RIAA klagt erneut gegen Nutzer von Tauschbörsen

Internet & Webdienste Erneut hat die RIAA Klagen gegen 531 Filesharing-User vorbereitet. Man ermittelte sie anhand der IP-Adressen, die nun an 5 Provider weitergegeben werden, um so an die Namen der Leute zu kommen. Wie auch in den letzten Fällen wird die RIAA auf eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was passiert eigentlich wenn die mal jemanden in deutschland oder halt jemanden der nicht in den usa sitzt erwischen. oder filtern sie die vorher schon raus?!? denn in deutschland sieht das ja mit den maßnahmen der riaa eher dünn aus....
 
Man solte die RIAA den tip geben das MS auch auf den tauschbörsen ist - da kan man noch mehr kohle absahnen.
 
Antwort auf den Kommentar von tdoa:

fänd ich sehr spassig
 
Ihr sprecht ja so, als wären Tauschbörsen illegal. Es kommt halt drauf an, was man shared und saugt. Da kann M$ so viel in Tauschbörsen present sein, wie es will.
 
Aha, hat die RIAA also eine neue Einnahmequelle gefunden... und das ohne viel Stress (wie eine Klage) zu haben...
 
Wieso, neue Einnahmequelle? Mit ein bischen Aufwand, weiß man was erlaubt ist und was nicht (egal in welchelm Land). Verstößt man dagegen nicht, kriegte RIAA auch kein Geld. So einfach ist das.
 
die klage rechtfertigtsich sich alleine schon aus der sträflichen blödheit der user
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen