T-Online verkaufte bisher 40.000 Musik-Titel

Internet & Webdienste Seit dem Start des Musik-Portals Musicload.de am 29. August 2003 konnte T-Online 40.000 Titel über das Internet verkaufen. Der Preis der verkauften Musikdateien liegt zwischen 0,79 und 1,79 Euro. Die Internet-Sparte der Deutschen Telekom gibt damit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja also ich weiß ja net aba mir scheinene 40 000 titel für diesen doch relativ langen zeitraum recht wenig........also wohl eher doch nich son erfolg....und aussadem isses ja auch ne ansichtssache
also ich hab leiber ne LP im schtrank zu stehn als ne rechnung für den song inne akten....
 
Antwort auf den Kommentar von 3rdparty. 40000 sind wirklich Peanuts. In der Firma bei der ich hauptberuflich als Entwickler arbeite verkaufen wir unter anderem Klingeltöne, Logos, Javagames etc. für Handys, die sind auch noch teurer als diese Songs. Leider kann ich hier keine Zahlen nennen aber ich kann nur sagen, dass 40000 für nen Zeitraum von ca 6 Monaten ein Witz ist :-)
 
Das Audio-Format ist Schrott und viel zu teuer. Da kauf ich mir lieber ne CD. Ich frage mich, wie die an die Zahl 40000 kommen ? Ein Mensch mit gesundem Menschenverstand kauft da bestimmt nix !
 
Ich finde das auch mehr als teuer. Billige Songs kosten 0,79 Cent. Kaufe ich mir aber eine CD im Handel kostet die 11,99 €. Dafür bekomme ich in der Regel zwischen 15-20 Songs. Bei 15 Songs und ausgehend von dem günstigsten Preis, also 0,79 Cent bezahle ich bei Musicload.de 11,85 €. Und das Cover und Booklet muss ich mir auch noch mit meinem eigenen Drucker ausdrucken. So bin ich dann locker mit Stromkosten über 12 Euro. Eigentlich wollte die Musikindustrie doch billiger werden, um eventuell einige User von den Tauschbörsen wegzuziehen.
Noch ein Grund nicht die kostenpflichtigen, teuren Angebote von Musikload in Anspruch zu nehmen. Wenn ich mir das neue Metallica Album "St. Anger" im Geaschäft kaufe, bekomme ich noch Zugriff auf einige Songs im Internet. In der Regel also, sind CD's im Handel billiger.
 
15-20 Songs die hast de grad mal auf ner Bravo CD. aktuelle Scheiben sind mit allerhöchstens 13 Songs bestückt. Allerdings kostet die mehr wie 11,99euro:. Und die Quali ist meines erachtens auch Ok > 44,1 KHz Stereo bei 128 Kbps laut T-Online. Aber im großen und ganzen habt ihr Recht mir ist das Angebot auch zu mäßig grad wenn man ganze Alben will einzelne Titel um sich einen Sample zu erstellen da würd ich den schon eher drauf zurüchgreifen.___Mfg
 
Antwort auf den Kommentar von Pozilist: Meine letzte CD: The best of Anne Clark 24 Songs für 9,99 EUR.
 
@calypso.......Deine rechnung ist aber mehr als Schrott. Wo bitte ist eine MaxiCD für 6 Euro im Handel billiger als ein Downloadkauf für 1 Euro? Wo bitte ist ein im Handel gekaufter Sampler mit mehr als der hälfte nur unbrauchbaren Schrott für 15 Euro aufwärts im Handel billiger als wenn ich mir für den selben Preis einen zusammenstelle, wo dann wirklich nur Zeug drauf ist das ich will? Und was denn bitte soll das jetzt für ne Milchmädchenrechnung mit den Stromverbrauch sein :-)))). Bei vielen läuft der PC eh dauernd, egal ob sie davor sitzen oder nicht, und da wäre jetzt plötzlich der Strompreis ausschlaggebend. Manchmal fehlts schon etwas.
 
Jo, Maxis sind sowie so überteuert, nur in diesem Punkt stimme ich dir zu. Wenn ich mir aber ein Sampler kaufe weil ich ein Sammler dieser CD's bin, müsste ich also bei Musicload oder auch anderen legalen Musikanbietern massig Schotter zahlen, da ich ja alle Songs brauche. Aber du hast schon Recht...manchmal fehlts schon etwas.
 
Is doch ähnlich wie Bravo Hits auch nur ein Sample ( Nichts gegen Anne Clark) aber mit aktuellen Alben meine ich etwas anderes wie ein best off von jahren alten stücken. Z.b Franz Ferdinand-Franz Ferdinand 11 Titel 14,99___Mfg
 
128 Kbps? Is nich denen ihr ernst, oder?
 
Jo, is so ! Die meisten sind damit zufrieden, auch wenn es definitiv nicht CD-Qualität ist. Fürs Auto reicht es ! :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen