SPD fordert Strafen für Spam-Versender

Internet & Webdienste Die SPD hat einen Gesetzesentwurf ausgearbeitet, der recht hohe Strafen für Spammer fordert. Eine Geldstrafe sei das Minimum - in besonders schwerwiegenden Fällen winkt sogar der Freiheitsentzug. Ob nun dieses Gesetzt so verabschiedet wird, steht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich bekommt die SPD wenigstens das hin... Aber ich bezweifle das stark... :-(
 
mmmh haben wir nich wichtigere probleme anzugehen, als uns um spam geschichten zu kümmern, die man eh nicht von gesetzeswegen eindämmen kann?
welcher spam versender versendet denn unter einem nachvollziehbaren absender?
und wie unterscheidet man zwischen spam (also ungewollte mails) und mails für die man sich wissendlich als interessent eingetragen hat - newsletter - ?
schließlich gibt es genug e-mail sniffer tools um große e-mail adressarchive anzulegen.
letztenendes wird man zwar gesetzlich so ein feines gesetz erlassen können, aber in der praxis ist das ganze eher schlecht zu realisieren.

einzige brauchbare hilfe ist ein guter spam filter
 
spam filter sind zwar schön und gut, aber wenn es eine gesetzliche regelung gibt werden es sich wohl einige 2x überlegen ob sie wirklich mal eben 10000 spam mails in alle welt verschicken
 
Antwort auf den Kommentar von Rikibu // 1. muß ja jemand den Auftrag gegeben haben. Artikel bieten sich ja nicht von selbst an. So ist dann auch indirekt der Spammer ausfindig zu machen // 2. Spam-Filter nutzen nur temorär etwas. Die Spammer schlafen auch nicht. Ist wie mit den Viren. Der Unterschied hier: Spams sind nicht ausdrücklich im Gesetz verboten (wenn ich mich da nicht allzusehr täusche). Kein Mensch will Spams und wir leben in eine Demokratie. Also warum Spams dulden? Wenn die Strafen höher sind, als die Gewinne, wird es garantiert weniger.
 
ähm...spam hin oder her...kommt 90% vom den Zeug nicht sowieso aus der USA? Und ich bezeifle, dass die dagegen was machen können
 
Antwort auf den Kommentar von Witi
Klar....du kannst dir auch aussuchen ob du ein gericht in den USA wählst oder hier in Deutschland...
wenn dich ein Ami hier anfällt kannst du die verhandlung in den USA machen....
würdd ich mal so sagen....
aber ob man klar sagen kann __> der wars....
wird ziemlich schwer....

Aber grundsätzlich finde ich die Richtung gut, gegen spammer vorzugehen !!! hauptsache da tut sich was !
 
Wieder so ein Versuch, von miesen Politik abzulenken. Kein halbwegs normaler Spammer schickt diese aus Germany. Das kommt über lückenhafte Server in Asien oder irgendwelche Kleinststaaten...
 
Antwort auf den Kommentar von Kiss4U: Prinzipiell hast du nicht unrecht, aber andererseits wenn sie sowas nicht machen würden, hiess es wieder, "warum tun die Politiker nix dagegen?".
 
Gilt das auch für Spam aus *echtem* Papier, der mir den echten Briefkasten verstopft und mich zu ständigem Altpapier entsorgen zwingt?
Die Papierspammer hätte man dann obendrein auch noch viel leichter "am Wickel"! :-))) Gruß, Fusselbär
 
Antwort auf den Kommentar von Fusselbär: Also die üblichen "Hier keine Werbung einwerfen" hat bei uns immer sehr gut gewirkt.
 
Die einzige Möglichkeit, Spam einzudämmen, oder gar ganz abzuschaffen.
Ist wenn man für jede eMail, die man versendet sagen wir mal „Porto“ bezahlen muss, etwa 5 Cent pro Mail halte ich für angebracht.

Und dazu bin ich gerne bereit, wenn es dazuführt, diese Sch… Spam los zu werden.

Wer braucht schon Täglich mehrere eMails in denen eine Penisverlängerung, Viagra oder Kredite oder irgendwelche obskuren Doktortitel angeboten werden, ich nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen