Longhorn Command Shell Preview 2.0 verfügbar

Windows Vista Die Betatester der Longhorn Command Shell können ab sofort die Preview-Version 2.0 im Betabereich herunterladen. Die darin integrierten Dateien tragen die Build-Nummer 4064. Daraus kann man schlussfolgern, dass Microsoft intern bei der ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sind die Command Shells eigentlich?
 
das soll die alte Shell & den Windows Scripting Host ersetzen und mit .NET Programmierbar sein, also extrem mächtig und furchbar "produktiv"...
 
ausserdem sollte diese Information allen Betatestern der Command Shell zur Verfügung stehen (aber die dürfen sich ja nicht outen, hat man mir mal in der MS-Longhorn Newsgroup (übrigens extrem informativ, sollte man sich geben) erklärt)
 
Übrigens, das ganze funzt nun auch mit .NET PD2(gibt es auch da auf der Seite) unter Windows XP und W2K ganz ohne Tricks.
 
wozu ist das ding denn gut?
 
Antwort auf den Kommentar von whustdt: dank der command shell kannst du scripte schreiben welche bestimmte przesse oder aufgaben beschleunigen. ist eher für administratoren interessant...
 
wenn ihr nicht wisst was ne command shell ist dann braucht ihr auch keine.
 
die Leute wollen vielleicht auch gar keine, wollten nur wissen was die Shell eigentlich bringt
 
Antwort auf den Kommentar von hotbot:
Das ist die Art von Kommentaren die ich immer aus unserer IT-Abteilung höre. Viel heisse Luft und dann bei jedem noch so kleinen Problem jenseits der Standard-Installation die Segel streichen.
 
Also, bei mir ist es ja nicht so, dass ich absolut "NULL AHNUNG" habe, aber was eine "Shell" ist würde ich auch sehr gerne wissen! Man lernt nie aus! :-)) *g*
 
Antwort auf den Kommentar von Jogibär : Also Jogibär .. die command-shell ist etwas was eine Vielzahl von Usern aus Win2000 und XP Zeiten quasi nur vom Hörensagen kennen. Unter XP ist die 32bit command-Shell mittels Ausführen -> cmd.exe aufrufbar und resultiert in einer DosBox die mancher noch auch Win95/98 Zeiten kennt ( das selbe gilt für Win2000 und NT4, hier gibts auch die cmd ). Aus Kompatibilitätsgründen existiert auch in allen Windowsversionen noch die gute alte command.com, die man ebenso aufrufen kann und die optisch nur durch die verkrüppelte 8.3 Darstellung zu unterscheiden ist von der cmd ( Die CMD hat jedoch weitaus mehr Hausmittelchen dabei als die COMMAND .. einfach mal HELP eingeben und es kommt eine Liste mit diversen Funktionen. ). Die Shell unter Windows war bis zu NT immer basierend auf DOS, was vorher ja DAS Betriebssystem war und eigentlich auch unter Win95 und 98 sowie ME weiterhin zu Grunde lag ( auch wenn MS immer sagte Windows sei ein Betriebsystem, war Windows zu damaligen Zeiten nur eine aufwendige GUI mit 32Bit Extensions und vielen Schnittstellen .. ). Unter Linux ist eine Shell genau wie bei Windows oder DOS auch die Grundlage für textbasierte Tools und Befehle. Sinn und Zweck einer Shell ist im Endeffekt eine simple Umgebung für schnelle Abarbeitung von Befehlen, ohne endlose Grafikeffekte, und in der Internetwelt ist eine Shell, seis über Telnet-Protokoll oder SSH, die perfekte Möglichkeit einen Rechner ohne grafisches Interface zu bedienen und ohne an ihm zu sitzen. Man kann also sagen die Shell ist definitiv IMMER in jedem OS vorhanden, da es einfach die beste Möglichkeit ist etwas simpel zu erledigen , und jeder der sie einmal bedient hat und sich für simple Lösungen für komplexe Probleme interessiert, wird sie nie wieder missen wollen. Es lassen sich massenweise Scripte schreiben, die beim Startup Datensicherungen machen, oder Objekte kopieren, Variablen setzen/löschen und und und .. oder man lässt die scripte zeitgestuert ablaufen alle 30 Minuten oder so. Natürlich ist die Shell absolut sinnlos wenn man nur Word oder Excel nutzt und ab und an mal im Netz surft oder nur Quake zockt, aber wenn man sich etwas mehr mit den Background seines Rechners befassen will, kommt man selten um die Shell rum. Die Longhorn-Shell wird gesichert noch etwas mächtiger werden als die cmd von XP .. .NET und bessere Sicherheitskonzepte könnten dann evtl. mal zu einer guten Grundlage für eine SSH-fähige Schnittstelle unter Longhorn-Servern bzw. den Blackcomb-Servern werden. Aber zu dem heutigen Zeitpunkt ist leider die Shell unter den Windows-Servern nicht wirklich genauso zu gebrauchen wie unter Linux .. aber wäre schön wenns doch noch was wird .. Von O`Reiley gibts ein kleines Buch über die WindowsNT Shell .. für 5 Euro oder so, da kann man schon recht gut was mit anfangen als Newbie im DosBox-Bereich. ( Allerdings frage ich mich ernsthaft ob Shellverschmäher PING, NSLOOKUP und TRACERT überhaupt kennen .. oder nutzen die dann GUI-Tools :) )
 
bißchen genauer bitte als olcay247 bitte! Danke schon mal! :)
 
also ne normale 'Eingabeaufforderung'?! Batch-Dateien?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen