Auslands-Dialer legt Internetnutzer rein

Internet & Webdienste Die PC-WELT warnt vor einer neuen Dialer- Variante, die sich zum teuren Auslandstarif in die Südsee einwählt. Auch das Sperren von 0190- und 0900-Nummern nützt nichts, denn das Programm der Firma Globaldialer (www.globaldialer.net) nutzt die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man kann gegen die Firma Globaldialer klagen oder ?
(Von Deutschland aus)
 
ach du scheiße :)
 
Die werden ja immer korrupter!!!
 
Antwort auf den Kommentar von Jogibär
was hat das denn mit korrupt zu tun??? löl
naja aber ist schon ne sauererei
 
Wenn die das deutsche "Antidialer-Gesetz" umgehen, kann ihnen dieses Gesetz ja nichts anhaben!
 
weiss jemand wieviel % der deutschen internetuser noch modem/isdn nutzen ?
 
Mehr als genug !!!
 
all die armen schweine so wie ich, die kein dsl bekommen können. hab zwar sky dsl, komme um rückkanal aber leider nicht rum, grummel.
 
Warum kann man Einwahlprogramme nicht generell verbieten? Oder eine Dailerverifizierung z.B. durch Eingabe der Personalausweisnummer des Users zur PFLICHT machen. Die Perser-Nummer muß dann auf der Telefonabrechnung drauf stehen...
 
Antwort auf den Kommentar von FileMakerDE: PS: Wie die Deutsche-Telekom-Tochter T-Com mitteilte, gibt es seit dem Jahreswechsel 2003/2004 in Deutschland über 4 Millionen in Betrieb befindliche T-DSL-Anschlüsse. Im Vergleich zum Vorjahr (2,8 Millionen DSL-Anschlüsse) gab es ein Wachstum um rund 43 Prozent.
 
mein Vater nutzt noch ein 56k modem
heute kamm auch in den Nachrichten ARD etwas über diese internetdialer das wenn du nicht weißt das sich so ein dialer eingeschmuckelt hat und sich einwählt brauchst du nichts zu bezahlen auch wenn die telekomm dir tumm kommt und mahnungen schickt braucht man die dialer nicht zu bezahlen hat das oberste bundesgericht entschieten
mein Vater hat auch die 0190er nummern speren lassen und so ein dialer konnte sich trotstem einwälen er hat das aber nicht bezahlt
 
bezahlen muss man den Dialer nun nicht mehr aber man muss diesen AUFHEBEN um nachweisen zu können, dass sich der Dialer unbemerkt eingewählt hat. Ansonsten könnte nämlich jeder nach Nutzung eines Eroktik-Angebots behaupten der Dialer hat sich unbemerkt eingewählt und bezahlt nicht.

 
In der Sache seid Ihr nicht ganz up to date. Der BGH hat heute ein Urteil gesprochen, welches Dialern faktisch ein Ende bereitet. Demnach müssen Gebühren, die über Dialer entstehen, welche automatisch Verbindungen (in der Regel ins Internet) aufbauen, generell nicht bezahlt werden. Der BGH geht in solchem Falle davon aus, dass der Benutzer getäuscht wurde und bezieht sich auf eine Passage in der Telekommunikations-Kundenschutzverordnung, nach der ein Kunde nicht für die Nutzung seines Telefonanschlusses zahlen muß, wenn er diese nicht zu vertreten hat. Praktisch dürfte es also in Zukunft reichen, den Dialer selbst aufzubewahren und der entsprechenden Buchung der Telekom zu wiedersprechen. Dabei ist völlig unerheblich, was für eine Rufnummer der Dialer gewählt hat.
 
In den Nachrichten kam gerade, daß man nicht zahlen muß, wenn einem ein Dialer unwissentlich, auf die Festplatte untergeschoben worden ist.
 
Lippi ... ich glaub du solltest die Schulbank mal regelmäßiger drücken, so einen Mist hab ich ja noch nie gelesen. Wenn du wenigstens so schreiben würdest wie man es ausspricht ... aber sowas ... mann mann ... und wir wundern uns, wenn wir in irgendwelchen Studien ganz unten landen.
Back to Topic
Dialer gibt es nicht auf "normalen" Seiten. Haltet euch von Crack-/Warez-/etc-Seiten fern, dann ist die Wahrscheinlichkeit sich so ein Teil einzufangen schonmal um einiges kleiner.
 
Wer erfährt verdächtige & teure Dialer, stell mal Fritz! ISDN Watch ein! Fix und fertig! Dann hältet man Fresse mit. :-DD
 
oBeRGuRu komm du erst eimal in mein alter dann können wir weiter reden in welcher klasse bist eigentlich in der 6. man bin ich fro das ich seit 14 jahren aus der schule raus bin
 
Antwort auf den Kommentar von Lippi:
bist nach der 4. klasse ausgestiegen, oder? könnte man jedenfalls meinen :)
 
Ihr braucht sowieso nichts zu bezahlen, wenn der Dialer bei der REGTP nicht angemeldet ist. Das wird dieser wohl auch nicht sein, da er sich nicht über die Mehrwertdienstenummern der T-Kom einwählt (0900). Desweiteren muß deklariert sein was die Einwahl kostet, und der Einwahl muß explizit zugestimmt werden. Natürlich ist es besser den Dialer zu isolieren als Beweismittel. Aber auf dem Einzelverbindungsnachweis sollte sich dieses auch belegen lassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen