Linux Kernel 2.6.4 released

Linux Ein neuer Linux-Kernel wurde freigegeben, er trägt die Build 2.6.4. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
~_~' der Changelog hilft mir wenig als NICHT-Linuxprofi
 
Fast jede Woche kommt neuste Version raus... -.-
 
toll. jede woche kannst nen neuen kernel kompilieren.... als hätte man nichts besseres zu tun
 
Antwort auf den Kommentar von rkd1. Wer sagt denn das das nötig ist? Solange keine Sicherheitsprobleme da sind und du kein Problem hast, dass in einer neueren Version gefuixt wird, wiso updaten? Haust du dir auch das Firewireupdate von MS drauf wenn du kein Firewire hast? Außerdem, wenn wichtige Sachen im Kernel gibt, bekommst du vom jeweiligen Distributor ein Update. Was glaubst du wie es aussehen würde, wenn du bei MS jedes Update im Quellcode bekommen würdest, 24/7 Compilie sag ich da nur.
 
Also wirklich MDK... Natürlich muss man jeden neuesten Kernel sofort installieren, sonst is man doch ned cool. Außerdem wer nutzt schon Distri Kernels, da updated man hat aber nur die Sicherheitspatches aber keine neue Versionsnummer -> Wieder uncool... :)
 
@MDK Hy Du, ich hab die MD10C jetzt auch fertig geladen, abgebrannt und wollte booten, ich denk da passt irgendwas mit dem Bootsector auf der CD nich, da wird was nich erkannt vom Bios, bez. iss da n mistake auf dem Bootsector der ersten CD, könntest du das mal weiter leiten, daß die Images überprüft werden von dem jeweilgen Serverbetreiber oder so ? liebe Grüße Blacky
 
Antwort auf den Kommentar von rkd1. Guckst du hier: http://www.mandrakelinux.com/en/errata.php3
 
hab mir das changelog mal etwas angeschaut, ist auf jeden fall mal noch nicht vollständiger support für intels 64bit porzessoren IA32e entahltwn (Prescott Nocona)
 
@blackycracky,Hy hast Du die auch als ISO gebrannt???
 
Hy daew5, kloar, schau mal im Gnuforum.de unter GPL-Linuxforum
und such mal nach Blackcrack :) bin scho so 4-5 Jahre im Linux dabei :)
Inzwischen hab ich gelesen, daß man bei der 10.0C mit der 2. CD booten muss und es soll anscheinend an den CD-Rom's liegen, iss aber anscheinend quatsch, ich hab hier ein Noname am laufen als 1. CD-Rom-Laufwerk Das zweite iss ein Optorite XX02 oder so, da hab ich's aber noch nich probiert, rumdrecklerrei liegt mir nich..
liebe Grüße Blacky
 
Kennt jemand eine Lösung, wie man unter dem 2.6er Kernel die 3D-Karten wieder zum laufen bekommt, da die BetaTreiber einer ATI derzeit auf den 2.4er geschrieben sind ...
 
schau doch mal auf der Firma ATI deren Ihrer Homepage, vielleicht gibbet da was, ich hab ne nvidia GForce 4 MX 440, nach dem ich mir meinen Kernel selber gestickt hab, hat das mit dem treiber auch gefuntz, den installieren zu lassen und in der Zwischenzeit hab ich scho UT1 gespielt im Linux, nur crewl, zwar sind die Sounds ein bisschen zu schnell beim abspielen, aber die Grafic wird propergeil abgespuhlt unter OpenGL ! liebe grüße Blacky (MD 10.0B2updatet)
 
@blackcrack,habs gelesen und wie ises mit der 10.0b? Bootet die auch
nur von der Zweiten ? Es ist schon eine Last mit den Tuxern,aller 5min
einen neuen Kernel und aller halben Jahre ne neue Distri,wenn man
eine kauft ist sie schon veraltet. War heute mal im Laden,50 Eu für die
9.0 von SUSE,in der PC Pro liegt die als Heft CD bei.
 
Hy daew5, ne, allerdings iss da n anderes problem wegen
dem installproggy, wenn alles soweit installiert iss, dann kommt ne zusammenfassung, normalerweise... springt aber dann zurück auf Sprache auswählen, aber iss nich weiter schlimm, bei der Full, soll's auch nich weiter schlimm sein, legste hald die zweite rein, solang bis nach der ersten gefragt wirst :)
 
@MDK, sorry aber du redest echt stuß. Hast du dir schon mal die Changelog durchgelesen? Ich habe für die Cangelog von 2.6.2 auf 2.6.3 ca. 3 Tage, 5 Kopfschmerztabletten und viel Kaffee gebraucht. Das sind übrigens knapp 158 A4-Blätter die ich gelesen habe (nicht gedruckt sondern über Word) nur um herrauszufinden ob ich das den neuen Kernel brauche oder nicht... glaub mir da compiliere ich lieber 24 stunden pro Tag und weis dafür aber wenigsten das sich die updates mehr oder weniger lohnen.
 
@MDK, sorry aber du redest echt stuß. Hast du dir schon mal die Changelog durchgelesen? Ich habe für die Cangelog von 2.6.2 auf 2.6.3 ca. 3 Tage, 5 Kopfschmerztabletten und viel Kaffee gebraucht. Das sind übrigens knapp 158 A4-Blätter die ich gelesen habe (nicht gedruckt sondern über Word) nur um herrauszufinden ob ich das den neuen Kernel brauche oder nicht... glaub mir da compiliere ich lieber 24 stunden pro Tag und weis dafür aber wenigsten das sich die updates mehr oder weniger lohnen.
 
So falsch is das ned, für den privat Bereich. Nur wenn du ein produktiv System hast auf dem zb. 1000 Internet Domains, Mail-/Datenbank Server laufen mit paar hundert Kunden kannst du nicht alle paar Tage nen Reboot begründen. Never Touch a running System. Zuhause is das ok, ich hab auch meißtens den neuesten Kernel drauf einfach zu testzwecken bezüglich der Hardware / Geschwindigkeit usw. Aber wie gesagt auf nem Prduktiv System nicht zu machen
 
Antwort auf den Kommentar von LudoDJ. Ludo, ich kenne jeden Eintrag des Changelogs, da ich als Entwickler natürlich auf der Mailingliste stehe, es ist schon klar, wenn du alle 4 Wochen mal das Changelog liest, dass du da viel zu lesen hast, wäre genauso, wenn du 4 Wochen nicht zu winfuture gehen würdest. Darüberhinaus bezweifle ich, dass du bei 75% der Sachen überhaupt verstehst was da geändert wurde und ob du es benötigst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen