Mandrake Linux 10.0 fertiggestellt - Infos Inside

Linux Die bei Anfängern und Profis gleichermaßen beliebte Linux-Distribution von Mandrake liegt nun in der neuen Version 10.0 vor. Erstmals nutzt eine der großen Distributionen die Vorteile des neuen Linux-Kernels 2.6. Welche Änderungen im Vergleich zur ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut, dann haben die normalen User die ab Mai ca. In dieser Zeit können noch die letzten glitches ausgemerzt werden, und somit bereiten (leider) die zahlenden Kunden das System für die Sauger vor. Das gefällt mir zwar nicht so dolle, aber was will man machen.
Wenn USB-hotplugging wirklich funktioniert, ist das ein mächtiger Schritt nach vorn.
 
Antwort auf den Kommentar von macabros

Erst im Mai?? Oh Gott da muß ich noch solange warten!
 
USB-Hotplugging funktioniert einwandfrei, zumindest war dies in der RC1 so :) Hab auch mal ein paar USB-Speichergeräte (externe Festplatte, USB-Stick...) gleichzeitig laufen gehabt - alles bestens...
 
Antwort auf den Kommentar von ChiefFwiGGum:
Na, das freut mich zu hören :-)
 
kann das fedora auch (bald)?
 
Antwort auf den Kommentar von macabros. USB Hotplug hab ich schon mindestens ein Jahr im Einsatz und das hat mit meiner Digitalkamera und Webcam super funktioniert.
 
Was hat die Distri für nen Kernel? Blackcrack hat gemeint das ab
Kernel 2.6.3.3. S-ATA Platten unterstützt würden.
 
Antwort auf den Kommentar von daew5

Kernel 2.6.3/
XFree86 4.3/
Glibc 2.3.3 with Native POSIX Threads Library (NPTL) support/
GCC 3.3.2/
Apache 2.0.48, Samba 3.0.2, MySQL 4.0.18/
ProFTPD 1.2.9, Postfix 2.0.18, OpenSSH 3.6.1p2/
KDE 3.2, GNOME 2.4.2, IceWM 1.2.13/
OpenOffice.org 1.1, KOffice 1.3.7, Gnumeric 1.2.6/
Mozilla 1.6, The GIMP 1.2.5, XMMS 1.2.9/

aber sata platten werden auch schon bei älteren kernel versionen unterstützt
 
Antwort auf den Kommentar von daew5. Serial ATA-Platten werden schon viel länger unterstützt, nur Probleme gibts mit manchen aktuellen Chipsätzen, z.B. Sis964(der Serial ATA Unterstützung mit bringt) noch nicht unterstützt, aber es gibt bereits nen ersten Treiber, der aber in noch keinem offiziellen kernel drin ist. Deswegen musst du erst gucken, welchen Chipsatz du hast und dann gucken ob der schon im jeweiligen Kernel unterstützt wird.
 
Hy daew5, hab ich nich gesagt :P :) ich hab gesagt, daß ich's nich gefunden hab, aber hab dir dann einen Screenshoot gemacht, da hat sich sogar jemand bedant ! aber wie's ausschaut nich richtig angeschaut :) daß S-ATA -Serial ATA iss wusst ich bis lang nich, war ne interresante info, danke, ich war da immer die richtung Super-ATA oder so, hat misch nich so rescht interreschiert, deshalb die Unwissenheit,
Kernel iss der 2.6.3-3 drinna und ich bin nich im Club, ich bin lediglich n normalouser, der sich die b2 gezogen hat und dann sich sein System actualisiert hat, nen neuen kernel gebacken hat, nvidiatreiber einbauen hat lassen udn jetzt ne 10.0 mit NVidia unterstützung hat mit GForce 4 Mx 440, was ne geile Grafic hat :)
liebe Grüße Blacky
 
Ich möchte wirklich keine diskusion zwischen windows u. Linux oder andere OS auslösen... doch reiten sie alle auf microsoft rum sie klauen, machen nichts selbst und wenn dann unr scheisse so schaue man sich doch mal KDE an, nicht das es scheisse ist aber das ding wird der windows Oberfläche vom Design und von der funktion immer änlicher. Wo do das startmenü Prenzip Microsofts erfindung war, oder immer noch ist. Ich wollts nur mal loswerden nachdem ich mir die screens angesehen hab.
 
Antwort auf den Kommentar von Kalimann Hi, mir ist es völlig wurscht, wer wessen Ideen mopst, solang es nachher funktioniert. Ich bin völlig gegen die Pups-Patentiererei und halte nichts vom Verklagen, weil der eine dem anderen eine Idee geklaut hat. Völlig lächerliches Kindergartengehabe, und wäre der Mensch nicht Kohlegeil, hätten wir längst das beste vom Besten,
 
Hy Kalimann, da währe ich mal vorsichtig das so direckt zu behaupten, da was FVWM um einiges früher drann :) zu dieser zeit, war Gnome und Afterstep schon scinable, da isses die frge wer von wem klaut :) *humpfhhh* macabros da haste allerdings recht !
 
Lieber Kaliman, es gibt auch genügend sachen die MS von Linux abgekupfert hat, z.B. Anwendungen auf der Tasleiste gruppieren, das gabs unter Linux bei KDE schon viel länger , da war XÜP noch gar nicht draussen gabs das schon. Außerdem ist KDE nur ein Windowmanager unter vielen. Ich kenne auch genügend super Funktionen die KDE besitzt XP fehlen, z.B. die Vorschau von MP3s, ist die aktiviert werden MP3s im Konqueror abgespielt sobald man mit der Maus drüber fährt. Außerdem PDF Vorschau etc. Ich bin der Meinung, wenn was gut ist, dann können das doch auch andere machen oder nicht, wenn deine Ansicht auch beim Autobau zutreffen würde, müsstest du jetzt bestimmt noch mit dem Esel reiten.
 
@Thor und MDK, danke habe aber nen 865 PE+ PAT
 
Den Look den Windows nu hat, hat MS sich übrigens von MacOS abgeguckt... :-)
 
@blackcrack, Entschuldigung wollte Dich in Keinster Weise beleidigen,
es war gestern schon spät, möglich das ich was übersehen habe.
 
Hy daew5, ne,ne, basst scho *winke* :) du hast mich nich beleidigt, da braucht's scho mehr *bg*
 
Was mir aber auffällt: wenn bei linux mal was ist was von windows abgekuckt wurde, ist es für wuch vollkommen in ordnung. Dann kommen Kommentare wie von macabros. Ich unterstütze seine meinung, dennoch habe ich so ein kommentar noch nie in einer windows diskusion gehört. Sollte aber mal bei windows was erscheinen was von linux abgekuckt wurde dann sind die diskusionen groß und die beleidigungen gehen wieder los.
 
Antwort auf den Kommentar von Kalimann Hehe, würde ich mich an Windows-Diskussionen beteiligen, stünde dort ein Kommentar wie dieser ebenso.
Ich weiß nicht, woran es liegt, aber die Bastionen Windows/Linux werden teilweise verteidigt wie die eigene Familie :-)
Völlig sinnlos... wie ein kluger Drummer mal ins Publikum rief anno 1987 :-)))
 
macabros dann bist du aber ne seltene Ausnahme
 
Hy Kalimann, ich schätz mal das kommt daher, weil Opensource einiges selbst erarbeitet haben und ständig unter dem druck stheht, nicht's vom Microsoft Windows portieren zu dürfen, das meken sich natürlich die User und schauen peinlichst daraus daß im Windows nischt von linux reingebaut wird, was die Kommunitiy sich selbst erarbeitet hat, weil wenn im Linux was von windows, zum beispiel die Windows und Win32-Api's mit eingebaut werden würde, dann währe aber Microsoft ganz schnell auf dem Teppich weil einige Millionen dann ausfallen würden, deshalb gibbet so ein zerros drum., Stell dir mal vor, jemand würde den Win32 Desktop 1:1 in Linux auf X11 portieren, was meinste, was dann abgehen würde, wenn man dann ein "Echtes" Windows im Linux hätte wo dann die ganzen Firmen locker mal in Linux umsteigen könnten.
Was meinst du warum Microsoft so derbe dahinter her ist, daß keine Application Ihren Namen verwendet, Stell dir mal vor, es würde ein Microcode32 Wine geben , Microsoft würde da dann gleich drauf anspringen. Deshalb gehen Linuxer so derbe ab, wenn Linuxsoftware von Micrsoft "geklaut" wird. Jeder andere Hersteller darf das, siehe Mozilla, Gnome, etc... Aber microsoft nicht, die hamm noch nicht's dazugesteuert, im Gegenteil.
 
Antwort auf den Kommentar von Blackcrack: Ich denke eher, es geht um Geld, denn um Ideologie.
Wenn ich Websites gestalte, oder Foren bastle, dann schaue ich mich auch um, was schon gibt, und erahne und erarbeite mir Funktionen, Features, Layouts nach dem, was ich sehe. Klar, ich stehle damit zwar keinen Quellcode, aber die Idee. Da es aber bei 95% der Webseitengestalter nur um's Hobby oder den eigenen Ehrgeiz, aber nicht um Geld geht, kackt niemand groß rum.
Fress kleine Kinder, und dir passiert (fast) nix. Hinterzieh Steuern, und du wirst büßen :evil:
 
@blackcrack dein Argument ist gut, aber muss man als User solcher Software, die man nunmal als user nciht seber programmiert, so übelst beleidigend gegenüber Microsoft weden? Ich meine, man mus überlegen was microsoft erreicht hat. Ich denke nicht das sie selber mal wussten das die mal so groß werden. Das windows mal ein OS wird, auf das fast alles gebaut wird. Sicherlich hat windows viele fehler, aber man muss auch mal überlegen was windows alles leisten muss. Da sich Linux nciht auf Grafikdesign, Spiele usw. nicht spezialisiert, haben die natürlich viel weniger zu tuhenudn können sich auf andere Gebiete verstärken. Jedes Betreibsystem spezialisiert sich auf etwas bestimmtes und windows kann eben von allem ein bisschen. Das eine gut, das andere besser und manches auch so schlecht das man kein kommentar darüber verlieren möchte *fg*. Aber du sagtest das Microsoft sehr stark hinterher sein wird wenn man irtgendwas von windows kopiert... dann müsste es doch vom Prenzip auch so sein. Denn Das "startmenü" wie man das bei KDE hat ist nicht weit von windows entfernt, mit ausnahme das mans sich das "start" auf dem Button gespart hat. Auch die Fenster sind ziemlich gleich aufgebaut... wenn ich mir mal oben rechts die sachen zum minimieren, maximieren und schließen angucke, kommt das windows sehr nahe. Mir persönlich ist das schnuppe... solln die doch kopiere, klauen wie sie alle wollen, hauptsache es funzt. ich möchte nur das Linuxuser die windows user ganu so akzeptieren wie die windows user die linux user akzeptieren. Natürlich kann es einem als OpenSource programmierer ganz schön ärgern wenn ne andere firma daher kommt und das gleiche Prenzip vermarkted... andere seits kann ich die firmen verstehen die sagen das sie gut geld damit machen und andere daher kommen, das Prenzip "nachmachen" und dann noch kostenlos anbieten. Zwar haben die nciht den Quellcode oder was auch immer geklaut, aber das Prenzip. Und ich denke genau das isses was aneinander aneckt. Aber wir als User sollten damit anders umgehen als den anderen immer runter zu machen nur weil er ein andere OS hat... Jedem das seine.
 
Hy Kalimann, wenn man bedenkt daß Dos nichtmal vom Bill Gates iss und sich auf dem laufendem mit den hintergründen hält, dann weis man auch daß die Fenstertechnologie nichtmal vom Microsoft ist, sondern einer anderen Firma, das Bill Gates in Windows 1.0 übernommen hat, war das nicht die Firma Xerox (kann mich auch teuschen wegen dem Namen), die haben damals ein Grafisches Windowsmanagment mit Maus endwickelt wo Bill Gates nach einem besuch abgeschaut hat und weiter endwickelt hat, damals wurde die Windows-idee von Alan Curtis Kay für Kinder endwickelt (http://www.elternverein-hamburg.de/Inhalt/EV-Presseschau0211c.html __suche"Windows-Idee"-) irgendwie so eben, kam aber absolut nicht aus dem Hause Microsoft, das mit dem Startmenu, das kommt auch nich vom Microsoft, eine Takleiste mit einem menu kam eigendlich von Apple und wurde dann auch "nur" übernommen. Ein Betriebsystem ist nicht spetzialisiert, es bietet lediglich eine Oberfläche zum betreiben div. Programme. Ein betriebsystem besteht grunsätzlich aus der Schnittstelle die zu einem betreiben einer maschine wichtig sind, das heist, einen commandointerpreter und treiber die es ermöglichen den Mensch-Maschine contakt herzustellen. Windows als solches ist kein Betriebsystem, Windows setzt auf einem Kommandointerpreter auf, der NTOS-Kernel der dann Treiber läd, die zur kommunication zwischen Mensch und Maschine dient. schau mal, daß vielleicht in Kumpel noch ein Windows for Workgroups 3.11 hat, da ist es am besten veranschaulicht, da musst du zuerst das Betriebsystem (Dos) installieren, daß du eine Grafische oberfläche darauf installieren kannst.
Heute, bei Windows XP ist das Priziep immernoch das gleiche, nur daß
eben beides zugleich installiert wird und alles eine Grafische GUI (Grafic User Interface) besitzt und alles was mit eingabeaufforderung ist, wird total verkrüppelt wenn nicht auch abgeschafft um User dann später in div. Bahnen lenken zu können, was sich in letzter Zeit immer mehr gezeigt hat und man dann keine change mehr hat, über das betriebsystem alles lehrnen zu können wie einfach im der shell zu arbeiten sowie sich auch mit erschaffung div. programme zu beschäftigen ohne sich hoch zu verschulden oder nichts aus sich machen zu können. In Linux ist alles noch gegeben, man kann endweder nur in der shell arbeiten oder auch und mit dem Grafischen X-Server wo ein Windowmanager drauf aufbaut, arbeiten, es ist alles offen und frei zugänglich, nachvollziebar und auch überprüfbar. So kommen wir auf die Sourcecodes... wo ich eigendlich fast nichtsmehr sagen brauch, im Linux sind alle sources frei einsehbar, woraus man dann auch ersehen kann wo und wie man ansetzen kann , je nach dem auf was für eine Seite man steht, sagen wir es mal so wie in Starwars, endweder die dunkle Seite der Macht oder die gute Seite. Man sollte sich endsinnen. ...ufff... vielleicht hat dir das ein wenig weiter geholfen :)
liebe Grüße
Blacky
 
Mandrake Club. Was ist das überhaupt ? Kann man da nur als erster neue Versionen kaufen oder was ?
 
Hy beonex, schau's dir doch mal an : http://www.mandrakeclub.com/
 
ahja, hier, besser : http://www.mandrakelinux.com/de/club/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte