Angriffe auf Microsoft.com zeigen keine Wirkung

Internet & Webdienste Nachdem die Internetseite der Firma SCO bereits wenige Minuten nach dem Beginn der Angriffe des Wurms MyDoom.A nicht mehr zu erreichen war, scheint Microsoft mit der B-Variante des Wurs keine Probleme zu haben. Das liegt vor allem daran, dass sich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich denke Microsoft ist langsam auf dem richtigen Weg was Sicherheit betrifft - mit Longhorn werden sie bestimmt ein sicheres und stabiles System entwickeln, welches das "schlechte Image" der vorigen und mit Sicherheitslücken gespickten Windowsversionen überdecken wird!
 
nicht solange es abwärtskompatibel bleibt
 
ich glaub schon das man Windows sehr sicher machen kann... vllt braucht man dazu auch ne extra firewall aber dann isses auch dicht.. ms is bestimmt nich dumm und können mit ihren attacken umgehen, und das win soo unsicher is stimmt ja nun auch nicht, da kommt mal ein hacker an und probierts... würde keiner über die mängel so öffentlich reden wären es auch keine großen sicherheitslöscher... Linux hat bestimmt auch welche aber das nutzen halt (noch) nich so viele...
 
@ davulb ... xp IST stabil. ich benutze es seit es auf dem markt ist und nutze es wirlich intensiv beruflich und privat und hatte bis heute exakt 0,00 blue screens. also stabiler gehts ja wohl nicht mehr, was?! ... zum thema sicherheit: 99 von 100 sicherheitslöcher sind reine theoretischer natur a la "wenn der 3. mond die radialachse des 7. sternes kreuzt und dabei ein uhu einen fahren läßt, DANN könnte evtl bei 1 von 1000 usern..." ... aber sowas wird durch die konkurrenz und medien (besonders internet) ins unermessliche hochgespielt. User mit wenig ahnung von computer bekommen dann panik und glauben jeden scheiss. darüber hinaus muß windows ebenso die unzählig mies programmierte software am markt berücksichtigen und DEREN fehler mit ausgleichen. denn wenn ein schlecht programmierter treiber ständig windows crashed (obwohl windows darauf hingewiesen hat bei der install, dass KEIN zertifikat vorliegt), bekommt trotzdem windows die schuld und die dummen sprüche fangen wieder von allen seiten an. ... naja, aber das wird sich wohl nie ändern, solange es leichtgläubige menschen gibt mit zuwenig ahnung der materie.
 
Antwort auf den Kommentar von asko: Selten so etwas unobjektives gelesen. Schau dir doch mal selber die Security-Bulletins bei MS an, welche Lücken von Viren tatsächlich ausgenutzt wurden und dann guckst du mal ob die 99 von 100 Sicherheitslöchern nur Theorie sind. MS muss hier wirklich was tun, das SP2 für WindowsXP ist schon mal der richtige Weg da dort vieles von Haus aus abgeschaltet ist was man nicht unbedingt braucht. Weiter mit dem Zertifikat. Hier stimme ich dem Punkt zu das Treiber von anderen Anbietern durchaus viele Probleme bereiten können und die Schuld teilweise grundlos auf Windows abgeschoben wird. Aber die Zertifizierung sagt überhaupt nichts aus wie uns vor kurzem noch bewiesen wurde(ich meine der Hyperion war das, ATI kann das aber auch gut wie auch andere Hersteller). Ich hatte schon Treiber die waren ohne Zertifikat stabiler als neuere mit Zertifikat. Kurz gesagt, hier kann man dem Zertifikat nicht trauen und auch so ein stabiles System haben(mein XP läuft auch bestens und da ist kaum ein Treiber mit Zertifikat drin).
 
Antwort auf den Kommentar von asko

und nicht zu vergessen: Das größte Sicherheitsrisiko sitzt sowieso VOR dem Computer (auch User genannt >:-)

 
Antwort auf den Kommentar von asko __ 0 Bluescreens? Kein Wunder, standardmäßig macht XP statt 'nem Bluescreen automatisch 'nen Restart... ^^
 
Antwort auf den Kommentar von tuxman ... nur wenn man die option so stehengelassen hat. vielleicht gibts aber auch menschen, die das häkchen bei "neustart durchführen" aus machen :) .. aber ist schon so wie ich sagte: noch nie einen BSOD unter winxp pro gehabt. aber darum gehts ja in den news hier nicht und ich denke mein standpunkt wurde verstanden :)
 
@eandy: Du hast die falsche Sichtweise. Ein System, das von Millionen Anwendern bedient wird, sollte so gestaltet sein, dass diese Millionen Anwender verstehen, was sie machen müssen und gar nicht erst in die Lage versetzt werden, unnötige Risiken einzugehen. Das ist zugegebenermaßen eine hohe Anforderung. Aber schließlich sind Computersysteme einmal erdacht worden, um dem Menschen das Leben einfacher zu machen. Manchmal zweifle ich allerdings daran, dass das gelungen ist.
 
@asko ... GENAU! Dem habe ich nichts mehr hinzu zufügen!
 
sehe ich auch so @asko
 
Man sollte evtl dazu sagen, dass es sich um die DNS TTL handelt, sonst wird das bei einigen auf Unverständnis sorgen, denn normalerweise bezeichnet man als TTL die Zeit, die ein IP Paket unterwegs sein darf, bevor es verworfen wird. DNS TTL ist aber was ganz anderes
 
Style ich mich an. Denn ich hatte sowas auch noch nicht.
 
naja, ich glaub ms hat in szukunft eh mit anderen probs zu kämpfen :)
mit garantie werden die nächsten würmer (man kann sie nicht verhindern: mydoom war ja keine sicherheitslücke sondern neugier der user - und was hätte ms da machen sollen) immer versuchen die ms server und microsoft.com lahm zu legen...
 
Antwort auf den Kommentar von Kr1x
Tja deswegen beschweren sich die meisten wieso man in Outlook man standartmäßig keine ausführbarn Anhäge öffnen kann.....
 
Also ich kann die ewigen Heuler nicht mehr hören, die XP für unsicher, unstabil usw erklären. Schreibt selbst ein OS oder kauft euch Linux, aber hört auf rumzuheulen. Windows ist nun mal ein riesen OS, jede scheiss Hardware wird erkannt. USB sofort erkannt, egal was ich anschliese alles geht usw usw ... Und ihr labert immer so einen Müll. Man eben ein OS nicht sicher machen, es geht einfach nicht. Und Linux ist auch nicht so sicher, nur interessiert es viel weniger Leute. Da Hacker oder Virenprogger keine Lust haben nen Virus zu schreiben der dann nirgends landet da ja Linux User meist nicht so blöd wie XP User sind. Und immer das gelabert das XP ja sooo unstabil ist. Sagt mal, wenn ihr eure rote MS-HassBrille mal abnehmt seht ihr schon das XP Tagelang läuft ohne zu meckern? Aber blöd nachplappern was andere sagen konnten die MS-Kritiker schon immer ...
 
Antwort auf den Kommentar von Fishburn
Ich geh dann gleich mal los und 'kaufe' mir linux. LOL
 
ich hab das ausgestellt, das dateien von outlook nicht geladen werden... das beste ist eh:
unbekannte dateien einfach löschen, bekannte dateien scannen und dann öffnen!
 
Es wäre ein Wunder wenn Longhorn stabil und ohne Probleme rauskommt. Und XP ist nicht so stabil wie viele Leute glauben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen