Kurt Biedenkopf - Domain-Streit verloren

Internet & Webdienste Der frühere sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) hat den Prozess um die Internet-Domain "Kurt-Biedenkopf.de" auch in letzter Instanz vor dem Bundesgerichtshof (BGH) verloren. Der I. Zivilsenat wies am Donnerstag nach mündlicher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein super Beispiel dafür, was deutsche Politiker so interessiert....so wie unser "Schwätzer" Schröder, der, weil er nichts Besseres zu tun hat, jemanden verklagt, weil er behauptete, die Haarfarbe des Schwätzers wäre nicht echt....was für tolle Politiker.MfG
 
Antwort auf den Kommentar von Duke Extreme: Kurt Biedenkopf ist Pensionär und mich würde es auch stören, wenn irgendein Hansel mit der Bekanntheit eines Namens wie Kurt Biedenkopf Geschäfte machen will.
 
Antwort auf den Kommentar von Karmageddon : Soll er doch einfach alle Kombinationen registrieren oder mittels Verfahren für sich gewinnen. So wie ich es verstehe will er ohne jegliche Kosten einfach nur die Sperrung der Namen haben. Soll er doch bei Puretec die Visitenkarte in 20facher ausführung buchen und jeweils eine Domaine drauflegen. Kostenfaktor : 20EUR mtl. .. denke mal dass die "wohlverdiente Rente unserer Staatsdiener" mehr als genug ist um sich sowas zu leisten. Ausserdem fänd ich es nur genial wenn jetzt irgendwo eine Lisa Biedenkopf sich entschliesst Telefonsex und Internetporngraphie anzubieten, dann kann der werte Herr nämlich lediglich einen Vermerk der nichtzugehörigkeit zur Politikerfamilie erwirken, denn er hat ja keinerlei professionelles Interesse an der Nutzung, da er ja a.D. ist. Und bei Privatpersonen untereinander gilt nunmal immer noch wer zu erst kommt regged zu erst :)
 
Ähm... Normalerweise hat man Anspruch auf eine Domain mit seinem eigenen Namen, wenn nicht bereits durch jemandem mit gleichem Namen oder von einer Firma mit diesem Namen verwendet.
 
Antwort auf den Kommentar von Rika... Du mußt den Artikel lesen und verstehen. Zitat vom Anwalt:"Der Kläger legt keinen Wert auf die Domain"! ...er wollte sie einfach nur sperren...MfG
 
Und warum will er sie sperren lassen, wenn er keinen Wert drauf legt? Vielleicht gibt es ja noch jemanden, dem das Schicksal den gleichen Namen zugeteilt hat und der kann Sie dann nicht nutzen, weil ein Politiker der wahrscheinlich vom Internet so viel versteht wie ich vom Kinder kriegen irgendwas sperren will, was er nicht mal braucht.
Aber es ist auf jeden Fall ein wirksamer Weg in den Medien zu bleiben...
und das beherrschen sie alle... unsere lieben Politiker...
 
der mann het halt null ahnung... domain regostrieren und ne leere seite drauf, wo ist das problem?
 
Ich verstehe weder Kurt Biedenkopf, noch den Betreiber dieser Site: Der Ex-Politiker kan damit mit nichts anfangen, will sie dennoch sperren lassen, dem Betreiber gehört die Seite (logisch) nutzt sie aber auch nicht (richtig). Ihr versteht mich sicherlich, wenn ihr euch die Website mal anguckt.
 
Ist doch egal, ob er sie nutzt oder nicht. Er hat sie sich geholt und zahlt auch dafür. Wenn der Kurt diese Domain haben möchte, dann soll er ein vernünftiges Angebot machen und wenn er sie hat, dann kann er alles damit machen was er will. Jetzt hat er bestimmt für diesen scheiss Prozess einen Haufen Steuergelder verschwendet und hat trotzdem nichts.
 
Das ist doch mal was für die professionellen Abmahner: Eine gewerbliche Site ohne Impressum und ohne Steuernummer... Und schon wäre er froh, wenn er die Domain nicht mehr hätte!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen