IBM plant Veröffentlichung von MS Office für Linux

Linux Als Teil der Initiative, Linux auf den Desktop zu bringen, will IBM Microsofts Office Suite auf Linuxsysteme portieren. Microsoft selbst ist bei diesem Vorhaben nicht aktiv beteiligt. Daher vermutet man, dass IBM sein Vorhaben durch Emulation ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sagt denn Microsoft dazu???
Ich finds vor allem wegen Access ne gute Idee. So'n SQL Frontend mit simpler Bedienung iss ja göttlich..
 
SQL Frontend? www.fabforce.net ->dbDesigner
 
????mit Crossover Offivce geht ja MS Office?!?!?
Wenn sie es portieren würde das ganze anders ausschauen, weil dann wäre es nativ. Naja aber ob Microsoft das will?!?!! Nebenbei gibts unter Linux eh genug Office Produkte. Ich bevorzuge Openoffice.

mfg cHarOn
 
Mit codeweavers Wine sollte es bestimmt gehen, denn die versprechen, dass fast alles auf Windowsbasis unter Linux emuliert läuft. IMHO ist Linux jetzt wirklich so weit auf dem Vormarsch, wie noch nie, denn wenn sogar UT 2004 @Linux rauskommen soll, dann bin ich zuversichtlich, dass sogar Leutz, die kP von Linux haben @Linux wechseln. Die Masse macht es doch! M$ ist ja auch froh, dass Windows so oft kopiert wird, denn damit verbreitet es sich auch und Media Player und IE genauso. Wie lange habe ich XP mit IE6 benutzt? Erst seit Anfang des Jahres habe ich Mozilla Firebird (hab noch keinen Fox drauf :-] )
 
Soweit ich weiß, hat Microsoft nix dagegen, unterstützt das Projekt aus verständlichen Gründen aber auch nicht. Ich hab das Ganze gestern glaube bei heise online gelesen... .
 
Was soll da MS auch gegen haben? Dass MS Office eines der Besten Officeprogramme auf dem Markt ist, ist ja unbestritten. Wäre es also möglich auch eine Linuxversion von Office zu kaufen, würden die ja mehr Umsatz machen da es ohne Emulation oder sonstiges Zeugs unter Linux läuft und sich dann wohl auch die Firmen, die Linux benutzen dieses Programm besorgen würden
 
Andererseits gibt es dann für viele (oder auch nur einige, je nach Wissensstand und Nutzungsverhalten) auch keinen Grund mehr Windows einzusetzen. Daher wird das dort wohl eher mit gemischten Gefühlen gesehen. Wie ich mich belesen habe, stellen die IBM die benötigten Daten aber zur Verfügung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen