T-Online präsentiert neue Zugangs-Software

Wirtschaft & Firmen T-Online präsentiert auf der CeBIT eine neue Software für den internationalen Internetzugang. Künftig können sich die Kunden von T-Online mit ihren Zugangsdaten weltweit mit nur wenigen Mausklicks komfortabel einwählen. Erstmals werden dabei auch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das geht auch ohne Schnick-Schnack-Soft bei T-Offline. Per Dfü und nen vernünftiges Email-Programm. :-)
 
Richtig! Genau das gleiche wolllte ich auch schreiben! ^_°
 
kann man wenigstens mit 4 pc's an einer leitung hängen @dfü :D
 
Erinnert mich doch sehr stark an die allseits beliebte AOL Client Software (geht ja bei AOL zum Glück mittlerweile auch ohne). Aber Vorteile für "Unbedarfte" Benutzer hat das ganze auch. Nicht jeder hat Kenntnisse/Lust sich eine DFÜ-Verbindung und/oder einen E-Mail Client einzurichten. Von daher: ist was für die so genannten DAUs :-)
 
Jooo, aber die sogenannten DAU´s machen sicher die Mehrheit der User aus, darum ist es gut, dass die Zugangs-Software weiterentwickelt wird. Ausserdem reden wir hier von internationenalen Verbindungen !!!!... da kommst Du mit Dfü auch nicht sehr weit... oder wollt Ihr 150 Dfü-Netzwerkverbindungen mit unterschiedlichen Einwahlnummern einrichten ???... klar macht Ihr das... Ihr seit ja keine DAU's :o))
 
Du scheinst echt keine Ahnung haben, wie das funktionert. 150 DFÜ-Verbindungen.....kopfschüttel !
 
Antwort auf den Kommentar von Guderian:
Joo .. aber Du scheinst ja richtig Ahnung zu haben... hast Dich wahrscheinlich noch nie im Ausland ins I-Net eingewählt.. da benötigst Du bestimmte Einwahlknoten .. und auch keine 0049-Nr...aber du kennst das Ausland wahrscheinlich nur von den Urlaubsprospekten ... wie ich diese neunmalkluge Geschwätz liebe *rofl*
 
für jede einwahlnummer eine eigene verbindung, das meint er. in österreich oder überhaupt jedem anderen land wirst du wohl kaum die nummer benutzen können, die in der brd nutzbar ist
 
004919......
 
Ich glaube das die DAU's ihren Rechner gar nicht erst mit in den
Urlaub nehmen.

Und wer seinen Rechner mit in den Urlaub nehmen will, und dann auch noch vom Ausland aus ins Internet will, der wird sich vorher auch
informieren.

Über wieviel Personen sprechen wir denn eigentlich.
Die Zahl wird wohl sehr gering sein.

Außerdem ist es doch so schwer nun auch wieder nicht sich per
DFÜ Netzwerk einzuwählen.
Es wird ja immer so getan als ob man 10 Jahre Informatik
studieren müsste um bei einem Windows Rechner das Datum zu
verstellen.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen