T-Online passt die Tarife an neue Anschlüsse an

Internet & Webdienste Nachdem T-Com angekündigt hat, die Bandbreite der DSL-Anschlüsse zu erhöhen, hat auch T-Online verkündet, sich an die neuen Modelle anzupassen. Demnach wird sich an den Zeit- und Volumentarifen nichts ändern. Sie werden sich weiterhin mit allen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meiner Meinung nach sind die neuen Preis- und Tarifmodelle mehr als notwendig, bzw. an der Zeit.
Es kann doch nicht angehen, das heute doch noch teilweise relativ viel 56K-ISDN User existieren, die auf selbigen Anschluss/Anbindung vertröstet werden, nur weil es Ausbauprobleme von DSL-fähigen Leitungen gibt. Dazu kommt, das laut Telekom DSL ja nun doch über Glasfaser funktionieren soll.
Anstatt überhaupt ersteinmal eine flächendeckende,bundesweite Verfügbarkeit von Breitbandanschlüssen zu gewährleisten, vertröstet T-Com/T-Online mit solchen Tarifmodellen.

Ich würde sagen das ist ein klarer Fall von gewollt, und nicht gekonnt.
Auf der anderen Seite ist es natürlich ein dickes Ding, das 'ne DSL 3000-Flat in Planung ist, aber so wie ich die Telekom kenne, verkümmert dabei wiedermals der Upload :(

- - -
my 2 cent
 
Antwort auf den Kommentar von JudgeDredd: Sehe ich so ähnlich, wie du. Warum immer schneller und immer noch mehr, aber auf der anderen Seite dümpeln Hunderttausende noch mit 56k oder ISDN im Minutentakt durch das Internet, und das nicht(!), weil sie es nicht anders wollen(!), sondern deshalb, weil sie nicht anders können(!). Anstatt da erstmal den Hebel anzusetzen und dafür Sorge zu tragen, dass jeder eine Flatrate bekommen kann, wenn er will (und wenn es alternativ erstmal - bis der Ausbau "vollendet " ist - per ISDN oder analog wäre), werden wieder mal Täuschungsmanöver ohne Ende durchgeführt und der Normaluser an der Nase herumgeführt. Und so bleibt es bis zum Sankt-Nimmerleinstag bei der Zweiklassengesellschaft im Internet: Auf der einen Seite die Endlos-Zahler ("Minutentaktler"), die mehr bezahlen als alle anderen und dafür nichts bekommen (man denke nur an den Vorteil, die der DSL-ler nur allein durch den Muli hat - aber darüber wollen wir hier nicht diskutieren) und damit im Grunde genommen den Zugang für die DSL-Leute noch mitfinanzieren, und auf der anderen Seite die Leute mit einer Flatrate - welche bei der Telekom unverständlicherweise und frecherweise vom DSL-Zugang abhängig ist. Wohlgemerkt, ich will hier nicht behaupten, dass alle (!) Leute mit DSL bzw. mit einer Flatrate diesen Zugang dazu "missbrauchen", sich Software oder Filme oder sonstwas von den Tauschbörsen zu "besorgen", obwohl dieser Gedanke eigentlich nicht so weit hergeholt ist, wenn man sich mal die Beiträge in diversen Foren durchliest - da geht es meistens nur darum, wie man den Esel/Muli einstellen muss, damit man noch mehr und noch schneller saugen kann, andere Themen scheinen die Leute dort gar nicht zu kennen...:-((. Ich möchte nur und ganz allein darauf hinaus, dass es jedem möglich sein sollte, per Flatrate - also für einen Pauschalbetrag - ins Netz zu gehen. Wer dabei Wert darauf legt, möglichst viel zu saugen, der kann sich dann ja die teurere Variante der Flat zulegen - also mit unbegrenztem Traffic. Wer aber nicht soviel saugen will und den Internetzugang nur dazu benötigt, sich Informationen aus dem Netz zu holen und evtl. hin und wieder sich über ICQ etc. zu "unterhalten" bzw. ab und zu eine Mail verschicken will oder Online-Banking betreiben möchte usw., für den würde halt eine Flat mit Volumentarif reichen, die entsprechend weniger kostet. So wäre allen Usern gedient und alle wären zufrieden..... Ich könnte diesen Kommentar noch endlos weiterführen, aber hier soll nun Schluss sein :-))
 
@McFly Ich finde aus dir spricht nur der pure Neid. ISDN/Modem User zahlen für die DSL-Benutzer? Das ist doch der totale Schwachsinn. Zieh doch um in ein Gebiet, dass DSL- Mässig erschlossen ist, bevor du hier einen auf Robin-Modem oder Robin-ISDN machst...
 
Antwort auf den Kommentar von edragon: So einen Blödsinn habe ich ja noch nie gelesen. Zu deiner Information: Ich habe eine Flatrate! Von Neid also bei mir keine Spur. Aber wenn es nicht so wäre: Meinst du, jeder kann einfach mal so umziehen, nur weil er eine Flatrate haben möchte? Wenn man arbeitslos ist und/oder keine Familie mit Kindern hat, dann mag das ja noch gehen. Aber mit einer festen Arbeit und Familie ist das nicht so einfach zu realisieren. Deiner unüberlegten Antwort entnehme ich, dass du ein dummes Kiddy bist! Sorry, aber das musste ich loswerden.....
 
Ok, habe ich mich im Ton vergriffen, sorry. Aber du kannst doch nicht ernsthaft behaupten das ISDN/Modem User die Zeche für die Flat Rate anderer berappen, oder?
 
Antwort auf den Kommentar von edragon: Kann vorkommen (mit dem Ton). Ist mir selber auch schon etliche Male passiert. Also: Schwamm drüber...:-)) Aber zurück zum Thema: Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, als auch ich noch mit dem 56K durch die Gegend gesurft bin. Habe jeden Monat ca. 150 DM (war zu DM-Zeiten) bezahlt. Und was hat man hinterher davon gehabt? Ein paar Titel von Napster - die hätte man sich besser kaufen können, wäre billiger gewesen. War halt mehr so´n Sport. Wenn heute jemand per Modem unterwegs ist und 80 bis 100 Euro pro Monat für seinen Internetanschluss bezahlt, dann finanziert der in meinen Augen die DSL-User mit, da kannst du mir sagen, was du willst. Vor allen Dingen muss man daran glauben, wenn man liest, dass die Telekom die DSL-Zugänge verbilligt, dafür aber im gleichen Atemzug verkündet, dass Analogzugänge teurer werden (wie vor ein paar Wochen passiert). Irgendwie passt das. Man könnte meinen, dass da die eine Seite Ausgleichszahlungen leisten muss. Schön, ich kann mich irren, aber man sollte mal drüber nachdenken. Auf die Nase binden wird uns die Telekom das sicher nicht, wie die ihre Projekte finanzieren und gegenfinanzieren. Ist halt ein endloses Thema.....:-)) Noch was: Das geht natürlich nicht gegen die DSL-User. Die können ja gar nichts dafür, wenn die Telekom eine solche Politik betreibt. Und man kann es denen auch nicht verwehren, wenn sie sich einen DSL-Zugang besorgen. Wäre ja noch schöner, wenn sie aus Solidarität auf den DSL-Zugang verzichten und umsteigen würden auf 56K. Nee nee, so meine ich das nicht. Hoffe du verstehst, was ich damit meine.....
 
Was soll denn der Anschluss von DSL 1000 kosten? Bleibt der Preis gleich?

Edit: @RangeMethod, hab die andere News nicht gesehen. Guck jetzt mal nach. Danke für die Info.
 
Aber die Volumentarife gab es bis jetzt auch schon(und weiterhin gibt es die eh nur mit dsl und nicht für ISDN/Modem User ! da gibt es ja die surftime 30 und 60 , und wenn dir des nicht reicht na dann wechsel halt en provider!!!!!!
@THE_JACKAL lies doch erstmal die news T-COM macht DSL-Anschlüsse billiger und dann frägst du nochmal!
Die flat kostet das gleiche wie bisher!
 
@Jackal NoProblem
 
Cool, dann habe ich bald max. 125 k/s als download!? Finde ich gut, was T-Com macht. Macht die mir direkt sympatischer. 2 MBit ist bestimmt auch cool, aber selbst mit dem Upload von 384 ist das wenig. 512 wäre Minimum bei 2 MBit download. Naja, aber die wissen schon, warum sie den Uploard beschränken (P2P :rolleyes:)
 
also ma ne dumme frage aber ich werde da net schlau draus:
momentan benutze ich ne Dsl- Flat mit 768/128 mit isdn, aber keiner dieser komischen tarife, was ändert sich da für mich ab 1.april? wird das auch aufgestockt?
 
weil da was vonwegen "Der Tarif T-Online dsl flat und T-Online dsl surftime weekend (bislang für bis zu 768 kbit/s) gilt künftig in Verbindung mit T-DSL 1000. T-Online dsl flat 1500 (bislang für bis zu 1536 kbit/s) ist mit dem neuen Anschluss T-DSL 2000 kombinierbar. " steht aber behaupte wird, dass das net so is
 
@RangeMethod: Hmm "wechsel halt den Provider", bist wohl nicht der hellste im Rechnen was. Wenn mir Surftime 60 nicht reicht, nehme ich einfach Surftime 90 oder gleich nen anderen Provider. Nur zur Info, das kostet dann auch mehr und ich muss trotzdem pro Minute zahlen.

Dsl ist echt eine Schweinerei und das hier die Politik nichts unternimmt ist wiedermal typisch. Jeder Trottel sollte mitbekommen haben das das INET die Zukunpf ist und so viele Menschen müssen bei Shoppen bei AMAZON noch 2 Euro INET Gebühren zahlen. Ich werde nie einen DSL Anschluss bekommen, ich warte seit Jahren darauf. Jetzt hatte ich die Schnauze voll und mir nen dicken Masten auf das Dach geschnallt und betreibe WLAN zu meinem Kumpel der DSL hat. Ist zwar paar km weg, aber das war mir der aufwand wert.
 
wow mal sehen kann ich von meinen 768 auf 1500 upgraden und das endlich ohne vlumen. - und zeitspeere :o)
 
Hmm, hat sich mal jemand diese "T-Online Preislisten PDF´s angeguckt?
Extrem verworren! Was das ganze nun schlussendlich kostet, kann man damit nicht feststellen. Also ich würde ja einen Endpreis erwarten wenn man schon extra ein PDF downloaden muß. stattdessen scheint T-Online so etwas wie eine Preisauszeichnungsplicht nicht zu interessieren! Aber ein Feld um Emails kostenplichtig zu machen ist schon drinn :-O. Was ich noch gar nicht wußte, T-Online Kunden haben eine Email Begrenzung. die dürfen nur soviele Emails verschicken wie T-Online will.
Jede weitere muß warscheinlich mit einer Briefmarke der Post-AG versehen wrden... :-))) Zum Glück geht mein Internetanschluss nicht über irgendeine Telefonleitung, da sind dann auch bis zu zwanzig Megabit drinn" :-P Oder ´ne kleine Flat für 15 Euro mit etwas kleinerer Bandbreite. :-)
Leute, guckt am besten auch immer mal bei euren Lokalen Anbietern ob die auch was feines haben... Gruß, Fusselbär
 
jaja baut man schön euer Angebot bezüglich DSL aus! steckt den Flatrate usern ruhig alles in den Arsch!
 
Hey wisst ihr eigentlich wie teuer das wäre ganz deutschland mit DSL auszustatten !!!!!!
Es ist aber einfach so das es sich im moment nicht lohnt einen Verstärker einzubauen z.B. für ein Kuh-Dorf, weil Angebot und Nachfrage nicht miteinander übereinstimmen!
Überlegt doch mal : Würdet ihr etwas ausbauen wenn ihr danach nicht genug Neukunden hättet um den Ausbau zu bezahlen?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
 
Antwort auf den Kommentar von RangeMethod: Du hast da anscheinend irgendwas falsch verstanden(oder du bist ein dummes Vorschulkind ohne Verstand). Ich habe schon oben in meinem Text sinngemäß geschrieben, dass es nur recht und billig wäre, für Leute, denen kein DSL zur Verfügung gestellt werden kann, eine Flatrate über ISDN oder Modem anzubieten. Damit wäre denen schon gedient. Es geht nicht darum, dass man viel und schnell illegale Daten aus dem Netz saugen kann (ist doch bei einem großen Teil (!) der DSL-Nutzer der Fall, man braucht nur diverse Kommentare auch hier auf dieser Seite zu lesen - und auch zwischen den Zeilen lesen -, dann weiss man das) sondern dass man einen Internetanschluss zur Verfügung gestellt bekommt, bei welchem man nicht jede Minute extra bezahlen muss. Und da kann sich die Telekom nicht ausreden, dass irgendjemand auch im entferntesten Kuhdorf nicht an das Telefonnetz angeschlossen wäre...... Fazit zu deinem Kommentar: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, oder: Erst denken, dann Kommentare schreiben!. Und übrigens, bevor ich es vergesse, dir zu sagen: Deine Fragezeichentaste klemmt. Solltest dich mal nach einer neuen Tastatur umsehen.
 
@MC Fly : Mann , Mann mann ich glaub du verstehst mich nicht ganz !
Mag ja sein das jeder an das Telfonnetz angeschlossen ist aber dadurch das DSL auf 5KM begrenzt ist ( Technisch ist nicht mehr möglich , nur mit einem verstärker) kann nun mal nicht jeder DSL haben und wenn man DSL haben will muss man halt in ein Ballungszentrum ziehen da geht des dann schon!
Da ich bei der Telekom arbeite kannst des mir ruhig glauben!
 
Antwort auf den Kommentar von RangeMethod: Der einzige, der hier nix rafft, bist doch du. Also, zum dritten Mal: Es wäre doch nur recht und billig, denjenigen, denen aus technischen Gründen kein DSL angeboten werden kann, eine ISDN- oder Analog-Flatrate zur Verfügung zu stellen, damit die nicht im Minutentakt (!!) bezahlen müssen (und nur darum geht es mir). Sowas funktioniert nämlich über das normale Telefonnetz - und das war der Kern meiner obigen Aussage. Hast du das jetzt verstanden? Wenn nicht, dann tut es mir leid. Und nun sage nicht, dass auch das technisch nicht möglich ist. Diverse regionale Anbieter machen es der Telekom doch vor, dass es funktioniert - hier bei uns im Norden ist z.B. die EWETEL vertreten, welche sowohl DSL- als auch ISDN-Flatrates anbietet - letztere eben dort, wo auch dieser Anbieter aus technischen Gründen kein DSL anbieten kann. Und die "große" Telekom kann das nicht? Warum eigentlich nicht? Weil sie abzocken will, das ist der einzige Grund....... Und nochwas zu deiner Aussage, dass du bei der Telekom arbeitest: Was soll das schon heissen? Meinst du, wenn du dort als Strippenzieher arbeitest, dann hast du irgendeinen Einfluss auf das, was die Herren in den Führungsetagen beschließen oder entscheiden? Die kennen dich wahrscheinlich nicht einmal, und höchstwahrscheinlich legen sie auch gar keinen Wert darauf, dich kennen zu lernen oder dir offenzulegen, welche Pläne die heute und in Zukunft haben bezüglich des Ausbaus der Telekommmunikationsnetze - das zu dem Thema "Ich arbeite dort blablabla"...
 
Ich hab gerade für meine Fa. nen 2.3Mbit Mehrplatz-Anschluss mit Flatrate bestellt bei Netcologne (Koeln). Mit babei sind 256 kbit upload und 10 User-accounts. Jetzt kommt der Hammer. Jeder der 10 user kann die accounts auch von anderen Standorten nutzen. Also hab ich bei mir zuHause die Flatrate (war nur 1 mbit) abbestellt, genauso wie ein Kollege von mir (das gleiche könnten theoretisch 8 weitere freunde und bekannte tun) und nur noch den reinen DSL-Anschluss behalten. Da ist ein riesiges Einsparpotential drin. Pro Standort 25 Euro/Monat...
 
finde ich kagge,dass die das teurer machen,als ob die nicht schon genug Geld haben scheiss Telekom
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.