Artikel: MSBob - Der Flop aus dem Hause Microsoft

WinFuture Vielleicht fragen Sie sich was oder wer war MSBob? 1995 veröffentlichte Microsoft MSBob. Es sollte als Ersatzoberfläche für Windows 3.1/95 dienen, doch wurde ein totaler Reinfall. Vielleicht ist es noch interessant für Sie zu wissen, wer die Führung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol wie geil :D
 
Wenn Bob in über 20 Jahren Firmengeschichte der einzige Reinfall gewesen ist, dann "Herzlichen Glückwunsch" zu so viel Glück!

Und überhaupt, ich hatte mir Bob damals angeschaut: von der Idee gar nicht mal schlecht, aber mittlerweile überflüssig geworden, da die Nutzer-Interfaces immer besser geworden sind. In aktuellen Windows- und Office-Versionen stecken sowieso 90% der Ideen von Bob.

Vielleicht war Bob auch nur ein Forschungsprojekt, welches NIE das Ziel hatte Profit abzuwerfen, sondern die $100 waren ein willkommenes Zubrot.
 
Also ich hatte gelesen, MSBob hatte sich die Frau von Bill Gates ausgedacht! :-) Und Bill Gates war es wichtig, das auch seine Frau das OS bedienen kann. Und damit liegt er, meiner Meinung nach, auch richtig!
Der "Such-Hund" ist uns ja auf jeden Fall erhalten geblieben.
Und süß ist das Hündchen ja! :-)
 
"Bob" war nir dafür da Geld zu verdienen. Da war eine Machbarkeitsstudie.
 
lustig lustig, hat diese melinda noch mehr programme für ms gemacht?
 
Für alle Interessierten:
Download auf Dirk Makowskis Winhistory Seite:
http://winhistory.simpletec.de/bobd.htm
 
Aber Rover hat überlebt: in der suche von xp
 
Mann soll es nicht glauben, aber es gibt wirklich quasi eine "Modernere Version" von der Idee *gggg*
Über den Sinn und Zweck einer solchen Software lässt sich bekanntlich streiten *ggg*
hier mal nen Link : http://www.3dna.net/products/desktop.htm
viel Spass damit :)
 
Aber irgendwie sowas ähnliches war mal eine Zeitlang in, ich weiß nur nicht mehr wann.

Das war in Computergeschäften immer auf den PCs drauf, damit wir kleinen Kiddies die nicht gleich immer ganz kaputt machten. Da hatte man dann Arbeitszimmer, Kinderzimmer und so weiter. Mit Dokumenten in Regalen und Schubläden etc.

Ich weiß nicht, wie das hieß, aber kann sein, dass das kurz nach 1995 kam.

Apple hatte zu System 7.x.x ein Ähnliches Tool, dass den Mac DAU-Sicher machen sollte. Das hieß AtEase. War im prinzip der Vorläufer von echten Benutzerverwaltung und hatte eine Seniorentaugliche Oberfläche. Riesenbuttons und so. Und nix, was DAUs nicht angeht.

Also, die Idee ist eigentlich ziemlich originär und oft kopiert worden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!