Konkurrenz will 10-Cent-Flatrate verhindern

Wirtschaft & Firmen Vor wenigen Tagen berichteten wir über eine neue geplante Tarifoption der T-Com. Man beantragte bei der RegTP eine Telefonie-"Flatrate" für 10 Cent pro Stunde. Die Konkurrenz sieht dieses Vorhaben aber gar nicht gern, denn es dürfte für viele Kunden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sicher das das FTP-Politiker sind? :p
 
Antwort auf den Kommentar von wedge
Wenn du eine Brille tragen solltest, würde ich dir empfehlen sie zu Putzen.
 
@gabberfun wenn Du Deine Vorstellungskraft noch nicht eingeschaltet hast, würde ich dir empfehlen dies zu tun :). Offensichtlich hat wedge einen Hinweis gegeben, dass sich hier jemand verschrieben hat. Der Fehler wurde nach diesem Hinweis umgehend korrigiert.
 
Antwort auf den Kommentar von wedge
@gabberfun tja ich trag zwar ne brille aber die war um die zeit eigentlich sauber!!! Aber kann ja jedem mal passieren
 
sehe ich eigentlich auch so
 
Naja, wollen wir es mal hoffen, daß die Tarifoption durchgeht, ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung .... In den USA sind Telefon Flatrates (zumindest im Ortsbereich) schon standard ....

@xylen: Verbessere doch mal Deinen FTP Politiker, sollte doch bestimmt FDP sein, oder?
 
jupp, die nette RegTP hat schon nette Sachen gekippt. Und für mich als zahlenden Kunden ist es egal, was die Konkurrenz dagegen hat.
 
Antwort auf den Kommentar von Silencio: Du solltest nicht so kurzsichtig denken. Stell dir mal vor die Telekom währe, nachdem die anderen Anbieter wegen Preisdumpung Pleite gehen, der einzigste Telko Anbieter auf dem Markt. Dann können die wieder die Preise bestimmen weil sie keine Konkurrenz mehr hätten. Gut, das ist in dem Bezug auf die 10 Cent Pauschale meiner Meinung nach nicht so dramatisch, aber grundsätzlich ist der Gedanke einer Regulierung nicht ganz so falsch wie er im ersten Moment erscheint.
 
Antwort auf den Kommentar von Silencio und born2flame : Regulierung ist OK, allerdings sollte jeder Konzern das anbieten dürfen, was er kann. Jedoch sollte er regulierend darauf festgenagelt werden diese Tarife auch weiterhin anzubieten, wenn keine Konkurrenz mehr vorhanden ist. In diesem Fall würde sich jeder Anbieter 5 mal überlegen ein Angebot wie diese 10cent Flat auszusprechen, denn im worst-case würde er sich selber Pleite schiessen. Und Endkundenmässig gesehen sehe ich es wie viele : sollen doch alle Pleite gehen, hauptsache ich spare .. Wird uns doch täglich gelehrt : Geiz ist geil .. :)
 
Ihr habt alle Recht allerdings sehe ich das als einen Schritt in die falsche Richtung falls es verweigert wird. Schaut euch doch mal Amerika an: Da bezahlste von mir aus 30 $ im Monat und kannst soviel telen wie du willst.

Tjaja Deutschland ist und bleibt immer rückständig, leider :(
 
denn schau ma bei hansenet! voiceflat für 25 :)
 
Antwort auf den Kommentar von flosse: Hansenet ist ja auch bundesweit erhältlich, nicht wahr, Mr. Superschlau? Wenn ich so ein dummes Geschwätz immer lese. Solltest erstmal nachdenken, bevor du so einen Blödsinn hier schreibst!
 
Antwort auf den Kommentar von McFly : In Amerika ist auch keines der Angebote landesweit verfügbar. Da gibt es sogar in NY mindestens 10 Carrier die NUR in NY zu buchen sind. Und AT&T bietet auch nur in Ballungsräumen solche Tarife an. Auf ländlichen Gegenden gibt es stellenweise nur einen Tarif. Also ist HanseNet ungefähr so zu sehen wie einer der kleinen Carrier in NY. HanseNet ist definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, nur ist hier in Deutschland nicht jede Stadt wie Hamburg und daher nur bedingt für solche Dienstleister interessant.
 
hoffentlich wird das was. denn 10 cent is gut für mich!!
 
dafür sind in de r-gesrpäche billiger :-)
 
ehm nur weils in amerika so is musses doch net gut sein
also für mich is amerika nich so das land meiner träume
und wieso sollte man nur das übernehmen was einem selber gut gefällt?naja denkt drüber nach...man kann sich nich imer nur das gute aussuchen
 
Antwort auf den Kommentar von 3rdparty: aha... also ist eine solche 10C-Telefon-"Pseudoflat" schlecht?
 
ich liebe deutschland! lol, lol and LOL! es wird doch hier in germany alles nieder gemacht was dem user zu guten kommt... ! es hies doch die ganzen jahre für ausländer "der traum von deutschland"!.. hehe mal sehen wann die menschen die die möglichkeit habe wieder ihre sachen packen und hab haun.. :) dann kann ich nur noch sagen, NIMMT MICH MIT!!! *löl*
 
Antwort auf den Kommentar von sM.tron ... wenn Du weniger lol sagen würdest (was heist das eigentlich?) dann würde ich mich Deiner Meinung anschließen.
 
Antwort auf den Kommentar von 222222 (lol = laughing out loud) dürfte unter den chattern nicht unbekannt sein. man kann eigentlich nur noch darüber lachen..
 
Sollen sie doch verhindern was sie wollen! IP-Telefonie heisst das Zauberwort. Vier Anbieter, um in's Festnetz zu kommen, gibt es schon und weitere werden folgen. VOIP-Telefone gibt es schon ab 30 Euro und ab Sommer wird eine einheitliche Vorwahl geschaltet, dann ist man über seine Nummer auch erreichbar. Die Preise für Festnetztelefonie werden fallen und die Telekom kann sich warm anziehen!
 
Leider wird das Thema Reg-TP / Telekom von vielen hiernach wie vor völlig falsch wahrgenommen. Fakt ist: Die Telekom ist Nachfolgeunternehmen einer staatlichen Behörde (Deutsche Post). Ein nach wie vor wesentlicher Teil des Vermögens der Telekom, insbesondere Leitungen und Schaltstellen, stammen aus Behördenzeiten und wurden zu einem großen Teil aus Steuergeldern finanziert. Somit verfügt die Telekom über einen nicht selbst generierten wirtschaftlichen Vorteil gegenüber allen Wettbewerbsunternehmen. Und genau deshalb gibt es die Regulierungsbehörde, deren Aufgabe es ist, so in den Markt einzugreifen, dass der aus Steuermitteln finanzierte Wettbewerbsvorteil der Telekom ausgeglichen wird bzw. allen Unternehmen gleichermaßen zur Verfügung steht, damit eine realistische Chance für freien Wettbewerb entsteht. Die Regulierungsbehörde ist nicht vergleichbar mit dem Bundeskartellamt, welches aufpasst, dass aus freiem Wettbewerb heraus keine Monopole oder Kartelle entstehen. Beide jedoch dienen letztendlich dem Verbraucher: Freier Wettbewerb mit ausgewogenen Machtverhältnissen generiert auf Dauer die günstigsten Preise. In diesem Zusammenhang sollte auch noch erwähnt werden, dass auch die entsprechende EU-Kommission letztendlich zu Gunsten der Verbraucher Arbeitet - das hier in den letzten Tagen oft zitierte Bußgeld gegen den Pharmakonzern La Roche etwa wurde verhängt, weil dieser Produktpreise mit Konkurenten abgesprochen hatte, sprich: Preise künstlich hoch festgelegt und freien Wettbewerb verhindert.
 
ich will ne echte flatrate, 50? für deutschlandweit kostenlos telefonieren, das wär gut handy & sondernr. ausgeschlossen. aber wenn ich so rechne wären sogar 10 cent/std billiger man telt ja net beim pennen und beim arbeiten
 
antwort auf Grobi .Da hast du recht , ist ja nicht so wie beim internet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.