Handy-Shops beraten Kunden oft mangelhaft - Test

Wirtschaft & Firmen Die Beratungsqualität in deutschen Mobilfunk-Shops lässt zu wünschen übrig. Wer als ahnungsloser Kunde ohne ausreichende Vorkenntnisse einen Handy-Laden betritt, zahlt meistens drauf. Dies ist das Ergebnis des Mobilfunk-Shop-Praxistests von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist zwar traurig, aber nichts Seltenes hier in Deutschland, nicht nur in Handyshops. Die Verkäufer sind nur auf "Abzocke" aus! Aber es ist doch schön zu lesen, daß man bei gezielter Nachfrage auch eine Antwort bekommt. Wie oft ist es schon vorgekommen, daß ich einem "Fachverkäufer" in irgend einem Laden etwas gefragt habe...bei manchen Antworten kann man nur mit dem Kopf schütteln (wenn man überhaupt eine Antwort bekommt)...MfG
 
Mich nervt sowas auch. Ich darf dann des immer ausbaden. Andererseits hab ich dadurch mehr Kundschaft, weil mein Service besser ist :-)
 
Ich konnte bisher nie klagen. Eher zuviel Informationen, so dass mir der Kopf schwirrte... :) (bei etwa 10 Handies, die mir vorgestellt wurden in allen Einzelheiten:)). Das Optimale war nicht dabei, aber hab mich für das Nokia 3650 entschieden, obwohl das nicht in der engeren Empfehlung war.
 
Stimmt. Oft wird man gleich mit Infos überschüttet, die man garnet braucht. Und oft ist es besser, wenn ich den Verkäufer gezielt frag. Denn was bringt es, wenn ich dem Kunden alles erzähl und ihn interessieren nur 2 von 12 Features. Aber ehrlich gesagt gehen die meisten bei mir mit Nokia aus'm Laden, wenn'se kein FotoHandy nehmen :-)
 
Wie beim T-Punkt wenn du nach DSL frägst. ^_^
 
Das ist nen Vorteil für uns 1&1 Kundenberater. Die verärgerten Telekom-Kunden komme dann zu uns und sind dann zufrieden. :-)
 
Ist doch auch klar! Beratungsgespräche gibt es schon lange nicht mehr, sondern nur noch Verkaufsgespräche. Kein Wunder! "Wir leben vom Verkauf!" Oder hat sich schonmal einer gewundert, wenn man bei seiner Bank mit dem BERATER spricht und der einem die hauseigenen Fonds aufqutschen will? VERKAUFEN, VERKAUFEN, VERKAUFEN! Provision kassieren und fertig! Willkommen im 3. Jahrtausend!
 
Mal ganz persönlich meine "Meinung" dazu: Ich sehe zu 80% in O² + Vodafone Lädennicht ausreichend informiertes und geschultes Personal. Es werden meist immer nur Läden aufgemacht, "ausländische" Mitburger reingestellt (für´n Appel un´n Ei) und man will so verkaufen. Service sehe ich in kleinen Läden fast nie. Meist gibt es den in T-Mobile (D1) läden in größeren Städten oder bei ePlus. Aber richtig bereten tut man den Kunden heute nicht mehr. Deutschland ist eine Servicewüste, in der man einfach nur verkaufen und verkaufen will, was der Kunde später zahlt und dafür bekommt ist dem Anbieter vollkommen egal.
Hauptsache das Geld kommt monatlich auf´s Konto und der neue Benz kann gekauft werden. ________- Sehe ich das falsch?
 
da muss ich FUCHS voll gnaz zustimmen, genauso siehts bei uns auch aus, die Leute haben überhuapt keine AHnung davon was sie überhuapt verkuafem. Die meisten sind sogar auf AUshilfsbasiseingestellt, dann muss eh nur der sog. Mindestlohn von (6-8€) die stunde gezahlt werden und da ist dann klar wer diese jobs macht....
 
Im Prinzip sind die Kunden doch auch selber schuld. Guter Service kostet Geld (geschultes Personal), der ja auf den Kaufpreis aufgeschlagen werden muss. Wenn einer meint, er müsse sparen wo's geht, dann darf er sich auch nicht wundern, wenn die Beratung ned passt. tsk. Apropos, ich geh z.B. in gescheite Schuhgeschäfte um mir ein paar Treter zu kaufen, denn lieber zahl ich etliche Euro mehr für ne anständige Beratung als wenn ich mir die Füsse kaputt-mache bzw. die Treter nach 2 Wochen wechschmeiss weilse doch ned passen. Man erwartet auch beim ALDI ned, dass des Personal einen darüber beraten kann, ob die Wurst A cholesterin-ärmer ist als Wurst B, dafür geht man in ne Metzgerei und zahlt mehr, für die Beratung...
 
Antwort auf den Kommentar von Daystrom: Muss ich Daystrom zu 100% zustimmen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen