Antwort auf den Kommentar von sinceZX81: Ein Beispiel, wo Vergleiche auch in Deutschland gemacht wurde, war BurgerKing mit ihrer "Mehr (Fleisch) als BigMac" Kampagne. Solange es objektiv (also z.B. durch Zahlen) belegbar ist, darfst du das sehr wohl in Deutschland...
 
Office 2003 Prof. rulez sag ich da nur ich habs und ich finds geil !
 
Nein, so eine Überraschung, mit so einem Ergebnis hätte ich jetzt nicht gerechnet. Aber nun gut, wer macht schon sein eigenen Produkt schlecht. Besonders wenn es ein vergleichbares und kostenloses Mitbewerberprodukt gibt?!? Ich benutze normalerweise auch MS Office, aber hatte mir vor einiger Zeit mal OpenOffice installiert und fange jetzt an es zu nutzen und muss sagen, ich bin begeistert von OpenOffice. Klar muss man sich einwenig umgewöhnen, aber die Umschulungskosten, die von MS kalkuliert wurden halte ich für übertrieben. Die tun gerade so, als ob man jedes mal den Führerschein neu machen muss, wenn man sich ein neues Auto kauft...
 
Leute ihr habt doch alle(fast) keine Ahnung von Grossfirmen. Wer von euch hat schon mal versucht OO auf 2000 Computern zu installieren und zu vernetzen???? sicher keiner!! aber alle behaupten das geht mit OO mindestens genausogut wie mit MS oder sogar besser. Ihr seid Arm!! Sorry wenn ich das so sagen muss. Ihr vergleicht hier einen einzelnen PrivatUser der nicht mal 2% von MSOffice2003 ausnutzt mit einer Firma die vieleicht 80% nutzt und braucht. Was denkt ihr was die mit 2000 Computern machen sollen wenn OO mal abstürzt und kein Support vorhanden ist. Habt ihr nur annähernd eine ahnung wieviel !!!Millionen!!!das kosten kann. Ich denke nicht. Das Dokument von MS bezieht sich auf FIRMEN und nicht auf Privatanwender die sowieso einen ganz anderen Preis für so ein Produkt bezahlen. Ich selbst habe auf meinem 2.Rechner noch Works laufen. Billig, Support, kompatipel, und für einem Brief oder Tabelle reicht das locker aus. Auf meinem Hauptrechner benutze ich eben sehr gerne OfficeXP Pro, und Outlook (nichtExpress) möchte ich auf keinen Fall mehr hergeben. den eine Alternative habe ich noch keine echte gefunden.
MFG Smilysmile
 
hm, ich kenne beide packete. was ich deutlich sagen kann ist, dass oo echt weit von office2003 entfernt ist - allerdings könnte ich persöhnlich auf mso verzichten, da oo kostenlos ist und ich nichts großartiges damit mache ausser texte schreiben un einbischen formatieren. ciao
 
Wer in Unternehmen Windows verwendet, ist ohnehin selbst schuld ... :-) es kotzt mich nur gerade ein bisschen an dass hier alle Schreiber meinen, MS-Office sei das Nonplusultra und eh Standard und das beste & Stuff... ja und kostenlos isses auch, wenn man weiß wie man's bekommt... *feix* nee im Ernst: OpenOffice hat alle Funktionen, die man braucht (ja, auch in Firmen), vor allen Dingen im Gegensatz zu MSO 'ne gescheite Datenbank (früher war's Adabas D, k.A. ob sich da was geändert hat)... aber nein, die meisten hier haben wahrscheinlich nicht mal OO.org installiert oder vielleicht auch nicht einmal gesehen... Hauptsache mitflamen, wie toll MS doch ist, und wer nicht MS verwendet, hat eh 'ne Klatsche... in diesem Sinne.
 
... ach ja, ich würd fast wetten, OO.org hat 'nen besseren weltweiten Support als MS-Office... schon mal was von Communities gehört? :-) mfg...
 
Antwort auf den Kommentar von tuxman: Das ist aber kein garantierter Support. Niemand kann dir garantieren, dass dich jemand anhört. Was besser ist, ist ne andere Frage :)...
 
Antwort auf den Kommentar von tuxman // Sorry hast du eine Ahnung was es bedeutet in einer Grossfirma PC's einzurichten?? Ich glaub nicht!!! Ohne Direkten Support bist du bei einem Problem echt aufgeschmissen. Das haben auch mittlerweile viele Firmen gemerkt die damas auf Linux umgestiegen sind. Mittlerweile gibt es Studien die belegen das Linux sogar teurer war als Win!!! Zwar nicht in der Anschaffung aber im unterhalt!!!! ahnlich wird es auch mit OO und MSO sein. Ich hab gar nichts gegen OO aber hier reden leute über Privat-PC's und vergleichen sich mit Firmen, das versteh ich nicht, denn das Dokument richtet sich nur an Firmen. und da sind, will ich behaupten, 99,9% der User hier überfordert. manche schaffen nicht mal ihren eigenen PC mehrere Jahre am laufen zu halten 24stunden/Tag und das 365 Tage/Jahr ohne Neuinstallation.
 
ich muss Smilysmile recht geben. Die Firmen laufen mit MS Windows und deren Office besser. Linux ist viel aufwendiger. Versuche mal ausserdem einen Ottonormaluser, der seit Jahren mit Windows und Co arbeitet, auf Linux und OO umzustellen. Vergiss es...
Ich bin Trainer für MSOffice und OO und stelle immer wieder fest, das bei MS die Akzeptanz da ist. Bei OO habe ich immer wieder skeptische Blicke und Ablehnung. Ich bin auch gegen die Monopolstellung von MS, aber eine bessere Alternative gibt es nicht, zur Zeit jedenfalls nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles